Abteilung für Strahlentherapie
St. Marienhospital Vechta

Marienstr. 13
49377 Vechta

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Belegabteilung
Vollstationäre Fallzahl 134

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

C34: Bronchialkrebs bzw. Lungenkrebs
Anzahl: 25
Anteil an Fällen: 22,9 %
C79: Absiedlung (Metastase) einer Krebskrankheit in sonstigen oder nicht näher bezeichneten Körperregionen
Anzahl: 20
Anteil an Fällen: 18,4 %
C50: Brustkrebs
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 6,4 %
C80: Krebs ohne Angabe der Körperregion
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 6,4 %
C15: Speiseröhrenkrebs
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 3,7 %
C61: Prostatakrebs
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 3,7 %
C16: Magenkrebs
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,8 %
C25: Bauchspeicheldrüsenkrebs
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,8 %
C85: Sonstiger bzw. vom Arzt nicht näher bezeichneter Typ von Lymphknotenkrebs (Non-Hodgkin-Lymphom)
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,8 %
C53: Gebärmutterhalskrebs
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,8 %
C90: Knochenmarkkrebs, der auch außerhalb des Knochenmarks auftreten kann, ausgehend von bestimmten Blutkörperchen (Plasmazellen)
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,8 %
C71: Gehirnkrebs
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,8 %
C43: Schwarzer Hautkrebs - Malignes Melanom
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,9 %
C32: Kehlkopfkrebs
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,9 %
C03: Zahnfleischkrebs
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,9 %
C22: Krebs der Leber bzw. der in der Leber verlaufenden Gallengänge
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,9 %
C09: Krebs der Gaumenmandel
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,9 %
C64: Nierenkrebs, ausgenommen Nierenbeckenkrebs
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,9 %
C65: Nierenbeckenkrebs
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,9 %
C21: Dickdarmkrebs im Bereich des Afters bzw. des Darmausgangs
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,9 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

8-522: Hochvoltstrahlentherapie
Anzahl: 998
Anteil an Fällen: 69,4 %
8-529: Bestrahlungsplanung für perkutane Bestrahlung und Brachytherapie
Anzahl: 189
Anteil an Fällen: 13,1 %
9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 31
Anteil an Fällen: 2,2 %
8-527: Konstruktion und Anpassung von Fixations- und Behandlungshilfen bei Strahlentherapie
Anzahl: 28
Anteil an Fällen: 1,9 %
1-632: Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie
Anzahl: 17
Anteil an Fällen: 1,2 %
8-800: Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat
Anzahl: 16
Anteil an Fällen: 1,1 %
3-200: Native Computertomographie des Schädels
Anzahl: 16
Anteil an Fällen: 1,1 %
8-561: Funktionsorientierte physikalische Therapie
Anzahl: 11
Anteil an Fällen: 0,8 %
3-800: Native Magnetresonanztomographie des Schädels
Anzahl: 10
Anteil an Fällen: 0,7 %
3-820: Magnetresonanztomographie des Schädels mit Kontrastmittel
Anzahl: 9
Anteil an Fällen: 0,6 %
8-542: Nicht komplexe Chemotherapie
Anzahl: 9
Anteil an Fällen: 0,6 %
3-225: Computertomographie des Abdomens mit Kontrastmittel
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 0,6 %
8-543: Mittelgradig komplexe und intensive Blockchemotherapie
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 0,5 %
3-222: Computertomographie des Thorax mit Kontrastmittel
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 0,4 %
5-399: Andere Operationen an Blutgefäßen
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 0,4 %
8-191: Verband bei großflächigen und schwerwiegenden Hauterkrankungen
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 0,3 %
3-802: Native Magnetresonanztomographie von Wirbelsäule und Rückenmark
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 0,3 %
8-831: Legen und Wechsel eines Katheters in zentralvenöse Gefäße
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 0,3 %
9-200: Hochaufwendige Pflege von Erwachsenen
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 0,2 %
5-429: Andere Operationen am Ösophagus
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 0,2 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Bestrahlungsplanung für Bestrahlung durch die Haut und für Strahlenbehandlung mit Einbringen der umhüllten radioaktiven Substanz in den Bereich des erkrankten Gewebes (Brachytherapie)
  • Bestrahlungssimulation als Vorbereitung zur Bestrahlung von außen und zur Strahlenbehandlung mit Einbringen der umhüllten radioaktiven Substanz in den Bereich des erkrankten Gewebes (Brachytherapie)
  • Herstellung und Anpassung von Befestigungs- und Behandlungshilfen bei Strahlenbehandlung
  • Strahlenbehandlung mit Einbringen der umhüllten radioaktiven Substanz in den Bereich des erkrankten Gewebes - Brachytherapie
  • Strahlentherapie mit hochenergetischer Strahlung bei bösartigen Tumoren - Hochvoltstrahlentherapie

Ärztliche Qualifikation

  • Strahlentherapie

Pflegerische Qualifikation

  • Basale Stimulation
  • Ernährungsmanagement
  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Kinästhetik
  • Leitung einer Station / eines Bereiches
  • Praxisanleitung

Personelle Ausstattung

Leitender Belegarzt
Facharzt für Strahlentherapie Dr. med. Christian Stallmann
Tel.: 04441 / 8873 - 400
Fax: 04441 / 8873 - 444
E-Mail: c.stallmann@radiologie-vechta.de
Leitender Belegarzt
Facharzt für Strahlentherapie Wojciech Kacpura
Tel.: 04441 / 8873 - 400
Fax: 04441 / 8873 - 444
E-Mail: kacpura@radiologie-vechta.de
Leitender Belegarzt
Facharzt für Strahlentherapie Dr. med. J. Christoph Haller
Tel.: 04441 / 8873 - 400
Fax: 04441 / 8873 - 444
E-Mail: haller@radiologie-vechta.de
Leitender Belegarzt
Fachärztin für Strahlentherapie Viktoriya Klinke
Tel.: 04441 / 8873 - 400
Fax: 04441 / 8873 - 444
E-Mail: klinke@radiologie-vechta.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte Fälle je Vollkraft

Belegärzte

Vergleichbarkeit zu den Vorjahreszahlen ist nicht gegeben aufgrund unterschiedlicher Ausgangsdaten. 2019 wurde die Datenqualität verbessert.

2,00 67,00

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Kinderkrankenpfleger

Vergleichbarkeit zu den Vorjahreszahlen ist nicht gegeben aufgrund unterschiedlicher Ausgangsdaten. 2019 wurde die Datenqualität verbessert.

0,02
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,02
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,02 6700,00

Krankenpfleger

Vergleichbarkeit zu den Vorjahreszahlen ist nicht gegeben aufgrund unterschiedlicher Ausgangsdaten. 2019 wurde die Datenqualität verbessert.

2,77 48,38
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 2,77
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 2,77 48,38

Pflegehelfer

Vergleichbarkeit zu den Vorjahreszahlen ist nicht gegeben aufgrund unterschiedlicher Ausgangsdaten. 2019 wurde die Datenqualität verbessert.

0,30
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,30
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,30 446,67

Ambulanzen

MVZ Radiologie Vechta (Abteilung für Strahlentherapie)

Art der Ambulanz MVZ Radiologie Vechta
Krankenhaus St. Marienhospital Vechta
Fachabteilung Abteilung für Strahlentherapie
Erläuterungen des Krankenhauses Angebotene Leistungen siehe B-3 Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilung
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage