zurück zur Ergebnisliste

Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil gGmbH

Bürkle-de-la-Camp-Platz 1
44789 Bochum

3 Erfahrungsberichte

  • Endlich gesund

    Ich bin auf Empfehlung meines Orthopäden ins Bergmannsheil gefahren und hab es nicht bereut. In einer anderen Uniklinik bin ich bereits dreimal an meiner Osteomyelitis am Schienbein operiert worden. Leider ohne Erfolg. In Bochum wurde ich einmal operiert und die Wunde am Schienbein ist endlich verheilt. Auch auf der Station wurde ich vom Pflegepersonal gut bereut. Hochachtung auch vor den Ärzten, die jeden Morgen um 6.30 Uhr mit der Visite beginnen.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2020

    Fachabteilung/ Klinik: Chirurgische Klinik, Abteilung für Osteomyelitiden

  • Krankenhausaufenthalt 2017

    Es werden Diagnosen geäußert im beisein von anderen Patienten, die obendrein noch falsch sind, was auch gegen den Datenschutz verstöst. Erkrankungen die ja mit Gastrologie nichts zu tun haben und eigentlich nicht der Grund für den Aufenthalt waren, werden in frage gestellt. Obendrein ist die diagnose bezüglich meines Pankreas der hammer. Da konnte man sehen, das der Grund für die Krankheiten am Pankreas bei den Ärzten nicht angekommen ist. Die Gastrologie ist mangelhaft. Die krone war, das man ein Pankreas funktionstest an einen raus operierten Pankreas durch führen wollte.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2017

    Fachabteilung/ Klinik: Medizinische Klinik I für Allgemeine Innere Medizin

  • Pflege, Hygiene, Essen, Personal

    Ich wurde im [..] 2016 stationär aufgenommen zur USG Versteifung. 15 Std. vor der OP entschied man sich um, nur die Metallentfernung zu machen und die Gelenkmaus zu Athroskopieren. Soweit so gut. Die Narkose war super, Vollnarkose mit Schmerztherapie, war nach der OP sofort wieder voll da. Vor der OP Duschen mit einer speziellen Duschlotion und Bett neu beziehen wurde angeordnet, bett wurde aber nicht frisch bezogen!! Nach der OP gab es auch keine Eisbeutel zum kühlen, aus hygienischen gesichtspunkten. Fuss immer schön hoch legen, dazu bekam ich ein kleines kissen zum unterlegen des Fusses, was als Kopfkissen lächerlich gewesen wäre. Man verwendet dort keine Unterleg(stützen, keile?) aus hygienischen Gründen. Eine Krankenschwester musste man darauf hinweisen, zu desinfizieren vor der Trombosespritze. Ach gut das sie mich daran erinnert haben, war ihr kommentar dazu. Aber der absolute Knaller war, das man uns ( Calcaneusfraktur und Oberschenkelbruch ) einen Neuro Traumatiker aufs Zimmer gelegt hat, wo unser Zimmer nur zwischenstation vor der Palliativstaion war. Der Mann trug Windeln wegen der Erkrankung. Beim Wechseln der Windel trug die besagte Krankenschwester handschuhe, womit sie nach dem Windel wechsel den Unterleib des Patienten reinigte, und mit den selben Handschuhen die Wasserflasche öffnete und das wasser in die schnabeltasse füllte und dem Patienten diese an den Mund hielt. Das Essen ist Geschmacksache und war soweit in Ordnung. Dieses Haus nochmals aufsuchen?

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2016

    Fachabteilung/ Klinik: Chirurgische Klinik, Abteilung für Unfallchirurgie