Kammerbruchstraße 8
52152 Simmerath

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 594

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

Z38: Geburten
Anzahl: 199
Anteil an Fällen: 34,2 %
O70: Dammriss während der Entbindung
Anzahl: 49
Anteil an Fällen: 8,4 %
O68: Komplikationen bei Wehen bzw. Entbindung durch Gefahrenzustand des Kindes
Anzahl: 45
Anteil an Fällen: 7,8 %
O42: Vorzeitiger Blasensprung
Anzahl: 43
Anteil an Fällen: 7,4 %
P08: Störung aufgrund langer Schwangerschaftsdauer oder hohem Geburtsgewicht
Anzahl: 34
Anteil an Fällen: 5,8 %
O34: Betreuung der Mutter bei festgestellten oder vermuteten Fehlbildungen oder Veränderungen der Beckenorgane
Anzahl: 32
Anteil an Fällen: 5,5 %
P05: Mangelentwicklung bzw. Mangelernährung des ungeborenen Kindes in der Gebärmutter
Anzahl: 31
Anteil an Fällen: 5,3 %
O48: Schwangerschaft, die über den erwarteten Geburtstermin hinausgeht
Anzahl: 16
Anteil an Fällen: 2,8 %
O71: Sonstige Verletzung während der Geburt
Anzahl: 16
Anteil an Fällen: 2,8 %
O80: Entbindung ohne Komplikationen
Anzahl: 14
Anteil an Fällen: 2,4 %
O82: Entbindung eines Kindes durch Kaiserschnitt
Anzahl: 14
Anteil an Fällen: 2,4 %
P59: Gelbsucht des Neugeborenen durch sonstige bzw. vom Arzt nicht näher bezeichnete Ursachen
Anzahl: 13
Anteil an Fällen: 2,2 %
P07: Störung aufgrund kurzer Schwangerschaftsdauer oder niedrigem Geburtsgewicht
Anzahl: 13
Anteil an Fällen: 2,2 %
O64: Geburtshindernis durch falsche Lage bzw. Haltung des ungeborenen Kindes kurz vor der Geburt
Anzahl: 10
Anteil an Fällen: 1,7 %
O65: Geburtshindernis durch Normabweichung des mütterlichen Beckens
Anzahl: 9
Anteil an Fällen: 1,6 %
O14: Schwangerschaftsbedingter Bluthochdruck mit Eiweißausscheidung im Urin - Präeklampsie
Anzahl: 9
Anteil an Fällen: 1,6 %
O32: Betreuung der Mutter bei festgestellter oder vermuteter falscher Lage des ungeborenen Kindes
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 1,2 %
O69: Komplikationen bei Wehen bzw. Entbindung durch Komplikationen mit der Nabelschnur
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 0,9 %
P28: Sonstige Störung der Atmung mit Ursprung in der Zeit kurz vor, während oder kurz nach der Geburt
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,3 %
O41: Sonstige Veränderung des Fruchtwassers bzw. der Eihäute
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,3 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

9-262: Postnatale Versorgung des Neugeborenen
Anzahl: 289
Anteil an Fällen: 26,1 %
1-208: Registrierung evozierter Potentiale
Anzahl: 253
Anteil an Fällen: 22,9 %
5-749: Andere Sectio caesarea
Anzahl: 182
Anteil an Fällen: 16,5 %
5-758: Rekonstruktion weiblicher Geschlechtsorgane nach Ruptur, post partum [Dammriss]
Anzahl: 131
Anteil an Fällen: 11,9 %
9-260: Überwachung und Leitung einer normalen Geburt
Anzahl: 131
Anteil an Fällen: 11,9 %
8-910: Epidurale Injektion und Infusion zur Schmerztherapie
Anzahl: 41
Anteil an Fällen: 3,7 %
9-261: Überwachung und Leitung einer Risikogeburt
Anzahl: 18
Anteil an Fällen: 1,6 %
5-738: Episiotomie und Naht
Anzahl: 18
Anteil an Fällen: 1,6 %
8-560: Lichttherapie
Anzahl: 16
Anteil an Fällen: 1,4 %
5-756: Entfernung zurückgebliebener Plazenta (postpartal)
Anzahl: 11
Anteil an Fällen: 1,0 %
9-280: Stationäre Behandlung vor Entbindung während desselben Aufenthaltes
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 0,4 %
5-728: Vakuumentbindung
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,2 %
5-657: Adhäsiolyse an Ovar und Tuba uterina ohne mikrochirurgische Versorgung
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
5-545: Verschluss von Bauchwand und Peritoneum
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
5-543: Exzision und Destruktion von peritonealem Gewebe
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
5-469: Andere Operationen am Darm
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
3-802: Native Magnetresonanztomographie von Wirbelsäule und Rückenmark
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
5-892: Andere Inzision an Haut und Unterhaut
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
5-741: Sectio caesarea, suprazervikal und korporal
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
8-800: Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

Ärztliche Qualifikation

  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Pflegerische Qualifikation

  • Ernährungsmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe Dr. med. Andreas Cousin
Tel.: 02473 / 89 - 2295
Fax: 02473 / 89 - 2280
E-Mail: andreas.cousin@st-brigida.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

5,01 118,56
mit direktem Beschäftigungsverhältnis

Da das medizinische Personal der Fachabteilung ab 2010 sowohl für die Patientinnen der geburtshilflichen Abteilung als auch für die Patientinnen der gynäkologischen Abteilung zuständig war, teilen sich die Gesamt-VK auf B (3).11.1 und B (4).11.1 auf.

5,01
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 5,01 118,56

davon Fachärzte

2,77 214,44
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 2,77
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 2,77 214,44

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Krankenpfleger

Da das pflegerische Personal der Fachabteilung ab 2010 sowohl für die Patientinnen der geburtshilflichen Abteilung als auch für die Patientinnen der gynäkologischen Abteilung zuständig war, teilen sich die 8,42 VK auf B (3).11.2 und B (4).11.2 auf.

6,78 87,61
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 6,78
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 6,78 87,61

Ambulanzen

Geburtshilfliche Ambulanz (Geburtshilfe)

Art der Ambulanz Geburtshilfliche Ambulanz
Krankenhaus Eifelklinik St. Brigida GmbH & Co. KG
Fachabteilung Geburtshilfe
Leistungen der Ambulanz
  • Pränataldiagnostik und -therapie
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Erkrankungen der Brustdrüse
  • Diagnostik und Therapie von nichtentzündlichen Krankheiten des weiblichen Genitaltraktes
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten während der Schwangerschaft, der Geburt und des Wochenbettes
  • Diagnostik und Therapie von entzündlichen Krankheiten der weiblichen Beckenorgane
  • Betreuung von Risikoschwangerschaften
  • Spezialsprechstunde Gynäkologie
Erläuterungen des Krankenhauses 1.Durchführung von Früherkennungs- und Vorsorgeuntersuchungen 2.Auf Überweisung von zugelassenen Fachärzten für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Terminvergabe unter: 02473/89-2257

Notfallambulanz (24h) (Geburtshilfe)

Art der Ambulanz Notfallambulanz (24h)
Krankenhaus Eifelklinik St. Brigida GmbH & Co. KG
Fachabteilung Geburtshilfe
Leistungen der Ambulanz
  • Spezialsprechstunde Gynäkologie
  • Betreuung von Risikoschwangerschaften
  • Diagnostik und Therapie von bösartigen Tumoren der Brustdrüse
  • Diagnostik und Therapie von entzündlichen Krankheiten der weiblichen Beckenorgane
  • Diagnostik und Therapie von gutartigen Tumoren der Brustdrüse
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten während der Schwangerschaft, der Geburt und des Wochenbettes
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Erkrankungen der Brustdrüse
  • Geburtshilfliche Operationen
  • Pränataldiagnostik und -therapie

Privatambulanz (Geburtshilfe)

Art der Ambulanz Privatambulanz
Krankenhaus Eifelklinik St. Brigida GmbH & Co. KG
Fachabteilung Geburtshilfe
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Erkrankungen der Brustdrüse
  • Pränataldiagnostik und -therapie
  • Spezialsprechstunde Gynäkologie
  • Betreuung von Risikoschwangerschaften
  • Diagnostik und Therapie von bösartigen Tumoren der Brustdrüse
  • Diagnostik und Therapie von entzündlichen Krankheiten der weiblichen Beckenorgane
  • Diagnostik und Therapie von gutartigen Tumoren der Brustdrüse
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten während der Schwangerschaft, der Geburt und des Wochenbettes
  • Diagnostik und Therapie von nichtentzündlichen Krankheiten des weiblichen Genitaltraktes

Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V (Geburtshilfe)

Art der Ambulanz Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V
Krankenhaus Eifelklinik St. Brigida GmbH & Co. KG
Fachabteilung Geburtshilfe
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von bösartigen Tumoren der Brustdrüse
  • Spezialsprechstunde Gynäkologie
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Erkrankungen der Brustdrüse
  • Diagnostik und Therapie von nichtentzündlichen Krankheiten des weiblichen Genitaltraktes
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten während der Schwangerschaft, der Geburt und des Wochenbettes
  • Diagnostik und Therapie von gutartigen Tumoren der Brustdrüse
  • Diagnostik und Therapie von entzündlichen Krankheiten der weiblichen Beckenorgane
  • Betreuung von Risikoschwangerschaften
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage