Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum
Städtische Kliniken Mönchengladbach GmbH

Hubertusstraße 100
41239 Mönchengladbach

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 7277

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

J20: Akute Bronchitis
Anzahl: 487
Anteil an Fällen: 7,0 %
S06: Verletzung des Schädelinneren
Anzahl: 480
Anteil an Fällen: 6,9 %
J06: Akute Entzündung an mehreren Stellen oder einer nicht angegebenen Stelle der oberen Atemwege
Anzahl: 401
Anteil an Fällen: 5,8 %
A09: Durchfallkrankheit bzw. Magen-Darm-Grippe, wahrscheinlich ausgelöst durch Bakterien, Viren oder andere Krankheitserreger
Anzahl: 304
Anteil an Fällen: 4,4 %
R10: Bauch- bzw. Beckenschmerzen
Anzahl: 299
Anteil an Fällen: 4,3 %
A08: Durchfallkrankheit, ausgelöst durch Viren oder sonstige Krankheitserreger
Anzahl: 205
Anteil an Fällen: 3,0 %
G40: Anfallsleiden - Epilepsie
Anzahl: 172
Anteil an Fällen: 2,5 %
P07: Störung aufgrund kurzer Schwangerschaftsdauer oder niedrigem Geburtsgewicht
Anzahl: 150
Anteil an Fällen: 2,2 %
J03: Akute Mandelentzündung
Anzahl: 145
Anteil an Fällen: 2,1 %
K59: Sonstige Störung der Darmfunktion, z.B. Verstopfung oder Durchfall
Anzahl: 127
Anteil an Fällen: 1,8 %
R11: Übelkeit bzw. Erbrechen
Anzahl: 109
Anteil an Fällen: 1,6 %
R55: Ohnmachtsanfall bzw. Kollaps
Anzahl: 104
Anteil an Fällen: 1,5 %
N10: Akute Entzündung im Bindegewebe der Nieren und an den Nierenkanälchen
Anzahl: 104
Anteil an Fällen: 1,5 %
P59: Gelbsucht des Neugeborenen durch sonstige bzw. vom Arzt nicht näher bezeichnete Ursachen
Anzahl: 88
Anteil an Fällen: 1,3 %
R06: Atemstörung
Anzahl: 86
Anteil an Fällen: 1,2 %
R56: Krämpfe
Anzahl: 86
Anteil an Fällen: 1,2 %
J38: Krankheit der Stimmlippen bzw. des Kehlkopfes
Anzahl: 84
Anteil an Fällen: 1,2 %
J18: Lungenentzündung, Krankheitserreger vom Arzt nicht näher bezeichnet
Anzahl: 84
Anteil an Fällen: 1,2 %
Z03: Ärztliche Beobachtung bzw. Beurteilung von Verdachtsfällen
Anzahl: 83
Anteil an Fällen: 1,2 %
P22: Atemnot beim Neugeborenen
Anzahl: 83
Anteil an Fällen: 1,2 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

1-208: Registrierung evozierter Potentiale
Anzahl: 2849
Anteil an Fällen: 26,8 %
1-207: Elektroenzephalographie (EEG)
Anzahl: 2296
Anteil an Fällen: 21,6 %
8-903: (Analgo-)Sedierung
Anzahl: 629
Anteil an Fällen: 5,9 %
1-760: Belastungstest mit Substanzen zum Nachweis einer Stoffwechselstörung
Anzahl: 451
Anteil an Fällen: 4,2 %
8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 450
Anteil an Fällen: 4,2 %
8-016: Parenterale Ernährungstherapie als medizinische Hauptbehandlung
Anzahl: 414
Anteil an Fällen: 3,9 %
1-710: Ganzkörperplethysmographie
Anzahl: 256
Anteil an Fällen: 2,4 %
8-711: Maschinelle Beatmung und Atemunterstützung bei Neugeborenen und Säuglingen
Anzahl: 226
Anteil an Fällen: 2,1 %
8-706: Anlegen einer Maske zur maschinellen Beatmung
Anzahl: 226
Anteil an Fällen: 2,1 %
9-401: Psychosoziale Interventionen
Anzahl: 224
Anteil an Fällen: 2,1 %
1-900: Psychosomatische und psychotherapeutische Diagnostik
Anzahl: 220
Anteil an Fällen: 2,1 %
8-560: Lichttherapie
Anzahl: 204
Anteil an Fällen: 1,9 %
8-121: Darmspülung
Anzahl: 194
Anteil an Fällen: 1,8 %
1-204: Untersuchung des Liquorsystems
Anzahl: 164
Anteil an Fällen: 1,5 %
8-720: Sauerstoffzufuhr bei Neugeborenen
Anzahl: 129
Anteil an Fällen: 1,2 %
8-191: Verband bei großflächigen und schwerwiegenden Hauterkrankungen
Anzahl: 128
Anteil an Fällen: 1,2 %
8-831: Legen und Wechsel eines Katheters in zentralvenöse Gefäße
Anzahl: 106
Anteil an Fällen: 1,0 %
8-010: Applikation von Medikamenten und Elektrolytlösungen über das Gefäßsystem bei Neugeborenen
Anzahl: 92
Anteil an Fällen: 0,9 %
1-700: Spezifische allergologische Provokationstestung
Anzahl: 88
Anteil an Fällen: 0,8 %
5-530: Verschluss einer Hernia inguinalis
Anzahl: 83
Anteil an Fällen: 0,8 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

5-640: Operationen am Präputium
Anzahl: 266
Anteil an Fällen: 66,3 %
5-530: Verschluss einer Hernia inguinalis
Anzahl: 77
Anteil an Fällen: 19,2 %
5-624: Orchidopexie
Anzahl: 22
Anteil an Fällen: 5,5 %
5-534: Verschluss einer Hernia umbilicalis
Anzahl: 21
Anteil an Fällen: 5,2 %
5-259: Andere Operationen an der Zunge
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,5 %
5-535: Verschluss einer Hernia epigastrica
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,5 %
5-850: Inzision an Muskel, Sehne und Faszie
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,5 %
5-401: Exzision einzelner Lymphknoten und Lymphgefäße
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
5-580: Offen chirurgische Urethrotomie und Urethrostomie
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
5-581: Plastische Meatotomie der Urethra
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
5-611: Operation einer Hydrocele testis
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
5-631: Exzision im Bereich der Epididymis
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
5-841: Operationen an Bändern der Hand
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
5-849: Andere Operationen an der Hand
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
5-859: Andere Operationen an Muskeln, Sehnen, Faszien und Schleimbeuteln
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
5-897: Exzision und Rekonstruktion eines Sinus pilonidalis
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

Ärztliche Qualifikation

  • Allergologie
  • Allgemeinchirurgie
  • Diabetologie
  • Kinderchirurgie
  • Kinder-Pneumologie
  • Kinder- und Jugendmedizin
  • Kinder- und Jugendmedizin, SP Kinder-Kardiologie
  • Kinder- und Jugendmedizin, SP Neonatologie
  • Kinder- und Jugendmedizin, SP Neuropädiatrie
  • Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie
  • Medizinische Informatik
  • Psychotherapie - fachgebunden -

Pflegerische Qualifikation

  • Bachelor
  • Casemanagement
  • Deeskalationstraining
  • Dekubitusmanagement
  • Diabetes
  • Diplom
  • Endoskopie/Funktionsdiagnostik
  • Entlassungsmanagement
  • Ernährungsmanagement
  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Hygienefachkraft
  • Intensivpflege und Anästhesie
  • Kinästhetik
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Master
  • Operationsdienst
  • Pädiatrische Intensiv- und Anästhesiepflege
  • Palliative Care
  • Praxisanleitung
  • Qualitätsmanagement
  • Schmerzmanagement
  • Wundmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Prof. Dr. med. Wolfgang Kölfen
Tel.: 02166 / 394 - 2611
Fax: 02166 / 394 - 2731
E-Mail: wolfgang.koelfen@sk-mg.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

39,30 185,17
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 39,10
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis 0,20
in ambulanter Versorgung 3,10
in stationärer Versorgung 36,20 201,02

davon Fachärzte

21,30 341,64
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 21,10
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis 0,20
in ambulanter Versorgung 1,70
in stationärer Versorgung 19,60 371,28

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Altenpfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Beleghebammen und Belegentbindungspfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Kinderkrankenpfleger

96,70 75,25
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 96,70
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 96,70 75,25

Krankenpfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Hebammen und Entbindungspfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Krankenpflegehelfer

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Medizinische Fachangestellte

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Operationstechnische Assistenz

3,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 3,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 3,00 2425,67

Pflegeassistenten

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Pflegehelfer

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Spezielles therapeutisches Personal in Fachabteilungen für Psychiatrie und Psychosomatik

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Diplom-Psychologen

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Ergotherapeuten

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Klinische Neuropsychologen

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Physiotherapeuten

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Psychologische Psychotherapeuten

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Psychotherapeuten in Ausbildung während der praktischen Tätigkeit

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Sozialpädagogen

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Ambulanzen

Behandlungen, die vor bzw. nach einem Krankenhausaufenthalt erfolgen, aber keine Übernachtung erfordern (Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum)

Art der Ambulanz Behandlungen, die vor bzw. nach einem Krankenhausaufenthalt erfolgen, aber keine Übernachtung erfordern
Krankenhaus Städtische Kliniken Mönchengladbach GmbH
Fachabteilung Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum
Erläuterungen des Krankenhauses Die Leistungen beinhalten z.B. Untersuchungen zur Feststellung einer stationären Behandlungsnotwendigkeit. Ist diese gegeben, werden bereits bei dieser Gelegenheit diagnostische und therapeutische Maßnahmen zur Straffung der nachfolgenden stationären Behandlung durchgeführt.

Ambulanz für Kinder mit Bewegungsstörungen (Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum)

Art der Ambulanz Ambulanz für Kinder mit Bewegungsstörungen
Krankenhaus Städtische Kliniken Mönchengladbach GmbH
Fachabteilung Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neuromuskulären Erkrankungen
  • Sozialpädiatrisches Zentrum
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurometabolischen/neurodegenerativen Erkrankungen
Erläuterungen des Krankenhauses Interdisziplinäre Ambulanz mit Kinderarzt, Krankengymnast, Orthopäde und Orthopädietechniker. Verlaufskontrollen bei Kindern mit spastischen Bewegungsstörungen zur Verbesserung der motorischen Funktionen.

Asthma-Schulung (DMP) (Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum)

Art der Ambulanz Asthma-Schulung (DMP)
Krankenhaus Städtische Kliniken Mönchengladbach GmbH
Fachabteilung Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der Atemwege und der Lunge
  • Diagnostik und Therapie von Allergien
Erläuterungen des Krankenhauses Teilnahme am DMP Asthma bronchiale auf zweiter Versorgungsebene sowie Durchführung von Asthmaschulungen auf Überweisung von am DMP Asthma bronchiale teilnehmenden Ärzten.

Chefarztambulanz (Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum)

Art der Ambulanz Chefarztambulanz
Krankenhaus Städtische Kliniken Mönchengladbach GmbH
Fachabteilung Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum
Leistungen der Ambulanz
  • Das Leistungsspektrum entspricht den aufgeführten Versorgungsschwerpunkten der Fachabteilung
Erläuterungen des Krankenhauses Behandlung aller pädiatrischen und chirurgischen Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter, inkl. Akutbehandlung und Beratung sowie Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen, neurologische Diagnostik, Therapie und Verlaufskontrolle für Patienten mit privater Krankenversicherung oder Selbstzahler

Diabetesambulanz für Kinder und Jugendliche (Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum)

Art der Ambulanz Diabetesambulanz für Kinder und Jugendliche
Krankenhaus Städtische Kliniken Mönchengladbach GmbH
Fachabteilung Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der endokrinen Drüsen (Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebenniere, Diabetes)
Erläuterungen des Krankenhauses Umfassende Diagnostik und Therapie bei Diabetes mellitus Typ I und II sowie seltenen Diabetesformen, einschließlich Beratung, Begleitung und psychologischen Gesprächen. Alle Leistungen mit Überweisung. Anmeldung und Information unter 02166 394-2618

Endokrinologische Ambulanz (Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum)

Art der Ambulanz Endokrinologische Ambulanz
Krankenhaus Städtische Kliniken Mönchengladbach GmbH
Fachabteilung Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der endokrinen Drüsen (Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebenniere, Diabetes)
Erläuterungen des Krankenhauses Diagnostik und Therapie aller Erkrankungen im Hormonbereich. Ambulante Schwerpunkte sind u.a. Hoch- und Minderwuchs, Auffälligkeiten bei der Pubertätsentwicklung sowie Schilddrüsenerkrankungen. Alle Leistungen mit Überweisung. Anmeldung und Information unter 02166 394-2611

Ernährungsmedizinische Ambulanz (Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum)

Art der Ambulanz Ernährungsmedizinische Ambulanz
Krankenhaus Städtische Kliniken Mönchengladbach GmbH
Fachabteilung Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Kindern mit Adipositas und metabolischem Syndrom
Erläuterungen des Krankenhauses Die Städtischen Kliniken Mönchengladbach sind Vertragspartner im Rahmen der Qualitätspartnerschaft zur Integrierten Versorgung von adipösen Kindern im Rheinland nach § 140b SGB V

Ernährungsmedizinsche Ambulanz (Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum)

Art der Ambulanz Ernährungsmedizinsche Ambulanz
Krankenhaus Städtische Kliniken Mönchengladbach GmbH
Fachabteilung Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Kindern mit Adipositas und metabolischem Syndrom
Erläuterungen des Krankenhauses Beratung zu allen ernährungsbedingten Erkrankungen, z.B. chronischer Verstopfung, Zöliakie oder Fettstoffwechselstörung. Ferner findet eine Beratung bei Übergewicht und Adipositas statt. Alle Leistungen mit Überweisung durch den Kinderarzt oder Allgemeinmediziner.

Kinderchirurgische Ambulanz (Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum)

Art der Ambulanz Kinderchirurgische Ambulanz
Krankenhaus Städtische Kliniken Mönchengladbach GmbH
Fachabteilung Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum
Leistungen der Ambulanz
  • Kinderurologie
  • Kindertraumatologie
  • Kinderchirurgie
Erläuterungen des Krankenhauses Ambulante und stationäre Diagnostik und Therapie sowie entsprechende Nachbetreuung, z.B. bei Blinddarmentzündung, Leisten- oder Nabelbruch, Hodenhochstand, Vorhautverengung, Krampfaderbruch, Halszysten, Darmerkrankungen, unfallbedingte und das Muskel-Knochengerüst betreffende Fehlbildungen.

Kinderkardiologische Ambulanz (Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum)

Art der Ambulanz Kinderkardiologische Ambulanz
Krankenhaus Städtische Kliniken Mönchengladbach GmbH
Fachabteilung Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum
Erläuterungen des Krankenhauses Ambulante und stationäre Diagnostik mit den Schwerpunkten angeborener Herzfehler in Rahmen der perinatologischen Versorgung und Langzeitbetreuung in Zusammenarbeit mit den umliegenden Herzzentren. Abklärung neu aufgefallener Befunde im Herz- /Kreislaufbereich.

Kinderneurologische Ambulanz (Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum)

Art der Ambulanz Kinderneurologische Ambulanz
Krankenhaus Städtische Kliniken Mönchengladbach GmbH
Fachabteilung Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Stoffwechselerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurologischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neuromuskulären Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurometabolischen/neurodegenerativen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie chromosomaler Anomalien
  • Neuropädiatrie
Erläuterungen des Krankenhauses Allgemein-pädiatrische und spezielle kinderneurologische Untersuchung, Video-EEG, Labordiagnostik, altersabhängige Planung der neuroradiologischen Diagnostik. Schwerpunkte: Epileptologie, Entwicklungsstörungen, neuropädiatrische Krankheitsbilder, Einstellung/Überprüfung antikonvulsiver Medikation.

Kopfschmerzambulanz (Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum)

Art der Ambulanz Kopfschmerzambulanz
Krankenhaus Städtische Kliniken Mönchengladbach GmbH
Fachabteilung Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum
Leistungen der Ambulanz
  • Neuropädiatrie
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurologischen Erkrankungen
Erläuterungen des Krankenhauses Umfassende Diagnostik und Therapie bei chronischen Kopfschmerzen sowie Beratung und Schulung. Alle Leistungen mit Überweisung durch den Kinderarzt. Anmeldung und Information unter 02166 394-2611

Kryotherapieambulanz (Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum)

Art der Ambulanz Kryotherapieambulanz
Krankenhaus Städtische Kliniken Mönchengladbach GmbH
Fachabteilung Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Gefäßerkrankungen
Erläuterungen des Krankenhauses Diagnostik und Therapie von Neugeborenen- und Säuglingshämangiomen (Blutschwämmchen) mittels Kryotherapie (Vereisung). Alle Leistungen mit Überweisung. Anmeldung und Information unter 02166 394-2611

Notfall-Ambulanz für Kinder und Jugendliche (Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum)

Art der Ambulanz Notfall-Ambulanz für Kinder und Jugendliche
Krankenhaus Städtische Kliniken Mönchengladbach GmbH
Fachabteilung Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum
Leistungen der Ambulanz
  • 24h-Versorgung von Notfällen im Fachgebiet
Erläuterungen des Krankenhauses Behandlung aller pädiatrischen und chirurgischen Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter.

Pneumologische Ambulanz für Kinder und Jugendliche (Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum)

Art der Ambulanz Pneumologische Ambulanz für Kinder und Jugendliche
Krankenhaus Städtische Kliniken Mönchengladbach GmbH
Fachabteilung Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Allergien
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der Atemwege und der Lunge
Erläuterungen des Krankenhauses Untersuchungen im Rahmen der pädiatrischen Pneumologie auf Überweisung von Fachärzten für Kinder- und Jugendmedizin sowie Hausärzten.

Sonographie (Ultraschall) (Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum)

Art der Ambulanz Sonographie (Ultraschall)
Krankenhaus Städtische Kliniken Mönchengladbach GmbH
Fachabteilung Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) pädiatrischen Nierenerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der Leber, der Galle und des Pankreas
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der endokrinen Drüsen (Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebenniere, Diabetes)
Erläuterungen des Krankenhauses Sonographische Untersuchungen des Gehirns (beim Säugling), des Halses (Schilddrüse/Lymphknoten), des Brustkorbs und Bauchraums sowie der Muskulatur mit modernen Ultraschallgeräten einschließlich Farbdoppler. Alle Leistungen mit Überweisung. Anmeldung und Information unter 02166 394-2611

Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ) (Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum)

Art der Ambulanz Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ)
Krankenhaus Städtische Kliniken Mönchengladbach GmbH
Fachabteilung Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit Klinik für Kinder und Jugendliche (Perinatalzentrum Level I) und Sozialpädiatrischem Zentrum
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Entwicklungsstörungen
  • Sozialpädiatrisches Zentrum
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurologischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von Entwicklungsstörungen im Säuglings-, Kleinkindes- und Schulalter
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neuromuskulären Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von psychosomatischen Störungen des Kindes
  • Diagnostik, Behandlung, Prävention und Rehabilitation psychischer, psychosomatischer und entwicklungsbedingter Störungen im Säuglings-, Kindes- und Jugendalter
Erläuterungen des Krankenhauses Kinderneurologische/-ärztliche Untersuchung sowie ergänzende Untersuchungen von kinder-/jugendpsychiatrischer Seite. Psychologische und entwicklungsdiagnostische Beurteilung und Verlaufskontrolle. Unterstützung bei der Suche nach weiterführenden Hilfen. Zusammenarbeit mit Frühförderstellen
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage