Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie
Kath. Marienkrankenhaus gemeinnützige GmbH

Alfredstraße 9
22087 Hamburg

72% Weiterempfehlung
53 Bewertungen

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 2188

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

K80: Gallensteinleiden
Anzahl: 185
Anteil an Fällen: 9,0 %
I70: Verkalkung der Schlagadern - Arteriosklerose
Anzahl: 162
Anteil an Fällen: 7,8 %
K35: Akute Blinddarmentzündung
Anzahl: 129
Anteil an Fällen: 6,2 %
K40: Leistenbruch (Hernie)
Anzahl: 118
Anteil an Fällen: 5,7 %
K57: Krankheit des Dickdarms mit vielen kleinen Ausstülpungen der Schleimhaut - Divertikulose
Anzahl: 92
Anteil an Fällen: 4,5 %
L02: Abgekapselter eitriger Entzündungsherd (Abszess) in der Haut bzw. an einem oder mehreren Haaransätzen
Anzahl: 83
Anteil an Fällen: 4,0 %
K56: Darmverschluss (Ileus) ohne Eingeweidebruch
Anzahl: 75
Anteil an Fällen: 3,6 %
L05: Eitrige Entzündung in der Gesäßfalte durch eingewachsene Haare - Pilonidalsinus
Anzahl: 68
Anteil an Fällen: 3,3 %
K61: Abgekapselter eitriger Entzündungsherd (Abszess) im Bereich des Mastdarms bzw. Afters
Anzahl: 63
Anteil an Fällen: 3,0 %
R10: Bauch- bzw. Beckenschmerzen
Anzahl: 58
Anteil an Fällen: 2,8 %
C34: Bronchialkrebs bzw. Lungenkrebs
Anzahl: 50
Anteil an Fällen: 2,4 %
K43: Bauchwandbruch (Hernie)
Anzahl: 48
Anteil an Fällen: 2,3 %
K60: Einriss der Schleimhaut (Fissur) bzw. Bildung eines röhrenartigen Ganges (Fistel) im Bereich des Afters oder Mastdarms
Anzahl: 45
Anteil an Fällen: 2,2 %
C78: Absiedlung (Metastase) einer Krebskrankheit in Atmungs- bzw. Verdauungsorganen
Anzahl: 42
Anteil an Fällen: 2,0 %
K59: Sonstige Störung der Darmfunktion, z.B. Verstopfung oder Durchfall
Anzahl: 37
Anteil an Fällen: 1,8 %
T81: Komplikationen bei ärztlichen Eingriffen
Anzahl: 37
Anteil an Fällen: 1,8 %
K42: Nabelbruch (Hernie)
Anzahl: 34
Anteil an Fällen: 1,6 %
C18: Dickdarmkrebs im Bereich des Grimmdarms (Kolon)
Anzahl: 34
Anteil an Fällen: 1,6 %
C20: Dickdarmkrebs im Bereich des Mastdarms - Rektumkrebs
Anzahl: 31
Anteil an Fällen: 1,5 %
K63: Sonstige Krankheit des Darms
Anzahl: 29
Anteil an Fällen: 1,4 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

5-399: Andere Operationen an Blutgefäßen
Anzahl: 161
Anteil an Fällen: 44,7 %
5-530: Verschluss einer Hernia inguinalis
Anzahl: 99
Anteil an Fällen: 27,5 %
5-534: Verschluss einer Hernia umbilicalis
Anzahl: 40
Anteil an Fällen: 11,1 %
1-650: Diagnostische Koloskopie
Anzahl: 12
Anteil an Fällen: 3,3 %
5-897: Exzision und Rekonstruktion eines Sinus pilonidalis
Anzahl: 9
Anteil an Fällen: 2,5 %
5-492: Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Analkanals
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 2,2 %
5-490: Inzision und Exzision von Gewebe der Perianalregion
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 1,9 %
5-535: Verschluss einer Hernia epigastrica
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 1,7 %
5-401: Exzision einzelner Lymphknoten und Lymphgefäße
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,6 %
1-502: Biopsie an Muskeln und Weichteilen durch Inzision
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,6 %
5-852: Exzision an Muskel, Sehne und Faszie
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,6 %
8-836: (Perkutan-)transluminale Gefäßintervention
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,3 %
1-444: Endoskopische Biopsie am unteren Verdauungstrakt
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,3 %
5-896: Chirurgische Wundtoilette [Wunddebridement] mit Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,3 %
5-607: Inzision und Exzision von periprostatischem Gewebe
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,3 %
5-536: Verschluss einer Narbenhernie
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,3 %
5-531: Verschluss einer Hernia femoralis
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,3 %
5-493: Operative Behandlung von Hämorrhoiden
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,3 %
5-491: Operative Behandlung von Analfisteln
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,3 %
5-452: Lokale Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Dickdarmes
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,3 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

5-399: Andere Operationen an Blutgefäßen
Anzahl: 171
Anteil an Fällen: 43,4 %
5-530: Verschluss einer Hernia inguinalis
Anzahl: 101
Anteil an Fällen: 25,6 %
5-534: Verschluss einer Hernia umbilicalis
Anzahl: 40
Anteil an Fällen: 10,2 %
1-650: Diagnostische Koloskopie
Anzahl: 12
Anteil an Fällen: 3,0 %
5-897: Exzision und Rekonstruktion eines Sinus pilonidalis
Anzahl: 9
Anteil an Fällen: 2,3 %
5-492: Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Analkanals
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 2,0 %
5-490: Inzision und Exzision von Gewebe der Perianalregion
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 1,8 %
3-614: Phlebographie der Gefäße einer Extremität mit Darstellung des Abflussbereiches
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 1,5 %
5-535: Verschluss einer Hernia epigastrica
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 1,5 %
8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 1,3 %
1-502: Biopsie an Muskeln und Weichteilen durch Inzision
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,5 %
5-401: Exzision einzelner Lymphknoten und Lymphgefäße
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,5 %
5-452: Lokale Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Dickdarmes
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,5 %
5-852: Exzision an Muskel, Sehne und Faszie
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,5 %
1-444: Endoskopische Biopsie am unteren Verdauungstrakt
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
1-470: (Perkutane) (Nadel-)Biopsie an weiblichen Geschlechtsorganen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
1-694: Diagnostische Laparoskopie (Peritoneoskopie)
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
3-604: Arteriographie der Gefäße des Abdomens
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
5-195: Tympanoplastik (Verschluss einer Trommelfellperforation und Rekonstruktion der Gehörknöchelchen)
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
5-300: Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Larynx
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %

Ärztliche Qualifikation

  • Allgemeinchirurgie
  • Gefäßchirurgie
  • Notfallmedizin
  • Thoraxchirurgie
  • Viszeralchirurgie

Pflegerische Qualifikation

  • Basale Stimulation
  • Bobath
  • Dekubitusmanagement
  • Entlassungsmanagement
  • Kinästhetik
  • Leitung einer Station / eines Bereiches
  • Palliative Care
  • Pflege im Operationsdienst
  • Pflege in der Onkologie
  • Sturzmanagement
  • Wundmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Prof.Dr. med. Christian Müller
Tel.: 040 / 2546 - 1402
Fax: 040 / 2546 - 1400
E-Mail: mueller.chir@marienkrankenhaus.org
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V. Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Organisationseinheit/Fachabteilung an die Empfehlung der DLG nach §135 c SGB V

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

15,09 145,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 15,09
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung

keine separate Zuordnung

in stationärer Versorgung 15,09 145,00

davon Fachärzte

12,30 177,89
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 12,30
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung

keine separate Zuordnung

in stationärer Versorgung 12,30 177,89

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Krankenpfleger

19,24 113,72
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 19,24
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 19,24 113,72

Krankenpflegehelfer

0,91 2404,40
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,91
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,91 2404,40

Medizinische Fachangestellte

4,80 455,83
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 4,80
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 4,80 455,83

Pflegeassistenten

1,80 1215,56
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,80
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,80 1215,56

Ambulanzen

Chirurgische Ambulanz (Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie)

Art der Ambulanz Chirurgische Ambulanz
Krankenhaus Kath. Marienkrankenhaus gemeinnützige GmbH
Fachabteilung Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie
Erläuterungen des Krankenhauses Sprechstunde für Viszeral-,Thorax- und Gefäßchirurgie, Endoskopie, Proktologie und Stoma. Für die Vorstellung von Patienten ist ein Einweisungsschein erforderlich

Gefäßzentrum (Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie)

Art der Ambulanz Gefäßzentrum
Krankenhaus Kath. Marienkrankenhaus gemeinnützige GmbH
Fachabteilung Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie
Erläuterungen des Krankenhauses Prof. Dr. C. Müller, OA Dr. B. Riefel

Interventionelle Endoskopie -KV Zulassung (Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie)

Art der Ambulanz Interventionelle Endoskopie -KV Zulassung
Krankenhaus Kath. Marienkrankenhaus gemeinnützige GmbH
Fachabteilung Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie
Erläuterungen des Krankenhauses Für die Vorstellung von Patienten ist ein Überweisungsschein durch Internisten, Allgemeinmediziner, Praktische Ärzte,(Kinder-) Chirurgen mit der Fachkunde Sigmoido-Koloskopie erforderlich. Die Überweisung muss persönlich auf Dr. Loske zur kurativen interventionellen Endoskopie ausgestellt sein.

Privatsprechstunde (Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie)

Art der Ambulanz Privatsprechstunde
Krankenhaus Kath. Marienkrankenhaus gemeinnützige GmbH
Fachabteilung Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie
Erläuterungen des Krankenhauses Prof. Dr. med. Christian Müller

Proktologische Erkrankungen (Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie)

Art der Ambulanz Proktologische Erkrankungen
Krankenhaus Kath. Marienkrankenhaus gemeinnützige GmbH
Fachabteilung Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie
Erläuterungen des Krankenhauses Für die Vorstellung von Patientenist ein Einweisungsschein erforderlich. Verantwortliche Ärzte: OA Dr. med G. Loske, OA Dr. med. W. Schulze

Stoma-Beratung (Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie)

Art der Ambulanz Stoma-Beratung
Krankenhaus Kath. Marienkrankenhaus gemeinnützige GmbH
Fachabteilung Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie
Erläuterungen des Krankenhauses Für die Vorstellung von Patienten ist ein Einweisungsschein erforderlich. Verantwortlicher Arzt: Dr. med. G. Loske

Thoraxchirurige (Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie)

Art der Ambulanz Thoraxchirurige
Krankenhaus Kath. Marienkrankenhaus gemeinnützige GmbH
Fachabteilung Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie
Erläuterungen des Krankenhauses Für die Vorstellung von Patienten ist ein Einweisungsschein erforderlich. Verantwortliche Ärztin: OÄ Dr. med. V. van Ackeren

Viszeralchrirugie (Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie)

Art der Ambulanz Viszeralchrirugie
Krankenhaus Kath. Marienkrankenhaus gemeinnützige GmbH
Fachabteilung Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie
Erläuterungen des Krankenhauses Für die Vorstellung von Patienten ist ein Einweisungsschein erforderlich. Verantwortliche Ärzte: OÄ Dr. med. V. van Ackeren, OA Dr. med. B. Riefel, OA Dr. med. P. Bürgel

Patientenzufriedenheit allgemein

Weiterempfehlung

72%
Würden Sie dieses Krankenhaus Ihrem besten Freund/Ihrer besten Freundin weiterempfehlen? 72 % der Befragten würden dieses Krankenhaus weiterempfehlen.

Zufriedenheit mit ärztlicher Versorgung

76%
Wurden Ihre Wünsche und Bedenken in der ärztlichen Behandlung berücksichtigt? 72%
Wie beurteilen Sie den Umgang der Ärztinnen und Ärzte im Krankenhaus mit Ihnen? 78%
Wurden Sie von den Ärztinnen und Ärzten im Krankenhaus insgesamt angemessen informiert? 75%
Wie schätzen Sie die Qualität der medizinischen Versorgung in Ihrem Krankenhaus ein? 78%

Zufriedenheit mit pflegerischer Betreuung

76%
Wurden Ihre Wünsche und Bedenken in der Betreuung durch die Pflegekräfte berücksichtigt? 77%
Wie beurteilen Sie den Umgang der Pflegekräfte mit Ihnen? 80%
Wurden Sie von den Pflegekräften insgesamt angemessen informiert? 70%
Wie schätzen Sie die Qualität der pflegerischen Betreuung in Ihrem Krankenhaus ein? 76%

Zufriedenheit mit Organisation und Service

69%
Mussten Sie während Ihres Krankenhausaufenthaltes häufig warten? 65%
Verlief die Aufnahme ins Krankenhaus zügig und reibungslos? 76%
Wie beurteilen Sie die Sauberkeit in Ihrem Krankenhaus? 70%
Entsprach die Essensversorgung im Krankenhaus Ihren Bedürfnissen? 69%
Wie gut war Ihre Entlassung durch das Krankenhaus organisiert? 64%
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage