Gymnasialstraße 6
49808 Lingen

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Belegabteilung
Vollstationäre Fallzahl 183

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

N17: Akutes Nierenversagen
Anzahl: 50
Anteil an Fällen: 30,1 %
N18: Anhaltende (chronische) Verschlechterung bzw. Verlust der Nierenfunktion
Anzahl: 40
Anteil an Fällen: 24,1 %
N04: Langsam entwickelnde Nierenkrankheit, entzündlich oder nicht entzündlich
Anzahl: 12
Anteil an Fällen: 7,2 %
E86: Flüssigkeitsmangel
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 3,0 %
M31: Sonstige entzündliche Krankheit, bei der Immunsystem Blutgefäße angreift - nekrotisierende Vaskulopathien
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 2,4 %
J15: Lungenentzündung durch Bakterien
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 2,4 %
N39: Sonstige Krankheit der Niere, der Harnwege bzw. der Harnblase
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 2,4 %
T82: Komplikationen durch eingepflanzte Fremdteile wie Herzklappen oder Herzschrittmacher oder durch Verpflanzung von Gewebe im Herzen bzw. in den Blutgefäßen
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 1,8 %
N05: Vom Arzt nicht näher bezeichnete Nierenentzündung
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 1,8 %
J18: Lungenentzündung, Krankheitserreger vom Arzt nicht näher bezeichnet
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,2 %
I10: Bluthochdruck ohne bekannte Ursache
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,2 %
A41: Sonstige Blutvergiftung (Sepsis)
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,2 %
E87: Sonstige Störung des Wasser- und Salzhaushaltes sowie des Säure-Basen-Gleichgewichts
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %
A98: Sonstige Viruskrankheit mit inneren bzw. äußeren Blutungen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %
E13: Sonstige näher bezeichnete Zuckerkrankheit
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %
D64: Sonstige Blutarmut
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %
A49: Bakterielle Infektionskrankheit, Körperregion vom Arzt nicht näher bezeichnet
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %
A40: Blutvergiftung (Sepsis), ausgelöst durch Streptokokken-Bakterien
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %
D59: Erworbene, nicht-erbliche Blutarmut durch gesteigerten Abbau der roten Blutkörperchen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %
I83: Krampfadern der Beine
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

8-854: Hämodialyse
Anzahl: 657
Anteil an Fällen: 76,2 %
8-831: Legen und Wechsel eines Katheters in zentralvenöse Gefäße
Anzahl: 76
Anteil an Fällen: 8,8 %
8-857: Peritonealdialyse
Anzahl: 46
Anteil an Fällen: 5,3 %
1-465: Perkutane Biopsie an Harnorganen und männlichen Geschlechtsorganen mit Steuerung durch bildgebende Verfahren
Anzahl: 23
Anteil an Fällen: 2,7 %
8-800: Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat
Anzahl: 20
Anteil an Fällen: 2,3 %
8-987: Komplexbehandlung bei Besiedelung oder Infektion mit multiresistenten Erregern [MRE]
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 0,7 %
8-706: Anlegen einer Maske zur maschinellen Beatmung
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 0,5 %
8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 0,5 %
8-820: Therapeutische Plasmapherese
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 0,3 %
8-812: Transfusion von Plasma und anderen Plasmabestandteilen und gentechnisch hergestellten Plasmaproteinen
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 0,3 %
6-001: Applikation von Medikamenten, Liste 1
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,2 %
6-002: Applikation von Medikamenten, Liste 2
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
5-449: Andere Operationen am Magen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
3-052: Transösophageale Echokardiographie [TEE]
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
1-790: Kardiorespiratorische Polysomnographie
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
1-632: Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
1-620: Diagnostische Tracheobronchoskopie
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
1-490: Biopsie ohne Inzision an Haut und Unterhaut
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
1-204: Untersuchung des Liquorsystems
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
8-832: Legen und Wechsel eines Katheters in die A. pulmonalis
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %

Ärztliche Qualifikation

  • Innere Medizin und SP Nephrologie
  • Notfallmedizin

Pflegerische Qualifikation

  • Leitung einer Station / eines Bereiches
  • Pflege in der Nephrologie

Personelle Ausstattung

Leitender Belegarzt
belegarzt Nephrologie Dr. Ulrich Welling
Tel.: 0591 / 910 - 6400
E-Mail: nze-lingen@el-web.de
Leitender Belegarzt
Belegarzt Nephrologie Dr. Matthias Zeh
Tel.: 0591 / 910 - 6400
E-Mail: nze-lingen@el-web.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte Fälle je Vollkraft

Belegärzte

5,00 36,60

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Krankenpfleger

3,00 61,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 3,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 3,00 61,00

Ambulanzen

Nephrologisches Zentrum Emsland (Gemeinschaftspraxis) (Nephrologie)

Art der Ambulanz Nephrologisches Zentrum Emsland (Gemeinschaftspraxis)
Krankenhaus Bonifatius Hospital Lingen
Fachabteilung Nephrologie
Erläuterungen des Krankenhauses gesamtes nephrologisches Leistungsspektrum: - alle Hämodialyseverfahren - alle Peritonealdialyseverfahren - Lipidaperese - ca. 25.000 ambulante Dialysen pro Jahr
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage