zurück zur Ergebnisliste

Klinikum Westmünsterland St. Marien- Krankenhaus Ahaus

Wüllener Straße 101
48683 Ahaus

4 Erfahrungsberichte

  • Hüft-TEP OP

    Ich habe mir Marienkrankenhaus in Ahaus für meine Hüft-TEP OP ausgesucht, weil auf der HP des Krankenhauses angeben wird, dass hier diese minimalinvasiv operiert wird, mit einem nur 5-7 cm langen Schnitt, ohne die Muskeln zu beschädigen. Das hatte ich auch so mit dem Chefarzt besprochen. Im Aufklährungsgespräch vor der OP wurde mir nichts gegenteiliges mitgeteilt. Nach der OP musste ich dann feststellen, das ich einen 20 cm langen Schnitt habe. Meine Muskeln wurden bei der OP so stark beschädigt, das ich am Tag nach der OP mein Bein nicht heben konnte. Ich gehe seit dem stark hinkend an Stützen und bin in Reha. Andere Mitpatienten andere Krankenhäuser welche tatsächlich minimalinvasiv operiert wurden, laufen bereit in der ersten Woche nach Rehabeginn ohne Stützen. Ich kann dagegen kann Wochen nach OP nur hinken, da die durch die OP beschädigten Muskeln nicht richtig arbeiten können. Ob sich das wieder bessert und ich je wieder arbeiten gehen kann, weis ich nicht.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2021

    Fachabteilung/ Klinik: Orthopädische - und Unfallchirurgie / elektive Endoprothetik

  • Nur zu empfehlen!

    Akute Aufnahme auf der Station 3B (Gastroenterologie). Sehr nettes Pflegepersonal. Nette Ärzte, die alles gut erklären (manche etwas schlecht zu verstehen, da Muttersprache nicht deutsch und teilweise wird undeutlich gesprochen... Man muss dann nachfragen). Meiner Ansicht nach ist der Stationsablauf gut organisiert. "Fehler" können immer mal passieren (und wir wissen es ja, Pflegekräfte fehlen, Arbeitsbelastung wächst). Alle versuchen ihr Bestes und sind immer freundlich und zuvorkommend :-) 2 Bett Zimmer mit eigenem Bad, in neuwertigem Zustand. Sauber. Verpflegung war für mich völlig in Ordnung, kann nicht meckern. Diese Station kann ich empfehlen.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2021

    Fachabteilung/ Klinik: II. Medizinische Klinik: Gastroenterologie und Onkologie

  • Nie wieder dieses Krankenhaus!!!

    Ich wollte meinen weinenden Sohn ( 10 Jahre ) kurz nach seiner OP besuchen . Mir wurde am Empfang der Einlass verwehrt, da nur ein Elternteil beim Kind ( meine Frau war schon dort ) sein durfte. Auch nach Bitten meinerseits, das mein Sohn mich braucht wurde nicht nachgegeben. Aufgrund dieses totalen menschlichen Versagens werde ich nie wieder jemanden ( mich eingeschlossen ) aus meiner Familie in diesem Krankenhaus behandeln lassen. Einen Vater nicht zu seinem Sohn mit Schmerzen zu lassen....so etwas geht gar nicht. Ich werde weitere Möglichkeiten prüfen wie ich den Betreibern dieses Krankenhauses meinen Frust zukommen lassen kann. Corona hin oder her....Vater nicht zum Sohn zu lassen ist absolutey " no go "

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Angehöriger

    Behandlungsjahr: 2020

    Fachabteilung/ Klinik: Orthopädische - und Unfallchirurgie / elektive Endoprothetik

  • Kompetentes und sehr freundliches Team der Brustklinik

    Das gesamte Team der Brustklinik (über die behandelnden Ärzte, das OP-Team als auch die Brustschwestern und weitere Beteiligte, z.B. der Verwaltung) schien sehr gut eingespielt, gewissenhaft und kompetent. Mir wurde stets sehr freundlich und einfühlsam begegnet und ich wurde sehr gewissenhaft untersucht, aufgeklärt und nach der OP versorgt. Es herrscht eine sehr lockere und liebenswerte Stimmung und ich habe mich wärend meines Aufenthaltes zu jeder Zeit sehr gut aufgehoben gefühlt. Ich kann diese äußerst freundliche und kompetente Abteilung nur weiterempfehlen.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2019

    Fachabteilung/ Klinik: Frauenheilkunde und Geburtshilfe mit Brustzentrum