Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum

Theodor-Kutzer-Ufer 1-3
68167 Mannheim

78% Weiterempfehlung (ø 82%)
1657 Bewertungen

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zum Krankenhaus

Gesamtbettenzahl des Krankenhauses 1352
Vollstationäre Fallzahl 47610
Teilstationäre Fallzahl 3549
Ambulante Fallzahl 214535
Ambulant durchgeführte Operationen und sonstige stationsersetzende Maßnahmen 6184
Akademische Lehre
Ausbildung in anderen Heilberufen
Arzt mit ambulanter D-Arzt-Zulassung
Stationäre BG-Zulassung
Akademisches Lehrkrankenhaus
Versorgungsverpflichtung Psychiatrie
Name des Krankenhausträgers Klinikum Mannheim GmbH
Art des Krankenhausträgers öffentlich
Institutionskennzeichen / Standortnummer 260820569-00

Ansprechpartner und Kontakt

Verantwortlich Krankenhausleitung
Geschäftsführung Herr Dr. Jörg Blattmann
Tel.: 0621 / 383 - 5991
Fax: 0621 / 383 - 2185
E-Mail: joerg.blattmann@umm.de
Ärztliche Leitung
Ärztl. Direktor und Geschäftsführer Herr Prof. Dr. med. Frederik Wenz
Tel.: 0621 / 383 - 4960
Fax: 0621 / 383 - 2476
E-Mail: aed@umm.de
Pflegedienstleitung
Pflegedirektor Herr Hagen Kern
Tel.: 0621 / 383 - 2211
Fax: 0621 / 383 - 2183
E-Mail: hagen.kern@umm.de
Verwaltungsleitung
Verwaltungsdirektor Herr Jürgen Blocher
Tel.: 0621 / 383 - 5995
Fax: 0621 / 383 - 2185
E-Mail: juergen.blocher@umm.de
Verantwortlich Erstellung Qualitätsbericht
Leiter: Geschäftsbereich Zentrale Klinische Einrichtungen Herr Dr. med. Christoph Klein
Tel.: 0621 / 383 - 1523
Fax: 0621 / 383 - 1524
E-Mail: christoph.klein@umm.de

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

G47: Schlafstörung
Anzahl: 1205
Anteil an Fällen: 2,7 %
Z38: Geburten
Anzahl: 929
Anteil an Fällen: 2,1 %
I25: Herzkrankheit durch anhaltende (chronische) Durchblutungsstörungen des Herzens
Anzahl: 898
Anteil an Fällen: 2,0 %
I63: Schlaganfall durch Verschluss eines Blutgefäßes im Gehirn - Hirninfarkt
Anzahl: 788
Anteil an Fällen: 1,8 %
S06: Verletzung des Schädelinneren
Anzahl: 757
Anteil an Fällen: 1,7 %
C44: Sonstiger Hautkrebs
Anzahl: 745
Anteil an Fällen: 1,7 %
K60: Einriss der Schleimhaut (Fissur) bzw. Bildung eines röhrenartigen Ganges (Fistel) im Bereich des Afters oder Mastdarms
Anzahl: 723
Anteil an Fällen: 1,6 %
I50: Herzschwäche
Anzahl: 579
Anteil an Fällen: 1,3 %
J18: Lungenentzündung, Krankheitserreger vom Arzt nicht näher bezeichnet
Anzahl: 526
Anteil an Fällen: 1,2 %
I10: Bluthochdruck ohne bekannte Ursache
Anzahl: 508
Anteil an Fällen: 1,1 %
C61: Prostatakrebs
Anzahl: 502
Anteil an Fällen: 1,1 %
N20: Stein im Nierenbecken bzw. Harnleiter
Anzahl: 494
Anteil an Fällen: 1,1 %
I48: Herzrhythmusstörung, ausgehend von den Vorhöfen des Herzens
Anzahl: 486
Anteil an Fällen: 1,1 %
I21: Akuter Herzinfarkt
Anzahl: 449
Anteil an Fällen: 1,0 %
H40: Grüner Star - Glaukom
Anzahl: 441
Anteil an Fällen: 1,0 %
C79: Absiedlung (Metastase) einer Krebskrankheit in sonstigen oder nicht näher bezeichneten Körperregionen
Anzahl: 368
Anteil an Fällen: 0,8 %
G40: Anfallsleiden - Epilepsie
Anzahl: 348
Anteil an Fällen: 0,8 %
K61: Abgekapselter eitriger Entzündungsherd (Abszess) im Bereich des Mastdarms bzw. Afters
Anzahl: 313
Anteil an Fällen: 0,7 %
O42: Vorzeitiger Blasensprung
Anzahl: 312
Anteil an Fällen: 0,7 %
N17: Akutes Nierenversagen
Anzahl: 308
Anteil an Fällen: 0,7 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 8029
Anteil an Fällen: 4,5 %
8-542: Nicht komplexe Chemotherapie
Anzahl: 6631
Anteil an Fällen: 3,8 %
8-854: Hämodialyse
Anzahl: 6271
Anteil an Fällen: 3,5 %
8-522: Hochvoltstrahlentherapie
Anzahl: 5984
Anteil an Fällen: 3,4 %
8-547: Andere Immuntherapie
Anzahl: 4307
Anteil an Fällen: 2,4 %
8-800: Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat
Anzahl: 4269
Anteil an Fällen: 2,4 %
3-222: Computertomographie des Thorax mit Kontrastmittel
Anzahl: 3702
Anteil an Fällen: 2,1 %
1-208: Registrierung evozierter Potentiale
Anzahl: 3067
Anteil an Fällen: 1,7 %
8-83b: Zusatzinformationen zu Materialien
Anzahl: 2464
Anteil an Fällen: 1,4 %
3-200: Native Computertomographie des Schädels
Anzahl: 2316
Anteil an Fällen: 1,3 %
3-225: Computertomographie des Abdomens mit Kontrastmittel
Anzahl: 2241
Anteil an Fällen: 1,3 %
1-275: Transarterielle Linksherz-Katheteruntersuchung
Anzahl: 2171
Anteil an Fällen: 1,2 %
1-710: Ganzkörperplethysmographie
Anzahl: 2123
Anteil an Fällen: 1,2 %
8-98f: Aufwendige intensivmedizinische Komplexbehandlung (Basisprozedur)
Anzahl: 2002
Anteil an Fällen: 1,1 %
3-226: Computertomographie des Beckens mit Kontrastmittel
Anzahl: 1983
Anteil an Fällen: 1,1 %
8-837: Perkutan-transluminale Gefäßintervention an Herz und Koronargefäßen
Anzahl: 1824
Anteil an Fällen: 1,0 %
8-831: Legen und Wechsel eines Katheters in zentralvenöse Gefäße
Anzahl: 1822
Anteil an Fällen: 1,0 %
5-916: Temporäre Weichteildeckung
Anzahl: 1822
Anteil an Fällen: 1,0 %
1-632: Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie
Anzahl: 1740
Anteil an Fällen: 1,0 %
5-895: Radikale und ausgedehnte Exzision von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut
Anzahl: 1725
Anteil an Fällen: 1,0 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

5-144: Extrakapsuläre Extraktion der Linse [ECCE]
Anzahl: 790
Anteil an Fällen: 12,8 %
1-650: Diagnostische Koloskopie
Anzahl: 439
Anteil an Fällen: 7,1 %
1-275: Transarterielle Linksherz-Katheteruntersuchung
Anzahl: 422
Anteil an Fällen: 6,8 %
8-137: Einlegen, Wechsel und Entfernung einer Ureterschiene [Ureterkatheter]
Anzahl: 398
Anteil an Fällen: 6,4 %
1-444: Endoskopische Biopsie am unteren Verdauungstrakt
Anzahl: 247
Anteil an Fällen: 4,0 %
5-091: Exzision und Destruktion von (erkranktem) Gewebe des Augenlides
Anzahl: 244
Anteil an Fällen: 4,0 %
5-399: Andere Operationen an Blutgefäßen
Anzahl: 238
Anteil an Fällen: 3,9 %
1-661: Diagnostische Urethrozystoskopie
Anzahl: 236
Anteil an Fällen: 3,8 %
5-787: Entfernung von Osteosynthesematerial
Anzahl: 218
Anteil an Fällen: 3,5 %
5-155: Destruktion von erkranktem Gewebe an Retina und Choroidea
Anzahl: 194
Anteil an Fällen: 3,1 %
5-385: Unterbindung, Exzision und Stripping von Varizen
Anzahl: 175
Anteil an Fällen: 2,8 %
5-690: Therapeutische Kürettage [Abrasio uteri]
Anzahl: 173
Anteil an Fällen: 2,8 %
5-492: Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Analkanals
Anzahl: 168
Anteil an Fällen: 2,7 %
1-672: Diagnostische Hysteroskopie
Anzahl: 144
Anteil an Fällen: 2,3 %
5-640: Operationen am Präputium
Anzahl: 133
Anteil an Fällen: 2,1 %
5-215: Operationen an der unteren Nasenmuschel [Concha nasalis]
Anzahl: 116
Anteil an Fällen: 1,9 %
5-093: Korrekturoperation bei Entropium und Ektropium
Anzahl: 113
Anteil an Fällen: 1,8 %
5-142: Kapsulotomie der Linse
Anzahl: 111
Anteil an Fällen: 1,8 %
5-216: Reposition einer Nasenfraktur
Anzahl: 106
Anteil an Fällen: 1,7 %
5-452: Lokale Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Dickdarmes
Anzahl: 98
Anteil an Fällen: 1,6 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Adipositaschirurgie
  • Akupunktur
  • Akupunktur
  • Akute und sekundäre Traumatologie
  • Allergie und Autoimmundiagnostik
  • Allergologie
  • Ambulante Operationen
  • Amputationschirurgie
  • Analyse von (Patienten-) Proben auf Infektionserreger, Antigene und Antikörper
  • Anästhesie bei Patienten mit OSAS
  • Anästhesie für Operationen an den Hirngefäßen
  • Anästhesien bei Kindern und Neugeborenen
  • Anästhesien bei Patienten mit schweren Begleiterkrankungen des Herz- Kreislaufsystems und der Atmungsorgane
  • Andere bildgebende Verfahren
  • Andrologie/ Infertilität
  • Anpassung von Sehhilfen
  • Aortenaneurysmachirurgie
  • Arteriographie
  • Arthroskopische Operationen
  • Arzeimittelkommission
  • Ästhetische Chirurgie/Plastische Chirurgie
  • Ästhetische Dermatologie
  • Atemwegsstimulation und Zungenschrittmacher
  • Bakteriologische Wasseruntersuchungen, Luftkeimmessungen, Messung von Keimbelastungen , Sterilitätskontrollen (Apotheke, Blutbank, Wirksamkeit von Desinfektions- und Sterilisationsmaßnahmen)
  • Bandrekonstruktionen/Plastiken
  • Behandlung von Blutvergiftung/Sepsis
  • Behandlung von Dekubitalgeschwüren
  • Behandlung von Patienten mit ausgewählten gutartigen Erkrankungen
  • Behandlung von Schlafstörungen inkl. Schlafapnoe
  • Beratung bei Patienten mit seltenen und hochinfektiösen Erkrankungen
  • Beratung der Ärzte und der Pflege zu allen Fragen rund um die Arzneimittel
  • Beratung der Einsender zur Interpretation der Ergebnisse der Analysen und zu Fragen der antibiotischen Therapie
  • Beratung von nierentransplantierten Patienten
  • Bestrahlungsplanung für perkutane Bestrahlung und Brachytherapie
  • Bestrahlungssimulation für externe Bestrahlung und Brachytherapie
  • Beteiligung an Arzneimittelstudien
  • Betreuung von Patienten und Patientinnen mit Neurostimulatoren zur Hirnstimulation
  • Betreuung von Patienten und Patientinnen vor und nach Transplantation
  • Betreuung von Patienten und Patientinnen vor und nach Transplantation
  • Betreuung von Risikoschwangerschaften
  • Brachytherapie mit umschlossenen Radionukliden
  • Chest pain unit
  • Chirurgie chronischer Schmerzerkrankungen
  • Chirurgie der Bewegungsstörungen
  • Chirurgie der degenerativen und traumatischen Schäden der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule
  • Chirurgie der Hirngefäßerkrankungen
  • Chirurgie der Hirntumoren (gutartig, bösartig, einschl. Schädelbasis)
  • Chirurgie der intraspinalen Tumoren
  • Chirurgie der Missbildungen von Gehirn und Rückenmark
  • Chirurgie der peripheren Nerven
  • Chirurgische Intensivmedizin
  • Chirurgische Korrektur von Missbildungen des Schädels
  • Chirurgische und intensivmedizinische Akutversorgung von Schädel-Hirn-Verletzungen
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen
  • Cochlearimplantation
  • Computergestützte Bilddatenanalyse mit 3D-Auswertung
  • Computergestützte Bilddatenanalyse mit 4D-Auswertung
  • Computertomographie (CT) Dual-Energy
  • Computertomographie (CT) mit Kontrastmittel
  • Computertomographie (CT), nativ
  • Computertomographie (CT), Spezialverfahren
  • Darstellung des Gefäßsystems
  • Defibrillatoreingriffe
  • Dermatochirurgie
  • Dermatohistologie
  • Dermatologische Lichttherapie
  • Diagnosesicherung unklarer Hirnprozesse mittels Stereotaktischer Biopsie
  • Diagnose und Therapie sämtlicher Formen von Herzrhythmusstörungen
  • Diagnose und Therapie von Schwerbrandverletzten Kindern
  • Diagnositik, Therapie und Nachsorge sämtlicher bösartiger Erkrankungen, sofern strahlentherapeutisch indiziert
  • Diagnostik und Therapie angeborener und erworbener Fehlbildungen
  • Diagnostik und Therapie bei Battered Child
  • Diagnostik und Therapie bei Hämangiomen
  • Diagnostik und Therapie bei Herzklappenfehlern und Herzleistungsschwäche (Herzinsuffizienz)
  • Diagnostik und Therapie bei Lungenversagen
  • Diagnostik und Therapie chromosomaler Anomalien
  • Diagnostik und Therapie der Hypertonie (Hochdruckkrankheit)
  • Diagnostik und Therapie der pulmonalen Herzkrankheit und von Krankheiten des Lungenkreislaufes
  • Diagnostik und Therapie des Glaukoms
  • Diagnostik und Therapie gynäkologischer Tumoren
  • Diagnostik und Therapie spezieller Krankheitsbilder Frühgeborener und reifer Neugeborener
  • Diagnostik und Therapie von affektiven Störungen
  • Diagnostik und Therapie von Allergien
  • Diagnostik und Therapie von Allergien
  • Diagnostik und Therapie von Allergien
  • Diagnostik und Therapie von Anfallsleiden
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der Atemwege und der Lunge
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der endokrinen Drüsen (Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebenniere, Diabetes)
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der Leber, der Galle und des Pankreas
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Gefäßerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) hämatologischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Herzerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurologischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurometabolischen/neurodegenerativen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neuromuskulären Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) pädiatrischen Nierenerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) rheumatischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Stoffwechselerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von angeborenen und erworbenen Immundefekterkrankungen (einschließlich HIV und AIDS)
  • Diagnostik und Therapie von angeborenen und erworbenen Immundefekterkrankungen (einschließlich HIV und AIDS)
  • Diagnostik und Therapie von Arthropathien
  • Diagnostik und Therapie von Autoimmunerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von Autoimmunerkrankungen und HIV-assoziierten Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von bösartigen Tumoren der Brustdrüse
  • Diagnostik und Therapie von bullösen Dermatosen
  • Diagnostik und Therapie von Deformitäten der Wirbelsäule und des Rückens
  • Diagnostik und Therapie von degenerativen Krankheiten des Nervensystems
  • Diagnostik und Therapie von demyelinisierenden Krankheiten des Zentralnervensystems
  • Diagnostik und Therapie von Dermatitis und Ekzemen
  • Diagnostik und Therapie von endokrinen Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten
  • Diagnostik und Therapie von Entwicklungsstörungen im Säuglings-, Kleinkindes- und Schulalter
  • Diagnostik und Therapie von entzündlichen Krankheiten der weiblichen Beckenorgane
  • Diagnostik und Therapie von entzündlichen ZNS-Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Aderhaut und der Netzhaut
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Atemwege und der Lunge
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Augenmuskeln, Störungen der Blickbewegungen sowie Akkommodationsstörungen und Refraktionsfehlern
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Hirnhäute
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Konjunktiva
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Kopfspeicheldrüsen
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Leber, der Galle und des Pankreas
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Linse
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Nasennebenhöhlen
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Sklera, der Hornhaut, der Iris und des Ziliarkörpers
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Speiseröhre
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Trachea
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Tränenwege
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Augenlides, des Tränenapparates und der Orbita
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Darmausgangs
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Glaskörpers und des Augapfels
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Kehlkopfes
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes (Gastroenterologie)
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Sehnervs und der Sehbahn
  • Diagnostik und Therapie von extrapyramidalen Krankheiten und Bewegungsstörungen
  • Diagnostik und Therapie von geriatrischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von geriatrischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von Gerinnungsstörungen
  • Diagnostik und Therapie von gerontopsychiatrischen Störungen
  • Diagnostik und Therapie von gutartigen Tumoren der Brustdrüse
  • Diagnostik und Therapie von gutartigen Tumoren des Gehirns
  • Diagnostik und Therapie von hämatologischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von Hauttumoren
  • Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen
  • Diagnostik und Therapie von Infektionen der Haut und der Unterhaut
  • Diagnostik und Therapie von Infektionen der oberen Atemwege
  • Diagnostik und Therapie von infektiösen und parasitären Krankheiten
  • Diagnostik und Therapie von ischämischen Herzkrankheiten
  • Diagnostik und Therapie von Knochenentzündungen
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Arterien, Arteriolen und Kapillaren
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Hautanhangsgebilde
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Haut und der Unterhaut durch Strahleneinwirkung
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten der männlichen Genitalorgane
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Mundhöhle
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Muskeln
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Nerven, der Nervenwurzeln und des Nervenplexus
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Pleura
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Synovialis und der Sehnen
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Venen, der Lymphgefäße und der Lymphknoten
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten des äußeren Ohres
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten des Innenohres
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten des Mittelohres und des Warzenfortsatzes
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten des Peritoneums
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten im Bereich der neuromuskulären Synapse und des Muskels
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten während der Schwangerschaft, der Geburt und des Wochenbettes
  • Diagnostik und Therapie von malignen Erkrankungen des Gehirns
  • Diagnostik und Therapie von neuroimmunologischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von neurotischen, Belastungs- und somatoformen Störungen
  • Diagnostik und Therapie von nichtentzündlichen Krankheiten des weiblichen Genitaltraktes
  • Diagnostik und Therapie von Nierenerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von Niereninsuffizienz
  • Diagnostik und Therapie von onkologischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von onkologischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen
  • Diagnostik und Therapie von Osteopathien und Chondropathien
  • Diagnostik und Therapie von papulosquamösen Hautkrankheiten
  • Diagnostik und Therapie von Patienten mit Verbrennungen
  • Diagnostik und Therapie von Polyneuropathien und sonstigen Krankheiten des peripheren Nervensystems
  • Diagnostik und Therapie von psychischen und Verhaltensstörungen
  • Diagnostik und Therapie von psychischen und Verhaltensstörungen durch psychotrope Substanzen
  • Diagnostik und Therapie von psychosomatischen Störungen des Kindes
  • Diagnostik und Therapie von rheumatologischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von Schizophrenie, schizotypen und wahnhaften Störungen
  • Diagnostik und Therapie von Schlafstörungen/Schlafmedizin
  • Diagnostik und Therapie von Schluckstörungen
  • Diagnostik und Therapie von schwerbrandverletzten Kindern
  • Diagnostik und Therapie von Sehstörungen und Blindheit
  • Diagnostik und Therapie von sexuell übertragbaren Krankheiten (Venerologie)
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen angeborenen Fehlbildungen, angeborenen Störungen oder perinatal erworbenen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Erkrankungen der Brustdrüse
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Formen der Herzkrankheit
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten der Haut und Unterhaut
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten der Niere und des Ureters
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten der Wirbelsäule und des Rückens
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Auges und der Augenanhangsgebilde
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Harnsystems
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Urogenitalsystems
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Weichteilgewebes
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen neurovaskulären Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Verletzungen
  • Diagnostik und Therapie von Spondylopathien
  • Diagnostik und Therapie von strabologischen und neuroophthalmologischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von Systematrophien, die vorwiegend das Zentralnervensystem betreffen
  • Diagnostik und Therapie von Systemkrankheiten des Bindegewebes
  • Diagnostik und Therapie von tubulointerstitiellen Nierenkrankheiten
  • Diagnostik und Therapie von Tumoren der Haltungs- und Bewegungsorgane
  • Diagnostik und Therapie von Tumoren des Auges und der Augenanhangsgebilde
  • Diagnostik und Therapie von Tumoren im Bereich der Ohren
  • Diagnostik und Therapie von Tumoren im Kopf-Hals-Bereich
  • Diagnostik und Therapie von Urolithiasis
  • Diagnostik und Therapie von Urtikaria und Erythemen
  • Diagnostik und Therapie von venösen Erkrankungen und Folgeerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen und Faktoren
  • Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Hüfte und des Oberschenkels
  • Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Knöchelregion und des Fußes
  • Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Lumbosakralgegend, der Lendenwirbelsäule und des Beckens
  • Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Schulter und des Oberarmes
  • Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Ellenbogens und des Unterarmes
  • Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Halses
  • Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Handgelenkes und der Hand
  • Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Knies und des Unterschenkels
  • Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Kopfes
  • Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Thorax
  • Diagnostik und Therapie von Wachstumsstörungen
  • Diagnostik und Therapie von zerebraler Lähmung und sonstigen Lähmungssyndromen
  • Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Krankheiten
  • Dialyse
  • Dialysechirurgie
  • Dialyseshuntchirurgie
  • Duplexsonographie
  • Durchführung haploidenter Stammzellentransplantationen
  • Durchführung histopathologischer Untersuchungsleistungen für alle Fachgebiete der klinischen Medizin
  • Durchführung von Begehungen, Schulung und Beratung der Ambulanzen und Stationen des Klinikums zur frühzeitigen Aufdeckung hygienerelevanter Probleme
  • Eindimensionale Dopplersonographie
  • Eingriffe am Perikard
  • Elektrische Stimulation von Kerngebieten bei Schmerzen und Bewegungsstörungen (sog. „Funktionelle Neurochirurgie“)
  • Endokrine Chirurgie
  • Endokrinologie
  • Endoprothetik
  • Endoskopie
  • Endoskopie
  • Endoskopische Operationen
  • Endosonographie
  • Entnahme von Knochenmark von gesunden Stammzellenspendern
  • Epithetik
  • Erweiterte Notfalldiagnostik der überwiegenden Zahl der Laborparameter
  • Flow-Cytometrie und Knochenmarkszytologie
  • Fluoroskopie/Durchleuchtung als selbständige Leistung
  • Fußchirurgie
  • Geburtshilfliche Operationen
  • Gefäßmissbildungen
  • Gelenkersatzverfahren/Endoprothetik
  • Geriatrisches Assessment
  • Geriatrisches multiprofessionelles Konsil
  • Geriatrisch-Onkologisches Konsil
  • Gynäkologische Chirurgie
  • Hämatologie
  • Hämostaseologie
  • Handchirurgie
  • Herzklappenchirurgie
  • Histopathologische Dienstleistungen
  • Hochvoltstrahlentherapie
  • Hybrid - OP
  • Immunhistologische Untersuchungen insbesondere zur speziellen Tumordiagnostik und zur prädiktiven Pathologie in der Onkologie
  • Inkontinenz
  • Inkontinenzchirurgie
  • Intensivmedizin
  • Intensivtherapie des schweren Lungenversagens
  • Intensivtherapie nach Operationen an den Hirngefäßen
  • Intensivtransporte (INUVER)
  • Interdisziplinäre Tumornachsorge
  • Interdisziplinäre und systematische Therapie von bösartigen Erkrankungen der Thoraxorgane (insbes. Bronchial CA)
  • Interventionelle Radiologie
  • Intraoperative Anwendung der Verfahren
  • Intraoperative Bestrahlung
  • Isolierte Organperfusion bei Melanom oder Weichgewebstumoren am Bein oder Arm
  • Kinderchirurgie
  • Kinderneurochirurgie
  • Kindernotaufnahme
  • Kinderorthopädie
  • Kinderradiologie
  • Kinderradiologie
  • Kindertraumatologie
  • Kindertraumatologie
  • Kinderurologie
  • Kindesmisshandlung, Vernachlässigung, Missbrauch, Kinderschutz, Kinderschutzzentrum
  • Klinische Chemie, Immunchemie
  • Klinische Obduktionen (Leichenöffnungen) zur Feststellung von Erkrankungen und von Todesursachen
  • Knochendichtemessung (alle Verfahren)
  • Kompetenzzentrum für Mastzellerkrankungen
  • Konservative Behandlung von arteriellen Gefäßerkrankungen
  • Konsiliarische histopathologische Gutachtertätigkeiten (Referenzzentrum)
  • Konstruktion und Anpassung von Fixations- und Behandlungshilfen bei Strahlentherapie
  • Konventionelle Röntgenaufnahmen
  • Kosmetische/Plastische Mammachirurgie
  • Kryotherapie, Neodym-YAG Lasertherapie
  • Labor für gastroenterologische Funktionsdiagnostik
  • Laserchirurgie
  • Leber-, Gallen-, Pankreaschirurgie
  • Lungenchirurgie
  • Lymphographie
  • Magen-Darm-Chirurgie
  • Magnetresonanztomographie (MRT) mit Kontrastmittel
  • Magnetresonanztomographie (MRT), nativ
  • Magnetresonanztomographie (MRT), Spezialverfahren
  • Manuelle Medizin, Osteopathie
  • Mediastinoskopie
  • Metall-/Fremdkörperentfernungen
  • Minimal-invasive Chirurgie
  • Minimalinvasive endoskopische Operationen
  • Minimalinvasive endoskopische Operationen
  • Minimalinvasive laparoskopische Operationen
  • Minimalinvasive laparoskopische Operationen
  • Mittelohrchirurgie
  • Molekulare Diagnostik
  • Molekularpathologische Untersuchungen zur Tumordiagnostik und Prädiktion des Ansprechens von Tumoren auf gezielte Therapien
  • Mukoviszidosezentrum
  • Multimodale Geriatrische Behandlung
  • Native Sonographie
  • Neonatologie
  • Neonatologische/Pädiatrische Intensivmedizin
  • Neugeborenenscreening
  • Neurologische Frührehabilitation
  • Neurologische Notfall- und Intensivmedizin
  • Neuropädiatrie
  • Neuro-Urologie
  • Nierenchirurgie
  • Nierentransplantation
  • Notfallambulanz
  • Notfalldiagnostik
  • Notfallmedizin
  • Obduktionen und Gutachten im Rahmen der Sozialgerichtsbarkeit (Berufserkrankungen und Unfallfolgen betreffend)
  • Oberflächenhyperthermie
  • Oberflächenstrahlentherapie
  • Offen chirurgische und endovaskuläre Behandlung von Gefäßerkrankungen
  • Onkologische Tagesklinik
  • Onkologische Tagesklinik
  • Operationen wegen Thoraxtrauma
  • Operation von Tumoren der vorderen Schädelbasis
  • Operative Fehlbildungskorrektur des Ohres
  • Operative und konservative Behandlung von Weichteilverletzungen im Kopf-Halsbereich
  • Ophthalmologische Rehabilitation
  • Optische laserbasierte Verfahren
  • Orthovoltstrahlentherapie
  • Pädaudiologie
  • Pädiatrische Psychologie
  • Palliativmedizin
  • Patientenindividuelle Arzneimittelherstellung
  • Perinatale Beratung Hochrisikoschwangerer im Perinatalzentrum gemeinsam mit Frauenärzten und Frauenärztinnen
  • PET-Computertomographie
  • Phlebographie
  • Plastische Chirurgie
  • Plastisch-rekonstruktive Chirurgie
  • Plastisch-rekonstruktive Eingriffe
  • Plastisch-rekonstruktive Eingriffe an Niere, Harnwegen und Harnblase
  • Portimplantation
  • Positronenemissionstomographie (PET) mit Vollring-Scanner
  • Pränataldiagnostik und -therapie
  • Projektionsradiographie mit Kontrastmittelverfahren
  • Projektionsradiographie mit Spezialverfahren (Mammographie)
  • Proktologie
  • Prostatazentrum
  • Quantitative Bestimmung von Parametern
  • Radiochirurgie am Gammaknife
  • Regional- und Leitungsanästhesien
  • Rekonstruktive Chirurgie bei Nasendefekten
  • Rekonstruktive Chirurgie im Bereich der Ohren
  • Rekonstruktive Chirurgie im Kopf-Hals-Bereich
  • Rheumachirurgie
  • Riech- und Schmeckstörungen
  • Schlafmedizin
  • Schlaganfallkompetenzzentrum
  • Schmerztherapie
  • Schmerztherapie
  • Schmerztherapie
  • Schmerztherapie/Multimodale Schmerztherapie
  • Schnarchoperationen
  • Schrittmachereingriffe
  • Schulterchirurgie
  • Schwindeldiagnostik/-therapie
  • Septische Knochenchirurgie
  • Shuntzentrum
  • Single-Photon-Emissionscomputertomographie (SPECT)
  • Sondenmessungen und Inkorporationsmessungen
  • Sonographie mit Kontrastmittel
  • Sonstige Krankheiten der oberen Atemwege
  • Sonstiges
  • Sozialpädiatrisches Zentrum
  • Speiseröhrenchirurgie
  • Spezialsprechstunde Versorgungsschwerpunkte im Bereich Augenheilkunde
  • Spezialsprechstunde Versorgungsschwerpunkte im Bereich Chirurgie
  • Spezialsprechstunde Versorgungsschwerpunkte im Bereich Dermatologie
  • Spezialsprechstunde Versorgungsschwerpunkte im Bereich Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Spezialsprechstunde Versorgungsschwerpunkte im Bereich Innere Medizin
  • Spezialsprechstunde Versorgungsschwerpunkte im Bereich Neurologie
  • Spezialsprechstunde Versorgungsschwerpunkte im Bereich Orthopädie
  • Spezialsprechstunde Versorgungsschwerpunkte im Bereich Pädiatrie
  • Spezialsprechstunde Versorgungsschwerpunkte im Bereich Radiologie
  • Spezialsprechstunde Versorgungsschwerpunkte im Bereich Urologie und Nephrologie
  • Spezialuntersuchungen Entzündung und funktionelle Untersuchungen der Leukozytenfunktion
  • Spezialuntersuchungen Onkologie
  • Spezialuntersuchungen Proteomics und Massenspektrometrie
  • Spezielle histopathologische Diagnostik
  • Sportmedizin/Sporttraumatologie
  • Stammzelltransplantation
  • Steintherapie und Endourologie
  • Stroke Unit
  • Szintigraphie
  • Teleradiologie
  • Therapeutisches Frühstück
  • Therapie mit offenen Radionukliden
  • Thorakoskopische Eingriffe
  • Tinnitus
  • Tracheobronchiale Rekonstruktionen bei angeborenen Malformationen
  • Transfusionsmedizin
  • Transnasaler Verschluss von Liquorfisteln
  • Transplantationschirurgie
  • Transplantationszentrum
  • Traumatologie
  • Traumatologie
  • Trinkwasseruntersuchungen nach Trinkwasserverordnung 2001, Hygieneuntersuchungen ( Luftkeime, Abklatsche)
  • Tumorablation
  • Tumorchirurgie
  • Tumorchirurgie
  • Tumorembolisation
  • Überwachung und Beratung in Fragen der Krankenhaushygiene (u.a. mikrobiologische Trinkwasseruntersuchungen und weitere Untersuchungen zur Vermeidung von Hospitalinfektionen
  • Ultraschalluntersuchungen
  • Umfassende Arzneimittelversorgung
  • Urodynamik/Urologische Funktionsdiagnostik
  • Urogynäkologie
  • Verbrennungschirurgie
  • Vergiftungsanalytik/ Drug Monitoring
  • Verletzungen des Urogenitaltraktes(Traumatologisch)
  • Versorgung von Mehrlingen
  • Weichgewebstumore
  • Weiterführende Speziallabordiagnostik
  • Wirbelsäulenchirurgie
  • Wundheilungsstörungen
  • Zentrum für Dialysechirurgie
  • Zentrum für Gefäßmedizin
  • Ziliäre Funktion PCD Diagnostik
  • Zytologie
  • Zytologische Untersuchungen

Besondere apparative Ausstattung

Ärztliche Qualifikation

  • Akupunktur
  • Allergologie
  • Allgemeinchirurgie
  • Anästhesiologie
  • Andrologie
  • Ärztliches Qualitätsmanagement
  • Augenheilkunde
  • Dermatohistologie
  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe
  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe, SP Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin
  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe, SP Gynäkologische Onkologie
  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe, SP Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin
  • Gefäßchirurgie
  • Geriatrie
  • Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
  • Handchirurgie
  • Haut- und Geschlechtskrankheiten
  • Infektiologie
  • Innere Medizin
  • Innere Medizin und SP Angiologie
  • Innere Medizin und SP Endokrinologie und Diabetologie
  • Innere Medizin und SP Gastroenterologie
  • Innere Medizin und SP Hämatologie und Onkologie
  • Innere Medizin und SP Kardiologie
  • Innere Medizin und SP Nephrologie
  • Innere Medizin und SP Pneumologie
  • Innere Medizin und SP Rheumatologie
  • Intensivmedizin
  • Kinderchirurgie
  • Kinder-Endokrinologie und -Diabetologie
  • Kinder-Gastroenterologie
  • Kinder-Pneumologie
  • Kinder-Rheumatologie
  • Kinder- und Jugendmedizin
  • Kinder- und Jugendmedizin, SP Kinder-Hämatologie und -Onkologie
  • Kinder- und Jugendmedizin, SP Neonatologie
  • Kinder- und Jugendmedizin, SP Neuropädiatrie
  • Laboratoriumsmedizin
  • Labordiagnostik - fachgebunden -
  • Magnetresonanztomographie - fachgebunden -
  • Manuelle Medizin/Chirotherapie
  • Medikamentöse Tumortherapie
  • Medizinische Informatik
  • Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie
  • Neurochirurgie
  • Neurologie
  • Notfallmedizin
  • Nuklearmedizin
  • Orthopädie
  • Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Orthopädische Rheumatologie
  • Palliativmedizin
  • Pathologie
  • Phlebologie
  • Plastische Operationen
  • Proktologie
  • Psychiatrie und Psychotherapie
  • Psychotherapie - fachgebunden -
  • Radiologie
  • Radiologie, SP Kinderradiologie
  • Radiologie, SP Neuroradiologie
  • Röntgendiagnostik - fachgebunden -
  • Schlafmedizin
  • Spezielle Orthopädische Chirurgie
  • Spezielle Schmerztherapie
  • Spezielle Unfallchirurgie
  • Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen
  • Strahlentherapie
  • Suchtmedizinische Grundversorgung
  • Thoraxchirurgie
  • Unfallchirurgie
  • Urologie
  • Viszeralchirurgie

Pflegerische Qualifikation

  • Bachelor
  • Basale Stimulation
  • Bobath
  • Dekubitusmanagement
  • Diabetes
  • Diplom
  • Endoskopie/Funktionsdiagnostik
  • Entlassungsmanagement
  • Ernährungsmanagement
  • Geriatrie
  • Intensivpflege und Anästhesie
  • Kinästhetik
  • Kontinenzmanagement
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Master
  • Nephrologische Pflege
  • Notaufnahme
  • Onkologische Pflege
  • Operationsdienst
  • Pädiatrische Intensivpflege
  • Palliative Care
  • Praxisanleitung
  • Qualitätsmanagement
  • Schmerzmanagement
  • Stomamanagement
  • Sturzmanagement
  • Wundmanagement

Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote

Aspekte der Barrierefreiheit

Personelle Ausstattung

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

654,50 69,83
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 654,50
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 77,86
in stationärer Versorgung 549,34

davon Fachärzte

176,53 269,70
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 176,53
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 31,19
in stationärer Versorgung 145,34

Ärzte ohne Fachabteilungszuordnung

27,30 1743,96
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 27,30
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

davon Fachärzte

10,61 4487,28
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 10,61
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 10,61

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 39,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Krankenpfleger

866,32
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 866,32
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 18,80
in stationärer Versorgung 847,52
ohne Fachabteilungszuordnung
mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Kinderkrankenpfleger

166,65
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 166,65
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 3,75
in stationärer Versorgung 162,90
ohne Fachabteilungszuordnung
mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Krankenpflegehelfer

58,82
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 58,82
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 58,82
ohne Fachabteilungszuordnung
mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Pflegehelfer

102,15
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 102,15
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 1,00
in stationärer Versorgung 101,15
ohne Fachabteilungszuordnung
mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Hebammen und Entbindungspfleger

9,70
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 9,70
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 1,89
in stationärer Versorgung 7,81
ohne Fachabteilungszuordnung
mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Beleghebammen und Belegentbindungspfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Operationstechnische Assistenz

8,20
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 8,20
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 8,20
ohne Fachabteilungszuordnung
mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Spezielles therapeutisches Personal

Vollkräfte

Medizinisch-technische Assistenten für Funktionsdiagnostik (MTAF)

11,20
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 11,20
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 11,20

Masseure/ Medizinische Bademeister

2,40
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 2,40
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 2,40

Musiktherapeuten

0,20
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,20
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,20

Ergotherapeuten

6,80
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 6,80
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 6,80

Heilpädagogen

1,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,00

Diätassistenten

4,50
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 4,50
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 4,50

Erzieher

13,90
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 13,90
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 13,90

Medizinisch-technische Laboratoriumsassistenten (MTLA)

145,80
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 145,80
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 145,80

Orthoptisten/ Augenoptiker

1,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,00

Sozialarbeiter

8,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 8,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 8,00

Diplom-Psychologen

5,30
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 5,30
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 5,30

Physiotherapeuten

32,80
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 32,80
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 32,80

Pädagogen/ Lehrer

34,90
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 34,90
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 34,90

Hörgeräteakustiker

1,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,00

Personal mit Zusatzqualifikation im Wundmanagement

63,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 63,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 2,00
in stationärer Versorgung 61,00

Personal mit Weiterbildung zum Diabetesberater

1,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,00

Personal mit Zusatzqualifikation in der Stomatherapie

4,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 4,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 4,00

Personal mit Zusatzqualifikation in der Manualtherapie

7,80
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 7,80
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 7,80

Personal mit Zusatzqualifikation nach Bobath oder Vojta

3,90
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 3,90
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 3,90

Medizinisch-technische Radiologieassistenten (MTRA)

73,80
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 73,80
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 73,80

Spezielles therapeutisches Personal in Fachabteilungen für Psychiatrie und Psychosomatik

Vollkräfte

Hygiene und Hygienepersonal

Hygienepersonal

Vorsitzender der Hygienekommission
Ärztl. Direktor und Geschäftsführer Herr Prof. Dr. med. Frederik Wenz
Tel.: 0621 / 383 - 4960
Fax: 0621 / 383 - 2476
E-Mail: aed@umm.de
Hygienekommission eingerichtet
halbjährlich
Krankenhaushygieniker
2,00
Hygienebeauftragte Ärzte
31,00
Hygienefachkräfte
5,00
Hygienebeauftragte Pflege
30,00

Hygienemaßnahmen

Mitarbeiterschulungen zu hygienebezogenen Themen
Teilnahme an der (freiwilligen) „Aktion Saubere Hände“ (ASH)
Teilnahme (ohne Zertifikat)
Jährliche Überprüfung der Aufbereitung und Sterilisation von Medizinprodukten
System zur Überwachung von im Krankenhaus erworbenen Infektionen (Krankenhaus-Infektions-Surveillance-System - KISS)
  • HAND-KISS
  • ITS-KISS
  • NEO-KISS
Teilnahme an anderen Netzwerken zur Prävention von im Krankenhaus erworbenen Infektionen
MRE- Netzwerk der Metropolregion Rhein Neckar
Öffentlich zugängliche Berichterstattung zu Infektionsraten

Hygienemaßnahmen beim Legen zentraler Venenkatheter

Hygienische Händedesinfektion ja
Hautdesinfektion der Kathetereinstichstelle ja
Beachtung der Einwirkzeit des Desinfektionsmittels ja
Verwendung steriler Handschuhe ja
Verwendung steriler Kittel ja
Verwendung einer Kopfhaube ja
Verwendung eines Mund-Nasen-Schutzes ja
Verwendung eines sterilen Abdecktuches ja
Standard ist durch die Geschäftsführung oder die Hygienekommission autorisiert ja

Standard für die Überprüfung der Liegedauer von zentralen Venenverweilkathetern

Standard ist durch die Geschäftsführung oder die Hygienekommission autorisiert ja

Leitlinie zur Antibiotikatherapie

Leitlinie ist an die aktuelle lokale/ hauseigene Resistenzlage angepasst ja
Leitlinie ist durch die Geschäftsführung, Arzneimittel- oder Hygienekommission autorisiert ja

Durchführung einer Antibiotikaprophylaxe vor der Operation

Indikation zur Antibiotikaprophylaxe wird gestellt ja
Antibiotikaauswahl berücksichtigt das zu erwartende Keimspektrum und die lokale Resistenzlage ja
Zeitpunkt/ Dauer der Antibiotikaprophylaxe wird berücksichtigt ja
Standard ist durch die Geschäftsführung, Arzneimittel- oder Hygienekommission autorisiert ja
Überprüfung der Antibiotikaprophylaxe bei jedem operierten Patienten mittels Checkliste (z.B. WHO Surgical Checklist) ja

Hygienemaßnahmen bei der Wundversorgung

Hygienische Händedesinfektion (vor, ggf. während und nach dem Verbandwechsel) ja
Verbandwechsel unter keimfreien Bedingungen ja
Antiseptische/ keimbekämpfende Behandlung infizierter Wunden ja
Prüfung der weiteren Notwendigkeit einer keimfreien Wundauflage ja
Meldung an den Arzt und Dokumentation bei Verdacht auf eine Wundinfektion nach der OP ja
Standard ist durch die Geschäftsführung, Arzneimittel- oder Hygienekommission autorisiert ja

Erhebung des Händedesinfektionsmittelverbrauchs

Händedesinfektionsmittelverbrauch auf allen Intensivstationen 172 ml/Patiententag
Händedesinfektionsmittelverbrauch auf allen Allgemeinstationen 62 ml/Patiententag
Stationsbezogene Erfassung des Händedesinfektionsmittelverbrauchs ja

Besondere Maßnahmen im Umgang mit Patienten mit multiresistenten Erregern:

Information/Aufklärung der Patienten mit multiresistenten Keimen (MRSA) z.B. durch Flyer
Information der Mitarbeiter bei Auftreten von MRSA zur Vermeidung der Erregerverbreitung
Untersuchung von Risikopatienten auf MRSA bei Aufnahme auf Grundlage der aktuellen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts
Regelmäßige Mitarbeiterschulungen zum Umgang mit Patienten mit MRSA/ MRE/ Noro-Viren

Klinisches Risikomanagement

Verantwortlichkeiten

Verantwortliche Person Klinisches Risikomanagement
Klinisches Risikomanagement Herr Dr. med. Max Schimmele
Tel.: 0621 / 383 - 6762
E-Mail: max.schimmele@umm.de
Zentrale Arbeitsgruppe, die sich zum Risikomanagement austauscht
Geschäftsführung, stellv. Ärztlicher Direktor, Pflegedirektor, Geschäftsbereichsleiter, GB VD Presse und Öffentlichkeitsarbeit
monatlich

Maßnahmen zur Verbesserung der Behandlung

Übergreifende Qualitäts- und/oder Risikomanagement-Dokumentation
Handbuch Risikomanagement
01.08.2015
Regelmäßige Fortbildungs- und Schulungsmaßnahmen
Mitarbeiterbefragungen
Geregelter Umgang mit auftretenden Fehlfunktionen von Geräten
Dienstanweisung Medizintechnik (08/2013) Verfahrensanweisung: Geräteeinweisungen nach Med. GV bzw. MPG und MP Betreib V in der Anästhesie (02/2016)
01.08.2013
Verwendung standardisierter Aufklärungsbögen
Standards zur sicheren Medikamentenvergabe
ZAG_03 Richten und Gabe von Medikamenten os. (07/2015)
01.07.2015
Entlassungsmanagement
Expertenstandard Entlassungsmanagement in der Pflege (02/2009); ZAG_12 Entlassung des Patienten (02/2012)
01.02.2009
Anwendung von standardisierten OP-Checklisten
Vollständige Präsentation notwendiger Befunde vor der Operation
VA Perioperative Checkliste
01.01.2016
Zusammenfassung vorhersehbarer kritischer OP-Schritte, -Zeit und erwartetem Blutverlust vor der Operation
VA Perioperative Checkliste
01.01.2016
Vorgehensweise zur Vermeidung von Eingriffs- und Patientenverwechselungen
VA Perioperative Checkliste
01.01.2016
Standards für Aufwachphase und Versorgung nach der Operation
Anästh. 15_ Übernahme nach Allgemeinanästhesie (06/2012); Anästh. 16_Übernahme von Patienten nach rückenmarksnahen Regionalanästhesien im Aufwachraum (07/2012); Anästh. 18_ Verlegung auf Normalstation (10/2012)
01.06.2012
Klinisches Notfallmanagement
Konzept zur Versorgung innerklinischer Notfälle; Zusatz Reanimationsschulungen; Dienstanweisung Akutversorgung des schwerverletzten Patienten an der Universitätsmedizin Mannheim (03/2016); Notfalleinsatzplan (06/2016)
01.09.2009
Schmerzmanagement
Nationale Expertenstandards: Schmerzmanagement bei akuten Schmerzen (12/2011); Schmerzmanagement bei chronischen Schmerzen (04/2015)
01.12.2011
Sturzprophylaxe
Expertenstandard Sturzprophylaxe in der Pflege (01/2013), ZAG_04 Sturzprohylaxe und Maßnahmen bei Sturz (06/2013)
01.01.2013
Standardisiertes Konzept zur Vorbeugung von Wundliegegeschwüren
Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege (10/2010); Dekubitusprophylaxe und Pflege bei Dekubitalulcera (03/2012)
01.10.2010
Geregelter Umgang mit freiheitsentziehenden Maßnahmen
Dienstanweisung zur Durchführung von freiheitsbeschränkenden Schutzmaßnahmen gegenüber Patienten (09/2015)
01.09.2015
Durchführung interdisziplinärer Fallbesprechungen/-konferenzen
Qualitätszirkel 2015
Tumorkonferenzen 2015
Mortalitäts- und Morbiditätskonferenzen 2015
Pathologiebesprechungen 2015
Palliativbesprechungen 2015

Einrichtungsinternes Fehlermeldesystem

Tagungsgremium, das die Ereignisse des einrichtungsinternen Fehlermeldesystems bewertet
bei Bedarf
Umgesetzte Veränderungsmaßnahmen zur Verbesserung der Patientensicherheit
Erstellung von Verfahrensanweisungen zur Aufbereitung von Medizinprodukten
Dokumentation und Verfahrensanweisungen zum internen Fehlermeldesystem
14.06.2016
Interne Auswertungen der eingegangenen Meldungen
bei Bedarf
Mitarbeiterschulungen zum internen Fehlermeldesystem und zur Umsetzung der Erkenntnisse
quartalsweise

Einrichtungsübergreifendes Fehlermeldesystem

Nutzung eines einrichtungsübergreifenden Fehlermeldesystems
  • KH-CIRS (Deutsche Krankenhausgesellschaft, Aktionsbündnis Patientensicherheit, Deutscher Pflegerat, Bundesärztekammer, Kassenärztliche Bundesvereinigung)
Tagungsgremium, das die Ereignisse des einrichtungsübergreifenden Fehlermeldesystems bewertet
bei Bedarf

Ambulanzen

Ambulanz für privat versicherte Patienten (Universitätsklinik für Strahlentherapie und Radioonkologie)

Art der Ambulanz Ambulanz für privat versicherte Patienten
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitätsklinik für Strahlentherapie und Radioonkologie

Notfallambulanz, die Tag und Nacht geöffnet ist (Klinik für Neonatologie)

Art der Ambulanz Notfallambulanz, die Tag und Nacht geöffnet ist
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Klinik für Neonatologie

Ambulanz für privat versicherte Patienten (Klinik für Neonatologie)

Art der Ambulanz Ambulanz für privat versicherte Patienten
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Klinik für Neonatologie

Ambulanz an einer Universitätsklinik (Klinik für Neonatologie)

Art der Ambulanz Ambulanz an einer Universitätsklinik
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Klinik für Neonatologie

Ambulanz für besondere Behandlungsprogramme oder für spezielle bzw. seltene Indikationsbereiche (Klinik für Neonatologie)

Art der Ambulanz Ambulanz für besondere Behandlungsprogramme oder für spezielle bzw. seltene Indikationsbereiche
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Klinik für Neonatologie

Allergie-Sprechstunde (Universitäts-Hals-, Nasen-, Ohrenklinik)

Art der Ambulanz Allergie-Sprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Hals-, Nasen-, Ohrenklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Allergien
Erläuterungen des Krankenhauses Sämtliche allergische Krankheitsbilder im HNO Bereich sowie Riech- u. Schmeckstörungen werden diagnostiziert und therapiert. Wir verfügen über ein breites Spektrum an allergologischer Diagnostik einschl. Haut- u. Bluttests sowie Funktions- u. Provokationstestungen. Mo- u. Mi 12:00-15:30 Uhr

Allgemeine Ambulanz der Universitäts-Augenklinik (Universitäts-Augenklinik)

Art der Ambulanz Allgemeine Ambulanz der Universitäts-Augenklinik
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Augenklinik

Allgemeine Ambulanz der Universitäts-Augenklinik (Universitäts-Augenklinik)

Art der Ambulanz Allgemeine Ambulanz der Universitäts-Augenklinik
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Augenklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Ges. Diagnostik und Therapie von okulären Erkrankungen, apparative Diagnostik: Fluoreszenzangiographie, optische Kohärenztomographie, Papillenbeurteilung: GDX, HRT, Gesichtsfeld: kinetische und statische Perimetrie, Pupillentestung, Hornhauttopographie.

Allgemeine Ambulanz der Universitätsklinik für Dermatologie (Universitätsklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie)

Art der Ambulanz Allgemeine Ambulanz der Universitätsklinik für Dermatologie
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitätsklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Autoimmunerkrankungen und HIV-assoziierten Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von Allergien
  • Ästhetische Dermatologie
  • Diagnostik und Therapie von Urtikaria und Erythemen
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten der Haut und Unterhaut
  • Wundheilungsstörungen
  • Diagnostik und Therapie von Infektionen der Haut und der Unterhaut
  • Diagnostik und Therapie von Dermatitis und Ekzemen
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Haut und der Unterhaut durch Strahleneinwirkung
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Hautanhangsgebilde
  • Diagnostik und Therapie von sexuell übertragbaren Krankheiten (Venerologie)
  • Diagnostik und Therapie von papulosquamösen Hautkrankheiten
Erläuterungen des Krankenhauses Sprechstunden zu folgenden Erkrankungen/ Gebieten: Ästhetische Dermatologie (privat), Aknetherapie, Autoimmunerkrankungen, Botox-Therapie (privat), chronische Wunden, Haarerkrankungen, Hyperhidrosetherapie (privat), Kinderdermatologie, Kryotherapie, Lasertherapie, Lymphome, Medizinische Kosmetik.

Allgemeine Gynäkologische Ambulanz. (Universitäts-Frauenklinik)

Art der Ambulanz Allgemeine Gynäkologische Ambulanz.
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Frauenklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von entzündlichen Krankheiten der weiblichen Beckenorgane
  • Diagnostik und Therapie gynäkologischer Tumoren
  • Diagnostik und Therapie von nichtentzündlichen Krankheiten des weiblichen Genitaltraktes
  • Inkontinenzchirurgie

Allgemeine Hals-Nasen-Ohren-Sprechstunde (Universitäts-Hals-, Nasen-, Ohrenklinik)

Art der Ambulanz Allgemeine Hals-Nasen-Ohren-Sprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Hals-, Nasen-, Ohrenklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Im Diagnose- und Therapiezentrum wird das gesamte Spektrum an Erkrankungen des Hals-Nasen-Ohrengebietes ambulant behandelt. Spezielle Leistungen: Hör- und Gleichgewichtsprüfungen, Funktionsprüfung der Atemwege und der Speisewege sowie des Riechorgans, Endoskopie täglich 7:30-16:00 Uhr

Allgemeine Kinderchirurgische Ambulanz (Kinderchirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Allgemeine Kinderchirurgische Ambulanz
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Kinderchirurgische Universitätsklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Gesamtes Spektrum

Allgemeine orthopädische und unfallchirurgische Sprechstunde (Orthopädisch-Unfallchirurgisches Zentrum: Orthopädische Universitätsklinik und Unfallchirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Allgemeine orthopädische und unfallchirurgische Sprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Orthopädisch-Unfallchirurgisches Zentrum: Orthopädische Universitätsklinik und Unfallchirurgische Universitätsklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Traumatologie
  • Sportmedizin/Sporttraumatologie
  • Schmerztherapie/Multimodale Schmerztherapie
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Synovialis und der Sehnen
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Muskeln
  • Arthroskopische Operationen
  • Diagnostik und Therapie von Systemkrankheiten des Bindegewebes
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Weichteilgewebes
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes
  • Diagnostik und Therapie von Osteopathien und Chondropathien
  • Rheumachirurgie
  • Metall-/Fremdkörperentfernungen
Erläuterungen des Krankenhauses Montag und Dienstag 8:00-14:00, Mittwoch und Freitag 8:00-11:30

Allg. Urologische Notfälle (Urologische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Allg. Urologische Notfälle
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Urologische Universitätsklinik

Ambulanz Andrologie/Erektile Dysfunktion/IPP (Urologische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Ambulanz Andrologie/Erektile Dysfunktion/IPP
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Urologische Universitätsklinik

Ambulanz für Allergologie, Berufsdermatologie und Umweltmedizin (Universitätsklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie)

Art der Ambulanz Ambulanz für Allergologie, Berufsdermatologie und Umweltmedizin
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitätsklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Allergien
Erläuterungen des Krankenhauses Durchführung eines breiten Spektrums von allergologischen Testverfahren (Hauttestungen, Provokationstestungen, Lichttestungen), Durchführung von Hyposensibilisierungs-behandlungen. Montag bis Freitag 8:15-11:30

Ambulanz für Bewegungsstörungen (Neurologische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Ambulanz für Bewegungsstörungen
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Neurologische Universitätsklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von extrapyramidalen Krankheiten und Bewegungsstörungen
  • Diagnostik und Therapie von Systematrophien, die vorwiegend das Zentralnervensystem betreffen
  • Betreuung von Patienten und Patientinnen mit Neurostimulatoren zur Hirnstimulation
  • Diagnostik und Therapie von degenerativen Krankheiten des Nervensystems
Erläuterungen des Krankenhauses In dieser Ambulanz können Patienten mit allen Formen von Bewegungsstörungen, insbesondere extrapyramidal-motorischen Syndromen, wie idiopathischer Parkinson Erkrankung, andere Parkinson Syndrome und Multisystemdegenerationen, Dystonien, Chorea usw. vorgestellt werden.

Ambulanz für Botulinumtoxin (Neurologische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Ambulanz für Botulinumtoxin
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Neurologische Universitätsklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Spezialsprechstunde Neurologie
  • Schmerztherapie
Erläuterungen des Krankenhauses Für die Indikationsstellung und Durchführung von Therapien mit Botulinumtoxin (bei Blepharospasmus, Schiefhals und anderen Dystonieformen sowie bei Spastik nach Schlaganfall) gibt es in der Ambulanz ein besonderes Zeitfenster.

Ambulanz für Epilepsie (Anfallsambulanz) (Neurologische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Ambulanz für Epilepsie (Anfallsambulanz)
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Neurologische Universitätsklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Anfallsleiden
  • Schlafmedizin
Erläuterungen des Krankenhauses Patienten mit Anfallserkrankungen werden untersucht. Die Ambulanz bietet eine erste Kontaktaufnahme für Patienten mit Therapiefraktären Epilepsien, dem Verdacht auf Epilepsie oder mit speziellen Fragestellungen. Patienten mit Vagusnervstimulation werden betreut.

Ambulanz für vaskuläre Demenz (Neurologische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Ambulanz für vaskuläre Demenz
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Neurologische Universitätsklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von geriatrischen Erkrankungen
Erläuterungen des Krankenhauses Der zunehmenden Häufigkeit von Demenzerkrankungen trägt diese Ambulanz Rechnung, in der die differentialdiagnostische Abklärung von Demenzerkrankungen mit dem Schwerpunkt vaskuläre Demenz erfolgt.

Ambulanz Neurourologie/Urogynäkologie (Urologische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Ambulanz Neurourologie/Urogynäkologie
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Urologische Universitätsklinik

Angiologische Ambulanz (I. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Kardiologie, Internistische Intensivmedizin, Angiologie und Pneumologie)

Art der Ambulanz Angiologische Ambulanz
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung I. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Kardiologie, Internistische Intensivmedizin, Angiologie und Pneumologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Venen, der Lymphgefäße und der Lymphknoten
Erläuterungen des Krankenhauses Diagnostik/ Therapie aller angiologischen Erkrankungen, Diagnostik der Erkrankungen der Aorta (Aortenaneurysma, Aortendissektion) Risikoevaluation operativer Eingriffe, Vorbereitung und Nachbehandlung von Patienten, die einer interventionellen/ operativen Therapie zugeführt werden.

Arrhythmieambulanz (I. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Kardiologie, Internistische Intensivmedizin, Angiologie und Pneumologie)

Art der Ambulanz Arrhythmieambulanz
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung I. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Kardiologie, Internistische Intensivmedizin, Angiologie und Pneumologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen
Erläuterungen des Krankenhauses Nicht-invasive Diagnostik von Herzrhythmusstörungen, Spezialgebiete: Short- und Long-QT-Syndrom, Brugada-Syndrom, Kompetenznetzwerk Vorhofflimmern (Elektrophysiologie, Hämostaseologie), ambulante Durchführung von Kardioversionen, Therapie der Herzinsuffizienz (Resynchronisations).

Athroskopie-Sprechstunde, Spoprtorthopädie (Orthopädisch-Unfallchirurgisches Zentrum: Orthopädische Universitätsklinik und Unfallchirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Athroskopie-Sprechstunde, Spoprtorthopädie
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Orthopädisch-Unfallchirurgisches Zentrum: Orthopädische Universitätsklinik und Unfallchirurgische Universitätsklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Arthropathien
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Synovialis und der Sehnen
  • Arthroskopische Operationen
  • Diagnostik und Therapie von Osteopathien und Chondropathien
  • Sportmedizin/Sporttraumatologie
Erläuterungen des Krankenhauses Montag 8:40:14:20

Aufnahme und Ambulanz für akute Erkrankungen / Notdienst (Universitäts-Kinderklinik)

Art der Ambulanz Aufnahme und Ambulanz für akute Erkrankungen / Notdienst
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Kinderklinik

Aufnahme und Ambulanz für akute Erkrankungen/ Notdienst (Kinderchirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Aufnahme und Ambulanz für akute Erkrankungen/ Notdienst
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Kinderchirurgische Universitätsklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Gesamtes Spektrum

Brustsprechstunde (Universitäts-Frauenklinik)

Art der Ambulanz Brustsprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Frauenklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Abklärung auffälliger Befunde in der Brustdrüse, "Zweitmeinung", Möglichkeiten der Therapie und Nachsorge.

CAPD-Ambulanz (V. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Nephrologie, Endokrinologie, Diabetologie, Rheumatologie)

Art der Ambulanz CAPD-Ambulanz
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung V. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Nephrologie, Endokrinologie, Diabetologie, Rheumatologie
Leistungen der Ambulanz
  • Nierenersatztherapie: Peritonealdyalyse
Erläuterungen des Krankenhauses Betreuung von Patienten mit CAPD oder CCPD oder IPD. Kommentar: Betreuung sämtlicher Peritonealdialyse-verfahren wie CAPD (chronische ambulande Peritonealsdialyse), CCPD (chronische cyclische Peritonealdialyse) und IPD (intermittierende Peritonealdialyse)

Cochlear-Implant-Sprechstunde (Universitäts-Hals-, Nasen-, Ohrenklinik)

Art der Ambulanz Cochlear-Implant-Sprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Hals-, Nasen-, Ohrenklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Cochlearimplantation
Erläuterungen des Krankenhauses Die Cochlear-Implant-Sprechstunde findet nach individueller Terminvereinbarung zur Nachsorge von implantierten Patienten statt. Eine Beratung zum Cochlear-Implant bzw. bei Taubheit erfolgt im Rahmen der allgemeinen HNO-Ambulanzsprechstunde.

D-Arzt Sprechstunde (Orthopädisch-Unfallchirurgisches Zentrum: Orthopädische Universitätsklinik und Unfallchirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz D-Arzt Sprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Orthopädisch-Unfallchirurgisches Zentrum: Orthopädische Universitätsklinik und Unfallchirurgische Universitätsklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Täglich 9:00-13:00

Diabetologie (V. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Nephrologie, Endokrinologie, Diabetologie, Rheumatologie)

Art der Ambulanz Diabetologie
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung V. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Nephrologie, Endokrinologie, Diabetologie, Rheumatologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von endokrinen Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten
Erläuterungen des Krankenhauses Diagnostik und Therapie der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) und seiner Begleit- und Folgeerkrankungen. Insulinein- und Umstellung bei schwerer Blutzuckerentgleisung, Insulinpumpentherapie. Therapie des Schwangerschaftsdiabetes, Behandlung des diabetischen Fuß-Syndroms.

Diabetologisch-endokrinologische Ambulanz (Universitäts-Kinderklinik)

Art der Ambulanz Diabetologisch-endokrinologische Ambulanz
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Kinderklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Stoffwechselerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der endokrinen Drüsen (Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebenniere, Diabetes)
Erläuterungen des Krankenhauses Langzeitbehandlung und Schulung von Diabetikern, Diagnostik und Therapie endokrinologischer Erkrankungen.

Dialyseabteilung (V. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Nephrologie, Endokrinologie, Diabetologie, Rheumatologie)

Art der Ambulanz Dialyseabteilung
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung V. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Nephrologie, Endokrinologie, Diabetologie, Rheumatologie
Leistungen der Ambulanz
  • Sonstiges/ Nierenersatztherapie: Hämodialyse
Erläuterungen des Krankenhauses Nierenersatztherapie: Hämodialyse, nächtliche Hämodialyse, Online-Hämofiltration, Online-Hämodiafiltration, pumpenunterstützte kontinuierliche Verfahren: kontinuierliche veno-venöse Hämofiltration, kontinuierliche veno-venöse Hämodialyse, Hämoperfusion, Plasmapherese.

Dysplasiesprechstunde (Universitäts-Frauenklinik)

Art der Ambulanz Dysplasiesprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Frauenklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Abklärung und Therapie auffälliger Befunde in der Vorsorge im Bereich des Muttermundes (PAP-Abstrich) oder der äußeren Genitalorgane

Endokrinologische Ambulanz (V. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Nephrologie, Endokrinologie, Diabetologie, Rheumatologie)

Art der Ambulanz Endokrinologische Ambulanz
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung V. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Nephrologie, Endokrinologie, Diabetologie, Rheumatologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von endokrinen Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten
Erläuterungen des Krankenhauses Diagnostik von hormonellen Störungen. Erst- und Folgebehandlung bei endokrinen Erkrankungen der Schilddrüse/ Nebenschilddrüse, der Hirnanhangsdrüse und der Nebenniere.

Entwicklungsneurologische Ambulanz, Frühgeborenennachsorge (Universitäts-Kinderklinik)

Art der Ambulanz Entwicklungsneurologische Ambulanz, Frühgeborenennachsorge
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Kinderklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Nachbetreuung nach stationärer Behandlung, Entwicklungsbeurteilung, Impfprophylaxe, RSV-Prophylaxe.

Fuß-Sprechstunde (Orthopädisch-Unfallchirurgisches Zentrum: Orthopädische Universitätsklinik und Unfallchirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Fuß-Sprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Orthopädisch-Unfallchirurgisches Zentrum: Orthopädische Universitätsklinik und Unfallchirurgische Universitätsklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Rheumachirurgie
  • Fußchirurgie
Erläuterungen des Krankenhauses Dienstag und Donnerstag 8:30-15:00

Gastroenterologische Ambulanz (Universitäts-Kinderklinik)

Art der Ambulanz Gastroenterologische Ambulanz
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Kinderklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der Leber, der Galle und des Pankreas
Erläuterungen des Krankenhauses Diagnostik und Therapie von Patienten mit Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes, des Pankreas und der Leber, Langzeitbetreuung chronischer Erkrankungen, H2-Atemtest.

Gastroenterologische Sprechstunde (II. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Gastroenterologie, Hepatologie, Infektiologie)

Art der Ambulanz Gastroenterologische Sprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung II. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Gastroenterologie, Hepatologie, Infektiologie
Leistungen der Ambulanz
  • Labor für gastroenterologische Funktionsdiagnostik
Erläuterungen des Krankenhauses Behandlung, Diagnostik und Therapie gastroenterologischer Krankheitsbilder (ganzheitsmedizinischer und frauenspezifischer Aspekte); Schwerpunkte: Gallenwegserkrankungen mit Indikationen zur ERCP und endoskopischem Ultraschall sowie chronisch entzündliche Darmerkrankungen.

Hämatologische Poliklinik der III. Medizinischen Klinik (III. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Hämatologie und Onkologie)

Art der Ambulanz Hämatologische Poliklinik der III. Medizinischen Klinik
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung III. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Hämatologie und Onkologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von hämatologischen Erkrankungen
Erläuterungen des Krankenhauses Diagnostik und Therapie hämatologischer Erkrankungen inkl. Anämien, Thrombozytopenien und -pathien, Gerinnungsstörungen, Infektionen, akuter und chronischer Leukämien, maligner Lymphome und multipler Myelome. Montag bis Freitag 8:00 bis 18:00

Hämatologisch-onkologische Ambulanz (Universitäts-Kinderklinik)

Art der Ambulanz Hämatologisch-onkologische Ambulanz
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Kinderklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) hämatologischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen
  • Diagnostik und Therapie von onkologischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen
Erläuterungen des Krankenhauses Diagnostik und Therapie aller pädiatrischer onkologischer, hämatologischer und immunologischer Erkrankungen, Langzeitbetreuung.

Hämatologisch-Onkologische Tagestherapie-Station (III. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Hämatologie und Onkologie)

Art der Ambulanz Hämatologisch-Onkologische Tagestherapie-Station
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung III. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Hämatologie und Onkologie
Leistungen der Ambulanz
  • Sonstiges/ Therapie akuter und chronischerLeukämien, maligner Lymphome
Erläuterungen des Krankenhauses Diagnostik Therapie akuter und chronischer Leukämien, maligner Lymphome, multipler Myelome, solider Tumoren und Immundefektsyndrome. Montag bis Freitag 8:00-18:00

Hämostaseologische Ambulanz (I. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Kardiologie, Internistische Intensivmedizin, Angiologie und Pneumologie)

Art der Ambulanz Hämostaseologische Ambulanz
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung I. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Kardiologie, Internistische Intensivmedizin, Angiologie und Pneumologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Gerinnungsstörungen
Erläuterungen des Krankenhauses Diagnostik/ Therapie aller angeborenen und erworbenen Formen der Thrombophilie und Hämophilie, Betreuung von Risikoschwangerschaften bei thrombophilen Syndromen

Harnröhrenstriktur-Sprechstunde (Urologische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Harnröhrenstriktur-Sprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Urologische Universitätsklinik

Harnstein-Sprechstunde (Urologische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Harnstein-Sprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Urologische Universitätsklinik

Hepatologische Sprechstunde (II. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Gastroenterologie, Hepatologie, Infektiologie)

Art der Ambulanz Hepatologische Sprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung II. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Gastroenterologie, Hepatologie, Infektiologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Leber, der Galle und des Pankreas
Erläuterungen des Krankenhauses Diagnostik und Therapie hepatologischer Krankheitsbilder; Schwerpunke: Indikationsstellung und Durchführung einer antiviralen Therapie bei chronischer Virushepatitis B und C, Patienten mit Leberzirrhose und hepatozellulärem Karzinom, interdisziplinäre Indikationsstellung zur Lebertransplantation

HIV-Ambulanz (Universitäts-Kinderklinik)

Art der Ambulanz HIV-Ambulanz
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Kinderklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von angeborenen und erworbenen Immundefekterkrankungen (einschließlich HIV und AIDS)
Erläuterungen des Krankenhauses Betreuung symptomatischer und asymptomatischer Patienten mit HIV-Infektion, pränatale Prophylaxe

HIV / Infektionen Sprechstunde (II. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Gastroenterologie, Hepatologie, Infektiologie)

Art der Ambulanz HIV / Infektionen Sprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung II. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Gastroenterologie, Hepatologie, Infektiologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von angeborenen und erworbenen Immundefekterkrankungen (einschließlich HIV und AIDS)
Erläuterungen des Krankenhauses Tätigkeitsspektrum: Diagnostik und Therapie bei HIV-Infektion und AIDS Schwerpunkt: Koinfektionen mit Hepatitis B und C

Hormonsprechstunde (Universitäts-Frauenklinik)

Art der Ambulanz Hormonsprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Frauenklinik

Hypertoniesprechstunde (V. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Nephrologie, Endokrinologie, Diabetologie, Rheumatologie)

Art der Ambulanz Hypertoniesprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung V. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Nephrologie, Endokrinologie, Diabetologie, Rheumatologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie der Hypertonie (Hochdruckkrankheit)
Erläuterungen des Krankenhauses Diagnostik und Therapie von Hochdruckkrankheiten. Formen des Bluthochdrucks durch Erkrankungen der Niere oder der Nierengefäße sowie hormonell bedingte Hochdruckformen; Diagnostik und Therapie von Notfällen. Zusammen mit der Radiologie intervent. Therapie der Nierenarterienstenose mittels PTA.

Hypospadien (Kinderchirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Hypospadien
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Kinderchirurgische Universitätsklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Inklusive Nachsorge, Uroflow.

Impotenz und Kinderwunsch-Sprechstunde (Urologische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Impotenz und Kinderwunsch-Sprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Urologische Universitätsklinik

Inkontinenz-Sprechstunde (Urologische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Inkontinenz-Sprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Urologische Universitätsklinik

Interdisziplinäres Brustzentrum (Universitäts-Frauenklinik)

Art der Ambulanz Interdisziplinäres Brustzentrum
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Frauenklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von bösartigen Tumoren der Brustdrüse
  • Diagnostik und Therapie von gutartigen Tumoren der Brustdrüse
Erläuterungen des Krankenhauses Das Brustzentrum verfügt über die modernsten diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten auf dem neuesten wissenschaftlichen Stand unter einem Dach, um die höchstmögliche Qualität bei der Diagnostik und Behandlung von gut- und bösartigen Veränderungen gewährleisten zu können.

Interdisziplinäre Sprechstunde im Viszeralmedizinischen Zentrum der Chirurgischen und der II. Medizinischen Universitätsklinik (Chirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Interdisziplinäre Sprechstunde im Viszeralmedizinischen Zentrum der Chirurgischen und der II. Medizinischen Universitätsklinik
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Chirurgische Universitätsklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Magen-Darm-Chirurgie
  • Tumorchirurgie
  • Minimalinvasive endoskopische Operationen
  • Minimalinvasive laparoskopische Operationen
Erläuterungen des Krankenhauses In der interdisziplinären Sprechstunde von Chirurgie und Gastroenterologie erfolgt die eng verzahnte, fächerübergreifende Behandlung von speziellen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Interdisziplinäre Sprechstunde im Viszeralmedizinischen Zentrum der II. Medizinischen und der Chirurgischen Universitätsklinik (II. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Gastroenterologie, Hepatologie, Infektiologie)

Art der Ambulanz Interdisziplinäre Sprechstunde im Viszeralmedizinischen Zentrum der II. Medizinischen und der Chirurgischen Universitätsklinik
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung II. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Gastroenterologie, Hepatologie, Infektiologie
Erläuterungen des Krankenhauses Interdisziplinäre Therapie gastroent.-chir. Erkrankungen; Schwerpunkte: Chron. entzündliche Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa und M. Crohn, Megacolon, gastroint. Blutungen, Cholezystitis, Divertikulitis, Refluxerkrankungen, hepatobiliäre Erkrankungen, Pankreaserkrankungen, Reizdarmsyndrom.

IV. Medizinische Klinik (IV. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Geriatrie)

Art der Ambulanz IV. Medizinische Klinik
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung IV. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Geriatrie
Erläuterungen des Krankenhauses Gerontopsychologische Untersuchung/ Beratung (keine Kassenleistung), Beratung zur medikamentösen Therapie bei älteren Menschen/ Sprechstunde (keine Kassenleistung), ernährungsmedizinische Behandlung/ Beratung (keine Kassenleistung) Geriatrisches Assessment, Geriatrische-Onkologisches Assessment.

Jod-Seeds-Sprechstunde (Universitätsklinik für Strahlentherapie und Radioonkologie)

Art der Ambulanz Jod-Seeds-Sprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitätsklinik für Strahlentherapie und Radioonkologie
Leistungen der Ambulanz
  • Brachytherapie mit umschlossenen Radionukliden

Kardiale Kernspintomographie (in Kooperation mit der Radiologie) (I. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Kardiologie, Internistische Intensivmedizin, Angiologie und Pneumologie)

Art der Ambulanz Kardiale Kernspintomographie (in Kooperation mit der Radiologie)
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung I. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Kardiologie, Internistische Intensivmedizin, Angiologie und Pneumologie
Erläuterungen des Krankenhauses Durchführung und Befundung von kernspintomographischen Untersuchungen des Herzens mit und ohne Kontrastmittel, Stress-Cardio-MRTs zur Funktionsdiagnostik bei Durchblutungsstörungen am Herzen. Alle Untersuchungen finden in Kooperation mit dem Institut für Klinische Radiologie statt.

Kardiologische Ambulanz (I. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Kardiologie, Internistische Intensivmedizin, Angiologie und Pneumologie)

Art der Ambulanz Kardiologische Ambulanz
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung I. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Kardiologie, Internistische Intensivmedizin, Angiologie und Pneumologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Formen der Herzkrankheit
Erläuterungen des Krankenhauses Diagnostik und Therapie aller kardiologischen Erkrankungen, einschließlich angeborener Herzfehler bei Erwachsenen und Lungenhochdruck, Abklärung von Brustschmerz und Luftnot, Vorbereitung und Nachsorge bei Herztransplantation, ambulante Herzkatheter, transthorakale und transösophagales Echo.

Kardiologische Ambulanz (Universitäts-Kinderklinik)

Art der Ambulanz Kardiologische Ambulanz
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Kinderklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Diagnostik und Langzeitbetreuung von angeborenen Herzfehlern, Rhythmusstörungen und anderen pädiatrischen Herzerkrankungen.

Keloidsprechstunde (Universitäts-Hals-, Nasen-, Ohrenklinik)

Art der Ambulanz Keloidsprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Hals-, Nasen-, Ohrenklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Hier werden Patienten, die an Keloiden im Gesichtsbereich leiden betreut. Die multimodale Behandlungsmethode beinhaltet die chirurgische Entfernung des Keloids, die lokale Injektion von Kortikosteroiden sowie ein neu entwickeltes Keloid-Kompressionssystem. Termine nach Absprache.

Kinderchirurgische Spezialsprechstunden (Kinderchirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Kinderchirurgische Spezialsprechstunden
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Kinderchirurgische Universitätsklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Verbrennung, Urologie, Magen-Darm-Erkrankungen, Traumatologie, Gefäßanomalie, Fehlbildungen Hand und Fuß.

Kinder- & Jugendsprechstunde (Urologische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Kinder- & Jugendsprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Urologische Universitätsklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Planung der operativen Versorgung Kinder- & Jugendurologischer Erkrankungen im Zentrum für Kinder- & Jugendurologie.

Kinderorthopädie (Orthopädisch-Unfallchirurgisches Zentrum: Orthopädische Universitätsklinik und Unfallchirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Kinderorthopädie
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Orthopädisch-Unfallchirurgisches Zentrum: Orthopädische Universitätsklinik und Unfallchirurgische Universitätsklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Deformitäten der Wirbelsäule und des Rückens
  • Kinderorthopädie
Erläuterungen des Krankenhauses Donnerstag 8:30-12:20

Kinder-Traumatologie (Kinderchirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Kinder-Traumatologie
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Kinderchirurgische Universitätsklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Gesamtes Spektrum, alle Verletzungsformen

Kinder-Traumatologie (Kinderchirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Kinder-Traumatologie
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Kinderchirurgische Universitätsklinik
Erläuterungen des Krankenhauses D-Arzt, VAV-Verfahren (Kindergarten- und Schulunfälle) bis 15 Jahre.

Kinder- und Jugendgynäkologie (Universitäts-Frauenklinik)

Art der Ambulanz Kinder- und Jugendgynäkologie
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Frauenklinik

Kinder-Urologie (Kinderchirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Kinder-Urologie
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Kinderchirurgische Universitätsklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Gesamtes Spektrum Niere und ableitende Harnwege, Uroflow, Urodynamik.

Kinderwunschsprechstunde (Universitäts-Frauenklinik)

Art der Ambulanz Kinderwunschsprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Frauenklinik

Klinische Kooperationseinheit für Dermatoonkologie (Universitätsklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie)

Art der Ambulanz Klinische Kooperationseinheit für Dermatoonkologie
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitätsklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Hauttumoren
Erläuterungen des Krankenhauses Dermato-Onkologische Sprechstunde, Melanom-Sprechstunde, Melanom-Nachsorge, großes Studienzentrum mit nationalen und internationalen Studien. Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag 8:30-16:30, Donnerstag 8:30-12:00

Kolorektale Sprechstunde (Chirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Kolorektale Sprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Chirurgische Universitätsklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Darmausgangs
  • Tumorchirurgie
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen
Erläuterungen des Krankenhauses In der chirurgischen Ambulanz gibt es eine wöchentliche Sprechstunde für chronisch-entzündliche Darmerkrankungen, Rektumkarzinom und andere komplexe Darmerkrankungen (zum Beispiel Rektumprolaps , chronische Obstipation, Sphinkterinsuffizienz).

Kontinenz- und Beckenbodensprechstunde (Universitäts-Frauenklinik)

Art der Ambulanz Kontinenz- und Beckenbodensprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Frauenklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Diagnostik und Therapie bei Senkungsbeschwerden der Gebärmutter und der Blase, Diagnostik und Therapie von ungewolltem Urinabgang.

Lidsprechstunde (Universitäts-Augenklinik)

Art der Ambulanz Lidsprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Augenklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Augenlides, des Tränenapparates und der Orbita

Lymphomsprechstunde (Universitätsklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie)

Art der Ambulanz Lymphomsprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitätsklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
Leistungen der Ambulanz
  • Dermatohistologie
  • Diagnostik und Therapie von Hauttumoren
Erläuterungen des Krankenhauses Als erste Anlaufstelle für Patienten mit Hautlymphomen (B- und T-Zell-Lymphome) Dienstag 13:00-16:00

Makulasprechstunde (Universitäts-Augenklinik)

Art der Ambulanz Makulasprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Augenklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Sehnervs und der Sehbahn

Medizinischer Ultraschall der IV. Medizinischen Klinik (IV. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Geriatrie)

Art der Ambulanz Medizinischer Ultraschall der IV. Medizinischen Klinik
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung IV. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Geriatrie
Erläuterungen des Krankenhauses Das gesamte Spektrum des medizinischen Ultraschalls inkl. Schilddrüsensonographie, Abdomensonographie etc., dopplersonographische Untersuchungen der hirnzuführenden Gefäße, dopplersonographische Untersuchungen der Beinvenen/ -arterien.

Nephrologische Ambulanz (V. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Nephrologie, Endokrinologie, Diabetologie, Rheumatologie)

Art der Ambulanz Nephrologische Ambulanz
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung V. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Nephrologie, Endokrinologie, Diabetologie, Rheumatologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von rheumatologischen Erkrankungen
  • Betreuung von Patienten und Patientinnen vor und nach Transplantation
  • Diagnostik und Therapie von Nierenerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von Autoimmunerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie der Hypertonie (Hochdruckkrankheit)
Erläuterungen des Krankenhauses Diagnostik und Therapie von Nieren- und Hochdruckkrankheiten, Nachsorge nach Nieren- und Pankreastransplantation, Vorbereitung zur Lebendnierenspende, Diagnostik und Therapie von Erkrankungen aus dem rheumatologischen Formenkreis, Autoimmunerkrankungen und systh. entzündliche Gefäßerkrankungen.

Neugeborenenchirurgie (Kinderchirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Neugeborenenchirurgie
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Kinderchirurgische Universitätsklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Ösophagus-, Dünndarm- und Analatresien, Zwerchfellhernien, Nekrotisierende Enterocolitis, Hirschsprung (Anorektale Manometrie), Gastroschisis, Omphalocele, Tumore, Skelettfehlbildungen.

Neuroimmunologische Ambulanz (Neurologische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Neuroimmunologische Ambulanz
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Neurologische Universitätsklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von neuroimmunologischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von demyelinisierenden Krankheiten des Zentralnervensystems
  • Diagnostik und Therapie von entzündlichen ZNS-Erkrankungen
Erläuterungen des Krankenhauses Der Schwerpunkt dieser Ambulanz liegt auf der Evaluation und Therapieoptimierung von Patienten mit Multipler Sklerose sowie anderen neuroimmunologischen Erkrankungen. Es stehen sämtliche erforderlichen diagnostischen Verfahren zur Verfügung (Neuropsych., Elektrophysio., Magnetresonanztomographie).

Neuromuskuläre Sprechstunde (Neurologische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Neuromuskuläre Sprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Neurologische Universitätsklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von demyelinisierenden Krankheiten des Zentralnervensystems
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Nerven, der Nervenwurzeln und des Nervenplexus
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten im Bereich der neuromuskulären Synapse und des Muskels
  • Diagnostik und Therapie von Polyneuropathien und sonstigen Krankheiten des peripheren Nervensystems
  • Diagnostik und Therapie von zerebraler Lähmung und sonstigen Lähmungssyndromen
Erläuterungen des Krankenhauses Der Schwerpunkt liegt auf der Diagnostik, Beratung und Behandlung von Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen. Es stehen sämtliche erforderliche elektrophysiologische Methoden (Elektrophysiologie, Magnetresonanztomographie) sowie eine spezialisierte Sozialberatung zur Verfügung.

Neuroonkologische Ambulanz (Neurologische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Neuroonkologische Ambulanz
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Neurologische Universitätsklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von malignen Erkrankungen des Gehirns
  • Diagnostik und Therapie von gutartigen Tumoren des Gehirns
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Hirnhäute
Erläuterungen des Krankenhauses Im Rahmen des Interdisziplinären Tumorzentrums (ITM) werden hier in enger Kooperation mit den Kollegen der Neurochirurgie und der Strahlenheilkunde Therapiepläne erstellt und Therapieverläufe begleitet.

Neuropädiatrische Ambulanz (Universitäts-Kinderklinik)

Art der Ambulanz Neuropädiatrische Ambulanz
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Kinderklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie chromosomaler Anomalien
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurometabolischen/neurodegenerativen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurologischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neuromuskulären Erkrankungen
Erläuterungen des Krankenhauses Diagnostik und Therapie von Patienten mit neurologischen, neuromuskulären und neurometabolischen Erkrankungen, mit Epilepsien und Hirnfehlbildungen.

Neurovaskuläre Ambulanz (Gefäßambulanz) (Neurologische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Neurovaskuläre Ambulanz (Gefäßambulanz)
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Neurologische Universitätsklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen neurovaskulären Erkrankungen
  • Stroke Unit
Erläuterungen des Krankenhauses In der Neurovaskulären Ambulanz können Patienten mit zerebrovaskulären Erkrankungen untersucht werden. Bereits frühzeitig wird durch diese Ambulanz eine Vernetzung mit der Gefäßchirurgie und der Angiologie gewährleistet, unterstützt durch gemeinsame Konferenzen.

Onkologische Sprechstunde (Universitäts-Frauenklinik)

Art der Ambulanz Onkologische Sprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Frauenklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Komplexe onkologische Beratung und Zweitmeinung.

Ophthalmologische Rehabilitation (Universitäts-Augenklinik)

Art der Ambulanz Ophthalmologische Rehabilitation
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Augenklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Anpassung von Sehhilfen
Erläuterungen des Krankenhauses Vergrößernde Sehhilfen

Pädiatrische Allergologie-, Pulmologie- und Mucoviszidose-Ambulanz (Universitäts-Kinderklinik)

Art der Ambulanz Pädiatrische Allergologie-, Pulmologie- und Mucoviszidose-Ambulanz
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Kinderklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Allergien
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der Atemwege und der Lunge
Erläuterungen des Krankenhauses Allergologische Diagnostik und Therapie allergischer Erkrankungen, Lungenfunktion NO-Messung, CF-Langzeitbetreuung, Schweißtest.

Perinataldiagnostik (Universitäts-Frauenklinik)

Art der Ambulanz Perinataldiagnostik
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Frauenklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Ersttrimester-Screening, Fehlbildungsultraschall inkl. 3D-Schall, nicht invasive Pränataldiagnostik, Fruchtwasseruntersuchung.

Pneumologische Ambulanz (I. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Kardiologie, Internistische Intensivmedizin, Angiologie und Pneumologie)

Art der Ambulanz Pneumologische Ambulanz
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung I. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Kardiologie, Internistische Intensivmedizin, Angiologie und Pneumologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Atemwege und der Lunge
  • Diagnostik und Therapie von infektiösen und parasitären Krankheiten
Erläuterungen des Krankenhauses Diagnostik/ Therapie aller Erkrankungen der Atemwege und Lunge, flexiblen Bronchoskopie, Bodyplethysmograph, Spiroergometrie, Bronchiale Provokation (Metacholin-Testung), Messung der Diffusionskapazität (TLCO-Messung)

Privatambulanz (II. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Gastroenterologie, Hepatologie, Infektiologie)

Art der Ambulanz Privatambulanz
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung II. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Gastroenterologie, Hepatologie, Infektiologie
Erläuterungen des Krankenhauses Diagnostik und Therapie von funktionellen Erkrankungen des Magen-Darmtraktes und der Leber und gastrointestinalen Tumorerkrankungen

Refluxkrankheit des Magens (Kinderchirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Refluxkrankheit des Magens
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Kinderchirurgische Universitätsklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Minimal-invasives Verfahren

Rheumatologische Ambulanz (Universitäts-Kinderklinik)

Art der Ambulanz Rheumatologische Ambulanz
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Kinderklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) rheumatischen Erkrankungen
Erläuterungen des Krankenhauses Dienstag, Mittwoch und Donnerstag

Riechsprechstunde (Universitäts-Hals-, Nasen-, Ohrenklinik)

Art der Ambulanz Riechsprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Hals-, Nasen-, Ohrenklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Die Sprechstunde betreut Patienten mit Störungen des Riech u. Schmeckvermögens unabhängig der Ursache ihrer Beschwerden. Schwerpunkt der Sprechstunde liegt in der systematisierten Diagnostik mit Hilfe von subjektiven u. objektiven Untersuchungsmethoden und einer zielgerichteten Therapie. Mo-Do 13:30

Schlaflabor-Sprechstunde (Universitäts-Hals-, Nasen-, Ohrenklinik)

Art der Ambulanz Schlaflabor-Sprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Hals-, Nasen-, Ohrenklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Das komplette Spektrum der schlafmedizinischen Erkrankung mit Schwerpunkt schlafbezogene Atmungsstörungen wird diagnostiziert und therapiert.Die schlafmedizinische Sprechstunde bietet Zeit für komplexere Fragestellungen und deren individuelle Lösungen. Mo-Fr 10:45-12:30 Uhr

Schmerzambulanz (Universitätsklinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin)

Art der Ambulanz Schmerzambulanz
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitätsklinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Schmerztherapie/Multimodale Schmerztherapie
  • Schmerztherapie
Erläuterungen des Krankenhauses Die Schmerzambulanz ist eine seit 1983 bestehende Einrichtung, die sich in Versorgung, Lehre und Forschung mit der Behandlung von Schmerzsyndromen beschäftigt. Behandelt werden überwiegend chronische Schmerzpatienten, aber auch schwierig zu therapierende akute Schmerzzustände.

Schwangerenambulanz (Universitäts-Frauenklinik)

Art der Ambulanz Schwangerenambulanz
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Frauenklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Geburtshilfliche Operationen
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten während der Schwangerschaft, der Geburt und des Wochenbettes

Sehschule (Universitäts-Augenklinik)

Art der Ambulanz Sehschule
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Augenklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Neuroophtalmologische Erkrankungen, Amblyopie, Fehlstellung des Auges

Shuntzentrum (V. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Nephrologie, Endokrinologie, Diabetologie, Rheumatologie)

Art der Ambulanz Shuntzentrum
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung V. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Nephrologie, Endokrinologie, Diabetologie, Rheumatologie
Leistungen der Ambulanz
  • Shuntzentrum
Erläuterungen des Krankenhauses Es erfolgt eine interdisziplinäre Versorgung (Nephrologie/Gefäßchirurige) von Dialysepatienten mit allen gängigen Dialysezugängen: Nativ-Fistel, Gefäßprothese, Vorhofverweilkatheter, Bauchfelldialysekatheter. Spezialsprechstunde für Problempatienten.

Spezialsprechstunde chronische Wunden (Universitätsklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie)

Art der Ambulanz Spezialsprechstunde chronische Wunden
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitätsklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
Leistungen der Ambulanz
  • Wundheilungsstörungen
Erläuterungen des Krankenhauses Montag 9:30-10:15, Dienstag 9:00-10:15, Mittwoch 9:30-11:00, Freitag 13:30-15:00

Spezialsprechstunde der Stammzelltransplantation (III. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Hämatologie und Onkologie)

Art der Ambulanz Spezialsprechstunde der Stammzelltransplantation
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung III. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Hämatologie und Onkologie
Leistungen der Ambulanz
  • Sonstiges/ Vorbereitung und Nachsorge von Stammzelltransplantationen
Erläuterungen des Krankenhauses Vorbereitung und Nachsorge von autologen und allogenen Stammzelltransplan-tationen bei soliden Tumoren und hämatologischen Erkrankungen. Montag bis Freitag 8:30-15:00

Spezialsprechstunde für Autoimmunkrankheiten (Universitätsklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie)

Art der Ambulanz Spezialsprechstunde für Autoimmunkrankheiten
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitätsklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Autoimmunerkrankungen und HIV-assoziierten Erkrankungen
Erläuterungen des Krankenhauses Dienstag 8:00-12:00

Spezialsprechstunde für chronische myeloische Leukämie und chronische myeloproliferative Neoplasien und myelodysplastische Syndrome (III. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Hämatologie und Onkologie)

Art der Ambulanz Spezialsprechstunde für chronische myeloische Leukämie und chronische myeloproliferative Neoplasien und myelodysplastische Syndrome
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung III. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Hämatologie und Onkologie
Leistungen der Ambulanz
  • Sonstiges/ Diagnose, Therapie und Prognose von chronischer myeloischer Phase
Erläuterungen des Krankenhauses Diagnostik und Therapie chron. myeloproliferativer Erkrankungen, myelodysplastischer Syndrome und CML. Zweitmeinungsambulanz; nationales Referenzzentrum; Therapie im Rahmen klin. Studien; molekularbiologisches Monitoring; Exzellenzzentrum für systemische Mastozytose. Montag bis Freitag 8:00-18:00

Spezialsprechstunde für Psoriasis (Universitätsklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie)

Art der Ambulanz Spezialsprechstunde für Psoriasis
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitätsklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
Erläuterungen des Krankenhauses Montag 13:00-16:00, Mittwoch 8:30-12:00

Spezialsprechstunde Phlebologie (Universitätsklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie)

Art der Ambulanz Spezialsprechstunde Phlebologie
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitätsklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
Erläuterungen des Krankenhauses Dienstag und Donnerstag 8:00-12:00 und 13:00-16:00

Spezialsprechstunde - Second Opinion (zweite Meinung) bei Krebs der Verdauungsorgane (II. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Gastroenterologie, Hepatologie, Infektiologie)

Art der Ambulanz Spezialsprechstunde - Second Opinion (zweite Meinung) bei Krebs der Verdauungsorgane
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung II. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Gastroenterologie, Hepatologie, Infektiologie
Erläuterungen des Krankenhauses Patienten mit gastrointestinalen Tumorerkrankungen steht die Second-Opinion-Sprechstunde (2. Meinung) am Donnerstag zur Verfügung. Wir bieten unsere Einschätzung bezüglich der besten Behandlungsmöglichkeit an. Bei Bedarf wird der Fall im gemeinsamen interdisziplinären Tumorboard vorgestellt.

Sprechstunde der Strahlentherapie (Universitätsklinik für Strahlentherapie und Radioonkologie)

Art der Ambulanz Sprechstunde der Strahlentherapie
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitätsklinik für Strahlentherapie und Radioonkologie
Leistungen der Ambulanz
  • Computertomographie (CT), nativ
  • Brachytherapie mit umschlossenen Radionukliden
  • Bestrahlungssimulation für externe Bestrahlung und Brachytherapie
  • Konstruktion und Anpassung von Fixations- und Behandlungshilfen bei Strahlentherapie
  • Hochvoltstrahlentherapie
  • Bestrahlungsplanung für perkutane Bestrahlung und Brachytherapie
  • Orthovoltstrahlentherapie
  • Oberflächenstrahlentherapie
  • Intraoperative Bestrahlung

Sprechstunde für Adipositaschirurgie (Chirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Sprechstunde für Adipositaschirurgie
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Chirurgische Universitätsklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Adipositaschirurgie
Erläuterungen des Krankenhauses Für übergewichtige Patienten bieten wir sowohl konservative wie auch operative Therapieangebote an. Ergänzt wird dieses Diagnose- und Therapieangebot durch unsere Sprechstunde für klinische Ernährung.

Sprechstunde für Allgemeinchirurgie und Viszeralchirurgie (Chirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Sprechstunde für Allgemeinchirurgie und Viszeralchirurgie
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Chirurgische Universitätsklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Endokrine Chirurgie
  • Minimalinvasive endoskopische Operationen
  • Speiseröhrenchirurgie
  • Tumorchirurgie
  • Magen-Darm-Chirurgie
  • Minimalinvasive laparoskopische Operationen
Erläuterungen des Krankenhauses In der Sprechstunde für Allgemeinchirurgie werden alle chirurgischen Regeleingriffe wie etwa Leistenbrüche, Gallenblasen- und Schilddrüsen-Operationen, Darmoperationen bei Tumoren oder aber chronisch entzündliche Darmerkrankungen inkl. OP Vorbereitung, Aufklärung und Terminabsprache besprochen.

Sprechstunde für arterielle Gefäßchirurgie (Chirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Sprechstunde für arterielle Gefäßchirurgie
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Chirurgische Universitätsklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Dialyseshuntchirurgie
  • Offen chirurgische und endovaskuläre Behandlung von Gefäßerkrankungen
  • Portimplantation
  • Konservative Behandlung von arteriellen Gefäßerkrankungen
  • Aortenaneurysmachirurgie
  • Diagnostik und Therapie von venösen Erkrankungen und Folgeerkrankungen
Erläuterungen des Krankenhauses In der Gefäßsprechstunde werden Patienten mit arteriellen Durchblutungsstörungen, der sog. arteriellen Verschlusskrankheit behandelt. Besondere Expertise besteht für Operationen an der Halsschlagader und für Bypassoperationen bis zum Fuß in offener und minimalinvasiver Form.

Sprechstunde für Chirurgie und Onkologie Nachsorge (Chirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Sprechstunde für Chirurgie und Onkologie Nachsorge
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Chirurgische Universitätsklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Tumorchirurgie
Erläuterungen des Krankenhauses Im interdisziplinären Tumorzentrum erfolgt bei komplexen oder seltenen Tumoren eine umfassende Beratung durch Spezialisten vor Ort. Der Patient muss sich nicht mehr bei verschiedenen Spezialisten nacheinander vorstellen. So wird gemeinsam ein individuelles, umfassendes Behandlungskonzept erstellt.

Sprechstunde für funktionelle Magen-Darmerkrankungen und Refluxerkrankungen (II. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Gastroenterologie, Hepatologie, Infektiologie)

Art der Ambulanz Sprechstunde für funktionelle Magen-Darmerkrankungen und Refluxerkrankungen
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung II. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Gastroenterologie, Hepatologie, Infektiologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Darmausgangs
Erläuterungen des Krankenhauses Diagnostik und Therapie von funktionellen Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes sowie der gastroösophagealen Refluxerkrankung; Schwerpunkte: Diagnostik und Therapie des Reizdarms, Indikationsstellung zur diagnostischen und interventionellen Endoskopie bei gastroösophagealer Refluxerkrankung

Sprechstunde für gastroenterologische Onkologie im Interdisziplinären Tumorzentrum Mannheim und Tagestherapiezentrum (II. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Gastroenterologie, Hepatologie, Infektiologie)

Art der Ambulanz Sprechstunde für gastroenterologische Onkologie im Interdisziplinären Tumorzentrum Mannheim und Tagestherapiezentrum
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung II. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Gastroenterologie, Hepatologie, Infektiologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von onkologischen Erkrankungen
Erläuterungen des Krankenhauses Diagnostik, Therapie und Chemotherapie gastroenterologischer und hepatobilliärer Krebserkrankungen (Speiseröhre, Magen, Darm, Bauchspeicheldrüse, Leber, Galle)

Sprechstunde für Hernienchirurgie (Chirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Sprechstunde für Hernienchirurgie
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Chirurgische Universitätsklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Minimalinvasive laparoskopische Operationen
Erläuterungen des Krankenhauses In der Sprechstunde für Hernienchirurgie wird für alle komplexe Bauchwand-, Narben- oder erneut aufgetretene Leistenbrüche sowie für chronische Leistenschmerzen nach Voroperation individuelle Behandlungskonzepte erstellt.

Sprechstunde für klinische Ernährung (Chirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Sprechstunde für klinische Ernährung
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Chirurgische Universitätsklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Die Ernährungsambulanz beschäftigt sich mit sämtlichen Problemen der Ernährung, insbesondere der parenteralen (künstlichen) Ernährung. Daran angegliedert ist die Sprechstunde für übergewichtige Patienten, die sowohl konservative wie auch operative Therapieangebote umfasst.

Sprechstunde für Leber, Galle, Pankreas (Chirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Sprechstunde für Leber, Galle, Pankreas
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Chirurgische Universitätsklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Leber-, Gallen-, Pankreaschirurgie
Erläuterungen des Krankenhauses In dieser Spezialsprechstunde wird die komplexe Behandlung bei Erkrankungen der Leber, Galle und Pankreas behandelt, die häufig ein sehr komplexes operatives Vorgehen erforderlich machen. Für dieses Fachgebiet besitzt die Chirurgische Universitätsklinik Mannheim umfangreiche Expertise.

Sprechstunde für Lunge, Thymus, Weichgewebstumore (Sarkome) (Chirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Sprechstunde für Lunge, Thymus, Weichgewebstumore (Sarkome)
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Chirurgische Universitätsklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Tumorchirurgie
Erläuterungen des Krankenhauses In dieser Sprechstunde wird die Behandlung von Sarkomen, insb. von Weichgewebesarkomen angeboten. Dies stellt einen Schwerpunkt der Chir. Uniklinik dar. Neben den Standardtherapien werden innovative Behandlungen wie die isol. Extremitätenperfusion und die Kombi-Therapie mit Hyperthermie angeboten.

Sprechstunde für Morbus Crohn und Colitis ulcerosa (II. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Gastroenterologie, Hepatologie, Infektiologie)

Art der Ambulanz Sprechstunde für Morbus Crohn und Colitis ulcerosa
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung II. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Gastroenterologie, Hepatologie, Infektiologie
Erläuterungen des Krankenhauses Tätigkeitsspektrum: Diagnostik, Therapie und Beratung bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (Morbus Crohn und Colitis ulcerosa)

Sprechstunde für Nierentransplantation (Chirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Sprechstunde für Nierentransplantation
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Chirurgische Universitätsklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Transplantationschirurgie
Erläuterungen des Krankenhauses In Kooperation mit der Nephrologischen Klinik unseres Hauses erfolgt regelmäßig die Transplantationssprechstunde zur Vorbereitung von Nierentransplantationen.

Sprechstunde für Plastische Chirurgie (Universitäts-Hals-, Nasen-, Ohrenklinik)

Art der Ambulanz Sprechstunde für Plastische Chirurgie
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Hals-, Nasen-, Ohrenklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Plastisch-rekonstruktive Chirurgie
Erläuterungen des Krankenhauses In der Sprechstunde für Plastische Operationen findet eine Beratung, Therapieempfehlung und Therapieplanung für alle plastischen, ästhetischen und rekonstruktiven Eingriffe im Kopf-Hals-Bereich statt. Öffnungszeiten identisch zu den Öffnungszeiten der allgemeinen Ambulanz.

Sprechstunde für Risikoschwangerschaften (Universitäts-Frauenklinik)

Art der Ambulanz Sprechstunde für Risikoschwangerschaften
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Frauenklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Betreuung von Risikoschwangerschaften

Sprechstunde für Schulter-und Ellenbogenverletzungen (Orthopädisch-Unfallchirurgisches Zentrum: Orthopädische Universitätsklinik und Unfallchirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Sprechstunde für Schulter-und Ellenbogenverletzungen
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Orthopädisch-Unfallchirurgisches Zentrum: Orthopädische Universitätsklinik und Unfallchirurgische Universitätsklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Sportmedizin/Sporttraumatologie
  • Arthroskopische Operationen
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Synovialis und der Sehnen
  • Schulterchirurgie
Erläuterungen des Krankenhauses Dienstag 8:30-14:45, Mittwoch 8:30-12:45

Sprechstunde für Thoraxchirurgie/Thoraxonkologie (Chirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Sprechstunde für Thoraxchirurgie/Thoraxonkologie
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Chirurgische Universitätsklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Mediastinoskopie
  • Lungenchirurgie
  • Thorakoskopische Eingriffe
  • Operationen wegen Thoraxtrauma
  • Tracheobronchiale Rekonstruktionen bei angeborenen Malformationen
Erläuterungen des Krankenhauses Hier werden bei Krankheiten des Brustkorbes und der Lunge Behandlungskonzepte erstellt. Gerade bösartige Erkrankungen in diesem Bereich erfordern häufig eine komplexe, operativ-medikamentöse Behandlung die gemeinsam mit Thoraxonkologen und anderen Spezialisten besprochen wird.

Sprechstunde für urologische Krebserkrankungen (Urologische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Sprechstunde für urologische Krebserkrankungen
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Urologische Universitätsklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Möglichkeit der Einholung einer Zweitmeinung bei bereits diagnostizierter Erkrankung.

Sprechstunde Hydrocephalus (Neurochirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Sprechstunde Hydrocephalus
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Neurochirurgische Universitätsklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Behandlung und Beurteilung von Erkrankungen, die mit einer Störung der Zirkulation des Liquors verbunden sind. Montag 8:00-13:00

Sprechstunde Hypophyse (Neurochirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Sprechstunde Hypophyse
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Neurochirurgische Universitätsklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Interdisziplinäre Beurteilung mit Endokrinologen,Strahlentherapeuten und Neuroradiologen im Rahmen eines Hypophysenkolloquiums. Donnerstag12:00-14:30 und nach Vereinbarung.

Sprechstunde Komplexe Wirbelsäulenerkrankungen (Neurochirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Sprechstunde Komplexe Wirbelsäulenerkrankungen
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Neurochirurgische Universitätsklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Chirurgie der degenerativen und traumatischen Schäden der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule
Erläuterungen des Krankenhauses Behandlung und Beurteilung von degenerativen und traumatischen Erkrankungen der gesamten Wirbelsäule, einschließlich minimal-invasiver Methoden und komplexer Rekonstruktionen. Mittwoch 8:00-13:00

Sprechstunde mit Schwerpunkt minimal-invasiver Chirurgie (Laparaskopiesprechstunde), Myomsprechstunde (Universitäts-Frauenklinik)

Art der Ambulanz Sprechstunde mit Schwerpunkt minimal-invasiver Chirurgie (Laparaskopiesprechstunde), Myomsprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Frauenklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Endoskopische Operationen

Sprechstunde Pädiatrische Neurochirurgie (Neurochirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Sprechstunde Pädiatrische Neurochirurgie
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Neurochirurgische Universitätsklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Interdisziplinäre Beurteilung mit Pädiatern. Montag 8:00-13:00

Sprechstunde Peripheres Nervensystem und funktionelle Neurochirurgie (Neurochirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Sprechstunde Peripheres Nervensystem und funktionelle Neurochirurgie
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Neurochirurgische Universitätsklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Behandlung und Beurteilung der Erkrankung im Bereich peripherer Nerven und der funktionellen Neurochirurgie, sowie neurochirurgisch-interventioneller Schmerztherapie. Freitag 8:00-13:00

Sprechstunde Phoniatrie, Pädaudiologie, Neurootologie sowie Logopädie (Universitäts-Hals-, Nasen-, Ohrenklinik)

Art der Ambulanz Sprechstunde Phoniatrie, Pädaudiologie, Neurootologie sowie Logopädie
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Hals-, Nasen-, Ohrenklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Pädaudiologie
Erläuterungen des Krankenhauses Das komplette Spektrum der Stimmstörungen, Sprach- und Sprechstörungen sowie der Erkrankungen des Hör- und Gleichgewichtsorgans wird diagnostiziert und therapiert. Ein Schwerpunkt ist die Behandlung von funktionellen Störungen der Halswirbelsäule. Öffnungszeit: täglich 7:30-16:00 Uhr.

Sprechstunde Tumore (Neurochirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Sprechstunde Tumore
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Neurochirurgische Universitätsklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Chirurgie der Hirntumoren (gutartig, bösartig, einschl. Schädelbasis)
Erläuterungen des Krankenhauses Interdisziplinäre Beurteilung im Neuroonkologischen Zentrum mit Strahlentherapeuten und Neurologen. Dienstag 8:00-13:00

Sprechstunde Vaskuläre Erkrankungen (Neurochirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Sprechstunde Vaskuläre Erkrankungen
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Neurochirurgische Universitätsklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Chirurgie der Hirngefäßerkrankungen
Erläuterungen des Krankenhauses Spezieller Schwerpunkt der Klinik in der Behandlung und Beurteilung von Patienten mit Aneurysmen, Angiomen, Cavernomen und Durchblutungsstörungen des Gehirns. Donnerstag 8:00-13:00

Transplantationssprechstunde (V. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Nephrologie, Endokrinologie, Diabetologie, Rheumatologie)

Art der Ambulanz Transplantationssprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung V. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Nephrologie, Endokrinologie, Diabetologie, Rheumatologie
Leistungen der Ambulanz
  • Nierentransplantation
  • Betreuung von Patienten und Patientinnen vor und nach Transplantation
Erläuterungen des Krankenhauses Betreuung von Patienten und Patientinnen vor und nach Transplantation

Trichterbrust (Kinderchirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Trichterbrust
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Kinderchirurgische Universitätsklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Minimal-invasives Verfahren nach Nuss (thorakoskopisch).

Tumornachsorge (Universitäts-Frauenklinik)

Art der Ambulanz Tumornachsorge
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Frauenklinik

Tumor-Sprechstunde (Universitäts-Hals-, Nasen-, Ohrenklinik)

Art der Ambulanz Tumor-Sprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Hals-, Nasen-, Ohrenklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Tumoren im Kopf-Hals-Bereich
Erläuterungen des Krankenhauses In der Tumorsprechstunde werden alle Tumoren mit einer Manifestation im Kopf-Hals-Bereich behandelt. Eine Vorstellung ist sowohl zum Ausschluss möglich als auch bei nachgewiesener Tumorerkrankung im HNO-Bereich zur Behandlung und zur regelmäßigen Nachsorge. Dienstag und Donnerstag 12:00-15:00 Uhr

Ultraschallsprechstunde (Universitäts-Frauenklinik)

Art der Ambulanz Ultraschallsprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Universitäts-Frauenklinik

Urologisch-Onkologische Ambulanz (Urologische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Urologisch-Onkologische Ambulanz
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Urologische Universitätsklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Planung von Operationen mit dem DaVinci-System, Planung fokale HIFU-Therapie, akute Probleme, neu diagnostizierte Tumore+OP-Indikationsstellung; Planung und Durchführung der medikamentösen Tumortherapie in Zusammenarbeit mit dem Tagestherapiezentrum der UMM.

Vaskulitis und Kollagenosesprechstunde (V. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Nephrologie, Endokrinologie, Diabetologie, Rheumatologie)

Art der Ambulanz Vaskulitis und Kollagenosesprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung V. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Nephrologie, Endokrinologie, Diabetologie, Rheumatologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Autoimmunerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von rheumatologischen Erkrankungen
Erläuterungen des Krankenhauses Diagnostik und Therapie von Erkrankungen aus dem rheumatologischen Formenkreis, entzündliche Erkrankungen der Gefäße und des Bindegewebes. Chemotherapie bei Autoimmunerkrankungen, Durchführung diagnostischer und therapeutischer Gelenkpunktionen.

Verbrennungen (Kinderchirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Verbrennungen
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Kinderchirurgische Universitätsklinik
Erläuterungen des Krankenhauses Zentrum für Schwerbrandverletzte inklusive Nachsorge, Narbenbehandlung.

Wirbelsäulen-Sprechstunde (Orthopädisch-Unfallchirurgisches Zentrum: Orthopädische Universitätsklinik und Unfallchirurgische Universitätsklinik)

Art der Ambulanz Wirbelsäulen-Sprechstunde
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Orthopädisch-Unfallchirurgisches Zentrum: Orthopädische Universitätsklinik und Unfallchirurgische Universitätsklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten der Wirbelsäule und des Rückens
  • Diagnostik und Therapie von Deformitäten der Wirbelsäule und des Rückens
  • Diagnostik und Therapie von Spondylopathien
  • Wirbelsäulenchirurgie
  • Schmerztherapie/Multimodale Schmerztherapie
Erläuterungen des Krankenhauses Montag und Dienstag 8:30-12:30

Zentrale Notaufnahme (Zentrale Notaufnahme)

Art der Ambulanz Zentrale Notaufnahme
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Zentrale Notaufnahme
Leistungen der Ambulanz
  • Traumatologie
Erläuterungen des Krankenhauses Für die Schwerstverletztenversorgung steht jederzeit ein interdisziplinäres Notfallteam zur Verfügung. Das UMM ist im Trauma Netzwerk zertifiziert für die Versorgung von Schwerverletzten.

Zentrale Notaufnahme (Zentrale Notaufnahme)

Art der Ambulanz Zentrale Notaufnahme
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Zentrale Notaufnahme
Leistungen der Ambulanz
  • Notfallmedizin
Erläuterungen des Krankenhauses Die Zentrale Notaufnahme des UMM hält 24 Std. täglich einen fachübergreifenden Notfalldienst der Maximalversorgung vor. In der ZNA sind Internisten, Allgemeinchirurgen, Unfallchirurgen und Neurologen ständig präsent, alle weiteren Bereiche sind über Konsilärzte innerhalb von wenigen Min. verfügbar.

Zentrale Notaufnahme (Zentrale Notaufnahme)

Art der Ambulanz Zentrale Notaufnahme
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Zentrale Notaufnahme
Leistungen der Ambulanz
  • Neurologische Notfall- und Intensivmedizin
Erläuterungen des Krankenhauses In enger Zusammenarbeit mit der Neurologie werden in der ZNA die ersten Untersuchungen und Bildgebungen veranlasst. Danach werden die Patienten in unser Schlaganfall-Kompetenzzentrum (zertifizierte Stroke Unit) verlegt.

Zentrale Notaufnahme (Zentrale Notaufnahme)

Art der Ambulanz Zentrale Notaufnahme
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung Zentrale Notaufnahme
Leistungen der Ambulanz
  • Chest Pain Unit
Erläuterungen des Krankenhauses Hauptaufgabe ist eine schnelle und sichere Diagnostik einschl. EKG, laborchemischer Tests und technischer Untersuchungen, um Herzinfarkte bzw. Differentialdiagnosen frühzeitig erkennen bzw. ausschließen zu können. Für den November 2016 wurde die Rezertifizierung erneut beantragt.

Zentrum für Geriatrische Onkologie (II. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Gastroenterologie, Hepatologie, Infektiologie)

Art der Ambulanz Zentrum für Geriatrische Onkologie
Krankenhaus Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum
Fachabteilung II. Medizinische Universitätsklinik; Schwerpunkt: Gastroenterologie, Hepatologie, Infektiologie
Erläuterungen des Krankenhauses In Zusammenarbeit mit den verschiedenen Einrichtungen der Medizinischen Fakultät Mannheim, des Interdisziplinären Tumorzentrums Mannheim und dem Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen beschäftigen wir uns mit den wissenschaftlichen Grundlagen der geriatrischen Onkologie.

Behandlungsprogramme für Menschen mit chronischen Erkrankungen (DMP)

Außerhalb des Krankenhauses erworbene Lungenentzündung: Ausreichender Gesundheitszustand nach bestimmten Kriterien bei Entlassung

Ergebniswert

98,6 % Je höher, desto besser

Bundesweiter Referenzbereich 100 bis mindestens 95,00 Prozent
Bundesdurchschnitt 97,83 %
Trend

Untersuchte Fälle (Nenner)

279

Gezählte Ereignisse (Zähler)

275

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich

96,37 bis 99,44

Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr

unverändert

Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als schwach beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Über 50 % der Befragten stimmen einer Veröffentlichung uneingeschränkt zu. Empirie schwach.

Außerhalb des Krankenhauses erworbene Lungenentzündung: Behandlung der Lungenentzündung mit Antibiotika innerhalb von 8 Stunden nach Aufnahme

Ergebniswert

89,0 % Je höher, desto besser

Bundesweiter Referenzbereich 100 bis mindestens 90,00 Prozent
Bundesdurchschnitt 95,55 %
Trend

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Untersuchte Fälle (Nenner)

346

Gezählte Ereignisse (Zähler)

308

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich

85,28 bis 91,89

Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr

unverändert

Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als gut beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Sehr gute Bewertung. Empirie gut.

Außerhalb des Krankenhauses erworbene Lungenentzündung: Feststellung des ausreichenden Gesundheitszustandes nach bestimmten Kriterien vor Entlassung

Ergebniswert

94,3 % Je höher, desto besser

Bundesweiter Referenzbereich 100 bis mindestens 95,00 Prozent
Bundesdurchschnitt 95,20 %
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses

Um eine Verbesserung zu erzielen wird das unterjährige Monitoring wieder eingeführt und die Mitarbeiter vermehrt geschult.

Trend

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Untersuchte Fälle (Nenner)

296

Gezählte Ereignisse (Zähler)

279

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich

91,00 bis 96,38

Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr

unverändert

Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als gut beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Gute Bewertung (Expertenbefragung). Empirie gut.

Außerhalb des Krankenhauses erworbene Lungenentzündung: Fortlaufende Kontrolle der Lungenentzündung mittels Erhebung von Laborwerten (CRP oder PCT) während der ersten 5 Tage

Ergebniswert

98,8 % Je höher, desto besser

Bundesweiter Referenzbereich 100 bis mindestens 95,00 Prozent
Bundesdurchschnitt 98,73 %
Trend

Untersuchte Fälle (Nenner)

322

Gezählte Ereignisse (Zähler)

318

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich

96,85 bis 99,52

Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr

unverändert

Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als mäßig beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Gute Bewertung. Empirie mäßig.

Außerhalb des Krankenhauses erworbene Lungenentzündung: Frühes Mobilisieren von Patienten mit geringem Risiko innerhalb von 24 Stunden nach Aufnahme

Ergebniswert

98,6 % Je höher, desto besser

Bundesweiter Referenzbereich 100 bis mindestens 95,00 Prozent
Bundesdurchschnitt 97,35 %
Trend

Untersuchte Fälle (Nenner)

71

Gezählte Ereignisse (Zähler)

70

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich

92,44 bis 99,75

Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr

unverändert

Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als schwach beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Über 50 % der Befragten stimmen einer Veröffentlichung uneingeschränkt zu. Empirie schwach.

Außerhalb des Krankenhauses erworbene Lungenentzündung: Frühes Mobilisieren von Patienten mit mittlerem Risiko innerhalb von 24 Stunden nach Aufnahme

Ergebniswert

93,7 % Je höher, desto besser

Bundesweiter Referenzbereich 100 bis mindestens 90,00 Prozent
Bundesdurchschnitt 93,26 %
Trend

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Untersuchte Fälle (Nenner)

207

Gezählte Ereignisse (Zähler)

194

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich

89,55 bis 96,29

Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr

unverändert

Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als gut beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Gute Bewertung (Expertenbefragung); Empirie gut.

Außerhalb des Krankenhauses erworbene Lungenentzündung: Messen der Anzahl der Atemzüge pro Minute des Patienten bei Aufnahme ins Krankenhaus

Ergebniswert

91,5 % Je höher, desto besser

Bundesweiter Referenzbereich 100 bis mindestens 95,00 Prozent
Bundesdurchschnitt 95,72 %
Trend

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Untersuchte Fälle (Nenner)

388

Gezählte Ereignisse (Zähler)

355

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich

88,30 bis 93,88

Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr

unverändert

Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als gut beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Sehr gute Bewertung (Expertenbefragung). Empirie gut.

Außerhalb des Krankenhauses erworbene Lungenentzündung: Messung des Sauerstoffgehalts im Blut bei Lungenentzündung innerhalb von 8 Stunden nach Aufnahme

Ergebniswert

99,0 % Je höher, desto besser

Bundesweiter Referenzbereich 100 bis mindestens 95,00 Prozent
Bundesdurchschnitt 98,17 %
Trend

Untersuchte Fälle (Nenner)

390

Gezählte Ereignisse (Zähler)

386

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich

97,39 bis 99,60

Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr

unverändert

Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als mäßig beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Sehr gute Bewertung. Empirie mäßig.

Außerhalb des Krankenhauses erworbene Lungenentzündung: Sterblichkeit während des Krankenhausaufenthalts – unter Berücksichtigung der Schwere aller Krankheitsfälle im Vergleich zum Bundesdurchschnitt

Ergebniswert

1,0 Je niedriger, desto besser

Bundesweiter Referenzbereich 0 bis höchstens 1,58
Bundesdurchschnitt 1,03
Trend

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Untersuchte Fälle (Nenner)

390

Gezählte Ereignisse (Zähler)

42

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

43,03

95%-Vertrauensbereich

0,73 bis 1,29

Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als gut beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Gute Bewertung (Expertenbefragung). Empirie gut.

Außerhalb des Krankenhauses erworbene Lungenentzündung: Messung des Sauerstoffgehalts im Blut bei Lungenentzündung innerhalb von 8 Stunden nach Aufnahme (ausschließlich aus einem anderen Krankenhaus zuverlegte Patienten)

Ergebniswert

90,0 % Je höher, desto besser

Bundesweiter Referenzbereich nicht definiert
Bundesdurchschnitt 96,16 %
Trend

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Untersuchte Fälle (Nenner)

10

Gezählte Ereignisse (Zähler)

9

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich

59,58 bis 98,21

Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr

unverändert

Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als mäßig beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Über 50 % der Befragten stimmen einer uneingeschränkten Veröffentlichung zu. Empirie mäßig.

Außerhalb des Krankenhauses erworbene Lungenentzündung: Messung des Sauerstoffgehalts im Blut bei Lungenentzündung innerhalb von 8 Stunden nach Aufnahme (ohne aus einem anderen Krankenhaus zuverlegte Patienten)

Ergebniswert

99,2 % Je höher, desto besser

Bundesweiter Referenzbereich nicht definiert
Bundesdurchschnitt 98,25 %
Trend

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Untersuchte Fälle (Nenner)

380

Gezählte Ereignisse (Zähler)

377

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich

97,70 bis 99,73

Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr

unverändert

Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als mäßig beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Über 50 % der Befragten stimmen einer uneingeschränkten Veröffentlichung zu. Empirie mäßig.

Außerhalb des Krankenhauses erworbene Lungenentzündung: Sterblichkeit während des Krankenhausaufenthalts

Ergebniswert

10,8 % Je niedriger, desto besser

Bundesweiter Referenzbereich nicht definiert
Bundesdurchschnitt 13,25 %
Trend

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Untersuchte Fälle (Nenner)

390

Gezählte Ereignisse (Zähler)

42

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich

8,07 bis 14,24

Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr

unverändert

Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als gut beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Über 50 % der Befragten stimmen einer Veröffentlichung uneingeschränkt zu. Empirie gut.

Bauchspeicheldrüsen- und Bauchspeicheldrüsen-Nierentransplantation: Ausreichende Funktion der transplantierten Bauchspeicheldrüse bei Entlassung

Ergebniswert

Bundesweiter Referenzbereich nicht definiert
Bundesdurchschnitt 86,92 %
Trend

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Untersuchte Fälle (Nenner)

Gezählte Ereignisse (Zähler)

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich
Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr
Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als schwach beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Gute Bewertung (Expertenbefragung); Empirie schwach. Eine Veröffentlichung wird mit dem zusätzlichen Hinweis: „Aufgrund der geringen Fallzahlen erfolgt in diesem Leistungsbereich eine kumulierte Auswertung über zwei Jahre.“ empfohlen.

Bauchspeicheldrüsen- und Bauchspeicheldrüsen-Nierentransplantation: Ausreichende Funktion der transplantierten Bauchspeicheldrüse nach 1 Jahr

Ergebniswert

Bundesweiter Referenzbereich nicht definiert
Bundesdurchschnitt 84,43 %
Trend

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Untersuchte Fälle (Nenner)

Gezählte Ereignisse (Zähler)

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich
Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr
Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als schwach beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Gute Bewertung (Expertenbefragung); Empirie schwach. Eine Veröffentlichung wird mit dem zusätzlichen Hinweis: „Aufgrund der geringen Fallzahlen erfolgt in diesem Leistungsbereich eine kumulierte Auswertung über zwei Jahre.“ empfohlen.

Bauchspeicheldrüsen- und Bauchspeicheldrüsen-Nierentransplantation: Ausreichende Funktion der transplantierten Bauchspeicheldrüse nach 2 Jahren

Ergebniswert

Bundesweiter Referenzbereich nicht definiert
Bundesdurchschnitt 80,63 %
Trend

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Untersuchte Fälle (Nenner)

Gezählte Ereignisse (Zähler)

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich
Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr
Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als schwach beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Sehr gute Bewertung (Expertenbefragung); Empirie schwach. Eine Veröffentlichung wird mit dem zusätzlichen Hinweis: „Aufgrund der geringen Fallzahlen erfolgt in diesem Leistungsbereich eine kumulierte Auswertung über zwei Jahre.“ empfohlen.

Bauchspeicheldrüsen- und Bauchspeicheldrüsen-Nierentransplantation: Ausreichende Funktion der transplantierten Bauchspeicheldrüse nach 3 Jahren

Ergebniswert

Bundesweiter Referenzbereich nicht definiert
Bundesdurchschnitt 79,85 %
Trend

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Untersuchte Fälle (Nenner)

Gezählte Ereignisse (Zähler)

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich
Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr
Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als schwach beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Gute Bewertung (Expertenbefragung); Empirie schwach. Eine Veröffentlichung wird mit dem zusätzlichen Hinweis: „Aufgrund der geringen Fallzahlen erfolgt in diesem Leistungsbereich eine kumulierte Auswertung über zwei Jahre.“ empfohlen.

Bauchspeicheldrüsen- und Bauchspeicheldrüsen-Nierentransplantation: Entfernung der transplantierten Bauchspeicheldrüse

Ergebniswert

Bundesweiter Referenzbereich nicht definiert
Bundesdurchschnitt 12,11 %
Trend

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Untersuchte Fälle (Nenner)

Gezählte Ereignisse (Zähler)

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich
Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr
Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als schwach beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Sehr gute Bewertung (Expertenbefragung); Empirie schwach. Eine Veröffentlichung wird mit dem zusätzlichen Hinweis: „Aufgrund der geringen Fallzahlen erfolgt in diesem Leistungsbereich eine kumulierte Auswertung über zwei Jahre.“ empfohlen.

Bauchspeicheldrüsen- und Bauchspeicheldrüsen-Nierentransplantation: Sterblichkeit während des Krankenhausaufenthalts

Ergebniswert

Bundesweiter Referenzbereich nicht definiert
Bundesdurchschnitt 4,05 %
Trend

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Untersuchte Fälle (Nenner)

Gezählte Ereignisse (Zähler)

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich
Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr
Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als schwach beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Sehr gute Bewertung (Expertenbefragung); Empirie schwach. Eine Veröffentlichung wird mit dem zusätzlichen Hinweis: „Aufgrund der geringen Fallzahlen erfolgt in diesem Leistungsbereich eine kumulierte Auswertung über zwei Jahre.“ empfohlen.

Bauchspeicheldrüsen- und Bauchspeicheldrüsen-Nierentransplantation: Überleben nach 1 Jahr (bei vorliegenden Informationen)

Ergebniswert

Bundesweiter Referenzbereich nicht definiert
Bundesdurchschnitt 93,10 %
Trend

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Untersuchte Fälle (Nenner)

Gezählte Ereignisse (Zähler)

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich
Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr
Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als schwach beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Sehr gute Bewertung (Expertenbefragung); Empirie schwach. Eine Veröffentlichung wird mit dem zusätzlichen Hinweis: „Aufgrund der geringen Fallzahlen erfolgt in diesem Leistungsbereich eine kumulierte Auswertung über zwei Jahre.“ empfohlen.

Bauchspeicheldrüsen- und Bauchspeicheldrüsen-Nierentransplantation: Überleben nach 1 Jahr (ist nicht bekannt, ob der Empfänger lebt, wird sein Tod angenommen)

Ergebniswert

Bundesweiter Referenzbereich nicht definiert
Bundesdurchschnitt 91,91 %
Trend

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Untersuchte Fälle (Nenner)

Gezählte Ereignisse (Zähler)

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich
Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr
Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als mäßig beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Mäßige Bewertung (Expertenbefragung); Empirie mäßig. Eine Veröffentlichung wird mit dem zusätzlichen Hinweis: „Aufgrund der geringen Fallzahlen erfolgt in diesem Leistungsbereich eine kumulierte Auswertung über zwei Jahre.“ empfohlen.

Bauchspeicheldrüsen- und Bauchspeicheldrüsen-Nierentransplantation: Überleben nach 2 Jahren (bei vorliegenden Informationen)

Ergebniswert

Bundesweiter Referenzbereich nicht definiert
Bundesdurchschnitt 94,78 %
Trend

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Untersuchte Fälle (Nenner)

Gezählte Ereignisse (Zähler)

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich
Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr
Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als schwach beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Gute Bewertung (Expertenbefragung); Empirie schwach. Eine Veröffentlichung wird mit dem zusätzlichen Hinweis: „Aufgrund der geringen Fallzahlen erfolgt in diesem Leistungsbereich eine kumulierte Auswertung über zwei Jahre.“ empfohlen.

Bauchspeicheldrüsen- und Bauchspeicheldrüsen-Nierentransplantation: Überleben nach 2 Jahren (ist nicht bekannt, ob der Empfänger lebt, wird sein Tod angenommen)

Ergebniswert

Bundesweiter Referenzbereich nicht definiert
Bundesdurchschnitt 94,42 %
Trend

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Untersuchte Fälle (Nenner)

Gezählte Ereignisse (Zähler)

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich
Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr
Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als gut beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Mäßige Bewertung (Expertenbefragung); Empirie gut. Eine Veröffentlichung wird mit dem zusätzlichen Hinweis: „Aufgrund der geringen Fallzahlen erfolgt in diesem Leistungsbereich eine kumulierte Auswertung über zwei Jahre.“ empfohlen.

Bauchspeicheldrüsen- und Bauchspeicheldrüsen-Nierentransplantation: Überleben nach 3 Jahren (bei vorliegenden Informationen)

Ergebniswert

Bundesweiter Referenzbereich nicht definiert
Bundesdurchschnitt 92,26 %
Trend

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Untersuchte Fälle (Nenner)

Gezählte Ereignisse (Zähler)

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich
Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr
Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als schwach beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Sehr gute Bewertung (Expertenbefragung); Empirie schwach. Eine Veröffentlichung wird mit dem zusätzlichen Hinweis: „Aufgrund der geringen Fallzahlen erfolgt in diesem Leistungsbereich eine kumulierte Auswertung über zwei Jahre.“ empfohlen.

Bauchspeicheldrüsen- und Bauchspeicheldrüsen-Nierentransplantation: Überleben nach 3 Jahren (ist nicht bekannt, ob der Empfänger lebt, wird sein Tod angenommen)

Ergebniswert

Bundesweiter Referenzbereich nicht definiert
Bundesdurchschnitt 89,25 %
Trend

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Untersuchte Fälle (Nenner)

Gezählte Ereignisse (Zähler)

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich
Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr
Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als gut beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Mäßige Bewertung (Expertenbefragung); Empirie gut. Eine Veröffentlichung wird mit dem zusätzlichen Hinweis: „Aufgrund der geringen Fallzahlen erfolgt in diesem Leistungsbereich eine kumulierte Auswertung über zwei Jahre.“ empfohlen.

Ersatz der Aorten-Herzklappe (mittels Herzkatheter): Entscheidung zum Ersatz der Aorten-Herzklappe (mittels Herzkatheter) anhand bestimmter Kriterien

Ergebniswert

100,0 % Je höher, desto besser

Bundesweiter Referenzbereich 100 bis mindestens 85,00 Prozent
Bundesdurchschnitt 84,45 %
Trend

Untersuchte Fälle (Nenner)

17

Gezählte Ereignisse (Zähler)

17

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich

81,57 bis 100,00

Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als gut beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Sehr gute Bewertung (Expertenbefragung); Empirie gut.

Ersatz der Aorten-Herzklappe (mittels Herzkatheter): Komplikationen an den Gefäßen

Ergebniswert

Bundesweiter Referenzbereich 0 bis höchstens 22,78 Prozent
Bundesdurchschnitt 8,61 %
Trend

Untersuchte Fälle (Nenner)

Gezählte Ereignisse (Zähler)

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich
Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als gut beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Sehr gute Bewertung (Expertenbefragung); Empirie gut.

Ersatz der Aorten-Herzklappe (mittels Herzkatheter): Komplikationen während des Eingriffs

Ergebniswert

Bundesweiter Referenzbereich 0 bis höchstens 7,25 Prozent
Bundesdurchschnitt 3,05 %
Trend

Untersuchte Fälle (Nenner)

Gezählte Ereignisse (Zähler)

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich
Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als gut beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Sehr gute Bewertung (Expertenbefragung); Empirie gut.

Ersatz der Aorten-Herzklappe (mittels Herzkatheter): Sterblichkeit während des Krankenhausaufenthalts – unter Berücksichtigung der Schwere aller Krankheitsfälle im Vergleich zum Bundesdurchschnitt

Ergebniswert

Bundesweiter Referenzbereich 0 bis höchstens 2,51
Bundesdurchschnitt 0,86
Trend

Untersuchte Fälle (Nenner)

Gezählte Ereignisse (Zähler)

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich
Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als gut beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Gute Bewertung (Expertenbefragung); Empirie gut.

Ersatz der Aorten-Herzklappe (mittels Herzkatheter): Entscheidung zum Ersatz der Aorten-Herzklappe (mittels Herzkatheter) anhand bestimmter Kriterien

Ergebniswert

100,0 % Je höher, desto besser

Bundesweiter Referenzbereich nicht definiert
Bundesdurchschnitt 76,69 %
Trend

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Untersuchte Fälle (Nenner)

17

Gezählte Ereignisse (Zähler)

17

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich

81,57 bis 100,00

Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als gut beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Sehr gute Bewertung (Expertenbefragung); Empirie gut.

Ersatz der Aorten-Herzklappe (mittels Herzkatheter): Sterblichkeit während des Krankenhausaufenthalts

Ergebniswert

Bundesweiter Referenzbereich nicht definiert
Bundesdurchschnitt 3,86 %
Trend

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Untersuchte Fälle (Nenner)

Gezählte Ereignisse (Zähler)

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich
Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als mäßig beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Gute Bewertung (Expertenbefragung); Empirie mäßig.

Ersatz der Aorten-Herzklappe (mittels Herzkatheter): Sterblichkeit während des Krankenhausaufenthalts – ohne Notfalloperation

Ergebniswert

Bundesweiter Referenzbereich nicht definiert
Bundesdurchschnitt 3,62 %
Trend

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Untersuchte Fälle (Nenner)

Gezählte Ereignisse (Zähler)

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich
Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als mäßig beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Mäßige Bewertung (Expertenbefragung); Empirie mäßig.

Ersatz der Aorten-Herzklappe (mittels Herzkatheter): Vorliegen von Informationen 30 Tage nach der Operation darüber, ob der Patient verstorben ist oder lebt

Ergebniswert

Bundesweiter Referenzbereich nicht definiert
Bundesdurchschnitt 71,02 %
Trend

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Untersuchte Fälle (Nenner)

Gezählte Ereignisse (Zähler)

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich
Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr

eingeschränkt/nicht vergleichbar

Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als gut beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Gute Bewertung (Expertenbefragung). Empirie gut.

Erstmaliges Einsetzen eines Herzschrittmachers: Dauer der Operation

Ergebniswert

79,8 % Je höher, desto besser

Bundesweiter Referenzbereich 100 bis mindestens 60,00 Prozent
Bundesdurchschnitt 86,35 %
Trend

Untersuchte Fälle (Nenner)

134

Gezählte Ereignisse (Zähler)

107

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich

72,27 bis 85,77

Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr

unverändert

Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als mäßig beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Gute Bewertung (Expertenbefragung); Empirie mäßig.

Erstmaliges Einsetzen eines Herzschrittmachers: Komplikationen während oder aufgrund der Operation

Ergebniswert

0,0 % Je niedriger, desto besser

Bundesweiter Referenzbereich 0 bis höchstens 2,00 Prozent
Bundesdurchschnitt 0,88 %
Trend

Untersuchte Fälle (Nenner)

134

Gezählte Ereignisse (Zähler)

0

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich

0,00 bis 2,79

Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr

unverändert

Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als schwach beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Gute Bewertung (Expertenbefragung); Empirie schwach.

Erstmaliges Einsetzen eines Herzschrittmachers: Lageveränderung oder Funktionsstörung der Sonde

Ergebniswert

0,0 % Je niedriger, desto besser

Bundesweiter Referenzbereich 0 bis höchstens 3,00 Prozent
Bundesdurchschnitt 1,50 %
Trend

Untersuchte Fälle (Nenner)

134

Gezählte Ereignisse (Zähler)

0

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich

0,00 bis 2,79

Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr

unverändert

Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als mäßig beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Sehr gute Bewertung (Expertenbefragung); Empirie mäßig.

Erstmaliges Einsetzen eines Herzschrittmachers: Sterblichkeit während des Krankenhausaufenthalts – unter Berücksichtigung der Schwere aller Krankheitsfälle im Vergleich zum Bundesdurchschnitt

Ergebniswert

Bundesweiter Referenzbereich 0 bis höchstens 3,74
Bundesdurchschnitt 0,93
Trend

Untersuchte Fälle (Nenner)

Gezählte Ereignisse (Zähler)

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vertrauensbereich
Statistische Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr
Weiterführende Informationen zur Qualitätskennzahl:
Die Zuverlässigkeit und Unterscheidungsfähigkeit der Qualitätskennzahl wird als schwach beschrieben. Die Qualitätskennzahl wurde in der abschließenden Bewertung der AQUA-Fachkommission als verpflichtend zur Veröffentlichung in den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser empfohlen, wobei eine Erläuterung und/oder leichte Anpassung notwendig ist.

Kommentar der Fachkommission: Gute Bewertung (Expertenbefragung); Empirie schwach.

Erstmaliges Einsetzen eines Herzschrittmachers: Zusammengefasste Bewertung der Qualität zur Kontrolle und zur Messung eines ausreichenden Signalausschlags der Sonden

Ergebniswert

95,4 % Je höher, desto besser

Bundesweiter Referenzbereich 100 bis mindestens 90,00 Prozent
Bundesdurchschnitt 95,34 %
Trend

Untersuchte Fälle (Nenner)

453

Gezählte Ereignisse (Zähler)

432

Erwartete Ereignisse (risikoadjustiert)

95%-Vert