Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 1766

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

C50: Brustkrebs
Anzahl: 933
Anteil an Fällen: 53,8 %
D24: Gutartiger Brustdrüsentumor
Anzahl: 142
Anteil an Fällen: 8,2 %
D05: Örtlich begrenzter Tumor (Carcinoma in situ) der Brustdrüse
Anzahl: 113
Anteil an Fällen: 6,5 %
T85: Komplikationen durch sonstige eingepflanzte Fremdteile (z.B. künstliche Augenlinsen, Brustimplantate) oder Verpflanzung von Gewebe im Körperinneren
Anzahl: 78
Anteil an Fällen: 4,5 %
N61: Entzündung der Brustdrüse
Anzahl: 63
Anteil an Fällen: 3,6 %
N60: Gutartige Zell- und Gewebeveränderungen der Brustdrüse
Anzahl: 51
Anteil an Fällen: 2,9 %
N64: Sonstige Krankheit der Brustdrüse
Anzahl: 37
Anteil an Fällen: 2,1 %
C77: Vom Arzt nicht näher bezeichnete Absiedlung (Metastase) einer Krebskrankheit in einem oder mehreren Lymphknoten
Anzahl: 35
Anteil an Fällen: 2,0 %
N62: Übermäßige Vergrößerung der Brustdrüse
Anzahl: 32
Anteil an Fällen: 1,9 %
C79: Absiedlung (Metastase) einer Krebskrankheit in sonstigen oder nicht näher bezeichneten Körperregionen
Anzahl: 30
Anteil an Fällen: 1,7 %
T81: Komplikationen bei ärztlichen Eingriffen
Anzahl: 30
Anteil an Fällen: 1,7 %
C78: Absiedlung (Metastase) einer Krebskrankheit in Atmungs- bzw. Verdauungsorganen
Anzahl: 24
Anteil an Fällen: 1,4 %
Q83: Angeborene Fehlbildung der Brustdrüse
Anzahl: 18
Anteil an Fällen: 1,0 %
R92: Ungewöhnliches Ergebnis bei bildgebenden Untersuchungen (z.B. Röntgen) der Brustdrüse
Anzahl: 18
Anteil an Fällen: 1,0 %
Z40: Vorbeugende Operationen zur Verhütung von Krankheiten
Anzahl: 11
Anteil an Fällen: 0,6 %
A46: Wundrose - Erysipel
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 0,5 %
R11: Übelkeit bzw. Erbrechen
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 0,4 %
L90: Hautkrankheit mit Gewebsschwund
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 0,3 %
R53: Unwohlsein bzw. Ermüdung
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 0,3 %
R50: Fieber unbekannter Ursache
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 0,3 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

3-100: Mammographie
Anzahl: 1096
Anteil an Fällen: 16,3 %
5-401: Exzision einzelner Lymphknoten und Lymphgefäße
Anzahl: 992
Anteil an Fällen: 14,8 %
5-870: Partielle (brusterhaltende) Exzision der Mamma und Destruktion von Mammagewebe
Anzahl: 869
Anteil an Fällen: 12,9 %
3-709: Szintigraphie des Lymphsystems
Anzahl: 346
Anteil an Fällen: 5,2 %
5-886: Andere plastische Rekonstruktion der Mamma
Anzahl: 335
Anteil an Fällen: 5,0 %
1-494: (Perkutane) Biopsie an anderen Organen und Geweben mit Steuerung durch bildgebende Verfahren
Anzahl: 190
Anteil an Fällen: 2,8 %
5-882: Operationen an der Brustwarze
Anzahl: 183
Anteil an Fällen: 2,7 %
5-877: Subkutane Mastektomie und hautsparende Mastektomieverfahren
Anzahl: 172
Anteil an Fällen: 2,6 %
5-056: Neurolyse und Dekompression eines Nerven
Anzahl: 156
Anteil an Fällen: 2,3 %
3-990: Computergestützte Bilddatenanalyse mit 3D-Auswertung
Anzahl: 150
Anteil an Fällen: 2,2 %
5-889: Andere Operationen an der Mamma
Anzahl: 143
Anteil an Fällen: 2,1 %
5-896: Chirurgische Wundtoilette [Wunddebridement] mit Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut
Anzahl: 127
Anteil an Fällen: 1,9 %
5-872: (Modifizierte radikale) Mastektomie
Anzahl: 122
Anteil an Fällen: 1,8 %
5-892: Andere Inzision an Haut und Unterhaut
Anzahl: 119
Anteil an Fällen: 1,8 %
5-881: Inzision der Mamma
Anzahl: 110
Anteil an Fällen: 1,6 %
9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 103
Anteil an Fällen: 1,5 %
8-522: Hochvoltstrahlentherapie
Anzahl: 88
Anteil an Fällen: 1,3 %
3-993: Quantitative Bestimmung von Parametern
Anzahl: 83
Anteil an Fällen: 1,2 %
5-916: Temporäre Weichteildeckung
Anzahl: 82
Anteil an Fällen: 1,2 %
5-399: Andere Operationen an Blutgefäßen
Anzahl: 81
Anteil an Fällen: 1,2 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

5-399: Andere Operationen an Blutgefäßen
Anzahl: 32
Anteil an Fällen: 74,4 %
5-870: Partielle (brusterhaltende) Exzision der Mamma und Destruktion von Mammagewebe
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 18,6 %
1-444: Endoskopische Biopsie am unteren Verdauungstrakt
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 2,3 %
1-472: Biopsie ohne Inzision an der Cervix uteri
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 2,3 %
5-401: Exzision einzelner Lymphknoten und Lymphgefäße
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 2,3 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Ambulantes Tumorzentrum
  • Anwendung bildgebender Verfahren während einer Operation
  • Behandlung durch äußere Reize wie Massage, Kälte, Wärme, Wasser oder Licht
  • Behandlung mit radioaktiven Substanzen, die vom Körper aufgenommen werden
  • Behandlung von Patienten auf der Intensivstation
  • Bestrahlungssimulation als Vorbereitung zur Bestrahlung von außen und zur Strahlenbehandlung mit Einbringen der umhüllten radioaktiven Substanz in den Bereich des erkrankten Gewebes (Brachytherapie)
  • Bestrahlung während einer Operation
  • Betreuung und Linderung der Beschwerden von unheilbar kranken Patienten - Palliativmedizin
  • Bildgebendes Verfahren zur Darstellung von Gewebe oder Organen mittels radioaktiver Strahlung - Szintigraphie
  • Bildliche Darstellung der Stoffwechselvorgänge von Gewebe oder Organen mit radioaktiv markierten Substanzen - PET
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen, z.B. Morbus Crohn

    z. B. Colitis Ulcerosa, Morbus Crohn

  • Computergestützte Bilddatenanalyse mit 3D-Auswertung
  • Computertomographie (CT) mit Kontrastmittel
  • Computertomographie (CT) ohne Kontrastmittel
  • Computertomographie (CT), Spezialverfahren
  • Durchleuchtung mit einem herkömmlichen Röntgengerät (Fluoroskopie) als selbständige Leistung
  • Eindimensionaler Doppler-Ultraschall
  • Einfacher Ultraschall ohne Kontrastmittel
  • Eingriffe über einen Schlauch (Katheter) an Blutgefäßen, Gallengängen und anderen Organen unter ständiger Röntgenbildkontrolle
  • Fachgebiet der Frauenheilkunde mit Schwerpunkt auf Krankheiten der weiblichen Harnorgane
  • Farbdoppler-Ultraschall - Duplexsonographie
  • Herkömmliche Röntgenaufnahmen
  • Herkömmliche Röntgenaufnahmen mit Kontrastmittel

    z. B. Myelographie, Bronchographie, Ösophagographie, Gastrographie, Cholangiographie, Kolonkontrastuntersuchung, Urographie, Arthrographie

  • Herkömmliche Röntgenaufnahmen mit Spezialverfahren
  • integrative Medizin Naturheilkunde
  • Integrative Onkologie, onkologische Tagesklinik, Mind Body Medicine, Studienmanagement, interdisziplinäres Brustzentrum, Plastisch-Rekonstruktive & Ästhetische Chirurgie, Gynäkologische Radiologie
  • Intensivmedizinische Betreuung von Patienten nach Operationen
  • Kernspintomographie (MRT) mit Kontrastmittel
  • Kernspintomographie (MRT) ohne Kontrastmittel
  • Kernspintomographie (MRT), Spezialverfahren
  • Klinik für ältere Menschen mit täglicher Behandlung, aber ohne Übernachtung im Krankenhaus (Tagesklinik)
  • Medizinisches Fachgebiet für die Vorbereitung und Durchführung der Übertragung von Blut und Blutbestandteilen - Transfusionsmedizin
  • Mitgleidschaften Fachverbänden
  • Mitgliedschaften

    ASCO (American Society of Clinical Oncology), AGO (Arbeitsgemeinschaft Gynäkologischer Onkologie, Mitglied der Organkommission Mamma), DKG (Deutsche Krebsgesellschaft), GBG (German Breast Group), NOGGO (Nordostdeutsche Gesellschaft für Gynäkologische Onkologie e. V.), DEGUM

  • Naturheilkunde
  • Operationen an den weiblichen Geschlechtsorganen mit Zugang durch die Bauchdecke
  • Operationen an der Brustdrüse
  • Operationen bei Unvermögen, den Harn zu halten (Harninkontinenz)
  • Operationen mittels Bauchspiegelung bei kleinstmöglichem Einschnitt an der Haut und minimaler Gewebeverletzung (minimal-invasiv)
  • Operationen mittels Spiegelung von Körperhöhlen bei kleinstmöglichem Einschnitt an der Haut und minimaler Gewebeverletzung (minimal-invasiv), z. B. auch NOTES (Chirurgie über natürliche Körperöffnungen)

    z. B. auch NOTES (Chirurgie via natürliche Körperöffnungen)

  • Operationen mittels Spiegelung von Körperhöhlen, z.B. Bauchspiegelung, Gebärmutterspiegelung

    z. B. Laparoskopie, Hysteroskopie

  • Operationen von Tumoren
  • Psychoonkologische Betreuung
  • Radiojodbehandlung
  • Röntgendarstellung der Lymphgefäße
  • Röntgendarstellung der Schlagadern
  • Röntgendarstellung der Venen
  • Schmerzbehandlung
  • Schönheitsoperationen bzw. wiederherstellende Operationen
  • Spiegelung von Organen und Körperhöhlen zur Untersuchung und für operative Eingriffe, z.B. mit einem Schlauch oder einer Kapsel

    z. B. auch Kapselendoskopie

  • Sprechstunde für spezielle Krankheiten aus dem Fachgebiet der Frauenheilkunde und Geburtshilfe
  • Sprechstunde für spezielle Krankheiten aus dem Fachgebiet der Inneren Medizin
  • Strahlentherapie mit hochenergetischer Strahlung bei bösartigen Tumoren - Hochvoltstrahlentherapie

    z. B. Intensitätsmodulierte Radiotherapie (IMRT)

  • Tagesklinik für die Behandlung von Krebskranken
  • Ultraschall mit Einführung des Schallkopfes in das Körperinnere
  • Ultraschall mit Kontrastmittel
  • Untersuchung und Behandlung des Bluthochdrucks
  • Untersuchung und Behandlung mit bestimmten Strahlungsarten, z.B. Röntgen, und Beurteilung durch einen Facharzt, der nicht vor Ort ist, z.B. über Internet
  • Untersuchung und Behandlung von Blutkrankheiten
  • Untersuchung und Behandlung von Brustkrebs
  • Untersuchung und Behandlung von entzündlichen Krankheiten der weiblichen Geschlechtsorgane
  • Untersuchung und Behandlung von gutartigen Brustdrüsentumoren
  • Untersuchung und Behandlung von Herzkrankheiten, die durch Durchblutungsstörungen verursacht sind

    z. B. Herzkatheter, perkutane transluminale koronare Angioplastie (PTCA)

  • Untersuchung und Behandlung von Herzrhythmusstörungen
  • Untersuchung und Behandlung von hormonbedingten Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten, z. B. Zuckerkrankheit, Schilddrüsenkrankheiten

    z. B. Diabetes, Schilddrüse

  • Untersuchung und Behandlung von Infektionskrankheiten, ausgelöst z.B. durch Bakterien, Viren oder Parasiten
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten älterer Menschen
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Atemwege und der Lunge
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Leber, der Galle und der Bauchspeicheldrüse
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten des Brustfells (Pleura)
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten des Darmausgangs
  • Untersuchung und Behandlung von Krebserkrankungen

    z. B. Diagnostik und Therapie von Lungenkrebs

  • Untersuchung und Behandlung von Magen-Darm-Krankheiten
  • Untersuchung und Behandlung von nichtentzündlichen Krankheiten der weiblichen Geschlechtsorgane

    z. B. Endometriose

  • Untersuchung und Behandlung von Nierenkrankheiten
  • Untersuchung und Behandlung von psychischen und Verhaltensstörungen
  • Untersuchung und Behandlung von Schlafstörungen/Schlafmedizin
  • Untersuchung und Behandlung von sonstigen Erkrankungen der Brustdrüse
  • Untersuchung und Behandlung von Tumoren an den weiblichen Geschlechtsorganen, z.B. Tumor des Gebärmutterhalses, des Gebärmutterkörpers, der Eierstöcke, der Scheide oder der äußeren weiblichen Geschlechtsorgane

    z. B. Zervix-, Corpus-, Ovarial-, Vulva-, Vaginalkarzinom

  • Verengung oder Verschluss eines zu einem Tumor führenden Blutgefäßes
  • Wiederherstellende bzw. ästhetische Operationen an der Brust
  • Zahlenmäßige Bestimmung von Messgrößen

Ärztliche Qualifikation

  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe
  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe, SP Gynäkologische Onkologie

Pflegerische Qualifikation

  • Breast Care Nurse
  • Dekubitusmanagement
  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Kinästhetik
  • Leitung einer Station / eines Bereiches
  • Palliative Care
  • Praxisanleitung
  • Sturzmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Klinikdirektor Prof. Dr. Sherko Kümmel
Tel.: 0201 / 174 - 33001
Fax: 0201 / 174 - 433000
E-Mail: senologie@kem-med.com
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Keine Vereinbarung geschlossen

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

10,94 161,43
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 10,94
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 10,94 161,43

davon Fachärzte

7,94 222,42
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 7,94
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 1,00
in stationärer Versorgung 6,94 254,47

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Krankenpfleger

3,00 588,67
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 3,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 3,00 588,67

Medizinische Fachangestellte

27,95 63,18
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 27,95
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 2,00
in stationärer Versorgung 25,95 68,05

Spezielles therapeutisches Personal in Fachabteilungen für Psychiatrie und Psychosomatik

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Diplom-Psychologen

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Ambulanzen

Ambulanz für privat versicherte Patienten (Klinik für Senologie/Brustzentrum (Standort 01))

Art der Ambulanz Ambulanz für privat versicherte Patienten
Krankenhaus KEM Evang. Kliniken Essen-Mitte gGmbH
Fachabteilung Klinik für Senologie/Brustzentrum (Standort 01)

Ambulanz im Rahmen einer gemeinsamen übergreifenden Versorgung durch Hausärzte, Fachärzte und Krankenhäuser (Klinik für Senologie/Brustzentrum (Standort 01))

Art der Ambulanz Ambulanz im Rahmen einer gemeinsamen übergreifenden Versorgung durch Hausärzte, Fachärzte und Krankenhäuser
Krankenhaus KEM Evang. Kliniken Essen-Mitte gGmbH
Fachabteilung Klinik für Senologie/Brustzentrum (Standort 01)

Richtlinie über die ambulante spezialfachärztliche Versorgung nach § 116b SGB V (Klinik für Senologie/Brustzentrum (Standort 01))

Art der Ambulanz Richtlinie über die ambulante spezialfachärztliche Versorgung nach § 116b SGB V
Krankenhaus KEM Evang. Kliniken Essen-Mitte gGmbH
Fachabteilung Klinik für Senologie/Brustzentrum (Standort 01)

Behandlungen, die vor bzw. nach einem Krankenhausaufenthalt erfolgen, aber keine Übernachtung erfordern (Klinik für Senologie/Brustzentrum (Standort 01))

Art der Ambulanz Behandlungen, die vor bzw. nach einem Krankenhausaufenthalt erfolgen, aber keine Übernachtung erfordern
Krankenhaus KEM Evang. Kliniken Essen-Mitte gGmbH
Fachabteilung Klinik für Senologie/Brustzentrum (Standort 01)

MVZ Essen-Mitte GmbH (Klinik für Senologie/Brustzentrum (Standort 01))

Art der Ambulanz MVZ Essen-Mitte GmbH
Krankenhaus KEM Evang. Kliniken Essen-Mitte gGmbH
Fachabteilung Klinik für Senologie/Brustzentrum (Standort 01)

Senologie/Brustzentrum (Klinik für Senologie/Brustzentrum (Standort 01))

Art der Ambulanz Senologie/Brustzentrum
Krankenhaus KEM Evang. Kliniken Essen-Mitte gGmbH
Fachabteilung Klinik für Senologie/Brustzentrum (Standort 01)
Erläuterungen des Krankenhauses begleitend: Psychoonkologischer Dienst, Integrative Onkologie
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage