zurück zur Ergebnisliste

St. Hedwig-Krankenhaus Berlin

Große Hamburger Straße 5-11
10115 Berlin

1 Erfahrungsbericht

  • Morbus Basedow nach drei Jahren mit Thyreostatika

    [..]. Komplette Entfernung meiner Schilddrüse - Morgens angekommen, gut aufgenommen und, obwohl ich nicht gleicht ein Bett bekomme habe, sehr gut betreut. - Ich rasiere mein Gesicht und die Brust nur alle zwei bis drei Wochen. Am OP-Tag hieß es, dass ich mein Gesicht ab dem Kinn und die Brust bis zu den Brustwarzen rasieren sollte. Das hätte ich im Vorfeld gerne gewusst und zuhause gemacht. Im Krankenhaus ging es aber auch. Tortzdem... ein Minuspunkt. - Nach der OP gab es schon im Aufwachraum Eis für die durch die Beatmung geschundenen Atemwege. Drei Pluspunkte... wenn nicht sogar noch mehr. - In meinem Zweibettzimmer gab es zwei Fernseher und ein Badezimmer mit ebenerdiger Dusche. Perfekt. [..]. Besuch von Freunden und Ziehen der Redon-Drainage - Vor dem Ziehen der Schläuche hatte ich große Angst, aber dank der guten Ruhigstellung mit Schmerzmitteln und den netten Schwestern war es nicht so schlimm wie erwartet... trotzdem war es neben dem Heilfuscher in Ausbildung, der meine Venen suchte und nicht fand, das Unschönste während meines Aufenthalts. - Ich weiß nicht, ob es immer so ist, aber meine bessere Hälfte durfte mich auch noch lange nach den eigentlichen Öffnungszeiten bis auf mein Zimmer begleiten und bekam sogar noch einen Kaffee. [..]. Entlassung nach Hause ... Es gibt hier eine Zeichenbegrenzung... Alles lief super. Wenn, dann hier... auch ein zweites Mal.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2016

    Fachabteilung/ Klinik: Klinik für Viszeral- und Gefäßchirurgie - Minimal Invasive Chirurgie