Wichtige Hinweise zum Coronavirus

Bitte helfen Sie mit, Krankenhäuser und Ärzte zu entlasten, damit schwer Erkrankte die notwendige Behandlung erhalten können. 

Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion:

  • Suchen Sie nicht direkt ein Krankenhaus auf.
  • Melden Sie sich zunächst telefonisch bei Ihrer Hausärztin oder Ihrem Hausarzt. Gehen Sie nicht ohne telefonische Voranmeldung in die Praxis.
  • Falls Ihr Arzt nicht verfügbar ist, wählen Sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117
  • Haben Sie Geduld, falls die Leitungen überlastet sind.

Wählen Sie den Notruf 112 in allen lebensbedrohlichen Fällen, etwa bei Atemnot.

Befürchten Sie, sich angesteckt zu haben? Hier erhalten Sie weitere Informationen.

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Belegabteilung
Vollstationäre Fallzahl 466

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

K40: Leistenbruch (Hernie)
Anzahl: 295
Anteil an Fällen: 64,7 %
K80: Gallensteinleiden
Anzahl: 40
Anteil an Fällen: 8,8 %
K64: Schmerzhafte Schwellungen am After - Hämorriden und Analthrombose
Anzahl: 27
Anteil an Fällen: 5,9 %
K43: Bauchwandbruch (Hernie)
Anzahl: 22
Anteil an Fällen: 4,8 %
K60: Einriss der Schleimhaut (Fissur) bzw. Bildung eines röhrenartigen Ganges (Fistel) im Bereich des Afters oder Mastdarms
Anzahl: 20
Anteil an Fällen: 4,4 %
K42: Nabelbruch (Hernie)
Anzahl: 12
Anteil an Fällen: 2,6 %
M20: Nicht angeborene Verformungen von Fingern bzw. Zehen
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 1,3 %
K62: Sonstige Krankheit des Mastdarms bzw. des Afters
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 1,3 %
D17: Gutartiger Tumor des Fettgewebes
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 0,9 %
L05: Eitrige Entzündung in der Gesäßfalte durch eingewachsene Haare - Pilonidalsinus
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 0,9 %
T81: Komplikationen bei ärztlichen Eingriffen
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 0,7 %
M23: Schädigung von Bändern bzw. Knorpeln des Kniegelenkes
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,4 %
J18: Lungenentzündung, Krankheitserreger vom Arzt nicht näher bezeichnet
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
I99: Sonstige bzw. vom Arzt nicht näher bezeichnete Krankheit des Kreislaufsystems
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
K82: Sonstige Krankheit der Gallenblase
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
L02: Abgekapselter eitriger Entzündungsherd (Abszess) in der Haut bzw. an einem oder mehreren Haaransätzen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
L08: Sonstige örtlich begrenzte Entzündung der Haut bzw. Unterhaut
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
I95: Niedriger Blutdruck
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
M67: Sonstige Gelenkhaut- bzw. Sehnenkrankheit
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
M75: Schulterverletzung
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

5-932: Art des verwendeten Materials für Gewebeersatz und Gewebeverstärkung
Anzahl: 337
Anteil an Fällen: 36,2 %
5-530: Verschluss einer Hernia inguinalis
Anzahl: 307
Anteil an Fällen: 33,0 %
5-511: Cholezystektomie
Anzahl: 42
Anteil an Fällen: 4,5 %
5-491: Operative Behandlung von Analfisteln
Anzahl: 37
Anteil an Fällen: 4,0 %
5-469: Andere Operationen am Darm
Anzahl: 34
Anteil an Fällen: 3,6 %
5-536: Verschluss einer Narbenhernie
Anzahl: 27
Anteil an Fällen: 2,9 %
5-493: Operative Behandlung von Hämorrhoiden
Anzahl: 22
Anteil an Fällen: 2,4 %
5-534: Verschluss einer Hernia umbilicalis
Anzahl: 15
Anteil an Fällen: 1,6 %
5-492: Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Analkanals
Anzahl: 11
Anteil an Fällen: 1,2 %
5-541: Laparotomie und Eröffnung des Retroperitoneums
Anzahl: 11
Anteil an Fällen: 1,2 %
5-811: Arthroskopische Operation an der Synovialis
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 0,9 %
5-788: Operationen an Metatarsale und Phalangen des Fußes
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 0,9 %
5-490: Inzision und Exzision von Gewebe der Perianalregion
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 0,8 %
5-895: Radikale und ausgedehnte Exzision von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 0,6 %
5-467: Andere Rekonstruktion des Darmes
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 0,5 %
5-482: Peranale lokale Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Rektums
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 0,5 %
5-808: Arthrodese
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 0,5 %
5-812: Arthroskopische Operation am Gelenkknorpel und an den Menisken
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 0,5 %
5-897: Exzision und Rekonstruktion eines Sinus pilonidalis
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 0,4 %
5-535: Verschluss einer Hernia epigastrica
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,2 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

5-883: Plastische Operationen zur Vergrößerung der Mamma
Anzahl: 36
Anteil an Fällen: 76,6 %
5-911: Gewebereduktion an Haut und Unterhaut
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 10,6 %
5-889: Andere Operationen an der Mamma
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 4,3 %
5-041: Exzision und Destruktion von (erkranktem) Gewebe von Nerven
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 2,1 %
5-187: Plastische Rekonstruktion der gesamten Ohrmuschel
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 2,1 %
5-810: Arthroskopische Gelenkoperation
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 2,1 %
5-882: Operationen an der Brustwarze
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 2,1 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Einpflanzen einer Kammer unter die Haut zur Verabreichung von Medikamenten
  • Operationen am Magen-Darm-Trakt
  • Operationen mittels Bauchspiegelung bei kleinstmöglichem Einschnitt an der Haut und minimaler Gewebeverletzung (minimal-invasiv)
  • Schönheitsoperationen bzw. wiederherstellende Operationen

Ärztliche Qualifikation

  • Allgemeinchirurgie
  • Gefäßchirurgie
  • Phlebologie
  • Plastische Operationen
  • Plastische und Ästhetische Chirurgie
  • Proktologie
  • Röntgendiagnostik - fachgebunden -
  • Viszeralchirurgie

Pflegerische Qualifikation

  • Diabetes
  • Pflege im Operationsdienst
  • Qualitätsmanagement
  • Schmerzmanagement
  • Wundmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Dr. Arne Bautz, Sebastian Böhm, Martin Locher, Christian Preißner, Joachim Reusch, Ralf Schmitz, Oliver Wieczorek
Tel.: 0431 / 7206300
Fax: 0431 / 7206315
E-Mail: info.ki@helios-kliniken.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V. Hinweis: Belegärzte / keine leitenden angestellten Ärzte

Ärzte

Vollkräfte Fälle je Vollkraft

Belegärzte

6,00 77,67

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Kinderkrankenpfleger

0,10
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,10
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,10 4660,00

Krankenpfleger

2,90 160,69
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 2,90
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 2,90 160,69

Krankenpflegehelfer

0,10
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,10
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,10 4660,00

Medizinische Fachangestellte

0,20
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,20
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,20 2330,00

Operationstechnische Assistenz

0,20
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,20
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,20 2330,00

Spezielles therapeutisches Personal in Fachabteilungen für Psychiatrie und Psychosomatik

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Diplom-Psychologen

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Ambulanzen

Im Rahmen der Belegarzttätigkeit (Allgemeine Chirurgie)

Art der Ambulanz Im Rahmen der Belegarzttätigkeit
Krankenhaus HELIOS Klinik Kiel
Fachabteilung Allgemeine Chirurgie
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage