Zentrum für Anästhesie, Intensiv-, Schmerz- und Palliativmedizin
Sana-Klinikum Remscheid GmbH

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 357

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

F45: Störung, bei der sich ein seelischer Konflikt durch körperliche Beschwerden äußert - Somatoforme Störung
Anzahl: 79
Anteil an Fällen: 24,9 %
C79: Absiedlung (Metastase) einer Krebskrankheit in sonstigen oder nicht näher bezeichneten Körperregionen
Anzahl: 22
Anteil an Fällen: 6,9 %
C34: Bronchialkrebs bzw. Lungenkrebs
Anzahl: 19
Anteil an Fällen: 6,0 %
I50: Herzschwäche
Anzahl: 14
Anteil an Fällen: 4,4 %
C25: Bauchspeicheldrüsenkrebs
Anzahl: 13
Anteil an Fällen: 4,1 %
J15: Lungenentzündung durch Bakterien
Anzahl: 12
Anteil an Fällen: 3,8 %
C50: Brustkrebs
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 2,5 %
C22: Krebs der Leber bzw. der in der Leber verlaufenden Gallengänge
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 2,2 %
C61: Prostatakrebs
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 2,2 %
K74: Vermehrte Bildung von Bindegewebe in der Leber (Leberfibrose) bzw. Schrumpfleber (Leberzirrhose)
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 1,9 %
C71: Gehirnkrebs
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 1,9 %
R18: Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 1,6 %
N17: Akutes Nierenversagen
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 1,6 %
J69: Lungenentzündung durch Einatmen fester oder flüssiger Substanzen, z.B. Nahrung oder Blut
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 1,6 %
C16: Magenkrebs
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 1,3 %
I21: Akuter Herzinfarkt
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 1,3 %
C78: Absiedlung (Metastase) einer Krebskrankheit in Atmungs- bzw. Verdauungsorganen
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 1,3 %
I63: Schlaganfall durch Verschluss eines Blutgefäßes im Gehirn - Hirninfarkt
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 1,3 %
A41: Sonstige Blutvergiftung (Sepsis)
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 0,9 %
M54: Rückenschmerzen
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 0,9 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 125
Anteil an Fällen: 15,6 %
1-774: Standardisiertes palliativmedizinisches Basisassessment (PBA)
Anzahl: 96
Anteil an Fällen: 12,0 %
9-401: Psychosoziale Interventionen
Anzahl: 85
Anteil an Fällen: 10,6 %
8-98e: Spezialisierte stationäre palliativmedizinische Komplexbehandlung
Anzahl: 83
Anteil an Fällen: 10,3 %
8-918: Multimodale Schmerztherapie
Anzahl: 78
Anteil an Fällen: 9,7 %
8-522: Hochvoltstrahlentherapie
Anzahl: 73
Anteil an Fällen: 9,1 %
1-910: Multidisziplinäre algesiologische Diagnostik
Anzahl: 59
Anteil an Fällen: 7,4 %
9-200: Hochaufwendige Pflege von Erwachsenen
Anzahl: 43
Anteil an Fällen: 5,4 %
8-800: Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat
Anzahl: 28
Anteil an Fällen: 3,5 %
8-854: Hämodialyse
Anzahl: 10
Anteil an Fällen: 1,2 %
8-527: Konstruktion und Anpassung von Fixations- und Behandlungshilfen bei Strahlentherapie
Anzahl: 9
Anteil an Fällen: 1,1 %
8-529: Bestrahlungsplanung für perkutane Bestrahlung und Brachytherapie
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 1,0 %
8-528: Bestrahlungssimulation für externe Bestrahlung und Brachytherapie
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 1,0 %
3-20x: Andere native Computertomographie
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 0,9 %
8-148: Therapeutische Drainage von anderen Organen und Geweben
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 0,8 %
1-632: Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 0,6 %
3-200: Native Computertomographie des Schädels
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 0,6 %
8-153: Therapeutische perkutane Punktion der Bauchhöhle
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 0,5 %
3-820: Magnetresonanztomographie des Schädels mit Kontrastmittel
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 0,5 %
1-650: Diagnostische Koloskopie
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 0,5 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Betreuung und Linderung der Beschwerden von unheilbar kranken Patienten - Palliativmedizin
  • Schmerzbehandlung

Ärztliche Qualifikation

  • Akupunktur
  • Anästhesiologie
  • Intensivmedizin
  • Neurologie
  • Palliativmedizin
  • Psychotherapie - fachgebunden -
  • Spezielle Schmerztherapie

Pflegerische Qualifikation

  • Intensiv- und Anästhesiepflege
  • Leitung einer Station / eines Bereiches
  • Notfallpflege
  • Palliative Care
  • Praxisanleitung
  • Schmerzmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Dr. med. Uwe Junker
Tel.: 02191 / 13 - 5700
Fax: 02191 / 13 - 5709
E-Mail: uwe.junker@sana.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

2,75 129,82
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 2,75
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung

siehe stationäre Versorgung

in stationärer Versorgung 2,75 129,82

davon Fachärzte

2,75 129,82
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 2,75
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung

siehe stationäre Versorgung

in stationärer Versorgung 2,75 129,82

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Altenpfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Beleghebammen und Belegentbindungspfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Kinderkrankenpfleger

0,32
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,32
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,32 1115,62

Krankenpfleger

8,06 44,29
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 8,02
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis 0,04
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 8,06 44,29

Hebammen und Entbindungspfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Krankenpflegehelfer

0,94 379,79
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,94
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,94 379,79

Medizinische Fachangestellte

0,02
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,02
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,02 17850,00

Operationstechnische Assistenz

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Pflegeassistenten

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Pflegehelfer

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Spezielles therapeutisches Personal in Fachabteilungen für Psychiatrie und Psychosomatik

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Diplom-Psychologen

1,25 285,60
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,25
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,25 285,60

Ergotherapeuten

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Klinische Neuropsychologen

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Physiotherapeuten

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Psychologische Psychotherapeuten

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Psychotherapeuten in Ausbildung während der praktischen Tätigkeit

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Sozialpädagogen

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Ambulanzen

Ambulanz im Rahmen eines Vertrages zur Integrierten Versorgung nach § 140b SGB V (Zentrum für Anästhesie, Intensiv-, Schmerz- und Palliativmedizin)

Art der Ambulanz Ambulanz im Rahmen eines Vertrages zur Integrierten Versorgung nach § 140b SGB V
Krankenhaus Sana-Klinikum Remscheid GmbH
Fachabteilung Zentrum für Anästhesie, Intensiv-, Schmerz- und Palliativmedizin

Ermächtigung zur ambulanten Behandlung nach § 116 SGB V bzw. § 31a Abs. 1 Ärzte-ZV (besondere Untersuchungs- und Behandlungsmethoden oder Kenntnisse von Krankenhausärzten und Krankenhausärztinnen (Zentrum für Anästhesie, Intensiv-, Schmerz- und Palliativmedizin)

Art der Ambulanz Ermächtigung zur ambulanten Behandlung nach § 116 SGB V bzw. § 31a Abs. 1 Ärzte-ZV (besondere Untersuchungs- und Behandlungsmethoden oder Kenntnisse von Krankenhausärzten und Krankenhausärztinnen
Krankenhaus Sana-Klinikum Remscheid GmbH
Fachabteilung Zentrum für Anästhesie, Intensiv-, Schmerz- und Palliativmedizin
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage