zurück zur Ergebnisliste

KRH Klinikum Nordstadt

Haltenhoffstraße 41
30167 Hannover

2 Erfahrungsberichte

  • Kompetente Neurochirurgen, nettes Pflegepersonal

    Ich war jetzt 2x stationäre Patientin in der Neurochirurgie des Nordstadt-Krankenhauses. Im *** 2015 war ich auf Empfehlung meines Hausarztes da, nachdem ein Hirntumor bei mir diagnostiziert wurde. Im *** 2016 wurde ich auf eigenen Wunsch ins Nordtstadt-Krankenhauses gebracht; diesmal mit einem schweren Bandscheibenvorfalles. Wie bereits 2015 war ich auch diesmal sehr überzeugt von den Neurochirurgen (ltd. OA, OÄ und Assistenzärzte). Sie leisten top Arbeit. Beide OP's verliefen sehr gut. Die Ärzte sind sachlich, kompetent, direkt und fachlich einfach top! Außerdem zeigen sie, egal wie stressig es ist, ein Herz und Menschlichkeit! Sie versuchen sich immer Zeit zu nehmen und bestehende Fragen zu beantworten! Auch die Schwestern und Pfleger der Station C1 sind sehr nett und versuchen, einem alles Recht zu machen. Das ist nicht immer möglich. Man sollte auch nicht vergessen, dass man in einem KH liegt und nicht im 5*Hotel. Daher sind Zimmerausstattung und Essen immer sehr subjektiv zu betrachten. Dem einen reicht es, dem anderen ist es von allem zuwenig. Ich persönlich kann mich nicht beschweren. Mein Fazit: Die Neurochirurgie des Nordtstadt-Krankenhauses wird auch in Zukunft meine erste Wahl bleiben. (* Inhalt durch Redaktion entfernt)

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2016

    Fachabteilung/ Klinik: Neurochirurgie

  • Gesamteindruck, insbesondere HNO-Klinik

    Wir - mein blinder und gehbehinderter Partner - hatten um 9.00 Uhr einen Aufnahmetermin.: Seine Diagnose: Durch Biopsie bestätigtes Mandelkarzinom mit deutlich fühlbarer Metastase. Behinderten Parkplätze sind nicht vorhanden; weitläufiges Gelände. Deshalb die Bitte um einen Rollstuhl, der leider nach hundert Matern platte Reifen hatte. Der vorhandene Transportdienst wurde gar nicht erst angeboten. Die Zustände im Haus D - HNO-Bereich sind jedoch viel wesentlicher! Auf engstem Raum 'tummeln' sich dort im klinikbezogenen Aufnahmebereich Patienten stationär + ambulant, ihre Begleitungen, Besucher + Mitarbeiter zwischen einer großen Automatiktür sowie zwei (Betten)aufzügen direkt vor dem OP-Bereich. Wir warteten gut drei Stunden, andere erfahrene Patienten berichteten von 6 Stunden, da die Aufnahmetermine zeitlich nicht gestaffelt sind. Während dieser Zeit musste ich zu meinem Entsetzen feststellen, dass die beiden genannten Aufzüge im wahrsten Sinne des Wortes von Allen genutzt wurden - einschließlich der ungeschützten Patiententransporte per Bett in den OP-Bereich und auch zurück - durch die Menschenmenge auf einer Strecke von knapp 10 Metern. Die Diskussion um multiresistente Krankenhauskeime ist selbst für den Laien durch die Medien hinreichend bekannt. Die einzige Mitarbeiterin in der Aufnahme war freundlich + hilfsbereit; Lieblingspruch des Arztes trotz Zeugen: 'Da haben Sie nicht richtig zugehört'.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Angehöriger

    Behandlungsjahr: 2016

    Fachabteilung/ Klinik: Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde