zurück zur Ergebnisliste

Klinikum Itzehoe

Robert-Koch-Str. 2
25524 Itzehoe

4 Erfahrungsberichte

  • Unfreundliche Mitarbeiter

    Wurde aus dem Behandlungsraum geschickt trotz drum gebetenen „Händchen halten“ Sehr unfreundliche Umgangsart Nicht zufrieden

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Angehöriger

    Behandlungsjahr: 2020

    Fachabteilung/ Klinik: Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie

  • Leistenbruch

    Ich fühlte mich , angefangen von den Vorgesprächen und Untersuchungen bis zur OP gut Beraten und aufgehoben. OP hat hervorragend funktioniert.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2019

    Fachabteilung/ Klinik: Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie

  • Operation nach Wadenbeinbruch

    Vom Hausarzt wurde ich im Anschluss an eine radiologische Untersuchung mit der Diagnose Knochenbruch eingewiesen. Das aufnehmende Personal war für mein Empfinden sehr kompetent. Der Anästhesist forderte nach Betrachtung meiner Herzstromaufzeichnungen eine detailierte Untersuchung meines Herzens vom Kardiologen. Trotz stark belastetem Personal in den beteiligten Kliniken wurde ich nach kuzer Zeit in der inneren Klinik vorgestellt. Das Ergebnis, meine Herzklappen schließen nicht einwandfrei. Die Narkose zur Operation wurde freigegeben. Ich bekam den Rat das Herz einmal jährlich untersuchen zu lassen, um Veränderungen erfassen zu können. Am nächsten Tag wurde die Operation planmäßig durchgeführt. An einem weiteren Tag wurden mir die ersten Rehamaßnahmen gezeigt. Das Personal im Pflege-, Medizin- und Admistrationsbereich war immer hilfsbereit, kompetent und sehr freundlich. Auf meine diabethische Diät wurde bestens Rücksicht genommen. Die Nachbehandlung habe ich nach den positiven Erfahrungen auch in der Klinik durchführen lasse, trotz eines Weges von 40km. Es gab keine Komplikationen.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2017

    Fachabteilung/ Klinik: Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie

  • Entbindung

    Die Geburt meines Kindes wurde Anfang Oktober um Klinikum Itzehoe medikamentös eingeleitet, da ich nicht mehr ausreichend Fruchtwasser hatte. Dies hatte zuvor auch meine niedergelassene Gynäkologin festgestellt und mich in das Klinikum eingewiesen. Ich bekam nachmittags die erste Tablette, die Wehen auslösen sollte. Bereits am Abend ging es los und am nächsten Morgen war mein Kind geboren. Wir benötigten die Unterstützung der Saugglocke, da ich keine Presswehen bekam und mein Muttermund schon lange vollständig eröffnet war. Ich fühlte mich rundum sehr gut betreut und versorgt! Das gesamte Team ging auf meine Wünsche ein. Ich habe mich, den Umständen entsprechend, wohl gefühlt. Ich könnte zum Entspannen in eine Badewanne, was mir sehr gut tat und ließ nach Empfehlung der Hebamme eine PDA machen, was ein Segen war. Auch die anschließende Betreuung auf der Wochenbettstation gefiel mir gut. Mein Mann konnte bei uns im Zimmer schlafen (kostenloses Familienzimmer), ich bekam Unterstützung in der Versorgung unseres Kindes und beim Stillen. Das Pflegepersonal war stets freundlich und hilfsbereit. Da mein Kind mit Hilfe einer Saugglocke zur Welt kam, musste es nach der Entbindung vom Kinderarzt untersucht werden. Das ging sehr schnell und mein gesundes Baby konnte schnell wieder zu mir und meinem Mann. Wir blieben 2 Tage im Krankenhaus, um die 2. Vorsorgeuntersuchung unseres Kindes noch machen zu lassen. Der Kinderarzt war sehr freundlich und hat uns alles genau erklärt.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2017

    Fachabteilung/ Klinik: Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe