Allgemeine Chirurgie
Park-Klinik GmbH

Goethestrasse 11
24116 Kiel

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Belegabteilung
Vollstationäre Fallzahl 906

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

K60: Einriss der Schleimhaut (Fissur) bzw. Bildung eines röhrenartigen Ganges (Fistel) im Bereich des Afters oder Mastdarms
Anzahl: 292
Anteil an Fällen: 33,1 %
K62: Sonstige Krankheit des Mastdarms bzw. des Afters
Anzahl: 103
Anteil an Fällen: 11,7 %
K64: Schmerzhafte Schwellungen am After - Hämorriden und Analthrombose
Anzahl: 89
Anteil an Fällen: 10,1 %
E04: Sonstige Form einer Schilddrüsenvergrößerung ohne Überfunktion der Schilddrüse
Anzahl: 74
Anteil an Fällen: 8,4 %
L05: Eitrige Entzündung in der Gesäßfalte durch eingewachsene Haare - Pilonidalsinus
Anzahl: 57
Anteil an Fällen: 6,5 %
K40: Leistenbruch (Hernie)
Anzahl: 45
Anteil an Fällen: 5,1 %
D12: Gutartiger Tumor des Dickdarms, des Darmausganges bzw. des Afters
Anzahl: 41
Anteil an Fällen: 4,7 %
K61: Abgekapselter eitriger Entzündungsherd (Abszess) im Bereich des Mastdarms bzw. Afters
Anzahl: 35
Anteil an Fällen: 4,0 %
E05: Schilddrüsenüberfunktion
Anzahl: 19
Anteil an Fällen: 2,1 %
L02: Abgekapselter eitriger Entzündungsherd (Abszess) in der Haut bzw. an einem oder mehreren Haaransätzen
Anzahl: 15
Anteil an Fällen: 1,7 %
C73: Schilddrüsenkrebs
Anzahl: 15
Anteil an Fällen: 1,7 %
E01: Jodmangelbedingte Schilddrüsenkrankheit bzw. ähnliche Zustände
Anzahl: 14
Anteil an Fällen: 1,6 %
K80: Gallensteinleiden
Anzahl: 11
Anteil an Fällen: 1,2 %
N39: Sonstige Krankheit der Niere, der Harnwege bzw. der Harnblase
Anzahl: 11
Anteil an Fällen: 1,2 %
C20: Dickdarmkrebs im Bereich des Mastdarms - Rektumkrebs
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 0,8 %
R15: Unvermögen, den Stuhl zu halten (Stuhlinkontinenz)
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 0,8 %
D01: Örtlich begrenzter Tumor (Carcinoma in situ) sonstiger bzw. vom Arzt nicht näher bezeichneter Verdauungsorgane
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 0,7 %
K43: Bauchwandbruch (Hernie)
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 0,7 %
K56: Darmverschluss (Ileus) ohne Eingeweidebruch
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 0,6 %
N81: Vorfall der Scheide bzw. der Gebärmutter
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 0,5 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

1-653: Diagnostische Proktoskopie
Anzahl: 573
Anteil an Fällen: 13,0 %
3-058: Endosonographie des Rektums
Anzahl: 546
Anteil an Fällen: 12,4 %
1-654: Diagnostische Rektoskopie
Anzahl: 546
Anteil an Fällen: 12,4 %
8-192: Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut ohne Anästhesie (im Rahmen eines Verbandwechsels) bei Vorliegen einer Wunde
Anzahl: 420
Anteil an Fällen: 9,6 %
5-490: Inzision und Exzision von Gewebe der Perianalregion
Anzahl: 372
Anteil an Fällen: 8,4 %
5-492: Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Analkanals
Anzahl: 361
Anteil an Fällen: 8,2 %
5-491: Operative Behandlung von Analfisteln
Anzahl: 292
Anteil an Fällen: 6,6 %
5-493: Operative Behandlung von Hämorrhoiden
Anzahl: 274
Anteil an Fällen: 6,2 %
5-069: Andere Operationen an Schilddrüse und Nebenschilddrüsen
Anzahl: 124
Anteil an Fällen: 2,8 %
5-482: Peranale lokale Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Rektums
Anzahl: 111
Anteil an Fällen: 2,5 %
5-98c: Anwendung eines Klammernahtgerätes
Anzahl: 96
Anteil an Fällen: 2,2 %
5-063: Thyreoidektomie
Anzahl: 65
Anteil an Fällen: 1,5 %
5-897: Exzision und Rekonstruktion eines Sinus pilonidalis
Anzahl: 57
Anteil an Fällen: 1,3 %
5-061: Hemithyreoidektomie
Anzahl: 54
Anteil an Fällen: 1,2 %
5-892: Andere Inzision an Haut und Unterhaut
Anzahl: 52
Anteil an Fällen: 1,2 %
5-894: Lokale Exzision von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut
Anzahl: 47
Anteil an Fällen: 1,1 %
5-530: Verschluss einer Hernia inguinalis
Anzahl: 46
Anteil an Fällen: 1,1 %
5-486: Rekonstruktion des Rektums
Anzahl: 45
Anteil an Fällen: 1,0 %
5-499: Andere Operationen am Anus
Anzahl: 41
Anteil an Fällen: 0,9 %
5-469: Andere Operationen am Darm
Anzahl: 36
Anteil an Fällen: 0,8 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Operationen am Magen-Darm-Trakt
  • Operationen an den Hormondrüsen, z.B. Schilddrüse, Nebenschilddrüsen oder Nebennieren
  • Operationen an der Leber, der Gallenblase, den Gallenwegen und der Bauchspeicheldrüse
  • Operationen mittels Bauchspiegelung bei kleinstmöglichem Einschnitt an der Haut und minimaler Gewebeverletzung (minimal-invasiv)
  • Operationen mittels Spiegelung von Körperhöhlen bei kleinstmöglichem Einschnitt an der Haut und minimaler Gewebeverletzung (minimal-invasiv), z. B. auch NOTES (Chirurgie über natürliche Körperöffnungen)

Ärztliche Qualifikation

  • Allgemeinchirurgie
  • Proktologie
  • Viszeralchirurgie

Pflegerische Qualifikation

  • Diplom
  • Endoskopie/Funktionsdiagnostik

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Belegarzt Dr. med. Christian Sellschopp
Tel.: 0431 / 5909 - 204
Fax: 0431 / 5909 - 111
E-Mail: c.sellschopp@park-klinik.de
Leiter der Fachabteilung
Belegarzt Dr. med. Johannes Jongen
Tel.: 0431 / 562356
E-Mail: info@proktologie-kiel.de
Leiter der Fachabteilung
Belegarzt Dr. med. Hans-Günter Peleikis
Tel.: 0431 / 562356
E-Mail: info@proktologie-kiel.de
Leiter der Fachabteilung
Belegarzt Prof. Dr. med. Volker Kahlke
Tel.: 0431 / 562356
E-Mail: info@proktologie-kiel.de
Leiter der Fachabteilung
Belegärztin Dr. med. Christiane Ostermann
Tel.: 0431 / 5909 - 204
Fax: 0431 / 72064 - 43
E-Mail: ostermann@chirurgie-kiel.de
Leiter der Fachabteilung
Belegarzt Dr. Martin Locher
Tel.: 0431 / 5909 - 204
Fax: 0431 / 72064 - 43
E-Mail: locher@chirurgie-kiel.de
Leiter der Fachabteilung
Belegarzt Dr. Joachim Reusch
Tel.: 0431 / 5909 - 204
Fax: 0431 / 72064 - 43
E-Mail: reusch@chirurgie.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Keine Vereinbarung geschlossen

Ärzte

Vollkräfte Fälle je Vollkraft

Belegärzte

7,00 129,43

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Krankenpfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs und der BARMER.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage