Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 936

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

R07: Hals- bzw. Brustschmerzen
Anzahl: 277
Anteil an Fällen: 32,0 %
F10: Psychische bzw. Verhaltensstörung durch Alkohol
Anzahl: 114
Anteil an Fällen: 13,2 %
I10: Bluthochdruck ohne bekannte Ursache
Anzahl: 73
Anteil an Fällen: 8,4 %
R55: Ohnmachtsanfall bzw. Kollaps
Anzahl: 32
Anteil an Fällen: 3,7 %
T78: Unerwünschte Nebenwirkung
Anzahl: 29
Anteil an Fällen: 3,4 %
F32: Phase der Niedergeschlagenheit - Depressive Episode
Anzahl: 15
Anteil an Fällen: 1,7 %
F23: Akute, kurze und vorübergehende psychische Störung mit Realitätsverlust
Anzahl: 13
Anteil an Fällen: 1,5 %
Z03: Ärztliche Beobachtung bzw. Beurteilung von Verdachtsfällen
Anzahl: 12
Anteil an Fällen: 1,4 %
R10: Bauch- bzw. Beckenschmerzen
Anzahl: 11
Anteil an Fällen: 1,3 %
I48: Herzrhythmusstörung, ausgehend von den Vorhöfen des Herzens
Anzahl: 11
Anteil an Fällen: 1,3 %
T58: Giftige Wirkung von Kohlenmonoxid
Anzahl: 9
Anteil an Fällen: 1,0 %
T18: Fremdkörper im Verdauungstrakt
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 0,9 %
F19: Psychische bzw. Verhaltensstörung durch Gebrauch mehrerer Substanzen oder Konsum anderer bewusstseinsverändernder Substanzen
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 0,9 %
K56: Darmverschluss (Ileus) ohne Eingeweidebruch
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 0,8 %
R42: Schwindel bzw. Taumel
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 0,8 %
E86: Flüssigkeitsmangel
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 0,8 %
F22: Psychische Störung, bei der dauerhafte falsche Überzeugungen bzw. Wahnvorstellungen auftreten
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 0,7 %
F29: Vom Arzt nicht näher bezeichnete, nicht körperlich bedingte psychische Krankheit, die mit Realitätsverlust und Halluzinationen einhergehen
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 0,7 %
F41: Sonstige Angststörung
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 0,7 %
T50: Vergiftung durch harntreibende Medikamente oder sonstige oder vom Arzt nicht näher bezeichnete Medikamente, Drogen bzw. biologisch aktive Substanzen
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 0,7 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 582
Anteil an Fällen: 96,8 %
3-990: Computergestützte Bilddatenanalyse mit 3D-Auswertung
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 0,7 %
5-900: Einfache Wiederherstellung der Oberflächenkontinuität an Haut und Unterhaut
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 0,5 %
8-640: Externe elektrische Defibrillation (Kardioversion) des Herzrhythmus
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,3 %
1-620: Diagnostische Tracheobronchoskopie
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,3 %
6-002: Applikation von Medikamenten, Liste 2
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
5-840: Operationen an Sehnen der Hand
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
3-994: Virtuelle 3D-Rekonstruktionstechnik
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
8-100: Fremdkörperentfernung durch Endoskopie
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
9-200: Hochaufwendige Pflege von Erwachsenen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
8-932: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf mit Messung des Pulmonalarteriendruckes
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
8-771: Kardiale oder kardiopulmonale Reanimation
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

Ärztliche Qualifikation

  • Allgemeinchirurgie
  • Anästhesiologie
  • Arbeitsmedizin
  • Innere Medizin
  • Notfallmedizin
  • Palliativmedizin
  • Röntgendiagnostik - fachgebunden -

Pflegerische Qualifikation

  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Stomamanagement
  • Wundmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Fachärztin für Innere Medizin und Notfallmedizin Dr. med. Bernadett Erdmann
Tel.: 05361 / 80 - 2300
Fax: 05361 / 80 - 1477
E-Mail: saskia.diedrichs@klinikum.wolfsburg.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

7,57 123,65
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 5,50
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis 2,07
in ambulanter Versorgung 5,54
in stationärer Versorgung 2,03 461,08

davon Fachärzte

5,10 183,53
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 5,10
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 3,07
in stationärer Versorgung 2,03 461,08

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Krankenpfleger

25,75 36,35
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 25,75
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 25,75 36,35

Medizinische Fachangestellte

10,25 91,32
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 10,25
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 10,25 91,32

Ambulanzen

Ambulanz für Unfälle, die während der Arbeit passieren und für deren Behandlung die Berufsgenossenschaft zahlt (Zentrale Notfallaufnahme)

Art der Ambulanz Ambulanz für Unfälle, die während der Arbeit passieren und für deren Behandlung die Berufsgenossenschaft zahlt
Krankenhaus Klinikum Wolfsburg
Fachabteilung Zentrale Notfallaufnahme

Zentrale Notfallaufnahme (Zentrale Notfallaufnahme)

Art der Ambulanz Zentrale Notfallaufnahme
Krankenhaus Klinikum Wolfsburg
Fachabteilung Zentrale Notfallaufnahme
Leistungen der Ambulanz
  • Die interdisziplinäre ZNA als zentrale Anlauf- und Koordinierungsstelle aller Notfallpatienten sowie aller ungeplanten bzw. nicht fachlich zugeordneten Patienten übernimmt sog. Portalaufgaben.
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage