zurück zur Ergebnisliste

1 Erfahrungsbericht

  • Behandlung in der Urologie

    Im vergangenen Monat wurde ich auf der Urologie KHW aufgenommen, um den festgestellten Nierenstein zu entfernen. Da er aber im Röntgenbild nicht sichtbar war, aber dennoch existent, wurde mir erklärt, ich soll wieder nach Hause gehen, ich hätte keinen Nierenstein mehr (Größe 7 mm??). Zur Erklärung: es gibt harte und weiche Nierensteine. Die harten sind im Röntgenbild zu erkennen, die weichen nur im Ultraschall. Das störte die Ärzte aber nicht und entließen mich kurzerhand. Den Stein habe ich heute noch und bereitet auch noch entsprechende Schmerzen. Meiner Meinung erfolgt diese Art von Behandlung am KHW, weil es dort zu wenig Ärzte und Betten in der Urologie gibt. Außerdem ist ein Teil der Ärzte von der Sprache her schlecht verständlich, was weiteren Stress für den Patienten bedeutet. (Dies gilt für das gesamte KHW, gemachte persönliche Erfahrungen auch auf anderen Stationen). Das Pflegepersonal aber ist dort sehr belastungsfähig und freundlich.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2019

    Fachabteilung/ Klinik: Klinik für Urologie und Kinderurologie