Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 2305

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

S06: Verletzung des Schädelinneren
Anzahl: 141
Anteil an Fällen: 6,6 %
A09: Durchfallkrankheit bzw. Magen-Darm-Grippe, wahrscheinlich ausgelöst durch Bakterien, Viren oder andere Krankheitserreger
Anzahl: 141
Anteil an Fällen: 6,6 %
P07: Störung aufgrund kurzer Schwangerschaftsdauer oder niedrigem Geburtsgewicht
Anzahl: 125
Anteil an Fällen: 5,8 %
G40: Anfallsleiden - Epilepsie
Anzahl: 108
Anteil an Fällen: 5,0 %
J20: Akute Bronchitis
Anzahl: 94
Anteil an Fällen: 4,4 %
J06: Akute Entzündung an mehreren Stellen oder einer nicht angegebenen Stelle der oberen Atemwege
Anzahl: 77
Anteil an Fällen: 3,6 %
S00: Oberflächliche Verletzung des Kopfes
Anzahl: 76
Anteil an Fällen: 3,5 %
A08: Durchfallkrankheit, ausgelöst durch Viren oder sonstige Krankheitserreger
Anzahl: 70
Anteil an Fällen: 3,3 %
J18: Lungenentzündung, Krankheitserreger vom Arzt nicht näher bezeichnet
Anzahl: 64
Anteil an Fällen: 3,0 %
R10: Bauch- bzw. Beckenschmerzen
Anzahl: 48
Anteil an Fällen: 2,2 %
S52: Knochenbruch des Unterarmes
Anzahl: 45
Anteil an Fällen: 2,1 %
J21: Akute Entzündung der unteren, kleinen Atemwege - Bronchiolitis
Anzahl: 39
Anteil an Fällen: 1,8 %
F98: Sonstige Verhaltens- bzw. emotionale Störung mit Beginn in der Kindheit oder Jugend
Anzahl: 31
Anteil an Fällen: 1,4 %
F10: Psychische bzw. Verhaltensstörung durch Alkohol
Anzahl: 31
Anteil an Fällen: 1,4 %
P59: Gelbsucht des Neugeborenen durch sonstige bzw. vom Arzt nicht näher bezeichnete Ursachen
Anzahl: 30
Anteil an Fällen: 1,4 %
K59: Sonstige Störung der Darmfunktion, z.B. Verstopfung oder Durchfall
Anzahl: 29
Anteil an Fällen: 1,4 %
B86: Krätze - Skabies
Anzahl: 27
Anteil an Fällen: 1,3 %
R55: Ohnmachtsanfall bzw. Kollaps
Anzahl: 23
Anteil an Fällen: 1,1 %
K35: Akute Blinddarmentzündung
Anzahl: 21
Anteil an Fällen: 1,0 %
P22: Atemnot beim Neugeborenen
Anzahl: 20
Anteil an Fällen: 0,9 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 1096
Anteil an Fällen: 32,7 %
1-207: Elektroenzephalographie (EEG)
Anzahl: 316
Anteil an Fällen: 9,4 %
1-208: Registrierung evozierter Potentiale
Anzahl: 212
Anteil an Fällen: 6,3 %
9-262: Postnatale Versorgung des Neugeborenen
Anzahl: 210
Anteil an Fällen: 6,3 %
9-403: Sozialpädiatrische, neuropädiatrische und pädiatrisch-psychosomatische Therapie
Anzahl: 202
Anteil an Fällen: 6,0 %
8-010: Applikation von Medikamenten und Elektrolytlösungen über das Gefäßsystem bei Neugeborenen
Anzahl: 168
Anteil an Fällen: 5,0 %
8-711: Maschinelle Beatmung und Atemunterstützung bei Neugeborenen und Säuglingen
Anzahl: 160
Anteil an Fällen: 4,8 %
8-560: Lichttherapie
Anzahl: 102
Anteil an Fällen: 3,0 %
8-706: Anlegen einer Maske zur maschinellen Beatmung
Anzahl: 98
Anteil an Fällen: 2,9 %
3-990: Computergestützte Bilddatenanalyse mit 3D-Auswertung
Anzahl: 88
Anteil an Fällen: 2,6 %
5-790: Geschlossene Reposition einer Fraktur oder Epiphysenlösung mit Osteosynthese
Anzahl: 74
Anteil an Fällen: 2,2 %
3-820: Magnetresonanztomographie des Schädels mit Kontrastmittel
Anzahl: 39
Anteil an Fällen: 1,2 %
8-701: Einfache endotracheale Intubation
Anzahl: 39
Anteil an Fällen: 1,2 %
3-802: Native Magnetresonanztomographie von Wirbelsäule und Rückenmark
Anzahl: 37
Anteil an Fällen: 1,1 %
3-800: Native Magnetresonanztomographie des Schädels
Anzahl: 35
Anteil an Fällen: 1,0 %
3-806: Native Magnetresonanztomographie des Muskel-Skelett-Systems
Anzahl: 31
Anteil an Fällen: 0,9 %
8-831: Legen und Wechsel eines Katheters in zentralvenöse Gefäße
Anzahl: 22
Anteil an Fällen: 0,7 %
5-470: Appendektomie
Anzahl: 20
Anteil an Fällen: 0,6 %
6-003: Applikation von Medikamenten, Liste 3
Anzahl: 19
Anteil an Fällen: 0,6 %
1-632: Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie
Anzahl: 17
Anteil an Fällen: 0,5 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

5-640: Operationen am Präputium
Anzahl: 36
Anteil an Fällen: 28,8 %
5-530: Verschluss einer Hernia inguinalis
Anzahl: 18
Anteil an Fällen: 14,4 %
5-624: Orchidopexie
Anzahl: 9
Anteil an Fällen: 7,2 %
5-850: Inzision an Muskel, Sehne und Faszie
Anzahl: 9
Anteil an Fällen: 7,2 %
5-631: Exzision im Bereich der Epididymis
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 6,4 %
5-787: Entfernung von Osteosynthesematerial
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 4,8 %
5-895: Radikale und ausgedehnte Exzision von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 4,8 %
5-852: Exzision an Muskel, Sehne und Faszie
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 4,0 %
5-534: Verschluss einer Hernia umbilicalis
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 3,2 %
1-502: Biopsie an Muskeln und Weichteilen durch Inzision
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 2,4 %
5-259: Andere Operationen an der Zunge
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,6 %
5-492: Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Analkanals
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,6 %
5-612: Exzision und Destruktion von erkranktem Skrotumgewebe
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,6 %
5-849: Andere Operationen an der Hand
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,6 %
5-189: Andere Operationen am äußeren Ohr
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
5-200: Parazentese [Myringotomie]
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
5-273: Inzision, Exzision und Destruktion in der Mundhöhle
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
5-285: Adenotomie (ohne Tonsillektomie)
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
5-494: Durchtrennung des Sphincter ani [Sphinkterotomie]
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
5-581: Plastische Meatotomie der Urethra
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

Ärztliche Qualifikation

  • Allgemeinchirurgie
  • Innere Medizin und SP Kardiologie
  • Kinderchirurgie
  • Kinder-Pneumologie
  • Kinder- und Jugendmedizin
  • Kinder- und Jugendmedizin, SP Neonatologie
  • Notfallmedizin
  • Spezielle Unfallchirurgie

Pflegerische Qualifikation

  • Bobath
  • Diabetes
  • Endoskopie/Funktionsdiagnostik
  • Entlassungsmanagement
  • Geriatrie
  • Intensivpflege und Anästhesie
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Operationsdienst
  • Pädiatrische Intensiv- und Anästhesiepflege
  • Pflege in der Nephrologie
  • Pflege in der Onkologie
  • Schmerzmanagement
  • Wundmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Prof. Dr. med. Karsten Harms
Tel.: 05121 / 894 - 2502
Fax: 05121 / 894 - 2505
E-Mail: karsten.harms@helios-gesundheit.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

15,90 144,97
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 15,90
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 1,00
in stationärer Versorgung 14,90 154,70

davon Fachärzte

7,30 315,75
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 7,30
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 0,50
in stationärer Versorgung 6,80 338,97

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Altenpfleger

0,10
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,10
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,10 23050,00

Kinderkrankenpfleger

2,10 1097,62
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 2,10
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 0,10
in stationärer Versorgung 2,00 1152,50

Krankenpfleger

27,00 85,37
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 26,50
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis 0,50
in ambulanter Versorgung 1,70
in stationärer Versorgung 25,30 91,11

Krankenpflegehelfer

0,50
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,50
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,50 4610,00

Medizinische Fachangestellte

1,20 1920,83
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,20
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 0,10
in stationärer Versorgung 1,10 2095,45

Pflegehelfer

2,00 1152,50
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 2,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 0,10
in stationärer Versorgung 1,90 1213,16

Spezielles therapeutisches Personal in Fachabteilungen für Psychiatrie und Psychosomatik

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Diplom-Psychologen

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Ambulanzen

Pädiatrische Ambulanz (Diplom-Psychologin Fr. Heine) (Kinderzentrum)

Art der Ambulanz Pädiatrische Ambulanz (Diplom-Psychologin Fr. Heine)
Krankenhaus Helios Klinikum Hildesheim GmbH
Fachabteilung Kinderzentrum
Erläuterungen des Krankenhauses Psychosomatik

Pädiatrische Ambulanz (Dr. med. B. Kruse) (Kinderzentrum)

Art der Ambulanz Pädiatrische Ambulanz (Dr. med. B. Kruse)
Krankenhaus Helios Klinikum Hildesheim GmbH
Fachabteilung Kinderzentrum
Erläuterungen des Krankenhauses Erkrankungen des Nervensystems; Anfallsleiden

Pädiatrische Ambulanz (Prof. Dr. med. K. Harms) (Kinderzentrum)

Art der Ambulanz Pädiatrische Ambulanz (Prof. Dr. med. K. Harms)
Krankenhaus Helios Klinikum Hildesheim GmbH
Fachabteilung Kinderzentrum
Erläuterungen des Krankenhauses Neu- und Frühgeborenenmedizin; Herzerkrankungen; Stoffwechsel-Erkrankungen; Wachstumsstörungen; chronische Darmkrankheiten

Pädiatrische Pneumologie (Dr. med. A. Diederichs) (Kinderzentrum)

Art der Ambulanz Pädiatrische Pneumologie (Dr. med. A. Diederichs)
Krankenhaus Helios Klinikum Hildesheim GmbH
Fachabteilung Kinderzentrum
Erläuterungen des Krankenhauses Allergien und Hauterkrankungen; Lungenerkrankungen und Asthma
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage