Wichtige Hinweise zum Coronavirus

Bitte helfen Sie mit, Krankenhäuser und Ärzte zu entlasten, damit schwer Erkrankte die notwendige Behandlung erhalten können. 

Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion:

  • Suchen Sie nicht direkt ein Krankenhaus auf.
  • Melden Sie sich zunächst telefonisch bei Ihrer Hausärztin oder Ihrem Hausarzt. Gehen Sie nicht ohne telefonische Voranmeldung in die Praxis.
  • Falls Ihr Arzt nicht verfügbar ist, wählen Sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117
  • Haben Sie Geduld, falls die Leitungen überlastet sind.

Wählen Sie den Notruf 112 in allen lebensbedrohlichen Fällen, etwa bei Atemnot.

Befürchten Sie, sich angesteckt zu haben? Hier erhalten Sie weitere Informationen.

Klinik für Palliativmedizin Wedel
Regio Kliniken GmbH - Klinikum Wedel

Holmer Straße 155
22880 Wedel

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 196

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

C34: Bronchialkrebs bzw. Lungenkrebs
Anzahl: 63
Anteil an Fällen: 36,4 %
C25: Bauchspeicheldrüsenkrebs
Anzahl: 10
Anteil an Fällen: 5,8 %
C79: Absiedlung (Metastase) einer Krebskrankheit in sonstigen oder nicht näher bezeichneten Körperregionen
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 4,6 %
C61: Prostatakrebs
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 4,0 %
C15: Speiseröhrenkrebs
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 2,9 %
C56: Eierstockkrebs
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 2,9 %
C18: Dickdarmkrebs im Bereich des Grimmdarms (Kolon)
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 2,3 %
C80: Krebs ohne Angabe der Körperregion
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 2,3 %
J44: Sonstige anhaltende (chronische) Lungenkrankheit mit Verengung der Atemwege - COPD
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 2,3 %
C20: Dickdarmkrebs im Bereich des Mastdarms - Rektumkrebs
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 2,3 %
C45: Bindegewebskrebs von Brustfell (Pleura), Bauchfell (Peritoneum) oder Herzbeutel (Perikard) - Mesotheliom
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 2,3 %
C50: Brustkrebs
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 1,7 %
C16: Magenkrebs
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 1,7 %
C13: Krebs im Bereich des unteren Rachens
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,2 %
C78: Absiedlung (Metastase) einer Krebskrankheit in Atmungs- bzw. Verdauungsorganen
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,2 %
C22: Krebs der Leber bzw. der in der Leber verlaufenden Gallengänge
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,2 %
C71: Gehirnkrebs
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,2 %
C54: Gebärmutterkrebs
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,2 %
A41: Sonstige Blutvergiftung (Sepsis)
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,2 %
C44: Sonstiger Hautkrebs
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,2 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

8-527: Konstruktion und Anpassung von Fixations- und Behandlungshilfen bei Strahlentherapie
Anzahl: 198
Anteil an Fällen: 26,3 %
8-982: Palliativmedizinische Komplexbehandlung
Anzahl: 115
Anteil an Fällen: 15,2 %
8-522: Hochvoltstrahlentherapie
Anzahl: 107
Anteil an Fällen: 14,2 %
9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 88
Anteil an Fällen: 11,7 %
8-98e: Spezialisierte stationäre palliativmedizinische Komplexbehandlung
Anzahl: 54
Anteil an Fällen: 7,2 %
3-222: Computertomographie des Thorax mit Kontrastmittel
Anzahl: 17
Anteil an Fällen: 2,2 %
8-017: Enterale Ernährung als medizinische Nebenbehandlung
Anzahl: 16
Anteil an Fällen: 2,1 %
3-200: Native Computertomographie des Schädels
Anzahl: 14
Anteil an Fällen: 1,9 %
3-225: Computertomographie des Abdomens mit Kontrastmittel
Anzahl: 13
Anteil an Fällen: 1,7 %
8-800: Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat
Anzahl: 13
Anteil an Fällen: 1,7 %
1-620: Diagnostische Tracheobronchoskopie
Anzahl: 12
Anteil an Fällen: 1,6 %
1-632: Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie
Anzahl: 9
Anteil an Fällen: 1,2 %
5-399: Andere Operationen an Blutgefäßen
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 1,1 %
3-220: Computertomographie des Schädels mit Kontrastmittel
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 0,8 %
3-202: Native Computertomographie des Thorax
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 0,8 %
8-542: Nicht komplexe Chemotherapie
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 0,8 %
8-543: Mittelgradig komplexe und intensive Blockchemotherapie
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 0,8 %
9-200: Hochaufwendige Pflege von Erwachsenen
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 0,7 %
1-715: Sechs-Minuten-Gehtest nach Guyatt
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 0,7 %
1-774: Standardisiertes palliativmedizinisches Basisassessment (PBA)
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 0,7 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Behandlung durch äußere Reize wie Massage, Kälte, Wärme, Wasser oder Licht
  • Behandlung von Patienten auf der Intensivstation
  • Betreuung und Linderung der Beschwerden von unheilbar kranken Patienten - Palliativmedizin
  • Schmerzbehandlung

Ärztliche Qualifikation

  • Innere Medizin und SP Pneumologie
  • Palliativmedizin

Pflegerische Qualifikation

  • Atmungstherapie
  • Basale Stimulation
  • Bobath
  • Dekubitusmanagement
  • Entlassungsmanagement
  • Ernährungsmanagement
  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Leitung einer Station / eines Bereiches
  • Palliative Care
  • Pflege in der Onkologie
  • Praxisanleitung
  • Stomamanagement
  • Sturzmanagement
  • Wundmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Dr. Gerasimos Varelis
Tel.: 04103 / 962 - 471
Fax: 04103 / 962 - 473
E-Mail: gerasimos.varelis@sana.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V. Die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) und Bundesärztekammer (BÄK) zu leistungsbezogenen Zielvereinbarungen in Chefarztverträgen werden in unserem Haus vollumfänglich beachtet und umgesetzt. Die fachliche Unabhängigkeit ärztlicher Entscheidungen ist dabei garantiert.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

0,87 225,29
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,87
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,87 225,29

davon Fachärzte

0,33 593,94
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,33
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,33 593,94

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Altenpfleger

0,10
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,10
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,10 1960,00

Kinderkrankenpfleger

0,02
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,02
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,02 9800,00

Krankenpfleger

3,36 58,33
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 3,21
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis 0,15
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 3,36 58,33

Medizinische Fachangestellte

0,06
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,06
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,06 3266,67
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage