zurück zur Ergebnisliste

Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch

Am Gut Sanderbusch 1
26452 Sande

2 Erfahrungsberichte

  • Behandĺung bei stationärem Aufenthalt

    Vom [..] wurde ich über die Notaufnahme behandelt. Ich empfand schon dort eine kompetente Behandlung. Durch konsequente Bbehandlungsschritte konnte ich vor dem Verbluten gerettet werden. Auch stand relativ früh eine Anfangsdiagnose fest. Lediglich auf der Innerenstation konnte ich erst durch Ansprechen eines Arztes etwas über meine Behandlung erfahren. Dieser Stationsarzt hatte viel Worte zu seiner Überlastung. Sollte ein Hinweis zur Personalsituation sein. Die weitere Behandlung auf der ITS war sehr kompetent und es informierten mich mehrere Ärztinnen / Ärzte ausführlich über Befunde und nächste Schritte. Auf der Onkologie war die Pflege wiederum kompetent und freundlich. Die Einhaltung von Hygiene war sehr konsequent. Die endgültige Diagnose erfolgte sehr schnell. Auch die Behandlung startete sehr zügig. Nur einen Kritikpunkt habe ich anzumerken, die Kommunikation zwischen Ärzten und Schwestern / Pflegern sollte verbessrt werden. Vielleicht ist hier eine stärkere digitale Dokumentation angesagt. Somit kann ich die Bereiche Notaufnahme, ITS und Onlologie senhr positiv Beurteilen.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2018

    Fachabteilung/ Klinik: Innere Medizin

  • 5 tägigen Aufenthalt auf der Kardiologie

    Mein Angehöriger wurde notfallmässig am Freitag eingewiesen.10 Stunden lag er in der Notaufnahme.es wurden einige Untersuchungen gemacht um die Verdachtsdiagnose des Hausarztes zu prüfen.Mein Angehöriger wurde aufgrund seiner Demenz von uns /mir ,die ganze Zeit begleitet.Es sprachen 3 Ärzte in der Zeit mit mir und befragten meinen Angehörigen, trotz des Hinweises das dieser keine adäquate Auskunft geben kann.Nun bin ich selbst Krankenschwester und kann kompakte ,effektive Auskünfte geben. Eine Verdachtsdiagnose die zum Aufenthalt führte gab es den nach 10 Stunden, ich bin mir sicher die Befunde der Untersuchungen lagen schon lange vor.Bei vorherigen Fragen meinerseits gab es keine Antwort. Die eigentliche Diagnose des Hausarztes spielte wohl keine Rolle mehr.Dann mit angeblichen Nierenfunktionsstörungen auf die Kardiologie. Behandlung folgte. Auf mehrfaches Nachfragen bei Schwestern wie auch Ärzten bekam ich grundsätzlich die Antwort "das kann ich Ihnen gerade nicht sagen"...einen Arzt den ich 3x Ansprach ignorierte mich komplett und hatte nicht mal einen Blick für mich über. Ich fand das sehr unverschämt und ich fühlte mich hilflos,da ich doch dringend auch Informationen für die weitere Planung brauchte.dann kam am nächsten Tag der Anruf ,es werde heute entlassen wir könnten ihn abholen. 1.vollkommen ungeplant und 2. Auch da gab es keine Infos.Im Arztbrief stand dann eine Diagnose die ganz anders war als alles zuvor....nun bin ich erst recht ratlos.........und enttäuscht

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Angehöriger

    Behandlungsjahr: 2016

    Fachabteilung/ Klinik: Innere Medizin