zurück zur Ergebnisliste

Eduardus-Krankenhaus gGmbH

Custodisstr. 3-17
50679 Köln

2 Erfahrungsberichte

  • Hüft-OP; neues Hüftgelenk

    Nach der Voruntersuchung erhielt ich sehr schnell einen OP-Termin. Ich wurde umfassend über alle Risiken und Möglichkeiten der OP aufgeklärt. Aufnahme, Ablauf der OP und Nachbehandlung wurde sehr gut organisiert und ich fühlte mich zu jedem Zeitpunkt im Krankenhaus sehr gut betreut. Dies war nach sehr vielen Jahren mein erster Besuch in einem Krankenhaus als Patient, aber ich würde jederzeit wieder hier hin zurückkommen. Alles in allem ist das Krankenhaus zwar etwas in die Jahre gekommen, aber dafür mitten in der Stadt mit eigenem Park und die Möglichkeit sein Zimmer und schöner Umgebung einmal zu verlassen. Sowohl die Vier Bett- als auch die Zwei Bett Zimmer lassen keine Wünsche offen.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2017

    Fachabteilung/ Klinik: Orthopädie

  • Knie-Tep

    Aufgrund diverser Vorerkrankungen wurde ich, obwohl Kassenpatientin, vom Chefarzt operiert. Im Vorfeld würde ich gründlich, auch auf MRSA, untersucht. Wunschgemäß im Doppelzimmer untergebracht, hatte ich eine ukrainische Mitpatientin als Bettnachbarin. Deren ausgiebiger und vielköpfiger Besuch hat mir mehr zugesetzt, als die Nachwirkungen der OP. Das Pflegepersonal war deutlich unterbesetzt und bis auf eine sehr liebenswürdige junge Krankenschwester und einen durchaus empathischen Krankenpfleger recht knapp in Wort und Tat. Die Wundversorgung entsprach meinen Anforderungen, die Schmerzintensität wurde regelmäßig abgefragt und die Medikation darauf abgestimmt. Die Mitarbeiterin der physikalischen Therapie hat während der Kürze meiner Behandlung sehr gute Arbeit geleistet. Leider entspricht jedoch die Einrichtung der Physio-Abteilung nicht den modernen Ansprüchen. Die Verpflegung war in Ordnung, die Reinigung des Zimmers, vor allem aber des Bades, jedoch nicht immer ausreichend. Alle Ärzte, besonders die Stationsärzte, standen unter deutlichem Zeitdruck und konnten daher nur unzureichend meinen Wünschen nachkommen. Auf eigenen Wunsch (wegen der sehr anstrengenden Mitpatientin) habe ich die Klinik bereits am 6. Tag nach der OP verlassen. Sollte nochmals eine ähnliche OP erforderlich sein, würde ich dieses Krankenhaus wieder aufsuchen, jedoch bereits im Vorfeld darum bitten, nach Möglichkeit das Zimmer mit einer westeuropäischen Zimmernachbarin zu teilen.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2015

    Fachabteilung/ Klinik: Orthopädie