Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 77

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

S06: Verletzung des Schädelinneren
Anzahl: 10
Anteil an Fällen: 15,4 %
A09: Durchfallkrankheit bzw. Magen-Darm-Grippe, wahrscheinlich ausgelöst durch Bakterien, Viren oder andere Krankheitserreger
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 12,3 %
R11: Übelkeit bzw. Erbrechen
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 9,2 %
N13: Harnstau aufgrund einer Abflussbehinderung bzw. Harnrückfluss in Richtung Niere
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 3,1 %
R07: Hals- bzw. Brustschmerzen
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 3,1 %
R10: Bauch- bzw. Beckenschmerzen
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 3,1 %
A08: Durchfallkrankheit, ausgelöst durch Viren oder sonstige Krankheitserreger
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 3,1 %
J18: Lungenentzündung, Krankheitserreger vom Arzt nicht näher bezeichnet
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 3,1 %
J03: Akute Mandelentzündung
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 3,1 %
J12: Lungenentzündung, ausgelöst durch Viren
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,5 %
J15: Lungenentzündung durch Bakterien
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,5 %
J16: Lungenentzündung durch sonstige Krankheitserreger
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,5 %
J20: Akute Bronchitis
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,5 %
J21: Akute Entzündung der unteren, kleinen Atemwege - Bronchiolitis
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,5 %
J38: Krankheit der Stimmlippen bzw. des Kehlkopfes
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,5 %
K29: Schleimhautentzündung des Magens bzw. des Zwölffingerdarms
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,5 %
K40: Leistenbruch (Hernie)
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,5 %
K42: Nabelbruch (Hernie)
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,5 %
K56: Darmverschluss (Ileus) ohne Eingeweidebruch
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,5 %
K59: Sonstige Störung der Darmfunktion, z.B. Verstopfung oder Durchfall
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,5 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

8-020: Therapeutische Injektion
Anzahl: 56
Anteil an Fällen: 44,4 %
8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 36
Anteil an Fällen: 28,6 %
8-98g: Komplexbehandlung bei Besiedelung oder Infektion mit nicht multiresistenten isolationspflichtigen Erregern
Anzahl: 9
Anteil an Fällen: 7,1 %
1-207: Elektroenzephalographie (EEG)
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,6 %
5-560: Transurethrale und perkutan-transrenale Erweiterung des Ureters
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,6 %
5-469: Andere Operationen am Darm
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,6 %
8-121: Darmspülung
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
8-390: Lagerungsbehandlung
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
8-016: Parenterale Ernährungstherapie als medizinische Hauptbehandlung
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
5-896: Chirurgische Wundtoilette [Wunddebridement] mit Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
5-894: Lokale Exzision von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
5-790: Geschlossene Reposition einer Fraktur oder Epiphysenlösung mit Osteosynthese
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
5-631: Exzision im Bereich der Epididymis
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
5-611: Operation einer Hydrocele testis
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
5-561: Inzision, Resektion und (andere) Erweiterung des Ureterostiums
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
1-334: Urodynamische Untersuchung
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
5-534: Verschluss einer Hernia umbilicalis
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
5-530: Verschluss einer Hernia inguinalis
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
8-712: Maschinelle Beatmung und Atemunterstützung bei Kindern und Jugendlichen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
3-203: Native Computertomographie von Wirbelsäule und Rückenmark
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

5-534: Verschluss einer Hernia umbilicalis
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 100,0 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Operationen bei Kindern
  • Operationen bei Kindern nach Unfällen
  • Sprechstunde für spezielle Krankheiten aus dem Fachgebiet der Kinderheilkunde
  • Untersuchung und Behandlung veränderter Erbinformation (Chromosomen), z.B. Ullrich-Turner-Syndrom, Klinefelter Syndrom, Prader-Willi-Syndrom, Marfan Syndrom
  • Untersuchung und Behandlung von (angeborenen) Blutkrankheiten bei Kindern und Jugendlichen
  • Untersuchung und Behandlung von (angeborenen) Krankheiten der Atemwege und der Lunge bei Kindern und Jugendlichen
  • Untersuchung und Behandlung von (angeborenen) Krankheiten der Hormondrüsen, z.B. der Schilddrüse, der Nebenschilddrüsen, der Nebennieren oder der Zuckerkrankheit (Diabetes) bei Kindern und Jugendlichen
  • Untersuchung und Behandlung von (angeborenen) Krankheiten der Leber, der Galle und der Bauchspeicheldrüse bei Kindern und Jugendlichen
  • Untersuchung und Behandlung von (angeborenen) Krankheiten des Magen-Darm-Traktes bei Kindern und Jugendlichen
  • Untersuchung und Behandlung von (angeborenen) Nierenkrankheiten bei Kindern und Jugendlichen
  • Untersuchung und Behandlung von (angeborenen), schmerzhaften und funktionsbeeinträchtigenden Krankheiten der Gelenke, Muskeln und des Bindegewebes (rheumatologische Krankheiten) bei Kindern und Jugendlichen
  • Untersuchung und Behandlung von (angeborenen) Stoffwechselkrankheiten, z.B. Mukoviszidose, bei Kindern und Jugendlichen
  • Untersuchung und Behandlung von Entwicklungsstörungen
  • Untersuchung und Behandlung von Entwicklungsstörungen im Säuglings-, Kleinkindes- und Schulalter
  • Untersuchung und Behandlung von Infektionskrankheiten, ausgelöst z.B. durch Bakterien, Viren oder Parasiten
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Niere, der Harnwege und der männlichen Geschlechtsorgane bei Kindern und Jugendlichen - Kinderurologie
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten des Kindes, die durch seelische, körperliche und soziale Wechselwirkungen verursacht sind (psychosomatische Störungen)
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten, die für Frühgeborene und reife Neugeborene typisch sind
  • Untersuchung und Behandlung von psychischen und Verhaltensstörungen, ausgelöst durch bewusstseinsverändernde Substanzen wie z.B. Alkohol
  • Untersuchung und Behandlung von sonstigen angeborenen Fehlbildungen, angeborenen Störungen oder Krankheiten, die kurz vor, während oder kurz nach der Geburt erworben wurden

Ärztliche Qualifikation

  • Kinder-Pneumologie
  • Kinder- und Jugendmedizin

Pflegerische Qualifikation

  • Basale Stimulation
  • Diabetes
  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Schmerzmanagement

Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

OP-Einrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: Schleusen, OP-Tische

Berücksichtigung von Fremdsprachlichkeit und Religionsausübung

Angebot eines Dolmetschers, der gesprochenen Text von einer Ausgangssprache in eine Zielsprache überträgt

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Dr. med. Christian Niesytto
Tel.: 03836 / 2570 - 461
Fax: 03836 / 2570 - 462
E-Mail: eichler@kreiskrankenhaus-wolgast.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Keine Vereinbarung geschlossen Abteilung wurde am 31.01.2016 geschlossen.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

5,932 VK im Januar Schließung der Abteilung am 31.01.2016

1,53 50,33
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,53
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung

0,125 im Monat Januar

0,01
in stationärer Versorgung

5,81 im Monat Januar

1,52 50,66

davon Fachärzte

3,37 VK im Januar 2016 Schließung der Abteilung am 31.01.2016

1,03 74,76
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,03
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung

0,125 im Monat Januar

0,01
in stationärer Versorgung 1,02 75,49

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Kinderkrankenpfleger

Schließung der Abteilung am 31.01.2016; 9,42 VK im Januar

1,06
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,06
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,06 72,64

Krankenpfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Ambulanzen

Ambulanz für Unfälle, die während der Arbeit passieren und für deren Behandlung die Berufsgenossenschaft zahlt (Kinder- u. Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Ambulanz für Unfälle, die während der Arbeit passieren und für deren Behandlung die Berufsgenossenschaft zahlt
Krankenhaus Kreiskrankenhaus Wolgast gGmbH
Fachabteilung Kinder- u. Jugendmedizin

Ambulante Sonografie bei Kindern (Kinder- u. Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Ambulante Sonografie bei Kindern
Krankenhaus Kreiskrankenhaus Wolgast gGmbH
Fachabteilung Kinder- u. Jugendmedizin

Kinder-Sprechstunde (Kinder- u. Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Kinder-Sprechstunde
Krankenhaus Kreiskrankenhaus Wolgast gGmbH
Fachabteilung Kinder- u. Jugendmedizin

Notfallambulanz (Kinder- u. Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Notfallambulanz
Krankenhaus Kreiskrankenhaus Wolgast gGmbH
Fachabteilung Kinder- u. Jugendmedizin
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs und der BARMER.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage