80% Weiterempfehlung
56 Bewertungen

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 1937

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

I63: Schlaganfall durch Verschluss eines Blutgefäßes im Gehirn - Hirninfarkt
Anzahl: 260
Anteil an Fällen: 14,3 %
G45: Kurzzeitige Durchblutungsstörung des Gehirns (TIA) bzw. verwandte Störungen
Anzahl: 200
Anteil an Fällen: 11,0 %
G40: Anfallsleiden - Epilepsie
Anzahl: 143
Anteil an Fällen: 7,9 %
H81: Störung des Gleichgewichtsorgans
Anzahl: 138
Anteil an Fällen: 7,6 %
G43: Migräne
Anzahl: 93
Anteil an Fällen: 5,1 %
G12: Rückbildung von Muskeln (Muskelatrophie) durch Ausfall zugehöriger Nerven bzw. verwandte Störung
Anzahl: 71
Anteil an Fällen: 3,9 %
G23: Sonstiger krankhafter Abbauprozess des Nervensystems in den Bewegungszentren des Gehirns
Anzahl: 69
Anteil an Fällen: 3,8 %
G20: Parkinson-Krankheit
Anzahl: 59
Anteil an Fällen: 3,2 %
G44: Sonstiger Kopfschmerz
Anzahl: 38
Anteil an Fällen: 2,1 %
R51: Kopfschmerz
Anzahl: 35
Anteil an Fällen: 1,9 %
G62: Sonstige Funktionsstörung mehrerer Nerven
Anzahl: 31
Anteil an Fällen: 1,7 %
R42: Schwindel bzw. Taumel
Anzahl: 27
Anteil an Fällen: 1,5 %
R20: Störung der Berührungsempfindung der Haut
Anzahl: 27
Anteil an Fällen: 1,5 %
G51: Krankheit des Gesichtsnervs
Anzahl: 24
Anteil an Fällen: 1,3 %
I61: Schlaganfall durch Blutung innerhalb des Gehirns
Anzahl: 23
Anteil an Fällen: 1,3 %
G35: Chronisch entzündliche Krankheit des Nervensystems - Multiple Sklerose
Anzahl: 22
Anteil an Fällen: 1,2 %
G30: Alzheimer-Krankheit
Anzahl: 19
Anteil an Fällen: 1,1 %
G91: Wasserkopf
Anzahl: 18
Anteil an Fällen: 1,0 %
G04: Entzündung des Gehirns bzw. des Rückenmarks
Anzahl: 15
Anteil an Fällen: 0,8 %
G61: Entzündung mehrerer Nerven
Anzahl: 14
Anteil an Fällen: 0,8 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

3-200: Native Computertomographie des Schädels
Anzahl: 1174
Anteil an Fällen: 12,1 %
3-800: Native Magnetresonanztomographie des Schädels
Anzahl: 954
Anteil an Fällen: 9,9 %
9-320: Therapie organischer und funktioneller Störungen der Sprache, des Sprechens, der Stimme und des Schluckens
Anzahl: 931
Anteil an Fällen: 9,6 %
8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 722
Anteil an Fällen: 7,5 %
3-820: Magnetresonanztomographie des Schädels mit Kontrastmittel
Anzahl: 658
Anteil an Fällen: 6,8 %
3-228: Computertomographie der peripheren Gefäße mit Kontrastmittel
Anzahl: 589
Anteil an Fällen: 6,1 %
3-220: Computertomographie des Schädels mit Kontrastmittel
Anzahl: 578
Anteil an Fällen: 6,0 %
1-207: Elektroenzephalographie (EEG)
Anzahl: 509
Anteil an Fällen: 5,3 %
8-981: Neurologische Komplexbehandlung des akuten Schlaganfalls
Anzahl: 365
Anteil an Fällen: 3,8 %
1-204: Untersuchung des Liquorsystems
Anzahl: 316
Anteil an Fällen: 3,3 %
3-802: Native Magnetresonanztomographie von Wirbelsäule und Rückenmark
Anzahl: 271
Anteil an Fällen: 2,8 %
1-208: Registrierung evozierter Potentiale
Anzahl: 265
Anteil an Fällen: 2,7 %
3-821: Magnetresonanztomographie des Halses mit Kontrastmittel
Anzahl: 243
Anteil an Fällen: 2,5 %
1-206: Neurographie
Anzahl: 182
Anteil an Fällen: 1,9 %
1-205: Elektromyographie (EMG)
Anzahl: 139
Anteil an Fällen: 1,4 %
3-052: Transösophageale Echokardiographie [TEE]
Anzahl: 133
Anteil an Fällen: 1,4 %
3-035: Komplexe differenzialdiagnostische Sonographie des Gefäßsystems mit quantitativer Auswertung
Anzahl: 127
Anteil an Fällen: 1,3 %
9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 117
Anteil an Fällen: 1,2 %
1-632: Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie
Anzahl: 106
Anteil an Fällen: 1,1 %
8-522: Hochvoltstrahlentherapie
Anzahl: 95
Anteil an Fällen: 1,0 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

5-850: Inzision an Muskel, Sehne und Faszie
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 100,0 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

Ärztliche Qualifikation

  • Intensivmedizin
  • Neurologie
  • Palliativmedizin

Pflegerische Qualifikation

  • Basale Stimulation
  • Bobath
  • Geriatrie
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Praxisanleitung
  • Stroke Unit Care

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt für Neurologie Prof. Dr. med. und Univ.-Prof. für Palliative Care (PMU Salzburg), Dipl. Pall. Med. (Univ. Cardiff) Stefan Lorenzl
Tel.: 08026 / 393 - 2811
Fax: 08026 / 393 - 3993
E-Mail: stefan.lorenzl@khagatharied.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

13,93 139,05
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 13,93
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 0,50
in stationärer Versorgung 13,43 144,23

davon Fachärzte

4,53 427,59
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 4,53
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 0,50
in stationärer Versorgung 4,03 480,65

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Altenpfleger

1,38 1403,62
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,38
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,38 1403,62

Krankenpfleger

17,00 113,94
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 16,97
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis 0,03
in ambulanter Versorgung 2,40
in stationärer Versorgung 14,60 132,67

Krankenpflegehelfer

4,17 464,51
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 4,17
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 4,17 464,51

Medizinische Fachangestellte

1,24 1562,10
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,24
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,24 1562,10

Spezielles therapeutisches Personal in Fachabteilungen für Psychiatrie und Psychosomatik

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Diplom-Psychologen

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Ergotherapeuten

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Klinische Neuropsychologen

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Physiotherapeuten

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Psychologische Psychotherapeuten

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Psychotherapeuten in Ausbildung während der praktischen Tätigkeit

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Sozialpädagogen

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Ambulanzen

Notfallbehandlung (Neurologie)

Art der Ambulanz Notfallbehandlung
Krankenhaus Krankenhaus Agatharied GmbH
Fachabteilung Neurologie
Erläuterungen des Krankenhauses Notfallbehandlung bei akuten Erkrankungen rund um die Uhr

Privatsprechstunde (Neurologie)

Art der Ambulanz Privatsprechstunde
Krankenhaus Krankenhaus Agatharied GmbH
Fachabteilung Neurologie
Erläuterungen des Krankenhauses Diagnostik und Therapie in den Leistungsschwerpunkten der Neurologie

Patientenzufriedenheit allgemein

Weiterempfehlung

80%
Würden Sie dieses Krankenhaus Ihrem besten Freund/Ihrer besten Freundin weiterempfehlen? 80 % der Befragten würden dieses Krankenhaus weiterempfehlen.

Zufriedenheit mit ärztlicher Versorgung

83%
Wurden Ihre Wünsche und Bedenken in der ärztlichen Behandlung berücksichtigt? 81%
Wie beurteilen Sie den Umgang der Ärztinnen und Ärzte im Krankenhaus mit Ihnen? 86%
Wurden Sie von den Ärztinnen und Ärzten im Krankenhaus insgesamt angemessen informiert? 81%
Wie schätzen Sie die Qualität der medizinischen Versorgung in Ihrem Krankenhaus ein? 84%

Zufriedenheit mit pflegerischer Betreuung

83%
Wurden Ihre Wünsche und Bedenken in der Betreuung durch die Pflegekräfte berücksichtigt? 84%
Wie beurteilen Sie den Umgang der Pflegekräfte mit Ihnen? 86%
Wurden Sie von den Pflegekräften insgesamt angemessen informiert? 78%
Wie schätzen Sie die Qualität der pflegerischen Betreuung in Ihrem Krankenhaus ein? 83%

Zufriedenheit mit Organisation und Service

80%
Mussten Sie während Ihres Krankenhausaufenthaltes häufig warten? 76%
Verlief die Aufnahme ins Krankenhaus zügig und reibungslos? 82%
Wie beurteilen Sie die Sauberkeit in Ihrem Krankenhaus? 83%
Entsprach die Essensversorgung im Krankenhaus Ihren Bedürfnissen? 80%
Wie gut war Ihre Entlassung durch das Krankenhaus organisiert? 77%
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage