Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 84

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

I70: Verkalkung der Schlagadern - Arteriosklerose
Anzahl: 30
Anteil an Fällen: 31,6 %
I71: Aussackung (Aneurysma) bzw. Aufspaltung der Wandschichten der Hauptschlagader
Anzahl: 19
Anteil an Fällen: 20,0 %
I65: Verschluss bzw. Verengung einer zum Gehirn führenden Schlagader ohne Entwicklung eines Schlaganfalls
Anzahl: 16
Anteil an Fällen: 16,8 %
I74: Verschluss einer Schlagader durch ein Blutgerinnsel
Anzahl: 11
Anteil an Fällen: 11,6 %
T82: Komplikationen durch eingepflanzte Fremdteile wie Herzklappen oder Herzschrittmacher oder durch Verpflanzung von Gewebe im Herzen bzw. in den Blutgefäßen
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 2,1 %
I50: Herzschwäche
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,1 %
I51: Komplikationen einer Herzkrankheit bzw. ungenau beschriebene Herzkrankheit
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,1 %
I21: Akuter Herzinfarkt
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,1 %
G45: Kurzzeitige Durchblutungsstörung des Gehirns (TIA) bzw. verwandte Störungen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,1 %
G25: Sonstige, vom Gehirn ausgehende Krankheit der Bewegungssteuerung bzw. Bewegungsstörung
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,1 %
I72: Sonstige Aussackung (Aneurysma) bzw. Aufspaltung der Wandschichten eines Blutgefäßes oder einer Herzkammer
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,1 %
E11: Zuckerkrankheit, die nicht zwingend mit Insulin behandelt werden muss - Diabetes Typ-2
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,1 %
I97: Kreislaufkomplikationen nach medizinischen Maßnahmen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,1 %
J96: Störung der Atmung mit ungenügender Aufnahme von Sauerstoff ins Blut
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,1 %
K66: Sonstige Krankheit des Bauchfells (Peritoneum)
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,1 %
K92: Sonstige Krankheit des Verdauungstraktes
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,1 %
M96: Krankheit des Muskel-Skelett-Systems nach medizinischen Maßnahmen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,1 %
N28: Sonstige Krankheit der Niere bzw. des Harnleiters
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,1 %
R06: Atemstörung
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,1 %
S75: Verletzung von Blutgefäßen in Höhe der Hüfte bzw. des Oberschenkels
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,1 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

5-381: Endarteriektomie
Anzahl: 51
Anteil an Fällen: 18,1 %
8-854: Hämodialyse
Anzahl: 47
Anteil an Fällen: 16,7 %
5-38a: Endovaskuläre Implantation von Stent-Prothesen
Anzahl: 31
Anteil an Fällen: 11,0 %
5-393: Anlegen eines anderen Shuntes und Bypasses an Blutgefäßen
Anzahl: 12
Anteil an Fällen: 4,3 %
8-910: Epidurale Injektion und Infusion zur Schmerztherapie
Anzahl: 10
Anteil an Fällen: 3,5 %
5-384: Resektion und Ersatz (Interposition) an der Aorta
Anzahl: 10
Anteil an Fällen: 3,5 %
5-930: Art des Transplantates
Anzahl: 10
Anteil an Fällen: 3,5 %
5-380: Inzision, Embolektomie und Thrombektomie von Blutgefäßen
Anzahl: 10
Anteil an Fällen: 3,5 %
8-701: Einfache endotracheale Intubation
Anzahl: 9
Anteil an Fällen: 3,2 %
5-916: Temporäre Weichteildeckung
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 2,8 %
5-896: Chirurgische Wundtoilette [Wunddebridement] mit Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 2,5 %
8-831: Legen und Wechsel eines Katheters in zentralvenöse Gefäße
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 2,1 %
5-388: Naht von Blutgefäßen
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 2,1 %
8-836: (Perkutan-)transluminale Gefäßintervention
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 1,8 %
5-395: Patchplastik an Blutgefäßen
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 1,4 %
5-541: Laparotomie und Eröffnung des Retroperitoneums
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 1,4 %
8-919: Komplexe Akutschmerzbehandlung
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 1,4 %
5-864: Amputation und Exartikulation untere Extremität
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 1,4 %
8-812: Transfusion von Plasma und anderen Plasmabestandteilen und gentechnisch hergestellten Plasmaproteinen
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 1,1 %
5-900: Einfache Wiederherstellung der Oberflächenkontinuität an Haut und Unterhaut
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 1,1 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Anwendung bildgebender Verfahren während einer Operation
  • Carotischirurgie
  • Computergestützte Bilddatenanalyse mit 3D-Auswertung
  • Computergestützte Bilddatenanalyse mit 4D-Auswertung
  • Eindimensionaler Doppler-Ultraschall
  • Einfacher Ultraschall ohne Kontrastmittel
  • Endovenöse Behandlung von Krampfadern mit Laser

    Es besteht ein Vertrag zwischen der AOK und der Klinik für Gefäßchirurgie zur Behandlung von Krampfadern mit Laser. Die beiden Chefärzte der Klinik, Herr Dr. Winther und Herr Dr. Kayser, sind dazu bemächtigt Krampfadern endovenös mit einem Laser zu behandeln.

  • Farbdoppler-Ultraschall - Duplexsonographie
  • Neuromonitoring
  • Nicht-operative Behandlung von Krankheiten der Schlagadern, z.B. mit Medikamenten
  • Offene Operationen und Gefäßspiegelungen bei Gefäßkrankheiten, z.B. Behandlung an der Carotis-Arterie
  • Operationen am Fuß
  • Operationen an den äußeren (peripheren) Nerven
  • Operationen, bei denen die Abtrennung von Körperteilen notwendig ist
  • Operationen bei infektiösen Knochenentzündungen
  • Operationen mittels Bauchspiegelung bei kleinstmöglichem Einschnitt an der Haut und minimaler Gewebeverletzung (minimal-invasiv)
  • Operationen mittels Spiegelung von Körperhöhlen bei kleinstmöglichem Einschnitt an der Haut und minimaler Gewebeverletzung (minimal-invasiv), z. B. auch NOTES (Chirurgie über natürliche Körperöffnungen)
  • Operationen zur Herstellung einer Verbindung zwischen Schlagader und Vene für die Durchführung einer Blutwäsche (Dialyse)
  • Ports
  • Ports
  • Röntgendarstellung der Schlagadern
  • Shunts / Shuntprothesen
  • Untersuchung und Behandlung von Knochenentzündungen
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Blutgefäße der Nerven außerhalb des Gehirns
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Venen (z.B. Blutgerinnsel, Krampfadern) und ihrer Folgeerkrankungen (z.B. offenes Bein)

Ärztliche Qualifikation

  • Allgemeinchirurgie
  • Ärztliches Qualitätsmanagement
  • Gefäßchirurgie
  • Notfallmedizin
  • Palliativmedizin
  • Phlebologie

Pflegerische Qualifikation

  • Bachelor
  • Dekubitusmanagement
  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Kinästhetik
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Operationsdienst
  • Praxisanleitung
  • Qualitätsmanagement
  • Stomamanagement
  • Sturzmanagement
  • Wundmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Facharzt für Chirurgie und Gefäßchirurgie // Phlebologie, Palliativmedizin, Endovaskulärer Spezialist nach DGG Dr. med. Klaus Kayser
Tel.: 0491 / 86 - 5200
Fax: 0491 / 86 - 1109
E-Mail: gefaesschirurgie@klinikum-leer.de
Leiter der Fachabteilung
Facharzt für Chirurgie und Gefäßchirurgie // Phlebologie, DEGUM Stufe II Untersucher, Endovaskulärer Chirurg nach DGG Dr. med. Martin Winther
Tel.: 0491 / 86 - 5200
Fax: 0491 / 86 - 1109
E-Mail: gefaesschirurgie@klinikum-leer.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

Die Ärztinnen und Ärzte der Klinik für Gefäßchirurgie sind sowohl am Standort Leer als auch am Standort Krankenhaus Rheiderland in Weener tätig.

8,40 10,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 8,40
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 8,40 10,00

davon Fachärzte

6,20 13,55
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 6,20
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 6,20 13,55

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Krankenpfleger

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Pflegedienst arbeiten auf den Stationen interdisziplinär und sind daher im Kapitel A 11.2 zusammengefasst.

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Ambulanzen

Ermächtigungsambulanz (Klinik für Gefäßchirurgie)

Art der Ambulanz Ermächtigungsambulanz
Krankenhaus Klinikum Leer gGmbH
Fachabteilung Klinik für Gefäßchirurgie
Leistungen der Ambulanz
  • Gefäßchirurgische Sprechstunde; Farbduplex-Sonografie; Sonografisch-interventionelle Therapien; Mikrosklerosierung von Besenreiser-Varicosis; Wundsprechstunde; Therapie chronischer Wunden
Erläuterungen des Krankenhauses Auf Überweisung von niedergelassenen Fachärzten

Institutsambulanz (Klinik für Gefäßchirurgie)

Art der Ambulanz Institutsambulanz
Krankenhaus Klinikum Leer gGmbH
Fachabteilung Klinik für Gefäßchirurgie
Leistungen der Ambulanz
  • Krampfadernsprechstunde, -operationen; Revisionsoperationen bei Krampfaderleiden; Anlage von Dialyse-Shunts
Erläuterungen des Krankenhauses Patienten mit Einweisung und Notfälle

Pivatambulanz (Klinik für Gefäßchirurgie)

Art der Ambulanz Pivatambulanz
Krankenhaus Klinikum Leer gGmbH
Fachabteilung Klinik für Gefäßchirurgie
Leistungen der Ambulanz
  • Gefäßchirurgische Leistungen
Erläuterungen des Krankenhauses Selbstzahler und privat krankenversicherte Patienten
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage