zurück zur Ergebnisliste

Universitätsklinikum Düsseldorf

Moorenstraße 5
40225 Düsseldorf

3 Erfahrungsberichte

  • Schulterprothese

    Nachdem ich dem St.-Vinzenzhospital in Düsseldorf scheinbar zu Krank war, hat man mich dorthin weitergereicht und es war nach der Pleite im Vinzenz das Beste was mir passieren konnte. Ich kann als schwer kranke Patientin mit vielen Nebendiagnosen die Uniklinik Düsseldorf Orthopädie uneingeschränkt weiter empfehlen! Sowohl was die pflegerische, als auch die ärztliche Betreuung angeht. Es hat dort alles reibungslos funktioniert und ich habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt! Das OP-Ergebnis ist noch nicht in letzter Konsequenz beurteilbar, aber bis zum jetzigen Zeitpunkt definitiv sehr gut. Keine Wundinfektionen, gute Beweglichkeit, wesentlich weniger Schmerzen als zuvor! Ich kann allen Patienten mit gravierenden Nebendiagnosen diese Klinik definitiv weiterempfehlen, auch wenn so eine Uniklinik generell gewöhnungsbedürftig ist.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2016

    Fachabteilung/ Klinik: Klinik für Orthopädie

  • Prostata OP, "DaVinci" -Verfahren

    Im [..] 2014 wurde bei mir in der Urologie des Universitätsklinikums Düsseldorf im "DaVinci" -Verfahren die Prostata entfernt. Leider hat sich erst nach der OP durch Füllung des Wunddränage-Beutels mit Urin herausgestellt, dass bei der OP ein Harnleiter verletzt worden war (d.h. Urin ist in den Bauchraum ausgelaufen). Das hatte ungefähr einen einmonatigen Krankenhausaufenthalt zur Folge. Während der Behandlung in dieser Zeit mit mehrmaliger Anlage von Mono-J-Schienen, Doppel-J-Schienen, Blasen- Bauch- und Nieren-Katheter stellten sich mehrere Infektionen ein, verbunden mit Fieberschüben und starkem Schüttelfrost. Nachdem ich das durch Antibiotikum-Behandlungen überstanden hatte, stellte sich auch noch eine gefährliche Darminfektion (Clostridium deficile) ein, die wiederum mit einem Antibiotikum behandelt wurde und erst nach der Krankenhausentlassung nach ca. anderthalb Wochen zu Hause ausgeheilt ist. Was leider immer noch nicht ausgeheilt ist, ist die durch die OP bzw. durch die Anschlussprobleme verursachte starke Harninkontinenz. Durch das Tragen eines sogenannten "Kondomurinals mit Beinkatheter" ist diese Behinderung einigermassen erträglich. Ich hoffe, dass ich irgendwann mal kontinent werde. Meine Beurteilung: Nicht zufrieden!

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2015

    Fachabteilung/ Klinik: Urologische Klinik

  • Nierensteine und Nierenbeckenplastik in der Urologie

    Grundsätzlich eine sehr kompetente und gute Behandlung erfahren. Negtivpunkt bei der Händedesinfektion. Mit der Diagnose Nierensteine (ein großer und mehrere kleine) kam ich zur Urologie. Die Wartezeit in der Ambulaten Urologie war sehr lang, dennoch wurde man gut behandelt als man "dran" war. Eine Woche später wurde ich stationär aufgenommen und am nächsten Tag wurde die OP "Nierenbeckenplastik" durchgeführt. Wobei auch der große Nierenstein im vergrößertem Nierenbecken entfernt wurde. Die OP wurde von einem sehr erfahrenen Chirugen mit einem Operationsroboter "DaVinci" durchgeführt, schon 52 Std nach meiner OP stand ich wieder unter der Dusche und konnte am nächsten Tag entlassen werden. Ich hatte aber auch eine wirklich gute körperliche Konstitution (26J sehr sportlich). Auch die "Nacharbeiten" Entfernungen DJ-Schiene in einer Blasenspiegelung lief gut ab. Zur Hygiene kann ich auch gutes berichten: Grundsätzlich wird täglich das Zimmer gründlich gesäubert, wirklich positiv ist mir auch der MRSA Test bei jedem Patienten aufgefallen. Das Essen war auch sehr gut. Negativ kann ich nur von der Hygiene des Pflegepersonals berichten, in der Hinsicht das nicht genügend desinfiziert wird. Es wird zwar desinfiziert mir ist aber auch häufig aufgefallen das bei Änderungen am Tropf oder Katheter garnicht desinfiziert wurde und wenn doch nur unzureichend (weniger als 30 Sekunden) die Hände. Grundsätzlich habe ich aber eine sehr gute Behandlung erfahren.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2015

    Fachabteilung/ Klinik: Urologische Klinik