Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Universitätsklinikum Essen

Hufelandstr. 55
45147 Essen

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 235

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

J80: Atemnotsyndrom des Erwachsenen - ARDS
Anzahl: 55
Anteil an Fällen: 26,6 %
R57: Schock
Anzahl: 10
Anteil an Fällen: 4,8 %
S06: Verletzung des Schädelinneren
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 3,9 %
I25: Herzkrankheit durch anhaltende (chronische) Durchblutungsstörungen des Herzens
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 3,4 %
I35: Krankheit der Aortenklappe, nicht als Folge einer bakteriellen Krankheit durch Streptokokken verursacht
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 2,9 %
J96: Störung der Atmung mit ungenügender Aufnahme von Sauerstoff ins Blut
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 2,9 %
I61: Schlaganfall durch Blutung innerhalb des Gehirns
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 2,4 %
I26: Verschluss eines Blutgefäßes in der Lunge durch ein Blutgerinnsel - Lungenembolie
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 2,4 %
A41: Sonstige Blutvergiftung (Sepsis)
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 2,4 %
I46: Herzstillstand
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 2,4 %
J44: Sonstige anhaltende (chronische) Lungenkrankheit mit Verengung der Atemwege - COPD
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 1,4 %
J15: Lungenentzündung durch Bakterien
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 1,4 %
I62: Sonstige Blutung innerhalb des Schädels, nicht durch eine Verletzung bedingt
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 1,4 %
I71: Aussackung (Aneurysma) bzw. Aufspaltung der Wandschichten der Hauptschlagader
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 1,4 %
C67: Harnblasenkrebs
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,0 %
T86: Versagen bzw. Abstoßung von verpflanzten Organen bzw. Geweben
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,0 %
I34: Krankheit der linken Vorhofklappe, nicht als Folge einer bakteriellen Krankheit durch Streptokokken verursacht
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,0 %
C92: Knochenmarkkrebs, ausgehend von bestimmten weißen Blutkörperchen (Granulozyten)
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,0 %
I21: Akuter Herzinfarkt
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,0 %
C83: Lymphknotenkrebs, der ungeordnet im ganzen Lymphknoten wächst - Nicht follikuläres Lymphom
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,5 %

Ärztliche Qualifikation

  • Anästhesiologie
  • Ärztliches Qualitätsmanagement
  • Intensivmedizin
  • Notfallmedizin
  • Palliativmedizin
  • Spezielle Schmerztherapie

Pflegerische Qualifikation

  • Basale Stimulation
  • Dekubitusmanagement
  • Ernährungsmanagement
  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Intensiv- und Anästhesiepflege
  • Kinästhetik
  • Kontinenzmanagement
  • Leitung einer Station / eines Bereiches
  • Palliative Care
  • Praxisanleitung
  • Schmerzmanagement
  • Stomamanagement
  • Sturzmanagement
  • Wundmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Direktor Prof. Dr. med. Jürgen Peters
Tel.: 0201 / 723 - 1401
Fax: 0201 / 723 - 5949
E-Mail: juergen.peters@uni-due.de
Leiter der Fachabteilung
Stellvertreter Prof. Dr. med. Matthias Hartmann
Tel.: 0201 / 723 - 84438
Fax: 0201 / 723 - 5949
E-Mail: matthias.hartmann@uk-essen.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V. Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Organisationseinheit/Fachabteilung an die Empfehlung der DKG nach § 136a SGB V

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 42,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

78,63 2,99
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 78,63
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 78,63 2,99

davon Fachärzte

34,58 6,80
mit direktem Beschäftigungsverhältnis

34,58
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 34,58 6,80

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Kinderkrankenpfleger

6,92 33,96
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 6,92
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 6,92 33,96

Krankenpfleger

126,49 1,86
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 114,64
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis 11,85
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 126,49 1,86

Medizinische Fachangestellte

2,00 117,50
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 2,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 2,00 117,50

Ambulanzen

Ambulanz für besondere Behandlungsprogramme oder für spezielle bzw. seltene Indikationsbereiche (Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin)

Art der Ambulanz Ambulanz für besondere Behandlungsprogramme oder für spezielle bzw. seltene Indikationsbereiche
Krankenhaus Universitätsklinikum Essen
Fachabteilung Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Erläuterungen des Krankenhauses Ambulante anästhesiologische Versorgung von onkologischen Patienten

Ambulanz für Unfälle, die während der Arbeit passieren und für deren Behandlung die Berufsgenossenschaft zahlt (Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin)

Art der Ambulanz Ambulanz für Unfälle, die während der Arbeit passieren und für deren Behandlung die Berufsgenossenschaft zahlt
Krankenhaus Universitätsklinikum Essen
Fachabteilung Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin

Notfallambulanz, die Tag und Nacht geöffnet ist (Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin)

Art der Ambulanz Notfallambulanz, die Tag und Nacht geöffnet ist
Krankenhaus Universitätsklinikum Essen
Fachabteilung Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin

Ambulanz für privat versicherte Patienten (Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin)

Art der Ambulanz Ambulanz für privat versicherte Patienten
Krankenhaus Universitätsklinikum Essen
Fachabteilung Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin

Anästhesieambulanz (Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin)

Art der Ambulanz Anästhesieambulanz
Krankenhaus Universitätsklinikum Essen
Fachabteilung Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Erläuterungen des Krankenhauses Präoperativ sieht die Anästhesieambulanz Patienten aller operativen Kliniken.

Anästhesieambulanz (Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin)

Art der Ambulanz Anästhesieambulanz
Krankenhaus Universitätsklinikum Essen
Fachabteilung Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Anästhesieverfahren und Überwachung bei ambulanten operativen und interventionellen Eingriffen
  • Blutgasanalyse
  • Echokardiographie, transthorakal
  • EKG
  • Lungenfunktion
  • Prämedikations-Sprechstunde inkl. bedarfsgerechter Untersuchung und Erhebung einer Anamnese
  • Spiro-Ergometrie
Erläuterungen des Krankenhauses Präoperativ sieht die Anästhesieambulanz Patienten aller operativen Kliniken.

Schmerzambulanz (Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin)

Art der Ambulanz Schmerzambulanz
Krankenhaus Universitätsklinikum Essen
Fachabteilung Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Anästhesiologie: Akutschmerzdienst (ASD)/ perioperative Schmerztherapie
  • Chirurgie chronischer Schmerzerkrankungen
  • Onkologische Palliativ- und Schmerztherapie
  • Schmerztherapie
  • Schmerztherapie
  • Schmerztherapie
  • Schmerztherapie/Multimodale Schmerztherapie
Erläuterungen des Krankenhauses Interdisziplinäre Ambulanz der Kliniken für Anästhesiologie, Neurologie und Tumorforschung unterstützt von Psychologen und Physiotherapeuten. Oberärztin der anästhesiologischen Schmerzambulanz ist Frau Dr. med. Juliane Weidle. Tel.: 0201/723-2010, Fax: 0201/723-5703.
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage