83% Weiterempfehlung
81 Bewertungen

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 1626

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

I70: Verkalkung der Schlagadern - Arteriosklerose
Anzahl: 673
Anteil an Fällen: 42,8 %
I65: Verschluss bzw. Verengung einer zum Gehirn führenden Schlagader ohne Entwicklung eines Schlaganfalls
Anzahl: 127
Anteil an Fällen: 8,1 %
I80: Verschluss einer Vene durch ein Blutgerinnsel (Thrombose) bzw. oberflächliche Venenentzündung
Anzahl: 99
Anteil an Fällen: 6,3 %
I71: Aussackung (Aneurysma) bzw. Aufspaltung der Wandschichten der Hauptschlagader
Anzahl: 81
Anteil an Fällen: 5,2 %
I83: Krampfadern der Beine
Anzahl: 61
Anteil an Fällen: 3,9 %
C34: Bronchialkrebs bzw. Lungenkrebs
Anzahl: 51
Anteil an Fällen: 3,2 %
A46: Wundrose - Erysipel
Anzahl: 49
Anteil an Fällen: 3,1 %
T82: Komplikationen durch eingepflanzte Fremdteile wie Herzklappen oder Herzschrittmacher oder durch Verpflanzung von Gewebe im Herzen bzw. in den Blutgefäßen
Anzahl: 43
Anteil an Fällen: 2,7 %
E11: Zuckerkrankheit, die nicht zwingend mit Insulin behandelt werden muss - Diabetes Typ-2
Anzahl: 42
Anteil an Fällen: 2,7 %
I74: Verschluss einer Schlagader durch ein Blutgerinnsel
Anzahl: 39
Anteil an Fällen: 2,5 %
N18: Anhaltende (chronische) Verschlechterung bzw. Verlust der Nierenfunktion
Anzahl: 37
Anteil an Fällen: 2,4 %
I72: Sonstige Aussackung (Aneurysma) bzw. Aufspaltung der Wandschichten eines Blutgefäßes oder einer Herzkammer
Anzahl: 28
Anteil an Fällen: 1,8 %
I63: Schlaganfall durch Verschluss eines Blutgefäßes im Gehirn - Hirninfarkt
Anzahl: 25
Anteil an Fällen: 1,6 %
D14: Gutartiger Tumor des Mittelohres bzw. der Atmungsorgane
Anzahl: 16
Anteil an Fällen: 1,0 %
I26: Verschluss eines Blutgefäßes in der Lunge durch ein Blutgerinnsel - Lungenembolie
Anzahl: 16
Anteil an Fällen: 1,0 %
C78: Absiedlung (Metastase) einer Krebskrankheit in Atmungs- bzw. Verdauungsorganen
Anzahl: 13
Anteil an Fällen: 0,8 %
G45: Kurzzeitige Durchblutungsstörung des Gehirns (TIA) bzw. verwandte Störungen
Anzahl: 12
Anteil an Fällen: 0,8 %
I87: Sonstige Venenkrankheit
Anzahl: 11
Anteil an Fällen: 0,7 %
L97: Geschwür am Unterschenkel
Anzahl: 9
Anteil an Fällen: 0,6 %
J90: Erguss zwischen Lunge und Rippen
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 0,5 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

5-381: Endarteriektomie
Anzahl: 773
Anteil an Fällen: 8,3 %
3-990: Computergestützte Bilddatenanalyse mit 3D-Auswertung
Anzahl: 763
Anteil an Fällen: 8,2 %
8-836: (Perkutan-)transluminale Gefäßintervention
Anzahl: 569
Anteil an Fällen: 6,1 %
3-225: Computertomographie des Abdomens mit Kontrastmittel
Anzahl: 457
Anteil an Fällen: 4,9 %
5-930: Art des Transplantates
Anzahl: 399
Anteil an Fällen: 4,3 %
5-380: Inzision, Embolektomie und Thrombektomie von Blutgefäßen
Anzahl: 382
Anteil an Fällen: 4,1 %
3-228: Computertomographie der peripheren Gefäße mit Kontrastmittel
Anzahl: 317
Anteil an Fällen: 3,4 %
3-607: Arteriographie der Gefäße der unteren Extremitäten
Anzahl: 294
Anteil an Fällen: 3,2 %
5-896: Chirurgische Wundtoilette [Wunddebridement] mit Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut
Anzahl: 250
Anteil an Fällen: 2,7 %
8-840: (Perkutan-)transluminale Implantation von nicht medikamentenfreisetzenden Stents
Anzahl: 242
Anteil an Fällen: 2,6 %
5-916: Temporäre Weichteildeckung
Anzahl: 212
Anteil an Fällen: 2,3 %
5-395: Patchplastik an Blutgefäßen
Anzahl: 201
Anteil an Fällen: 2,2 %
5-394: Revision einer Blutgefäßoperation
Anzahl: 192
Anteil an Fällen: 2,1 %
3-222: Computertomographie des Thorax mit Kontrastmittel
Anzahl: 181
Anteil an Fällen: 1,9 %
9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 168
Anteil an Fällen: 1,8 %
5-98e: Intraoperative Blutflussmessung in Gefäßen
Anzahl: 161
Anteil an Fällen: 1,7 %
5-38a: Endovaskuläre Implantation von Stent-Prothesen
Anzahl: 156
Anteil an Fällen: 1,7 %
1-620: Diagnostische Tracheobronchoskopie
Anzahl: 143
Anteil an Fällen: 1,5 %
5-393: Anlegen eines anderen Shuntes und Bypasses an Blutgefäßen
Anzahl: 134
Anteil an Fällen: 1,4 %
8-800: Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat
Anzahl: 124
Anteil an Fällen: 1,3 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

5-399: Andere Operationen an Blutgefäßen
Anzahl: 125
Anteil an Fällen: 88,0 %
5-385: Unterbindung, Exzision und Stripping von Varizen
Anzahl: 13
Anteil an Fällen: 9,2 %
5-378: Entfernung, Wechsel und Korrektur eines Herzschrittmachers und Defibrillators
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,4 %
5-392: Anlegen eines arteriovenösen Shuntes
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,7 %
5-865: Amputation und Exartikulation Fuß
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,7 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Eingriffe am Brustkorb mittels Spiegelung
  • Einpflanzen einer Kammer unter die Haut zur Verabreichung von Medikamenten
  • Nicht-operative Behandlung von Krankheiten der Schlagadern, z.B. mit Medikamenten
  • Offene Operationen und Gefäßspiegelungen bei Gefäßkrankheiten, z.B. Behandlung an der Carotis-Arterie

    Carotis-Operationen, Stent-Implantationen

  • Operationen an der Lunge
  • Operationen bei Aussackungen (Aneurysmen) der Hauptschlagader

    Implantationen von Aortenstents, auch an der thorakalen Aorta

  • Operationen bei einer Brustkorbverletzung
  • Operationen zur Herstellung einer Verbindung zwischen Schlagader und Vene für die Durchführung einer Blutwäsche (Dialyse)

    Dialysekatheter

  • Spiegelung des Mittelfells
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Venen (z.B. Blutgerinnsel, Krampfadern) und ihrer Folgeerkrankungen (z.B. offenes Bein)

Ärztliche Qualifikation

  • Allgemeinchirurgie
  • Gefäßchirurgie
  • Herzchirurgie
  • Phlebologie
  • Thoraxchirurgie

Pflegerische Qualifikation

  • Bachelor
  • Bobath
  • Casemanagement
  • Dekubitusmanagement
  • Diabetes
  • Entlassungsmanagement
  • Ernährungsmanagement
  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Kinästhetik
  • Kontinenzmanagement
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Master
  • Praxisanleitung
  • Qualitätsmanagement
  • Schmerzmanagement
  • Sturzmanagement
  • Wundmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie Department: Thoraxchirurgie Herr Dr. med. Peter Krieg Dr. med. Jens Schulte-Herbrüggen
Tel.: 02131 / 52954502
Fax: 02131 / 52954503
E-Mail: info@johanna-etienne-krankenhaus.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

13,37 121,62
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 13,37
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung

Versorgung ambulanter und stationärer Patienten. Nach Hausstandard rotieren die Assistenzärzte der Fachabteilungen in die ambulante Versorgung.

in stationärer Versorgung

Versorgung ambulanter und stationärer Patienten. Nach Hausstandard rotieren die Assistenzärzte der Fachabteilungen in die ambulante Versorgung.

13,37 121,62

davon Fachärzte

9,67 168,15
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 9,67
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung

Versorgung ambulanter und stationärer Patienten

in stationärer Versorgung

Versorgung ambulanter und stationärer Patienten

9,67 168,15

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Altenpfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Beleghebammen und Belegentbindungspfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Kinderkrankenpfleger

0,17
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,17
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,17 9564,71

Krankenpfleger

20,45 79,51
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 20,45
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 20,45 79,51

Hebammen und Entbindungspfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Krankenpflegehelfer

1,00 1626,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,00 1626,00

Medizinische Fachangestellte

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Operationstechnische Assistenz

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Pflegeassistenten

0,08
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,08
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,08 20325,00

Pflegehelfer

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Ambulanzen

Medizinisches Zentrum für Erwachsene mit geistiger Behinderung und schweren Mehrfachbehinderungen nach § 119c SGB V (Gefäß- und Thoraxchirurgie)

Art der Ambulanz Medizinisches Zentrum für Erwachsene mit geistiger Behinderung und schweren Mehrfachbehinderungen nach § 119c SGB V
Krankenhaus Johanna-Etienne-Krankenhaus
Fachabteilung Gefäß- und Thoraxchirurgie

Chefarztsprechstunde (Gefäß- und Thoraxchirurgie)

Art der Ambulanz Chefarztsprechstunde
Krankenhaus Johanna-Etienne-Krankenhaus
Fachabteilung Gefäß- und Thoraxchirurgie
Erläuterungen des Krankenhauses Privatversicherte oder Selbstzahler

Gefäßchirurgische Ambulanz (Gefäß- und Thoraxchirurgie)

Art der Ambulanz Gefäßchirurgische Ambulanz
Krankenhaus Johanna-Etienne-Krankenhaus
Fachabteilung Gefäß- und Thoraxchirurgie
Erläuterungen des Krankenhauses Konsiliarische Beratung/Untersuchung

Gefäßchirurgische Ambulanz (Gefäß- und Thoraxchirurgie)

Art der Ambulanz Gefäßchirurgische Ambulanz
Krankenhaus Johanna-Etienne-Krankenhaus
Fachabteilung Gefäß- und Thoraxchirurgie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von venösen Erkrankungen und Folgeerkrankungen
  • Portimplantation
  • Offen chirurgische und endovaskuläre Behandlung von Gefäßerkrankungen
  • Konservative Behandlung von arteriellen Gefäßerkrankungen
Erläuterungen des Krankenhauses Abklärung und Vorbereitung einer späteren Krankenhausbehandlung oder Festigung und Sicherung einer voran gegangenen Krankenhausbehandlung

Notfallambulanz (Gefäß- und Thoraxchirurgie)

Art der Ambulanz Notfallambulanz
Krankenhaus Johanna-Etienne-Krankenhaus
Fachabteilung Gefäß- und Thoraxchirurgie

Patientenzufriedenheit allgemein

Weiterempfehlung

83%
Würden Sie dieses Krankenhaus Ihrem besten Freund/Ihrer besten Freundin weiterempfehlen? 83 % der Befragten würden dieses Krankenhaus weiterempfehlen.

Zufriedenheit mit ärztlicher Versorgung

83%
Wurden Ihre Wünsche und Bedenken in der ärztlichen Behandlung berücksichtigt? 79%
Wie beurteilen Sie den Umgang der Ärztinnen und Ärzte im Krankenhaus mit Ihnen? 86%
Wurden Sie von den Ärztinnen und Ärzten im Krankenhaus insgesamt angemessen informiert? 83%
Wie schätzen Sie die Qualität der medizinischen Versorgung in Ihrem Krankenhaus ein? 84%

Zufriedenheit mit pflegerischer Betreuung

80%
Wurden Ihre Wünsche und Bedenken in der Betreuung durch die Pflegekräfte berücksichtigt? 79%
Wie beurteilen Sie den Umgang der Pflegekräfte mit Ihnen? 82%
Wurden Sie von den Pflegekräften insgesamt angemessen informiert? 79%
Wie schätzen Sie die Qualität der pflegerischen Betreuung in Ihrem Krankenhaus ein? 78%

Zufriedenheit mit Organisation und Service

80%
Mussten Sie während Ihres Krankenhausaufenthaltes häufig warten? 78%
Verlief die Aufnahme ins Krankenhaus zügig und reibungslos? 84%
Wie beurteilen Sie die Sauberkeit in Ihrem Krankenhaus? 76%
Entsprach die Essensversorgung im Krankenhaus Ihren Bedürfnissen? 81%
Wie gut war Ihre Entlassung durch das Krankenhaus organisiert? 81%
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage