Institut für Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie
Klinikum der Universität München

Marchioninistraße 15
81377 München

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Nicht bettenführende Abteilung

Leistungsspektrum

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

3-200: Native Computertomographie des Schädels
Anzahl: 4201
Anteil an Fällen: 23,4 %
3-993: Quantitative Bestimmung von Parametern
Anzahl: 2758
Anteil an Fällen: 15,3 %
3-800: Native Magnetresonanztomographie des Schädels
Anzahl: 2634
Anteil an Fällen: 14,7 %
3-820: Magnetresonanztomographie des Schädels mit Kontrastmittel
Anzahl: 1583
Anteil an Fällen: 8,8 %
3-220: Computertomographie des Schädels mit Kontrastmittel
Anzahl: 1368
Anteil an Fällen: 7,6 %
3-600: Arteriographie der intrakraniellen Gefäße
Anzahl: 1275
Anteil an Fällen: 7,1 %
3-802: Native Magnetresonanztomographie von Wirbelsäule und Rückenmark
Anzahl: 1207
Anteil an Fällen: 6,7 %
8-83b: Zusatzinformationen zu Materialien
Anzahl: 1135
Anteil an Fällen: 6,3 %
8-836: (Perkutan-)transluminale Gefäßintervention
Anzahl: 401
Anteil an Fällen: 2,2 %
3-203: Native Computertomographie von Wirbelsäule und Rückenmark
Anzahl: 371
Anteil an Fällen: 2,1 %
3-608: Superselektive Arteriographie
Anzahl: 244
Anteil an Fällen: 1,4 %
3-823: Magnetresonanztomographie von Wirbelsäule und Rückenmark mit Kontrastmittel
Anzahl: 231
Anteil an Fällen: 1,3 %
3-24x: Andere Computertomographie-Spezialverfahren
Anzahl: 200
Anteil an Fällen: 1,1 %
3-221: Computertomographie des Halses mit Kontrastmittel
Anzahl: 95
Anteil an Fällen: 0,5 %
3-821: Magnetresonanztomographie des Halses mit Kontrastmittel
Anzahl: 35
Anteil an Fällen: 0,2 %
8-840: (Perkutan-)transluminale Implantation von nicht medikamentenfreisetzenden Stents
Anzahl: 32
Anteil an Fällen: 0,2 %
3-801: Native Magnetresonanztomographie des Halses
Anzahl: 31
Anteil an Fällen: 0,2 %
8-83c: Andere (perkutan-)transluminale Gefäßintervention
Anzahl: 28
Anteil an Fällen: 0,2 %
8-84b: (Perkutan-)transluminale Implantation von Stents zur Strömungslaminierung bei Aneurysmen
Anzahl: 24
Anteil an Fällen: 0,1 %
8-844: (Perkutan-)transluminale Implantation von selbstexpandierenden Mikrostents
Anzahl: 17
Anteil an Fällen: 0,1 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

3-600: Arteriographie der intrakraniellen Gefäße
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 100,0 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Abteilung für die Behandlung von Schlaganfallpatienten

    Teilnahme an interdisziplinärer Versorgung durch Bereitstellung diagnostischer und therapeutischer Leistungen

  • Anwendung bildgebender Verfahren während einer Operation
  • Betreuung von Patienten mit einem eingepflanzten Gerät zur elektrischen Stimulation bestimmter Hirngebiete (Neurostimulator)
  • Computergestützte Bilddatenanalyse mit 3D-Auswertung
  • Computergestützte Bilddatenanalyse mit 4D-Auswertung
  • Computertomographie (CT) mit Kontrastmittel
  • Computertomographie (CT) ohne Kontrastmittel
  • Computertomographie (CT), Spezialverfahren
  • Durchleuchtung mit einem herkömmlichen Röntgengerät (Fluoroskopie) als selbständige Leistung
  • Eingriffe über einen Schlauch (Katheter) an Blutgefäßen, Gallengängen und anderen Organen unter ständiger Röntgenbildkontrolle
  • Embolisation von Arteriovenösen Malformationen
  • Embolisation von duralen arterio-venösen Fisteln
  • Feststellung der Ursache unklarer Schädigungen des Gehirns mittels computer- und röntgengesteuerter Gewebeentnahme

    Teilnahme an interdisziplinärer Versorgung durch Bereitstellung diagnostischer Leistungen

  • Gefäßspiegelung bei Aussackungen von Hirnarterien und Gefäßmissbildungen des Gehirns bzw. des Rückenmarks
  • Herkömmliche Röntgenaufnahmen mit Kontrastmittel
  • Interventionelle Schlaganfallsbehandlung (mechanisch und medikamentös)
  • Interventionelle Vasospasmusbehandlung
  • Kernspintomographie (MRT) mit Kontrastmittel
  • Kernspintomographie (MRT) ohne Kontrastmittel
  • Kernspintomographie (MRT), Spezialverfahren
  • Notfall- und intensivmedizinische Behandlung von Krankheiten des Gehirns und des Rückenmarks
  • Perkutane Tumorembolisation von Tumoren im Kopf-Hals-Bereich
  • Röntgendarstellung der Schlagadern
  • Röntgendarstellung der Venen
  • Sprechstunde für spezielle Krankheiten aus dem Fachgebiet der Nervenheilkunde
  • Sprechstunde für spezielle Krankheiten aus dem Fachgebiet der Untersuchung und Behandlung mit bestimmten Strahlungsarten, z.B. Röntgen (Radiologie)
  • Tumornachsorge unter Einbeziehung verschiedener medizinischer Fachgebiete

    Teilnahme an interdisziplinärer Versorgung durch Bereitstellung diagnostischer Leistungen

  • Untersuchung und Behandlung bei krankhafter Rückbildung von Muskeln und Nerven (Systematrophien), die vorwiegend Gehirn und Rückenmark betrifft
  • Untersuchung und Behandlung des Nervensystems mit bestimmten Strahlungsarten, z.B. Röntgen
  • Untersuchung und Behandlung entzündlicher Krankheiten des Gehirns und des Rückenmarks
  • Untersuchung und Behandlung gutartiger Tumoren des Gehirns
  • Untersuchung und Behandlung mit bestimmten Strahlungsarten, z.B. Röntgen, und Beurteilung durch einen Facharzt, der nicht vor Ort ist, z.B. über Internet
  • Untersuchung und Behandlung sonstiger Krankheiten der Wirbelsäule und des Rückens
  • Untersuchung und Behandlung vom Gehirn ausgehender Krankheiten der Bewegungssteuerung bzw. von Bewegungsstörungen
  • Untersuchung und Behandlung von Anfallsleiden (Epilepsie)
  • Untersuchung und Behandlung von (angeborenen) Blutgefäßkrankheiten bei Kindern und Jugendlichen
  • Untersuchung und Behandlung von (angeborenen) Krankheiten des Nervenstoffwechsels bei Kindern und Jugendlichen und von Krankheiten, die mit einem Absterben von Nervenzellen einhergehen
  • Untersuchung und Behandlung von (angeborenen) Muskelkrankheiten bei Kindern und Jugendlichen, die durch eine Störung der zugehörigen Nerven bedingt sind
  • Untersuchung und Behandlung von (angeborenen) Nervenkrankheiten bei Kindern und Jugendlichen
  • Untersuchung und Behandlung von Entwicklungsstörungen im Säuglings-, Kleinkindes- und Schulalter
  • Untersuchung und Behandlung von Erkrankungen der Nasennebenhöhlen

    Teilnahme an interdisziplinärer Versorgung

  • Untersuchung und Behandlung von Gehirnkrebs
  • Untersuchung und Behandlung von Kindern mit bestimmten Strahlungsarten, z.B. Röntgen
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten, bei denen Nervenhüllen im Gehirn und Rückenmark zerstört werden, z.B. Multiple Sklerose
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Blutgefäße der Nerven außerhalb des Gehirns
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Blutgefäße des Gehirns
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Hirnhäute
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Kopfspeicheldrüsen, z.B. Mund-, Ohrspeicheldrüse

    Teilnahme an interdisziplinärer Versorgung durch Bereitstellung diagnostischer Leistungen

  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Kopfspeicheldrüsen, z.B. Mund-, Ohrspeicheldrüse
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Muskeln bzw. von Krankheiten mit gestörter Übermittlung der Botenstoffe zwischen Nerv und Muskel
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Nerven, Nervenwurzeln und der Nervengeflechte
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten des äußeren Ohres

    Teilnahme an interdisziplinärer Versorgung durch Bereitstellung diagnostischer Leistungen

  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten des äußeren (peripheren) Nervensystems
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten des Innenohres

    Teilnahme an interdisziplinärer Versorgung durch Bereitstellung diagnostischer Leistungen

  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten des Kiefers und Kiefergelenks
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten des Mittelohres und des Warzenfortsatzes

    Teilnahme an interdisziplinärer Versorgung durch Bereitstellung diagnostischer Leistungen

  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten, die mit einem Absterben von Nervenzellen einhergehen, z.B. Parkinsonkrankheit
  • Untersuchung und Behandlung von Krebserkrankungen bei Kindern und Jugendlichen
  • Untersuchung und Behandlung von Lähmungen
  • Untersuchung und Behandlung von Nervenkrankheiten, die durch eine krankhafte Abwehr- und Entzündungsreaktion gegen eigenes Nervengewebe verursacht ist, z.B. Multiple Sklerose
  • Untersuchung und Behandlung von Schwindel

    Teilnahme an interdisziplinärer Versorgung durch Bereitstellung diagnostischer Leistungen

  • Untersuchung und Behandlung von sonstigen angeborenen Fehlbildungen, angeborenen Störungen oder Krankheiten, die kurz vor, während oder kurz nach der Geburt erworben wurden
  • Untersuchung und Behandlung von Spaltbildungen im Kiefer- und Gesichtsbereich, z.B. Gaumenspalten
  • Untersuchung und Behandlung von Tumoren im Bereich der Ohren

    Teilnahme an interdisziplinärer Versorgung

  • Untersuchung und Behandlung von Tumoren im Kopf-Hals-Bereich

    Teilnahme an interdisziplinärer Versorgung

  • Untersuchung und Behandlung von Tumoren im Mund-Kiefer-Gesichtsbereich
  • Untersuchung und Behandlung von Verformungen der Wirbelsäule und des Rückens
  • Untersuchung und Behandlung von Verletzungen des Kopfes

    Teilnahme an interdisziplinärer Versorgung durch Bereitstellung diagnostischer Leistungen

  • Untersuchung und Therapie von Wachstumsstörungen
  • Verengung oder Verschluss eines zu einem Tumor führenden Blutgefäßes
  • Zahlenmäßige Bestimmung von Messgrößen

Ärztliche Qualifikation

  • Ärztliches Qualitätsmanagement
  • Magnetresonanztomographie - fachgebunden -
  • Radiologie
  • Radiologie, SP Neuroradiologie
  • Röntgendiagnostik - fachgebunden -

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Direktor Professor Dr. med. Thomas Liebig
Tel.: 089 / 440072501
Fax: 089 / 440072509
E-Mail: thomas.liebig@med.uni-muenchen.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 42,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

7,50
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 7,50
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 7,50
in stationärer Versorgung

davon Fachärzte

4,70
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 4,70
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 4,70
in stationärer Versorgung

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Krankenpfleger

0,60
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,60
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 0,60
in stationärer Versorgung

Ambulanzen

Computertomographie (Institut für Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie)

Art der Ambulanz Computertomographie
Krankenhaus Klinikum der Universität München
Fachabteilung Institut für Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie
Leistungen der Ambulanz
  • Computertomographie (CT), nativ
  • Computertomographie (CT) mit Kontrastmittel
  • Computertomographie (CT), Spezialverfahren
Erläuterungen des Krankenhauses CT-gesteuerte Wirbelsäuleneingriffe

Interventionelle Neuroradiologie (Institut für Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie)

Art der Ambulanz Interventionelle Neuroradiologie
Krankenhaus Klinikum der Universität München
Fachabteilung Institut für Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie
Leistungen der Ambulanz
  • Interventionelle Radiologie
  • Neuroradiologie
Erläuterungen des Krankenhauses Beratung und Nachsorge bei cerebrovaskulären Erkrankungen

Magnetresonanztomographie (Institut für Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie)

Art der Ambulanz Magnetresonanztomographie
Krankenhaus Klinikum der Universität München
Fachabteilung Institut für Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie
Leistungen der Ambulanz
  • Magnetresonanztomographie (MRT), nativ
  • Magnetresonanztomographie (MRT) mit Kontrastmittel
  • Magnetresonanztomographie (MRT), Spezialverfahren
Erläuterungen des Krankenhauses Funktionelle und hochauslösende Spezialuntersuchungen von Gehirn, Nerven und Rückenmark
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage