zurück zur Ergebnisliste

Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum

Rubensstraße 125
12157 Berlin

2 Erfahrungsberichte

  • Urologie

    Volle Punktzahl, schade das ich nicht irgendwie mehr geben kann, als diese Bewertungen. Das Personal ist so gut, dass man dem Chefarzt nur ein Kompliment machen kann. Ganz besonders der leitende Oberarzt sticht hervor. Ein Mediziner der sich hinterfragt und nicht nur nach Handbuch arbeitet und lehrt. Ein bodenständiger sympathischer Mensch, von fachlicher Kompetenz die seinesgleichen sucht. Natürlich ist dies eine persönliche Meinung, aber nach 8 Jahren unentdeckter chronischer Nebenhodenentzündung und 12 Jahren unentdeckter Varikozele (berechnet nur der Zeitraum in denen ich Hilfe gesucht habe, es waren wohl ein paar Jahre mehr bis Probleme auftraten), in denen ich halb Norddeutschland und mehrere berliner Kliniken abgegrast habe und nur zurück geworfen wurde, ist das wirklich das Mindeste was ich hier tun kann. Ich kann nur jedem der ein ernsthaftes Problem hat und Hilfe sucht, raten hier einmal vorzusprechen. Auch die anderen Ärztinnen/Ärzte erschienen mir sehr kompetent und gehen auf die Patienten ein. Wenn etwas unklar war, wurde mit dem Team Rücksprache gehalten um mehrere Meinungen zu haben. So muss das funktionieren. Auch die Aufnahme (was für ein Organisationstalent), die Station und das Pflegepersonal empfand ich als sehr freundlich und zuvorkommend. Vielen Dank an dieses Team, ihr seid Klasse!

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2017

    Fachabteilung/ Klinik: Klinik für Urologie

  • Hüft-Op - 7 Tage im Einzelzimmer

    Als ich meine Kleidung in den Schrank einräumen wollte, fielen mir diverse Kleidungsstückevom vorherigen Patienten entgegen. Nach 4 Tagen wurde die Wunde ( von 1 Pfleger )angesehen. Weibl. Personal war unfreundlich, ließ mich öfter über 10 Min. auf der" " Pfanne" liegen, obwohl sie die innerhalb von 1 Min. hätten mitnehmen können. Nach 4 Tagen bat ich um 1 Medikament, da ich keinen Stuhlgang hatte. Am letzten Tag war die Wunde naß und etwas Blut war zu sehen.Im Entassungsbrief stand , daß die Wunde reizfrei und trocken war. Aber erst nach 28 Tagen war die Narbe zu. Hier einige Erfahrungen aus diesem Jahr. Es war die schlimmste Woche meines Lebens.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2016

    Fachabteilung/ Klinik: Klinik für Spezielle Orthopädische Chirurgie und Unfallchirurgie