Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 640

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

M51: Sonstiger Bandscheibenschaden
Anzahl: 159
Anteil an Fällen: 26,0 %
M54: Rückenschmerzen
Anzahl: 98
Anteil an Fällen: 16,0 %
M48: Sonstige Krankheit der Wirbelsäule
Anzahl: 78
Anteil an Fällen: 12,8 %
M80: Knochenbruch bei normaler Belastung aufgrund einer Verminderung der Knochendichte - Osteoporose
Anzahl: 47
Anteil an Fällen: 7,7 %
S32: Knochenbruch der Lendenwirbelsäule bzw. des Beckens
Anzahl: 38
Anteil an Fällen: 6,2 %
S22: Knochenbruch der Rippe(n), des Brustbeins bzw. der Brustwirbelsäule
Anzahl: 34
Anteil an Fällen: 5,6 %
M50: Bandscheibenschaden im Halsbereich
Anzahl: 17
Anteil an Fällen: 2,8 %
M43: Sonstige Verformung der Wirbelsäule bzw. des Rückens
Anzahl: 17
Anteil an Fällen: 2,8 %
M42: Abnutzung der Knochen und Knorpel der Wirbelsäule
Anzahl: 16
Anteil an Fällen: 2,6 %
M96: Krankheit des Muskel-Skelett-Systems nach medizinischen Maßnahmen
Anzahl: 10
Anteil an Fällen: 1,6 %
C79: Absiedlung (Metastase) einer Krebskrankheit in sonstigen oder nicht näher bezeichneten Körperregionen
Anzahl: 9
Anteil an Fällen: 1,5 %
M53: Sonstige Krankheit der Wirbelsäule bzw. des Rückens
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 1,3 %
M84: Knochenbruch bzw. fehlerhafte Heilung eines Bruches
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 1,3 %
M46: Sonstige Entzündung der Wirbelsäule
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 1,3 %
M16: Gelenkverschleiß (Arthrose) des Hüftgelenkes
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 1,1 %
S12: Knochenbruch im Bereich des Halses
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 0,8 %
C34: Bronchialkrebs bzw. Lungenkrebs
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 0,5 %
T84: Komplikationen durch künstliche Gelenke, Metallteile oder durch Verpflanzung von Gewebe in Knochen, Sehnen, Muskeln bzw. Gelenken
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 0,5 %
M47: Gelenkverschleiß (Arthrose) der Wirbelsäule
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 0,5 %
A40: Blutvergiftung (Sepsis), ausgelöst durch Streptokokken-Bakterien
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,3 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

5-032: Zugang zur Lendenwirbelsäule, zum Os sacrum und zum Os coccygis
Anzahl: 565
Anteil an Fällen: 19,4 %
5-839: Andere Operationen an der Wirbelsäule
Anzahl: 327
Anteil an Fällen: 11,2 %
5-832: Exzision von erkranktem Knochen- und Gelenkgewebe der Wirbelsäule
Anzahl: 279
Anteil an Fällen: 9,6 %
3-802: Native Magnetresonanztomographie von Wirbelsäule und Rückenmark
Anzahl: 222
Anteil an Fällen: 7,6 %
5-83b: Osteosynthese (dynamische Stabilisierung) an der Wirbelsäule
Anzahl: 213
Anteil an Fällen: 7,3 %
5-984: Mikrochirurgische Technik
Anzahl: 187
Anteil an Fällen: 6,4 %
5-831: Exzision von erkranktem Bandscheibengewebe
Anzahl: 154
Anteil an Fällen: 5,3 %
5-836: Spondylodese
Anzahl: 142
Anteil an Fällen: 4,9 %
8-914: Injektion eines Medikamentes an Nervenwurzeln und wirbelsäulennahe Nerven zur Schmerztherapie
Anzahl: 122
Anteil an Fällen: 4,2 %
5-835: Knochenersatz an der Wirbelsäule
Anzahl: 80
Anteil an Fällen: 2,8 %
5-986: Minimalinvasive Technik
Anzahl: 56
Anteil an Fällen: 1,9 %
8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 54
Anteil an Fällen: 1,9 %
5-031: Zugang zur Brustwirbelsäule
Anzahl: 48
Anteil an Fällen: 1,6 %
3-203: Native Computertomographie von Wirbelsäule und Rückenmark
Anzahl: 30
Anteil an Fällen: 1,0 %
5-030: Zugang zum kraniozervikalen Übergang und zur Halswirbelsäule
Anzahl: 29
Anteil an Fällen: 1,0 %
8-980: Intensivmedizinische Komplexbehandlung (Basisprozedur)
Anzahl: 24
Anteil an Fällen: 0,8 %
8-800: Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat
Anzahl: 22
Anteil an Fällen: 0,8 %
8-917: Injektion eines Medikamentes in Gelenke der Wirbelsäule zur Schmerztherapie
Anzahl: 21
Anteil an Fällen: 0,7 %
3-900: Knochendichtemessung (alle Verfahren)
Anzahl: 18
Anteil an Fällen: 0,6 %
5-783: Entnahme eines Knochentransplantates
Anzahl: 17
Anteil an Fällen: 0,6 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

5-231: Operative Zahnentfernung (durch Osteotomie)
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 33,3 %
5-812: Arthroskopische Operation am Gelenkknorpel und an den Menisken
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 22,2 %
1-697: Diagnostische Arthroskopie
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 11,1 %
5-092: Operationen an Kanthus und Epikanthus
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 11,1 %
5-093: Korrekturoperation bei Entropium und Ektropium
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 11,1 %
5-811: Arthroskopische Operation an der Synovialis
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 11,1 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Diagnostik und Therapie von angeborenen und erworbenen Fehlformen der gesamten Wirbelsäule im Kindes-, Jugend- und Erwachsenalter.
  • Diagnostik und Therapie von degenerativen Veränderungen der gesamten Wirbelsäule
  • Diagnostik und Therapie von Verletzungen der gesamten Wirbelsäule
  • Endoskopisch assistierte minimalinvasive Zugänge der Wirbelsäule

    Spezialität

  • Konservative Therapieangebote mit interventioneller Schmerztherapie (sogennante PRT´s und Stufendiagnostik)
  • Korsettbehandlung bei Skoliose und Kyphose
  • Mikroskopisch kontrollierte spinale Chirurgie
  • Operationen an der Wirbelsäule
  • Operationen bei abnutzungs- und verletzungsbedingten Schäden der Hals-, Brust- und der Lendenwirbelsäule
  • Operationen bei Tumoren des Rückenmarks
  • Operationen mittels Spiegelung von Körperhöhlen bei kleinstmöglichem Einschnitt an der Haut und minimaler Gewebeverletzung (minimal-invasiv), z. B. auch NOTES (Chirurgie über natürliche Körperöffnungen)

    endoskopisch assistierte Wirbelsäulenchirurgie

  • Osteoporosebehandlung
  • Sämtliche operative Maßnahmen mit ventralen und dorsalen Zugängen der gesamten Wirbelsäule
  • Untersuchung und Behandlung von Verletzungen der Lendensteißbeingegend, der Lendenwirbelsäule und des Beckens

Ärztliche Qualifikation

  • Allgemeinchirurgie
  • Notfallmedizin
  • Orthopädie
  • Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Röntgendiagnostik - fachgebunden -
  • Spezielle Unfallchirurgie

Pflegerische Qualifikation

  • Kontinenzmanagement
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Notaufnahme
  • Operationsdienst
  • Praxisanleitung
  • Sturzmanagement
  • Wundmanagement

Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit

Unterstützung von sehbehinderten oder blinden Menschen

Gut lesbare, große und kontrastreiche Beschriftung

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug
Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucher und Besucherinnen
Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette
Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette und Dusche o.ä.

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung

Besondere personelle Unterstützung von Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung
Verwenden von Symbolen, zur Vermittlung von Information durch vereinfachte grafische Darstellung

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Geeignete Betten für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße (Übergröße, elektrisch verstellbar)
Hilfsgeräte zur Pflege für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Patientenlifter
Hilfsmittel für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Anti-Thrombosestrümpfe
Untersuchungsgeräte für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: z.B. Körperwaagen, Blutdruckmanschetten

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Patienten oder Patientinnen mit schweren Allergien

Angebot von Lebensmitteln für eine definierte Personengruppe, einen besonderen Ernährungszweck bzw. mit deutlichem Unterschied zu Lebensmitteln des allgemeinen Verzehrs

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Dr. Thomas Demmel
Tel.: 04101 / 217491
Fax: 04101 / 217492
E-Mail: thomas.demmel@sana.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 136a SGB V. Die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) und Bundesärztekammer (BÄK) zu leistungsbezogenen Zielvereinbarungen in Chefarztverträgen werden in unserem Haus vollumfänglich beachtet und umgesetzt. Die fachliche Unabhängigkeit ärztlicher Entscheidungen ist dabei garantiert.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

5,30 120,75
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 5,30
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 5,30 120,75

davon Fachärzte

2,80 228,57
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 2,80
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 2,80 228,57

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Krankenpfleger

9,25
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 9,25
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 9,25 69,19

Medizinische Fachangestellte

0,75
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,75
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,75 853,33

Ambulanzen

Ambulanz für privat versicherte Patienten (Klinik für Wirbelsäulenchirurgie)

Art der Ambulanz Ambulanz für privat versicherte Patienten
Krankenhaus Regio Kliniken GmbH - Klinikum Wedel
Fachabteilung Klinik für Wirbelsäulenchirurgie

Notfallambulanz, die Tag und Nacht geöffnet ist (Klinik für Wirbelsäulenchirurgie)

Art der Ambulanz Notfallambulanz, die Tag und Nacht geöffnet ist
Krankenhaus Regio Kliniken GmbH - Klinikum Wedel
Fachabteilung Klinik für Wirbelsäulenchirurgie

Behandlungen, die vor bzw. nach einem Krankenhausaufenthalt erfolgen, aber keine Übernachtung erfordern (Klinik für Wirbelsäulenchirurgie)

Art der Ambulanz Behandlungen, die vor bzw. nach einem Krankenhausaufenthalt erfolgen, aber keine Übernachtung erfordern
Krankenhaus Regio Kliniken GmbH - Klinikum Wedel
Fachabteilung Klinik für Wirbelsäulenchirurgie
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs und der BARMER.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage