Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 174

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

F10: Psychische bzw. Verhaltensstörung durch Alkohol
Anzahl: 26
Anteil an Fällen: 17,6 %
I50: Herzschwäche
Anzahl: 13
Anteil an Fällen: 8,8 %
J44: Sonstige anhaltende (chronische) Lungenkrankheit mit Verengung der Atemwege - COPD
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 4,7 %
A41: Sonstige Blutvergiftung (Sepsis)
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 4,7 %
I21: Akuter Herzinfarkt
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 4,0 %
G41: Anhaltende Serie von aufeinander folgenden Krampfanfällen
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 3,4 %
N17: Akutes Nierenversagen
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 3,4 %
S06: Verletzung des Schädelinneren
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 2,7 %
I61: Schlaganfall durch Blutung innerhalb des Gehirns
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 2,0 %
T43: Vergiftung durch bewusstseinsverändernde Substanzen
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,4 %
T78: Unerwünschte Nebenwirkung
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,4 %
E11: Zuckerkrankheit, die nicht zwingend mit Insulin behandelt werden muss - Diabetes Typ-2
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,4 %
K85: Akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,4 %
T39: Vergiftung durch Einnahme schmerzstillender und fiebersenkender Medikamente, die nicht mit Morphium verwandt sind
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,4 %
K57: Krankheit des Dickdarms mit vielen kleinen Ausstülpungen der Schleimhaut - Divertikulose
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,4 %
I63: Schlaganfall durch Verschluss eines Blutgefäßes im Gehirn - Hirninfarkt
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,4 %
I48: Herzrhythmusstörung, ausgehend von den Vorhöfen des Herzens
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,4 %
J18: Lungenentzündung, Krankheitserreger vom Arzt nicht näher bezeichnet
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,4 %
T82: Komplikationen durch eingepflanzte Fremdteile wie Herzklappen oder Herzschrittmacher oder durch Verpflanzung von Gewebe im Herzen bzw. in den Blutgefäßen
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,4 %
F15: Psychische bzw. Verhaltensstörung durch andere anregende Substanzen, einschließlich Koffein
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,7 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 1147
Anteil an Fällen: 51,8 %
8-980: Intensivmedizinische Komplexbehandlung (Basisprozedur)
Anzahl: 568
Anteil an Fällen: 25,6 %
8-919: Komplexe Akutschmerzbehandlung
Anzahl: 86
Anteil an Fällen: 3,9 %
8-831: Legen und Wechsel eines Katheters in zentralvenöse Gefäße
Anzahl: 85
Anteil an Fällen: 3,8 %
8-931: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf mit Messung des zentralen Venendruckes
Anzahl: 54
Anteil an Fällen: 2,4 %
8-701: Einfache endotracheale Intubation
Anzahl: 49
Anteil an Fällen: 2,2 %
8-706: Anlegen einer Maske zur maschinellen Beatmung
Anzahl: 39
Anteil an Fällen: 1,8 %
8-800: Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat
Anzahl: 30
Anteil an Fällen: 1,4 %
9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 17
Anteil an Fällen: 0,8 %
8-771: Kardiale oder kardiopulmonale Reanimation
Anzahl: 16
Anteil an Fällen: 0,7 %
8-020: Therapeutische Injektion
Anzahl: 15
Anteil an Fällen: 0,7 %
8-390: Lagerungsbehandlung
Anzahl: 12
Anteil an Fällen: 0,5 %
8-812: Transfusion von Plasma und anderen Plasmabestandteilen und gentechnisch hergestellten Plasmaproteinen
Anzahl: 12
Anteil an Fällen: 0,5 %
8-821: Immunadsorption und verwandte Verfahren
Anzahl: 10
Anteil an Fällen: 0,5 %
8-854: Hämodialyse
Anzahl: 9
Anteil an Fällen: 0,4 %
8-713: Maschinelle Beatmung und Atemunterstützung bei Erwachsenen
Anzahl: 9
Anteil an Fällen: 0,4 %
8-810: Transfusion von Plasmabestandteilen und gentechnisch hergestellten Plasmaproteinen
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 0,4 %
8-932: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf mit Messung des Pulmonalarteriendruckes
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 0,4 %
8-152: Therapeutische perkutane Punktion von Organen des Thorax
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 0,3 %
8-853: Hämofiltration
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 0,2 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Akutdialyse in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern
  • Akute kardiale Beschwerden in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern
  • Akute Störungen der Atmung und des Kreislaufes bis zur künstlichen Beatmung
  • Behandlung der Blutvergiftung (Sepsis)
  • Durchführung aller modernen allgemeinen und regionalen Anästhesieverfahren
  • Gerätetechnische Ausstattung zur Gewährleistung der perioperativen Normothermie
  • Intoxikation, neurologische und psychiatrische Erkrankungen in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern
  • Medizinisches Fachgebiet für die Vorbereitung und Durchführung der Übertragung von Blut und Blutbestandteilen - Transfusionsmedizin
  • Notfallmedizin
  • Perioperative Patientenversorgung in allen Fachdisziplinen
  • Postoperative Betreuung im Aufwachraum des OP's
  • Schmerzbehandlung
  • Vernetzte interdisziplinäre Dauerbeatmungsplätze zur invasiven und noninvasiven Beatmung
  • Versorgung vital bedrohter Patienten in der zentralen Notaufnahme und allen Fachbereichend des Krankenhauses

Ärztliche Qualifikation

  • Anästhesiologie
  • Intensivmedizin
  • Notfallmedizin

Pflegerische Qualifikation

  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Intensivpflege und Anästhesie
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Praxisanleitung
  • Stroke Unit Care

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt MUDr. Radovan Novák
Tel.: 03583 / 88 - 1330
E-Mail: intensiv.zi@k-ob.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Keine Vereinbarung geschlossen

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

8,43 20,64
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 8,43
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 8,43 20,64

davon Fachärzte

4,85 35,88
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 4,85
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 4,85 35,88

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Krankenpfleger

21,14 8,23
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 21,14
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 21,14 8,23

Pflegehelfer

0,97 179,38
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,97
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,97 179,38
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage