Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 121

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

Q06: Sonstige angeborene Fehlbildung des Rückenmarks
Anzahl: 14
Anteil an Fällen: 14,3 %
T85: Komplikationen durch sonstige eingepflanzte Fremdteile (z.B. künstliche Augenlinsen, Brustimplantate) oder Verpflanzung von Gewebe im Körperinneren
Anzahl: 13
Anteil an Fällen: 13,3 %
Q75: Sonstige angeborene Fehlbildung der Knochen des Kopfes bzw. des Gesichtes
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 8,2 %
G91: Wasserkopf
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 8,2 %
G80: Angeborene Lähmung durch Hirnschädigung des Kindes während Schwangerschaft und Geburt
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 8,2 %
M53: Sonstige Krankheit der Wirbelsäule bzw. des Rückens
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 6,1 %
M48: Sonstige Krankheit der Wirbelsäule
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 4,1 %
R51: Kopfschmerz
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 4,1 %
Q05: Spaltbildung der Wirbelsäule - Spina bifida
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 4,1 %
S06: Verletzung des Schädelinneren
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 3,1 %
Q03: Angeborener Wasserkopf
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 2,0 %
M41: Seitverbiegung der Wirbelsäule - Skoliose
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,0 %
M51: Sonstiger Bandscheibenschaden
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,0 %
A09: Durchfallkrankheit bzw. Magen-Darm-Grippe, wahrscheinlich ausgelöst durch Bakterien, Viren oder andere Krankheitserreger
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,0 %
M85: Sonstige Veränderung der Knochendichte bzw. -struktur
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,0 %
M89: Sonstige Knochenkrankheit
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,0 %
P91: Sonstige Störung des Gehirns beim Neugeborenen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,0 %
Q04: Sonstige angeborene Fehlbildung des Gehirns
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,0 %
Q07: Sonstige angeborene Fehlbildung des Nervensystems
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,0 %
R11: Übelkeit bzw. Erbrechen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,0 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

5-036: Plastische Operationen an Rückenmark und Rückenmarkhäuten
Anzahl: 42
Anteil an Fällen: 11,8 %
5-010: Schädeleröffnung über die Kalotte
Anzahl: 26
Anteil an Fällen: 7,3 %
5-032: Zugang zur Lendenwirbelsäule, zum Os sacrum und zum Os coccygis
Anzahl: 22
Anteil an Fällen: 6,2 %
5-024: Revision und Entfernung von Liquorableitungen
Anzahl: 22
Anteil an Fällen: 6,2 %
8-919: Komplexe Akutschmerzbehandlung
Anzahl: 20
Anteil an Fällen: 5,6 %
5-030: Zugang zum kraniozervikalen Übergang und zur Halswirbelsäule
Anzahl: 14
Anteil an Fällen: 3,9 %
5-022: Inzision am Liquorsystem
Anzahl: 13
Anteil an Fällen: 3,7 %
8-631: Neurostimulation
Anzahl: 13
Anteil an Fällen: 3,7 %
8-831: Legen und Wechsel eines Katheters in zentralvenöse Gefäße
Anzahl: 12
Anteil an Fällen: 3,4 %
5-020: Kranioplastik
Anzahl: 12
Anteil an Fällen: 3,4 %
3-800: Native Magnetresonanztomographie des Schädels
Anzahl: 12
Anteil an Fällen: 3,4 %
5-038: Operationen am spinalen Liquorsystem
Anzahl: 10
Anteil an Fällen: 2,8 %
8-800: Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 2,2 %
5-023: Anlegen eines Liquorshuntes [Shunt-Implantation]
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 2,2 %
5-835: Knochenersatz an der Wirbelsäule
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 2,0 %
8-925: Intraoperatives neurophysiologisches Monitoring
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 2,0 %
3-802: Native Magnetresonanztomographie von Wirbelsäule und Rückenmark
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 2,0 %
5-984: Mikrochirurgische Technik
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 1,7 %
8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 1,7 %
5-033: Inzision des Spinalkanals
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 1,4 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

Ärztliche Qualifikation

  • Kinder-Orthopädie
  • Neurochirurgie

Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Neurochirurgie Dr. Philip Kunkel
Tel.: 040 / 88908 - 791
Fax: 040 / 88908 - 220
E-Mail: philip.kunkel@kinderkrankenhaus.net
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Keine Vereinbarung geschlossen

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

2,00 60,50
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 2,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 2,00 60,50

davon Fachärzte

2,00 60,50
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 2,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 2,00 60,50

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Altenpfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Beleghebammen und Belegentbindungspfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Kinderkrankenpfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Krankenpfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Hebammen und Entbindungspfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Krankenpflegehelfer

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Medizinische Fachangestellte

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Operationstechnische Assistenz

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Pflegeassistenten

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Pflegehelfer

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Spezielles therapeutisches Personal in Fachabteilungen für Psychiatrie und Psychosomatik

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Diplom-Psychologen

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Ambulanzen

Angeborene Skelettfehlbildungen, Fehlbildungen (Neurochirurgie)

Art der Ambulanz Angeborene Skelettfehlbildungen, Fehlbildungen
Krankenhaus AKK Altonaer Kinderkrankenhaus gGmbH
Fachabteilung Neurochirurgie
Erläuterungen des Krankenhauses In enger Kooperation mit der Kinderorthopädie und der Pädiatrie

Neuromuskuläre Erkrankungen (Neurochirurgie)

Art der Ambulanz Neuromuskuläre Erkrankungen
Krankenhaus AKK Altonaer Kinderkrankenhaus gGmbH
Fachabteilung Neurochirurgie
Erläuterungen des Krankenhauses In enger Kooperation mit der Kinderorthopädie und der Pädiatrie

Pädiatrische Neurochirurgie (Neurochirurgie)

Art der Ambulanz Pädiatrische Neurochirurgie
Krankenhaus AKK Altonaer Kinderkrankenhaus gGmbH
Fachabteilung Neurochirurgie
Erläuterungen des Krankenhauses durch Herrn Dr. P. Kunkel

Spina bifida (Neurochirurgie)

Art der Ambulanz Spina bifida
Krankenhaus AKK Altonaer Kinderkrankenhaus gGmbH
Fachabteilung Neurochirurgie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Versorgung von Patienten und Patientinnen mit neuromuskulären Erkrankungen
Erläuterungen des Krankenhauses In enger Kooperation mit der Kinderorthopädie und der Pädiatrie

Spina bifida, Zerebralparese, Hydrocephalus (Neurochirurgie)

Art der Ambulanz Spina bifida, Zerebralparese, Hydrocephalus
Krankenhaus AKK Altonaer Kinderkrankenhaus gGmbH
Fachabteilung Neurochirurgie
Leistungen der Ambulanz
  • Kinderneurochirurgie
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs und der BARMER.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage