zurück zur Ergebnisliste

Kliniken Schmieder Allensbach

Zum Tafelholz 8
78476 Allensbach

1 Erfahrungsbericht

  • Reha Aufenthalt aus Sicht eines Angehörigen.

    Meine Mutter war fünf Monate in Allensbach zur Reha.(Phase c) nach einem schwerem Schlaganfall. Da ich fast nur an den Wochenenden da sein konnte habe ich überwiegend unfreundliches und unmotiviertes Personal in diesen Monaten erlebt. Die Therapien unter der Woche finden nach einem ausgeklügeltem Stundenplan für alle Bewohner einer Etage ungefähr parallel bei diversen Therapeuten statt.In einem schmalen Flur steht ein Rollstuhl neben dem nächsten Rollstuhl.Der Patient wartet in einem Nadelöhr dicht an dicht darauf abgeholt zu werden. Wer einen Angehörigen mit Aphasie hat und abhängig ist,sollte damit rechnen,dass es oft sehr schwer ist Kontakt zum Angehörigen zu bekommen Die Erreichbarkeit der Station telefonisch lässt oft zu wünschen übrig.(Empfang ist aber immer erreichbar.) Das "Gute" ist wohl der Blick von den Zimmern zum Bodensee,aber Dezember bis April sieht man den See eigentlich nur selten. Die Therapien haben meiner Mutter wenig gebraucht aber das ist ja individuell verschieden. Im Vergleich zu anderen Reha Einrichtungen hat mich Allensbach enttäuscht. Ich habe mich mit meiner Mutter dort nie wohl gefühlt. Vlt.liegen die Probleme auch an der Größe der Klinik die mittlerweile zu riesig ist,jedenfalls für meine Hoffnung auf Besserung. Nach einem "guten Ruf" werde ich für meinen Teil jedenfalls keine Reha Klinik jemals auswählen

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Angehöriger

    Behandlungsjahr: 2020

    Fachabteilung/ Klinik: Kliniken Schmieder Allensbach - Neurologisches Fachkrankenhaus / - Neurologie