Zentrum für minimal-invasive und ambulante Gynäkologie
AGAPLESION BETHESDA KRANKENHAUS WUPPERTAL gemeinnützige GmbH

Hainstrasse 35
42109 Wuppertal

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 527

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

D25: Gutartiger Tumor der Gebärmuttermuskulatur
Anzahl: 191
Anteil an Fällen: 36,8 %
N92: Zu starke, zu häufige bzw. unregelmäßige Regelblutung
Anzahl: 78
Anteil an Fällen: 15,0 %
N80: Gutartige Wucherung der Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter
Anzahl: 54
Anteil an Fällen: 10,4 %
D27: Gutartiger Eierstocktumor
Anzahl: 52
Anteil an Fällen: 10,0 %
N83: Nichtentzündliche Krankheit des Eierstocks, des Eileiters bzw. der Gebärmutterbänder
Anzahl: 47
Anteil an Fällen: 9,1 %
N84: Gutartige Schleimhautwucherung (Polyp) im Bereich der weiblichen Geschlechtsorgane
Anzahl: 32
Anteil an Fällen: 6,2 %
C54: Gebärmutterkrebs
Anzahl: 10
Anteil an Fällen: 1,9 %
N73: Sonstige Entzündung im weiblichen Becken
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 1,5 %
N85: Sonstige nichtentzündliche Krankheit der Gebärmutter, ausgenommen des Gebärmutterhalses
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 1,5 %
N87: Zell- und Gewebeveränderungen im Bereich des Gebärmutterhalses
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 1,5 %
N70: Eileiterentzündung bzw. Eierstockentzündung
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 1,5 %
D06: Örtlich begrenzter Tumor (Carcinoma in situ) des Gebärmutterhalses
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 1,4 %
C56: Eierstockkrebs
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 1,2 %
N94: Schmerz bzw. andere Zustände der weiblichen Geschlechtsorgane aufgrund der Regelblutung
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 1,2 %
Z40: Vorbeugende Operationen zur Verhütung von Krankheiten
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
N89: Sonstige nichtentzündliche Krankheit der Scheide
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
N95: Störung im Zusammenhang mit den Wechseljahren
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
N97: Unfruchtbarkeit der Frau
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

1-694: Diagnostische Laparoskopie (Peritoneoskopie)
Anzahl: 450
Anteil an Fällen: 17,2 %
1-672: Diagnostische Hysteroskopie
Anzahl: 314
Anteil an Fällen: 12,0 %
5-986: Minimalinvasive Technik
Anzahl: 281
Anteil an Fällen: 10,8 %
5-681: Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Uterus
Anzahl: 233
Anteil an Fällen: 8,9 %
1-471: Biopsie ohne Inzision am Endometrium
Anzahl: 230
Anteil an Fällen: 8,8 %
5-661: Salpingektomie
Anzahl: 209
Anteil an Fällen: 8,0 %
5-682: Subtotale Uterusexstirpation
Anzahl: 121
Anteil an Fällen: 4,6 %
5-653: Salpingoovariektomie
Anzahl: 104
Anteil an Fällen: 4,0 %
5-683: Uterusexstirpation [Hysterektomie]
Anzahl: 102
Anteil an Fällen: 3,9 %
5-657: Adhäsiolyse an Ovar und Tuba uterina ohne mikrochirurgische Versorgung
Anzahl: 91
Anteil an Fällen: 3,5 %
5-651: Lokale Exzision und Destruktion von Ovarialgewebe
Anzahl: 90
Anteil an Fällen: 3,5 %
5-469: Andere Operationen am Darm
Anzahl: 81
Anteil an Fällen: 3,1 %
5-543: Exzision und Destruktion von peritonealem Gewebe
Anzahl: 62
Anteil an Fällen: 2,4 %
1-559: Biopsie an anderen Verdauungsorganen, Peritoneum und retroperitonealem Gewebe durch Inzision
Anzahl: 52
Anteil an Fällen: 2,0 %
5-667: Insufflation der Tubae uterinae
Anzahl: 43
Anteil an Fällen: 1,6 %
5-983: Reoperation
Anzahl: 38
Anteil an Fällen: 1,5 %
5-656: Plastische Rekonstruktion des Ovars
Anzahl: 20
Anteil an Fällen: 0,8 %
5-702: Lokale Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe der Vagina und des Douglasraumes
Anzahl: 18
Anteil an Fällen: 0,7 %
5-549: Andere Bauchoperationen
Anzahl: 15
Anteil an Fällen: 0,6 %
5-712: Andere Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe der Vulva
Anzahl: 13
Anteil an Fällen: 0,5 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

1-672: Diagnostische Hysteroskopie
Anzahl: 543
Anteil an Fällen: 36,3 %
5-651: Lokale Exzision und Destruktion von Ovarialgewebe
Anzahl: 192
Anteil an Fällen: 12,8 %
5-681: Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Uterus
Anzahl: 154
Anteil an Fällen: 10,3 %
1-694: Diagnostische Laparoskopie (Peritoneoskopie)
Anzahl: 136
Anteil an Fällen: 9,1 %
5-671: Konisation der Cervix uteri
Anzahl: 130
Anteil an Fällen: 8,7 %
5-469: Andere Operationen am Darm
Anzahl: 79
Anteil an Fällen: 5,3 %
5-657: Adhäsiolyse an Ovar und Tuba uterina ohne mikrochirurgische Versorgung
Anzahl: 63
Anteil an Fällen: 4,2 %
5-690: Therapeutische Kürettage [Abrasio uteri]
Anzahl: 63
Anteil an Fällen: 4,2 %
5-711: Operationen an der Bartholin-Drüse (Zyste)
Anzahl: 42
Anteil an Fällen: 2,8 %
5-492: Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Analkanals
Anzahl: 40
Anteil an Fällen: 2,7 %
8-100: Fremdkörperentfernung durch Endoskopie
Anzahl: 21
Anteil an Fällen: 1,4 %
5-661: Salpingektomie
Anzahl: 12
Anteil an Fällen: 0,8 %
5-702: Lokale Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe der Vagina und des Douglasraumes
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 0,5 %
5-870: Partielle (brusterhaltende) Exzision der Mamma und Destruktion von Mammagewebe
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 0,4 %
5-660: Salpingotomie
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 0,3 %
1-502: Biopsie an Muskeln und Weichteilen durch Inzision
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
5-691: Entfernung eines intrauterinen Fremdkörpers
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %

Ärztliche Qualifikation

  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Ltd. Arzt Dr. med. Reiner Heitz
Tel.: 0202 / 290 - 2141
Fax: 0202 / 290 - 2142
E-Mail: zag@bethesda-wuppertal.de
Leiter der Fachabteilung
Ltd. Arzt Dr. med. Mathias Hesseling
Tel.: 0202 / 290 - 2141
Fax: 0202 / 260 - 2142
E-Mail: zag@bethesda-wuppertal.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 42,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

2,00 263,50
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 2,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 2,00 263,50

davon Fachärzte

2,00 263,50
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 2,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 2,00 263,50

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Krankenpfleger

1,55 340,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,55
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,55 340,00

Krankenpflegehelfer

0,10
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,10
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,10 5270,00

Medizinische Fachangestellte

0,08
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,08
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,08 6587,50

Operationstechnische Assistenz

1,82
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,82
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,82 289,56
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage