Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie
Medizinische Hochschule Hannover

Carl-Neuberg-Straße 1
30625 Hannover

85% Weiterempfehlung
98 Bewertungen

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 3539
Teilstationäre Fallzahl 135

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

C22: Krebs der Leber bzw. der in der Leber verlaufenden Gallengänge
Anzahl: 444
Anteil an Fällen: 13,1 %
K83: Sonstige Krankheit der Gallenwege
Anzahl: 341
Anteil an Fällen: 10,0 %
K74: Vermehrte Bildung von Bindegewebe in der Leber (Leberfibrose) bzw. Schrumpfleber (Leberzirrhose)
Anzahl: 157
Anteil an Fällen: 4,6 %
K75: Sonstige entzündliche Krankheit der Leber
Anzahl: 122
Anteil an Fällen: 3,6 %
K70: Leberkrankheit durch Alkohol
Anzahl: 116
Anteil an Fällen: 3,4 %
K76: Sonstige Krankheit der Leber
Anzahl: 115
Anteil an Fällen: 3,4 %
K80: Gallensteinleiden
Anzahl: 107
Anteil an Fällen: 3,1 %
K72: Leberversagen
Anzahl: 101
Anteil an Fällen: 3,0 %
C78: Absiedlung (Metastase) einer Krebskrankheit in Atmungs- bzw. Verdauungsorganen
Anzahl: 89
Anteil an Fällen: 2,6 %
D37: Tumor der Mundhöhle bzw. der Verdauungsorgane ohne Angabe, ob gutartig oder bösartig
Anzahl: 88
Anteil an Fällen: 2,6 %
K85: Akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse
Anzahl: 61
Anteil an Fällen: 1,8 %
K29: Schleimhautentzündung des Magens bzw. des Zwölffingerdarms
Anzahl: 56
Anteil an Fällen: 1,6 %
K92: Sonstige Krankheit des Verdauungstraktes
Anzahl: 56
Anteil an Fällen: 1,6 %
K86: Sonstige Krankheit der Bauchspeicheldrüse
Anzahl: 49
Anteil an Fällen: 1,4 %
T86: Versagen bzw. Abstoßung von verpflanzten Organen bzw. Geweben
Anzahl: 47
Anteil an Fällen: 1,4 %
K22: Sonstige Krankheit der Speiseröhre
Anzahl: 46
Anteil an Fällen: 1,4 %
K51: Anhaltende (chronische) oder wiederkehrende Entzündung des Dickdarms - Colitis ulcerosa
Anzahl: 46
Anteil an Fällen: 1,4 %
Q44: Angeborene Fehlbildung der Gallenblase, der Gallengänge bzw. der Leber
Anzahl: 45
Anteil an Fällen: 1,3 %
K56: Darmverschluss (Ileus) ohne Eingeweidebruch
Anzahl: 45
Anteil an Fällen: 1,3 %
K50: Anhaltende (chronische) oder wiederkehrende Entzündung des Darms - Morbus Crohn
Anzahl: 44
Anteil an Fällen: 1,3 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

3-035: Komplexe differenzialdiagnostische Sonographie des Gefäßsystems mit quantitativer Auswertung
Anzahl: 2989
Anteil an Fällen: 15,9 %
1-632: Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie
Anzahl: 2956
Anteil an Fällen: 15,7 %
3-993: Quantitative Bestimmung von Parametern
Anzahl: 1521
Anteil an Fällen: 8,1 %
5-513: Endoskopische Operationen an den Gallengängen
Anzahl: 1030
Anteil an Fällen: 5,5 %
1-650: Diagnostische Koloskopie
Anzahl: 950
Anteil an Fällen: 5,1 %
8-125: Anlegen und Wechsel einer duodenalen oder jejunalen Ernährungssonde
Anzahl: 750
Anteil an Fällen: 4,0 %
3-030: Komplexe differenzialdiagnostische Sonographie mit Kontrastmittel
Anzahl: 744
Anteil an Fällen: 4,0 %
1-440: Endoskopische Biopsie an oberem Verdauungstrakt, Gallengängen und Pankreas
Anzahl: 631
Anteil an Fällen: 3,4 %
1-640: Diagnostische retrograde Darstellung der Gallenwege
Anzahl: 581
Anteil an Fällen: 3,1 %
8-543: Mittelgradig komplexe und intensive Blockchemotherapie
Anzahl: 510
Anteil an Fällen: 2,7 %
8-547: Andere Immuntherapie
Anzahl: 406
Anteil an Fällen: 2,2 %
1-444: Endoskopische Biopsie am unteren Verdauungstrakt
Anzahl: 393
Anteil an Fällen: 2,1 %
8-800: Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat
Anzahl: 386
Anteil an Fällen: 2,0 %
1-631: Diagnostische Ösophagogastroskopie
Anzahl: 351
Anteil an Fällen: 1,9 %
8-810: Transfusion von Plasmabestandteilen und gentechnisch hergestellten Plasmaproteinen
Anzahl: 332
Anteil an Fällen: 1,8 %
1-651: Diagnostische Sigmoideoskopie
Anzahl: 319
Anteil an Fällen: 1,7 %
1-442: Perkutane Biopsie an hepatobiliärem System und Pankreas mit Steuerung durch bildgebende Verfahren
Anzahl: 260
Anteil an Fällen: 1,4 %
1-845: Diagnostische perkutane Punktion und Aspiration der Leber
Anzahl: 227
Anteil an Fällen: 1,2 %
3-056: Endosonographie des Pankreas
Anzahl: 218
Anteil an Fällen: 1,2 %
5-429: Andere Operationen am Ösophagus
Anzahl: 214
Anteil an Fällen: 1,1 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

1-650: Diagnostische Koloskopie
Anzahl: 314
Anteil an Fällen: 53,0 %
1-444: Endoskopische Biopsie am unteren Verdauungstrakt
Anzahl: 224
Anteil an Fällen: 37,8 %
5-452: Lokale Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Dickdarmes
Anzahl: 45
Anteil an Fällen: 7,6 %
5-429: Andere Operationen am Ösophagus
Anzahl: 9
Anteil an Fällen: 1,5 %
1-642: Diagnostische retrograde Darstellung der Gallen- und Pankreaswege
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

Ärztliche Qualifikation

  • Diabetologie
  • Infektiologie
  • Innere Medizin und SP Endokrinologie und Diabetologie
  • Innere Medizin und SP Gastroenterologie
  • Intensivmedizin
  • Notfallmedizin

Pflegerische Qualifikation

  • Basale Stimulation
  • Bobath
  • Dekubitusmanagement
  • Diplom
  • Endoskopie/Funktionsdiagnostik
  • Entlassungsmanagement
  • Ernährungsmanagement
  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Kinästhetik
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Palliative Care
  • Sturzmanagement
  • Wundmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Direktor der Klinik Prof. Dr. Michael P. Manns
Tel.: 0511 / 532 - 3305
E-Mail: manns.michael@mh-hannover.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 42,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

30,79 114,94
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 30,79
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 10,87
in stationärer Versorgung 19,91 177,75

davon Fachärzte

12,72 278,22
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 12,72
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 5,69
in stationärer Versorgung 7,03 503,41

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Altenpfleger

0,25
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,25
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,25 14156,00

Krankenpfleger

56,38 62,77
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 55,60
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis 0,78
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 56,38 62,77

Medizinische Fachangestellte

12,21 289,84
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 12,21
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 5,27
in stationärer Versorgung 6,94 509,94

Pflegeassistenten

0,25
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,25
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,25 14156,00

Ambulanzen

Darm- und Leberambulanz (Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie)

Art der Ambulanz Darm- und Leberambulanz
Krankenhaus Medizinische Hochschule Hannover
Fachabteilung Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie
Erläuterungen des Krankenhauses insgesamt 26.840 Patientenkontakte in allen Ambulanzen und Sprechstunden

Diabetes-Ambulanz (Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie)

Art der Ambulanz Diabetes-Ambulanz
Krankenhaus Medizinische Hochschule Hannover
Fachabteilung Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie

Endokrinologische Ambulanz (Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie)

Art der Ambulanz Endokrinologische Ambulanz
Krankenhaus Medizinische Hochschule Hannover
Fachabteilung Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie

Ernährungsberatung (Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie)

Art der Ambulanz Ernährungsberatung
Krankenhaus Medizinische Hochschule Hannover
Fachabteilung Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie

Gastroenterologisch-onkologische Ambulanz (Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie)

Art der Ambulanz Gastroenterologisch-onkologische Ambulanz
Krankenhaus Medizinische Hochschule Hannover
Fachabteilung Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie

Hepatitis-Studienambulanz; Studienambulanz für Chronisch entzündliche Darmerkrankungen; Studienambulanz für gastrointestinale Tumore (Leberkrebs) (Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie)

Art der Ambulanz Hepatitis-Studienambulanz; Studienambulanz für Chronisch entzündliche Darmerkrankungen; Studienambulanz für gastrointestinale Tumore (Leberkrebs)
Krankenhaus Medizinische Hochschule Hannover
Fachabteilung Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie

Interdisziplinäre Lebertransplantationsambulanz (Institutsermächtigung) (Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie)

Art der Ambulanz Interdisziplinäre Lebertransplantationsambulanz (Institutsermächtigung)
Krankenhaus Medizinische Hochschule Hannover
Fachabteilung Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie

Lipid- und Stoffwechselambulanz (Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie)

Art der Ambulanz Lipid- und Stoffwechselambulanz
Krankenhaus Medizinische Hochschule Hannover
Fachabteilung Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie

Patientenzufriedenheit allgemein

Weiterempfehlung

85%
Würden Sie dieses Krankenhaus Ihrem besten Freund/Ihrer besten Freundin weiterempfehlen? 85 % der Befragten würden dieses Krankenhaus weiterempfehlen.

Zufriedenheit mit ärztlicher Versorgung

86%
Wurden Ihre Wünsche und Bedenken in der ärztlichen Behandlung berücksichtigt? 84%
Wie beurteilen Sie den Umgang der Ärztinnen und Ärzte im Krankenhaus mit Ihnen? 86%
Wurden Sie von den Ärztinnen und Ärzten im Krankenhaus insgesamt angemessen informiert? 85%
Wie schätzen Sie die Qualität der medizinischen Versorgung in Ihrem Krankenhaus ein? 87%

Zufriedenheit mit pflegerischer Betreuung

80%
Wurden Ihre Wünsche und Bedenken in der Betreuung durch die Pflegekräfte berücksichtigt? 79%
Wie beurteilen Sie den Umgang der Pflegekräfte mit Ihnen? 83%
Wurden Sie von den Pflegekräften insgesamt angemessen informiert? 78%
Wie schätzen Sie die Qualität der pflegerischen Betreuung in Ihrem Krankenhaus ein? 78%

Zufriedenheit mit Organisation und Service

71%
Mussten Sie während Ihres Krankenhausaufenthaltes häufig warten? 67%
Verlief die Aufnahme ins Krankenhaus zügig und reibungslos? 69%
Wie beurteilen Sie die Sauberkeit in Ihrem Krankenhaus? 72%
Entsprach die Essensversorgung im Krankenhaus Ihren Bedürfnissen? 72%
Wie gut war Ihre Entlassung durch das Krankenhaus organisiert? 75%
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage