zurück zur Ergebnisliste

4 Erfahrungsberichte

  • Gebärmutterhalskrebs

    Der Oberarzt hat mich, meiner Meinung nach, sehr sorgfältig operiert. Leider viel zu radikal. Obwohl ich schon vor der Operation darum gebeten hatte, mir nicht so viele Lymphknoten zu entfernen, wurden so viele entfernt, das ich nun an einem fetten Lymphödem erkrankt bin. Und das, obwohl kein einziger Lymphknoten befallen war. Ja, ich habe überlebt. Aber nachdem meine Lebensqualität mitterweile so schlecht ist, zweifle ich, ob es das wert ist. Die Nachbehandlung auf der Station war furchtbar. Ich wurde mit riesigen Schmerzen stundenlang ignoriert und lag tagelang in meinen Stoffwechselendprodukten. Ich durfte/konnte nicht aufstehen und mir wurde keine Schüssel zum waschen gebracht, mit der Begründung, ich sei nicht der einzige Patient. Ich gehe da nie wieder hin und kann es auch nicht weiterempfehlen.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2017

    Fachabteilung/ Klinik: Frauenheilkunde und Geburtshilfe

  • Fahrdienst des Helios Klinikums Aue

    Unsere Mutter war vom [...] bis zum [...] März in Stationärer Behandlung im Helios Klinikum Aue. Besser gesagt auf der Urologie. Das Ärzte und Schwesternteam sowie das gesamte Personal der Station erhält von uns 5 Sterne. Zuvorkommend Kompetent und Einfühlsam, alles zusammen 5 Sterne. Am [...] März wurde unsere fünfundneunzig Jahre alte Mutter entlassen. War also inklusive Arztpapiere ca.9 Uhr fertig zum Transport mit dem Fahrdienst. Wenn dann mal ein Fahrdienst gekommen wäre!!! Es wurde schließlich 13.20 Uhr als die Schwester der Station anrief und sagte das unsere Mutter jetzt gefahren wird. WAHNSINN.! Man ließ die 95 Jahre alte Frau 4einhalb Stunden warten. Die Würde des Menschen ist unantastbar!!! War der Fahrdienst unterbesetzt? Oder überfordert? Also zu Sozialismus Zeiten musste man 15 Jahre auf eine Autobestellung warten. Ich würde empfehlen jetzt schon einen Fahrdienst bestellen wenn man Ihn irgendwann mal gebrauchen sollte!!! Weiter so !!!

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Angehöriger

    Behandlungsjahr: 2019

    Fachabteilung/ Klinik: Urologie und Kinderurologie

  • Termin für die Kardiologie

    Sehr geehrte Damen und Herren, am 08.01.2018 erhielt ich von meinem Hausarzt eine B-Überweisung zum Kardiologen. Am gleichen Tag, nachmittags, hörte ich im Radio von der Neueröffnung der Herz-Notfallambulanz im Helios-Klinikum Aue, spezialisiert auf unklare Brustschmerzen. Am 09.01.2018 rief im Klinikum an und bat um einen Termin. Der Kollege in der Zentrale erklärte mir, dass ich hier an der falschen Adresse wäre, so etwas gäbe es in diesem Hause nicht. Nachdem ich ihm den Artikel vom MDR-Sachsen, aus dem Internet, vorgelesen hatte, versprach er mir, sich kundig zu machen. Nach einer kurzen Wartezeit teilte er mir mit, dass am Vortag diese Station tatsächlich eröffnet wurde, die Zentrale aber davon nicht in Kenntnis gesetzt wurde. Er verband mich nun mit dieser Station. Dem Kollegen schilderte ich nun auch wieder mein Anliegen. Verwies auf die B-Überweisung meines Hausarztes in die Kardiologie. Ich erhielt nun die Information, dass ich ein absoluter Notfall sei, sofort einen Notarzt anfordern müssen und mich mit dem Rettungswagen ins Klinikum fahren lassen müsse. Ich erklärte dem Kollegen, was eine B-Überweisung bedeutet. Termin innerhalb von vier Wochen! Er erklärte mir nun, dass da mein Hausarzt etwas falsch gemacht hätte. Meine Frage, was der Hausarzt falsch gemacht hätte, konnte er allerdings nicht beantworten. Bei so viel Kaos, fehlenden Informationen und Inkompetenz habe ich sämtliches Vertrauen in diese Einrichtung verloren. Absolute Negativbewertung!!!

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2018

    Fachabteilung/ Klinik: Kardiologie/Nephrologie/Angiologie

  • Von ein Wegeunfall

    Ich wurde Eingeliefert musste sehr lange warten bis zur Behandlung , musste Alkoholtest machen ,wahr aber nur Fussgänger. Keine Erstversorgung nur Röntgen von Kopf und Oberkörber sonst nichts, obwohl Bluter bin was ich angab. Keine Wundversorgung am Auge trotz Kat und Gesicht.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2016

    Fachabteilung/ Klinik: keine Angabe