zurück zur Ergebnisliste

8 Erfahrungsberichte

  • Schmerztherapie

    Nachdem [...] in den Ruhestand gegangen ist, habe ich einen Termin beim Nachfolger haben wollen. Ich bin als "Chronischer Schmerzpatient" bei [...] regelmäßig in Behandlung gewesen. Bei meinem Anruf wegen einem Termin, wurde mir am Telefon eiskalt gesagt: "Wir nehmen keine Patienten mehr an, unser Patientenkontingent ist voll"!!! Ein Anruf von einem Freund, der am nächsten Tag einen Termin als vorgetäuschter Privatversicherter Patient anfragte, hat sofort einen Termin bekommen, obwohl er hier noch nie in Behandlung gewesen ist. Meine Krankenakte hat bestimmt noch im Ärztezimmer gelegen und deshalb ist das für mich eine Zweiklassenmedizin!!!

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2018

    Fachabteilung/ Klinik: Klinik für Schmerztherapie

  • Service nach der Behandlung

    Hallo Freunde der Gesundheit, mein Vater wurde dieser Tage im Helios Meiningen behandelt. Flüssigkeitsmangel - Notarzt - Klinikum. Die Versorgung war gut. Der Service, auch mit mir als Angehöriger weniger gut. Eine Fach - Schwester zu sprechen ist selten möglich, und wenn dann dürfen diese nichts sagen. Einen Arzt zu sprechen, welcher etwas sagen darf ist fast unmöglich. Irgendwann heißt es am Morgen : Sie werden heute entlassen. Nach Stunden dann einen Brief in die Hand gedrückt ,....und Tschüß- Danke fürs Gespräch sag ich da nur. Seit dem sich das Klinikum "Helios" nennen muss, hat vieles nachgelassen in Meiningen. Schade ! Mit freundlichsten Grüßen [...]

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Angehöriger

    Behandlungsjahr: 2019

    Fachabteilung/ Klinik: Klinik für Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin

  • Urologie Ambulanz

    "Das Pflegepersonal war stets bemüht" würde ich meine Rezension beginnen. Leider waren das die Ärzte nicht. Ich hatte den eindruck dass die unangenehme Routine ganz schnell erledigt werden mußte, dabei ist ein Blick auf den Patienten naturlich reine zeitverschwendung. Auch die kommunikation zwischen der Anmeldung des Klinikums und der Ambulanz war leider mehr schlecht als recht. selbst mit Termin muß man mehrere!!! Stunden Wartezeit einplanen. Ich habe die Behandlung dann abgebrochen und den Eingriff in einem anderen (nicht Helios) Klinikum durchführen lassen.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2019

    Fachabteilung/ Klinik: Klinik für Urologie

  • Rundum zufrieden!

    Unsere Tochter ist nun fast einen Monat alt und wir können sehr glücklich, zufrieden und rund um positiv auf unsere Entbindung mit Klinikaufenthalt im Familienzimmer zurückblicken! Trotz Wochenende und dreimaligem Schichtwechsel unter der Geburt waren wir bei Hebammen und Ärzten sowohl im Kreißsaal als auch auf Station bestens versorgt. Es war immer jemand als Ansprechpartner da, die medizinische Versorgung war top und wir können uns absolut nicht beschweren! Auch um meinen Lebensgefährten wurde sich unter der Geburt sehr gut gekümmert, was nicht selbstverständlich ist und der anschließende Aufenthalt in Familienzimmer verlief ruhig und entspannt. Sogar nachts wurde sich für mich und meine kleine Tochter ausreichend Zeit genommen um beim Stillen und Wickeln zu helfen. Die Abschlussuntersuchung verlief während unseres Beiseins und alles wurde uns ganz genau und ausführlich erklärt! Auch beim zweiten Kind werden wir uns für dieses Krankenhaus entscheiden!

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2019

    Fachabteilung/ Klinik: Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

  • Mit Schlafapnoe zum ersten Mal im Schlaflabor

    Nach einer Nacht Schlafscreening wurde mir zu einem Aufenthalt im Schlaflabor geraten, um die Ursachen meiner ständigen Müdigkeit, Erschöpfung und des starken Schnarchens näher zu untersuchen. Nach zwei Monaten Wartezeit hatte ich endlich den Termin. Die Aufnahme im Krankenhaus erfolgte am Montag Mittag zügig und auch auf Station wurde ich freundlich begrüßt. Durch den Arzt wurde der Ablauf der nächsten drei Tage und Nächte sowie die natürlichen Schlafphasen, die Erkrankung und die Auswirkungen auf den Körper sehr genau und teilweise witzig erläutert. Eine freundliche Schwester passte die Atemmaske zügig und routiniert an und am Abend ging es genauso bei der Verkabelung weiter. Frühs wurden die Sensoren wieder entfernt und im Laufe des Vormittags erfolgte jeweils eine persönliche Auswertung und Erklärung der Ergebnisse mit dem Arzt. Am Entlassungstag Mittwoch wurden wir dann Vormittags noch von einer Mitarbeiterin von Linde in die Bedienung und Pflege des Atemtherapiegerätes eingewiesen und konnten es dann mit nach Hause nehmen. Die Entlassung aus dem Krankenhaus erfolgte sehr zügig. Ich war mit meinem Aufenthalt im Meininger Schlaflabor sehr zufrieden und kann es bedenkenlos weiterempfehlen.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2018

    Fachabteilung/ Klinik: Klinik für Neurologie

  • Schlechte Erfahrung gemacht

    Die Anmeldung lief recht schnell und reibungslos. War auf Stadtion 3 Neurologie. Die Ärztinnen waren im Verlauf meines Klinikaufenthaltes sehr sehr unfreundlich!!! Sind überhaupt nicht auf meine Fragen und Ängste eingegangen. Antworten waren zum teil sehr pampig! Wurde über kein Untersuchungsergebnis wirklich aufgeklärt bzw. wann und welche Untersuchung als nächstes stattfindet. Die Schwestern waren ein wenig einfühlsamer und netter. Die Entlassung hat sich auf ewig hingezogen. Ich würde das Krankenhaus wenn es um die Neurologie geht nicht weiter empfehlen.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2017

    Fachabteilung/ Klinik: Klinik für Neurologie

  • Sehr gut versorgt, sehr freundlich und kompetent.

    Ich wurde mit einem Verschluß der Beinschlagader ins Klinikum Meiningen überwiesen. Dort würde ich sehr freundlich aufgenommen. Freundlich und kompetent war auch das gesamte Pfegepersonal, wie auch Ärztinnen und Ärzte der Station 3.3 . Die notwendigen Untersuchungen wie MRT, Ultaschall u.a. wurden umgehend innerhalb von 3 Tagen abgeschlossen. Danach wurde ich von einem sehr netten, kompetenten Radiologen über die bevorstehende Untersuchung aufgeklärt, welcher mir alle Fragen ausführlich beantwortete. Am nächsten Tag wurde mir bei einer Aniograhie der Verschluß des Gefäßes beseitigt. Am nächsten Tag am Nachmittag konnte ich bereits das Klinikum verlassen. Die Termine zur Nachsorge wurden mir gleich mitgegeben. Das Klinikum Meiningen ist ein moderner Neubau mit 2-Bettzimmern und einem eigenen kleinen Display-TV am Bett mit dem auch Radioempfang möglich ist. Für jedes Zimmer steht ein Bad mit WC, Waschbecken und Dusche zu Verfügung. Das Essen war sehr gut und konnte durch die nette, zuvorkommende Service-Dame individuell zusammengestellt werden. Ich war sehr froh, dass ich das ich mir das Klinikum Meiningen für meine OP ausgesucht hatte und kann dieses für ähnlich gelagerten OP's, sehr empfehlen. Auch ich hatte nach Erfahrungsberichten über geeignete Kliniken gesucht, aber leider keine gefunden. Deshalb habe ich mich entschlossen diesen Bericht zu schreiben um andere Patienten zu informieren.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2017

    Fachabteilung/ Klinik: keine Angabe

  • Brustzentrum

    Ich stellte mich heute ambulant im Brustzentrum des Klinikums vor. Ich war begeistert! Kurze Wartezeit, freundliche Schwester und ein sehr lieber, humorvoller und kompetenter Chefarzt. Ich habe mich von Anfang an sehr wohl in seinen Händen gefühlt. Er hat mir alles erklärt und die Untersuchung erfolgte problemlos. Wirklich ein großes Lob. Nach der Stanzbiopsie musste ich kurz warten und bekam auch schon das Ergebnis mitgeteilt. Ich komme sehr gerne wieder und kann jeder Frau das Brustzentrum empfehlen. Vielen Dank für die tolle Behandlung.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2016

    Fachabteilung/ Klinik: Klinik für Mammachirurgie/Brustzentrum