Lungen- und Bronchialheilkunde
Asklepios Klinik Barmbek

Rübenkamp 220
22291 Hamburg

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 387

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

J44: Sonstige anhaltende (chronische) Lungenkrankheit mit Verengung der Atemwege - COPD
Anzahl: 86
Anteil an Fällen: 24,0 %
J18: Lungenentzündung, Krankheitserreger vom Arzt nicht näher bezeichnet
Anzahl: 46
Anteil an Fällen: 12,8 %
J96: Störung der Atmung mit ungenügender Aufnahme von Sauerstoff ins Blut
Anzahl: 44
Anteil an Fällen: 12,3 %
G47: Schlafstörung
Anzahl: 32
Anteil an Fällen: 8,9 %
C34: Bronchialkrebs bzw. Lungenkrebs
Anzahl: 19
Anteil an Fällen: 5,3 %
J15: Lungenentzündung durch Bakterien
Anzahl: 14
Anteil an Fällen: 3,9 %
J69: Lungenentzündung durch Einatmen fester oder flüssiger Substanzen, z.B. Nahrung oder Blut
Anzahl: 13
Anteil an Fällen: 3,6 %
N39: Sonstige Krankheit der Niere, der Harnwege bzw. der Harnblase
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 2,2 %
J20: Akute Bronchitis
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 1,7 %
J45: Asthma
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 1,7 %
D38: Tumor des Mittelohres, der Atmungsorgane bzw. von Organen im Brustkorb ohne Angabe, ob gutartig oder bösartig
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 1,7 %
I50: Herzschwäche
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 1,7 %
A41: Sonstige Blutvergiftung (Sepsis)
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 1,4 %
J90: Erguss zwischen Lunge und Rippen
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 1,4 %
I26: Verschluss eines Blutgefäßes in der Lunge durch ein Blutgerinnsel - Lungenembolie
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 1,4 %
A40: Blutvergiftung (Sepsis), ausgelöst durch Streptokokken-Bakterien
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 1,4 %
C78: Absiedlung (Metastase) einer Krebskrankheit in Atmungs- bzw. Verdauungsorganen
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 1,1 %
E86: Flüssigkeitsmangel
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 1,1 %
J70: Krankheit der Atmungsorgane durch sonstige aufgenommene Substanzen oder durch Strahlung
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,6 %
J10: Grippe, ausgelöst durch saisonale nachgewiesene Influenzaviren
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,6 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

1-710: Ganzkörperplethysmographie
Anzahl: 146
Anteil an Fällen: 10,1 %
9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 135
Anteil an Fällen: 9,3 %
3-990: Computergestützte Bilddatenanalyse mit 3D-Auswertung
Anzahl: 116
Anteil an Fällen: 8,0 %
1-713: Messung der funktionellen Residualkapazität [FRC] mit der Helium-Verdünnungsmethode
Anzahl: 102
Anteil an Fällen: 7,0 %
1-711: Bestimmung der CO-Diffusionskapazität
Anzahl: 102
Anteil an Fällen: 7,0 %
3-222: Computertomographie des Thorax mit Kontrastmittel
Anzahl: 70
Anteil an Fällen: 4,8 %
1-620: Diagnostische Tracheobronchoskopie
Anzahl: 69
Anteil an Fällen: 4,8 %
1-790: Polysomnographie
Anzahl: 52
Anteil an Fällen: 3,6 %
8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 43
Anteil an Fällen: 3,0 %
8-98f: Aufwendige intensivmedizinische Komplexbehandlung (Basisprozedur)
Anzahl: 37
Anteil an Fällen: 2,6 %
3-200: Native Computertomographie des Schädels
Anzahl: 35
Anteil an Fällen: 2,4 %
8-561: Funktionsorientierte physikalische Therapie
Anzahl: 29
Anteil an Fällen: 2,0 %
1-791: Kardiorespiratorische Polygraphie
Anzahl: 28
Anteil an Fällen: 1,9 %
3-225: Computertomographie des Abdomens mit Kontrastmittel
Anzahl: 23
Anteil an Fällen: 1,6 %
8-831: Legen und Wechsel eines Katheters in zentralvenöse Gefäße
Anzahl: 22
Anteil an Fällen: 1,5 %
8-716: Einstellung einer häuslichen maschinellen Beatmung
Anzahl: 22
Anteil an Fällen: 1,5 %
8-854: Hämodialyse
Anzahl: 21
Anteil an Fällen: 1,4 %
8-706: Anlegen einer Maske zur maschinellen Beatmung
Anzahl: 21
Anteil an Fällen: 1,4 %
8-910: Epidurale Injektion und Infusion zur Schmerztherapie
Anzahl: 19
Anteil an Fällen: 1,3 %
8-718: Beatmungsentwöhnung [Weaning] bei maschineller Beatmung
Anzahl: 19
Anteil an Fällen: 1,3 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Behandlung der Blutvergiftung (Sepsis)
  • Behandlung durch äußere Reize wie Massage, Kälte, Wärme, Wasser oder Licht
  • Behandlung von Patienten auf der Intensivstation
  • Medizinisches Fachgebiet für die Vorbereitung und Durchführung der Übertragung von Blut und Blutbestandteilen - Transfusionsmedizin
  • Schmerzbehandlung
  • Untersuchung und Behandlung von Allergien
  • Untersuchung und Behandlung von Herzkrankheiten, die durch Störungen der Lungenfunktion und der Lungendurchblutung verursacht sind
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten, bei denen sich das Immunsystem gegen den eigenen Körper richtet (Autoimmunerkrankungen)
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Atemwege und der Lunge
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten des Brustfells (Pleura)
  • Untersuchung und Behandlung von Krebserkrankungen
  • Untersuchung und Behandlung von Schlafstörungen/Schlafmedizin

Ärztliche Qualifikation

  • Innere Medizin
  • Innere Medizin und SP Kardiologie
  • Innere Medizin und SP Pneumologie
  • Intensivmedizin
  • Notfallmedizin
  • Palliativmedizin
  • Schlafmedizin

Pflegerische Qualifikation

  • Dekubitusmanagement
  • Diabetes
  • Intensiv- und Anästhesiepflege
  • Kinästhetik
  • Leitung einer Station / eines Bereiches
  • Schmerzmanagement
  • Sturzmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Prof. Dr. Heinrich Becker
Tel.: 040 / 181882 - 4801
Fax: 040 / 181882 - 1149
E-Mail: pneumologie.barmbek@asklepios.com
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

25,87 14,96
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 25,87
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 25,87 14,96

davon Fachärzte

13,62 28,41
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 13,62
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 13,62 28,41

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Altenpfleger

9,73 39,77
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 9,73
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 9,73 39,77

Krankenpfleger

58,35 6,63
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 58,35
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 58,35 6,63

Krankenpflegehelfer

4,00 96,75
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 4,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 4,00 96,75

Pflegeassistenten

1,73 223,70
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,73
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,73 223,70

Pflegehelfer

1,90 203,68
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,90
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,90 203,68

Spezielles therapeutisches Personal in Fachabteilungen für Psychiatrie und Psychosomatik

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Diplom-Psychologen

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Ambulanzen

Lungenmedizinische Ambulanz (Lungen- und Bronchialheilkunde)

Art der Ambulanz Lungenmedizinische Ambulanz
Krankenhaus Asklepios Klinik Barmbek
Fachabteilung Lungen- und Bronchialheilkunde
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie der pulmonalen Herzkrankheit und von Krankheiten des Lungenkreislaufes
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Atemwege und der Lunge
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Pleura
  • Diagnostik und Therapie von onkologischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von infektiösen und parasitären Krankheiten
  • Diagnostik und Therapie von Schlafstörungen/Schlafmedizin
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage