Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Belegabteilung
Vollstationäre Fallzahl 31

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

K52: Sonstige Schleimhautentzündung des Magens bzw. des Darms, nicht durch Bakterien oder andere Krankheitserreger verursacht
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 7,1 %
K76: Sonstige Krankheit der Leber
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 7,1 %
C18: Dickdarmkrebs im Bereich des Grimmdarms (Kolon)
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 3,6 %
C20: Dickdarmkrebs im Bereich des Mastdarms - Rektumkrebs
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 3,6 %
C56: Eierstockkrebs
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 3,6 %
C78: Absiedlung (Metastase) einer Krebskrankheit in Atmungs- bzw. Verdauungsorganen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 3,6 %
C79: Absiedlung (Metastase) einer Krebskrankheit in sonstigen oder nicht näher bezeichneten Körperregionen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 3,6 %
C80: Krebs ohne Angabe der Körperregion
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 3,6 %
C81: Hodgkin-Lymphknotenkrebs - Morbus Hodgkin
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 3,6 %
C91: Blutkrebs, ausgehend von bestimmten weißen Blutkörperchen (Lymphozyten)
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 3,6 %
E46: Vom Arzt nicht näher bezeichnete Energie- bzw. Eiweißmangelernährung
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 3,6 %
E86: Flüssigkeitsmangel
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 3,6 %
E87: Sonstige Störung des Wasser- und Salzhaushaltes sowie des Säure-Basen-Gleichgewichts
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 3,6 %
I49: Sonstige Herzrhythmusstörung
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 3,6 %
I50: Herzschwäche
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 3,6 %
I95: Niedriger Blutdruck
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 3,6 %
K12: Entzündung der Mundschleimhaut bzw. verwandte Krankheit
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 3,6 %
K58: Reizdarm
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 3,6 %
K59: Sonstige Störung der Darmfunktion, z.B. Verstopfung oder Durchfall
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 3,6 %
K62: Sonstige Krankheit des Mastdarms bzw. des Afters
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 3,6 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

8-020: Therapeutische Injektion
Anzahl: 24
Anteil an Fällen: 48,0 %
8-800: Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 10,0 %
8-018: Komplette parenterale Ernährung als medizinische Nebenbehandlung
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 8,0 %
1-650: Diagnostische Koloskopie
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 6,0 %
8-542: Nicht komplexe Chemotherapie
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 4,0 %
8-139: Andere Manipulationen am Harntrakt
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 2,0 %
8-132: Manipulationen an der Harnblase
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 2,0 %
8-016: Parenterale Ernährungstherapie als medizinische Hauptbehandlung
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 2,0 %
5-452: Lokale Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Dickdarmes
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 2,0 %
5-399: Andere Operationen an Blutgefäßen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 2,0 %
3-22x: Andere Computertomographie mit Kontrastmittel
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 2,0 %
8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 2,0 %
1-444: Endoskopische Biopsie am unteren Verdauungstrakt
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 2,0 %
8-919: Komplexe Akutschmerzbehandlung
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 2,0 %
8-900: Intravenöse Anästhesie
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 2,0 %
8-831: Legen und Wechsel eines Katheters in zentralvenöse Gefäße
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 2,0 %
8-153: Therapeutische perkutane Punktion der Bauchhöhle
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 2,0 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

Ärztliche Qualifikation

  • Allergologie
  • Anästhesiologie
  • Andrologie
  • Diabetologie
  • Innere Medizin
  • Innere Medizin und SP Endokrinologie und Diabetologie
  • Innere Medizin und SP Gastroenterologie
  • Innere Medizin und SP Hämatologie und Onkologie
  • Medikamentöse Tumortherapie
  • Naturheilverfahren
  • Palliativmedizin
  • Proktologie
  • Schlafmedizin
  • Transfusionsmedizin

Pflegerische Qualifikation

  • Bachelor
  • Dekubitusmanagement
  • Diabetes
  • Diplom
  • Entlassungsmanagement
  • Ernährungsmanagement
  • Geriatrie
  • Intensivpflege und Anästhesie
  • Kinästhetik
  • Kontinenzmanagement
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Onkologische Pflege
  • Operationsdienst
  • Palliative Care
  • Praxisanleitung
  • Qualitätsmanagement
  • Schmerzmanagement
  • Sturzmanagement
  • Wundmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Fachgruppensprecher Dr. med. Lettau (Ärztlicher Direktor) Das Marien-Krankenhaus ist ein Belegkrankenhaus. Die Ärzte der Fachabteilung werden durch die Fachgruppensprecher vertreten: Dr. med. Marxsen
Tel.: 0451 / 14070
Fax: 0451 / 1407100
E-Mail: info@marien-krankenhaus.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Keine Vereinbarung geschlossen

Ärzte

Vollkräfte Fälle je Vollkraft

Belegärzte

3,00 10,33

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Krankenpfleger

0,40
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,40
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,40 77,50

Spezielles therapeutisches Personal in Fachabteilungen für Psychiatrie und Psychosomatik

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Diplom-Psychologen

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Ambulanzen

Dr. med. Jan Henning Marxsen (Innere Medizin)

Art der Ambulanz Dr. med. Jan Henning Marxsen
Krankenhaus Kath. Marien-Krankenhaus Lübeck gemeinnützige GmbH
Fachabteilung Innere Medizin
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von onkologischen Erkrankungen
  • Palliativmedizin
  • Schmerztherapie
  • Transfusionsmedizin
Erläuterungen des Krankenhauses Praxis: Parade 5 | 23552 Lübeck Tel.: 04 51 / 5 50 39

Dr. med. Jens Christian Becker (Innere Medizin)

Art der Ambulanz Dr. med. Jens Christian Becker
Krankenhaus Kath. Marien-Krankenhaus Lübeck gemeinnützige GmbH
Fachabteilung Innere Medizin
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie der pulmonalen Herzkrankheit und von Krankheiten des Lungenkreislaufes
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Atemwege und der Lunge
  • Diagnostik und Therapie von Allergien
  • Diagnostik und Therapie von Schlafstörungen/Schlafmedizin
Erläuterungen des Krankenhauses Praxis: Pferdemarkt 6 – 8 | 23552 Lübeck Tel.: 04 51 / 7 38 81

Dr. med. Lutz Lerche (Innere Medizin)

Art der Ambulanz Dr. med. Lutz Lerche
Krankenhaus Kath. Marien-Krankenhaus Lübeck gemeinnützige GmbH
Fachabteilung Innere Medizin
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von endokrinen Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes (Gastroenterologie)
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Darmausgangs
  • Endoskopie
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen
Erläuterungen des Krankenhauses Praxis: Sandstr. 25-27 | 23552 Lübeck Tel.: 04 51 / 7 68 22
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs und der BARMER.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage