Palliativmedizin
Ev. Krankenhaus Wesel GmbH

Schermbecker Landstraße 88
46485 Wesel

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 88

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

C34: Bronchialkrebs bzw. Lungenkrebs
Anzahl: 21
Anteil an Fällen: 28,4 %
C50: Brustkrebs
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 10,8 %
C71: Gehirnkrebs
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 4,0 %
C16: Magenkrebs
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 4,0 %
C25: Bauchspeicheldrüsenkrebs
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 4,0 %
C18: Dickdarmkrebs im Bereich des Grimmdarms (Kolon)
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 2,7 %
C43: Schwarzer Hautkrebs - Malignes Melanom
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 2,7 %
D46: Krankheit des Knochenmarks mit gestörter Blutbildung - Myelodysplastisches Syndrom
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 2,7 %
C15: Speiseröhrenkrebs
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 2,7 %
C61: Prostatakrebs
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,4 %
C67: Harnblasenkrebs
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,4 %
C80: Krebs ohne Angabe der Körperregion
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,4 %
C83: Lymphknotenkrebs, der ungeordnet im ganzen Lymphknoten wächst - Nicht follikuläres Lymphom
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,4 %
C90: Knochenmarkkrebs, der auch außerhalb des Knochenmarks auftreten kann, ausgehend von bestimmten Blutkörperchen (Plasmazellen)
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,4 %
F03: Einschränkung der geistigen Leistungsfähigkeit (Demenz), vom Arzt nicht näher bezeichnet
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,4 %
G12: Rückbildung von Muskeln (Muskelatrophie) durch Ausfall zugehöriger Nerven bzw. verwandte Störung
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,4 %
G80: Angeborene Lähmung durch Hirnschädigung des Kindes während Schwangerschaft und Geburt
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,4 %
G82: Vollständige bzw. unvollständige Lähmung der Beine oder Arme
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,4 %
G93: Sonstige Krankheit des Gehirns
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,4 %
I25: Herzkrankheit durch anhaltende (chronische) Durchblutungsstörungen des Herzens
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,4 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

8-98e: Spezialisierte stationäre palliativmedizinische Komplexbehandlung
Anzahl: 80
Anteil an Fällen: 46,0 %
8-547: Andere Immuntherapie
Anzahl: 20
Anteil an Fällen: 11,5 %
9-401: Psychosoziale Interventionen
Anzahl: 17
Anteil an Fällen: 9,8 %
8-800: Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat
Anzahl: 9
Anteil an Fällen: 5,2 %
9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 4,0 %
8-121: Darmspülung
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 2,3 %
8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 2,3 %
8-98h: Spezialisierte palliativmedizinische Komplexbehandlung durch einen Palliativdienst
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 1,7 %
5-850: Inzision an Muskel, Sehne und Faszie
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 1,7 %
6-001: Applikation von Medikamenten, Liste 1
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,1 %
8-192: Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut ohne Anästhesie (im Rahmen eines Verbandwechsels) bei Vorliegen einer Wunde
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,1 %
5-541: Laparotomie und Eröffnung des Retroperitoneums
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,1 %
8-982: Palliativmedizinische Komplexbehandlung
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,1 %
8-191: Verband bei großflächigen und schwerwiegenden Hauterkrankungen
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,1 %
5-542: Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe der Bauchwand
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %
5-340: Inzision von Brustwand und Pleura
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %
5-038: Operationen am spinalen Liquorsystem
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %
3-601: Arteriographie der Gefäße des Halses
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %
3-035: Komplexe differenzialdiagnostische Sonographie des Gefäßsystems mit quantitativer Auswertung
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %
1-854: Diagnostische perkutane Punktion eines Gelenkes oder Schleimbeutels
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Schmerztherapie

Ärztliche Qualifikation

  • Akupunktur
  • Anästhesiologie
  • Notfallmedizin
  • Palliativmedizin
  • Spezielle Schmerztherapie

Pflegerische Qualifikation

  • Palliative Care

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Heinz-Joachim Lemm, Martina Schlott
Tel.: 0281 / 1062350
Fax: 0281 / 1062359
E-Mail: info@evkwesel.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Keine Vereinbarung geschlossen

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 42,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

0,50 176,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,50
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,50 176,00

davon Fachärzte

0,50 176,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,50
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,50 176,00

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Krankenpfleger

7,78 11,31
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 7,78
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 7,78 11,31
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage