Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 1397

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

E11: Zuckerkrankheit, die nicht zwingend mit Insulin behandelt werden muss - Diabetes Typ-2
Anzahl: 790
Anteil an Fällen: 50,7 %
E10: Zuckerkrankheit, die von Anfang an mit Insulin behandelt werden muss - Diabetes Typ-1
Anzahl: 667
Anteil an Fällen: 42,8 %
E13: Sonstige näher bezeichnete Zuckerkrankheit
Anzahl: 47
Anteil an Fällen: 3,0 %
O24: Zuckerkrankheit in der Schwangerschaft
Anzahl: 19
Anteil an Fällen: 1,2 %
E16: Sonstige Störung der Hormonproduktion der Bauchspeicheldrüse, außer bei Zuckerkrankheit
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 0,5 %
I70: Verkalkung der Schlagadern - Arteriosklerose
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 0,3 %
I20: Anfallsartige Enge und Schmerzen in der Brust - Angina pectoris
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
I21: Akuter Herzinfarkt
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
I33: Akute oder weniger heftig verlaufende (subakute) Entzündung der Herzklappen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
I50: Herzschwäche
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
J15: Lungenentzündung durch Bakterien
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
J44: Sonstige anhaltende (chronische) Lungenkrankheit mit Verengung der Atemwege - COPD
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
K82: Sonstige Krankheit der Gallenblase
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
L97: Geschwür am Unterschenkel
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
L98: Sonstige Krankheit der Haut bzw. der Unterhaut
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
M54: Rückenschmerzen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
M86: Knochenmarksentzündung, meist mit Knochenentzündung - Osteomyelitis
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
R55: Ohnmachtsanfall bzw. Kollaps
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
R73: Erhöhter Blutzucker
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
S02: Knochenbruch des Schädels bzw. der Gesichtsschädelknochen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

9-500: Patientenschulung
Anzahl: 1353
Anteil an Fällen: 40,8 %
5-896: Chirurgische Wundtoilette [Wunddebridement] mit Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut
Anzahl: 986
Anteil an Fällen: 29,7 %
9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 141
Anteil an Fällen: 4,2 %
9-401: Psychosoziale Interventionen
Anzahl: 115
Anteil an Fällen: 3,5 %
9-412: Multimodale psychotherapeutische Komplexbehandlung im Liaisondienst
Anzahl: 113
Anteil an Fällen: 3,4 %
8-192: Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut ohne Anästhesie (im Rahmen eines Verbandwechsels) bei Vorliegen einer Wunde
Anzahl: 81
Anteil an Fällen: 2,4 %
3-994: Virtuelle 3D-Rekonstruktionstechnik
Anzahl: 66
Anteil an Fällen: 2,0 %
5-780: Inzision am Knochen, septisch und aseptisch
Anzahl: 56
Anteil an Fällen: 1,7 %
5-916: Temporäre Weichteildeckung
Anzahl: 39
Anteil an Fällen: 1,2 %
8-984: Multimodale Komplexbehandlung bei Diabetes mellitus
Anzahl: 37
Anteil an Fällen: 1,1 %
8-987: Komplexbehandlung bei Besiedelung oder Infektion mit multiresistenten Erregern [MRE]
Anzahl: 37
Anteil an Fällen: 1,1 %
5-850: Inzision an Muskel, Sehne und Faszie
Anzahl: 35
Anteil an Fällen: 1,1 %
5-892: Andere Inzision an Haut und Unterhaut
Anzahl: 33
Anteil an Fällen: 1,0 %
3-031: Komplexe differenzialdiagnostische transthorakale Stress-Echokardiographie
Anzahl: 30
Anteil an Fällen: 0,9 %
3-300: Optische Kohärenztomographie [OCT]
Anzahl: 30
Anteil an Fällen: 0,9 %
5-155: Destruktion von erkranktem Gewebe an Retina und Choroidea
Anzahl: 25
Anteil an Fällen: 0,8 %
9-410: Einzeltherapie
Anzahl: 16
Anteil an Fällen: 0,5 %
8-020: Therapeutische Injektion
Anzahl: 13
Anteil an Fällen: 0,4 %
8-190: Spezielle Verbandstechniken
Anzahl: 13
Anteil an Fällen: 0,4 %
1-760: Belastungstest mit Substanzen zum Nachweis einer Stoffwechselstörung
Anzahl: 12
Anteil an Fällen: 0,4 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

Ärztliche Qualifikation

  • Diabetologie
  • Innere Medizin
  • Innere Medizin und SP Endokrinologie und Diabetologie

Pflegerische Qualifikation

  • Diabetes
  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Praxisanleitung
  • Wundmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Dr. med. Florian Thienel
Tel.: 05431 / 15 - 2831
Fax: 05431 / 15 - 2833
E-Mail: diabetes@ckq-gmbh.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Keine Vereinbarung geschlossen

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

7,57 184,54
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 7,57
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 7,57 184,54

davon Fachärzte

Weiterbildungsermächtigung: Diabetologie in der Inneren Medizin und Allgemeinmedizin; Innere Medizin gemeinsam mit den Chefärzten der Fachabteilungen Kardiologie, Pneumologie und Gastroenterologie

3,00 465,67
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 3,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 3,00 465,67

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Krankenpfleger

4,75 VK Diabetesberater, Wundmanagement

19,64 71,13
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 19,64
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 19,64 71,13

Pflegehelfer

2,39 584,52
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 2,39
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 2,39 584,52

Spezielles therapeutisches Personal in Fachabteilungen für Psychiatrie und Psychosomatik

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Diplom-Psychologen

Diabetes-Psychologe DDG

1,00 1397,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,00 1397,00

Ambulanzen

Behandlungen, die vor bzw. nach einem Krankenhausaufenthalt erfolgen, aber keine Übernachtung erfordern (Diabetes-Zentrum / Endokrinologie)

Art der Ambulanz Behandlungen, die vor bzw. nach einem Krankenhausaufenthalt erfolgen, aber keine Übernachtung erfordern
Krankenhaus Christliches Krankenhaus Quakenbrück GmbH
Fachabteilung Diabetes-Zentrum / Endokrinologie

Ambulanz für privat versicherte Patienten (Diabetes-Zentrum / Endokrinologie)

Art der Ambulanz Ambulanz für privat versicherte Patienten
Krankenhaus Christliches Krankenhaus Quakenbrück GmbH
Fachabteilung Diabetes-Zentrum / Endokrinologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von endokrinen Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten
Erläuterungen des Krankenhauses auch Fussambulanz zur Behandlung des Diabetischen Fusssyndroms und chronischer Wunden

Diabetologische Ambulanz (Diabetes-Zentrum / Endokrinologie)

Art der Ambulanz Diabetologische Ambulanz
Krankenhaus Christliches Krankenhaus Quakenbrück GmbH
Fachabteilung Diabetes-Zentrum / Endokrinologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von endokrinen Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten
Erläuterungen des Krankenhauses auch Fussambulanz zur Behandlung des Diabetischen Fusssyndroms und chronischer Wunden
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage