Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 141

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

Q54: Fehlentwicklung der Harnröhre mit Öffnung der Harnröhre an der Unterseite des Penis
Anzahl: 34
Anteil an Fällen: 27,9 %
Q53: Hodenhochstand innerhalb des Bauchraums
Anzahl: 27
Anteil an Fällen: 22,1 %
N13: Harnstau aufgrund einer Abflussbehinderung bzw. Harnrückfluss in Richtung Niere
Anzahl: 15
Anteil an Fällen: 12,3 %
N36: Sonstige Krankheit der Harnröhre
Anzahl: 9
Anteil an Fällen: 7,4 %
Q55: Sonstige angeborene Fehlbildung der männlichen Geschlechtsorgane
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 4,9 %
N31: Funktionsstörung der Harnblase durch krankhafte Veränderungen der Nervenversorgung
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 4,1 %
N21: Stein in der Blase bzw. der Harnröhre
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 3,3 %
Q62: Angeborene Fehlbildung des Nierenbeckens bzw. angeborene Fehlbildung des Harnleiters mit Verengung oder Aufstauung von Harn
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 2,5 %
Q64: Sonstige angeborene Fehlbildung der Harnwege bzw. der Harnblase
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,6 %
N44: Drehung der Hoden mit Unterbrechung der Blutversorgung
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
N47: Vergrößerung der Vorhaut, Vorhautverengung bzw. Abschnürung der Eichel durch die Vorhaut
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
N48: Sonstige Krankheit des Penis
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
N50: Sonstige Krankheit der männlichen Geschlechtsorgane
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
N99: Krankheit der Harn- bzw. Geschlechtsorgane nach medizinischen Maßnahmen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
Q63: Sonstige angeborene Fehlbildung der Niere
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
R33: Unvermögen, trotz Harndrang und voller Blase Urin zu lassen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
I86: Sonstige Krampfadern
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
R39: Sonstige Beschwerden, die Harnwege bzw. Harnblase betreffen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
J96: Störung der Atmung mit ungenügender Aufnahme von Sauerstoff ins Blut
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
K40: Leistenbruch (Hernie)
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

5-984: Mikrochirurgische Technik
Anzahl: 51
Anteil an Fällen: 20,7 %
5-645: Plastische Rekonstruktion bei männlicher Hypospadie
Anzahl: 50
Anteil an Fällen: 20,3 %
5-624: Orchidopexie
Anzahl: 25
Anteil an Fällen: 10,2 %
5-572: Zystostomie
Anzahl: 24
Anteil an Fällen: 9,8 %
5-568: Rekonstruktion des Ureters
Anzahl: 14
Anteil an Fällen: 5,7 %
1-661: Diagnostische Urethrozystoskopie
Anzahl: 10
Anteil an Fällen: 4,1 %
5-584: Rekonstruktion der Urethra
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 3,2 %
5-581: Plastische Meatotomie der Urethra
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 3,2 %
5-557: Rekonstruktion der Niere
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 2,4 %
5-640: Operationen am Präputium
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 2,4 %
8-133: Wechsel und Entfernung eines suprapubischen Katheters
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 2,0 %
1-694: Diagnostische Laparoskopie (Peritoneoskopie)
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 1,6 %
5-622: Orchidektomie
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 1,6 %
5-571: Zystotomie [Sectio alta]
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 1,2 %
8-137: Einlegen, Wechsel und Entfernung einer Ureterschiene [Ureterkatheter]
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,8 %
5-566: Kutane Harnableitung mit Darmreservoir (kontinentes Stoma)
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,8 %
5-643: Plastische Rekonstruktion des Penis
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,8 %
5-625: Exploration bei Kryptorchismus
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,8 %
1-620: Diagnostische Tracheobronchoskopie
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,4 %
9-203: Hochaufwendige Pflege von Frühgeborenen, Neugeborenen und Säuglingen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,4 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

5-640: Operationen am Präputium
Anzahl: 75
Anteil an Fällen: 56,8 %
5-624: Orchidopexie
Anzahl: 36
Anteil an Fällen: 27,3 %
5-530: Verschluss einer Hernia inguinalis
Anzahl: 11
Anteil an Fällen: 8,3 %
1-661: Diagnostische Urethrozystoskopie
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 3,8 %
5-581: Plastische Meatotomie der Urethra
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,5 %
1-460: Transurethrale Biopsie an Harnorganen und Prostata
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
5-625: Exploration bei Kryptorchismus
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %
5-631: Exzision im Bereich der Epididymis
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,8 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

Ärztliche Qualifikation

  • Urologie

Pflegerische Qualifikation

  • Endoskopie/Funktionsdiagnostik
  • Kontinenzmanagement
  • Leitung einer Station / eines Bereiches
  • Pflege in der Nephrologie
  • Qualitätsmanagement
  • Schmerzmanagement
  • Stomamanagement
  • Wundmanagement

Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefärztin Kinderurologie Prof. Dr. Margit Fisch
Tel.: 040 / 88908 - 351
Fax: 040 / 88908 - 350
E-Mail: margit.fisch@kinderkrankenhaus.net
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Keine Vereinbarung geschlossen

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

0,55 256,36
mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis 0,55
in ambulanter Versorgung 0,55
in stationärer Versorgung

davon Fachärzte

0,35 402,86
mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis 0,35
in ambulanter Versorgung 0,35
in stationärer Versorgung

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Krankenpfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Medizinische Fachangestellte

1,00 141,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 1,00
in stationärer Versorgung

Ambulanzen

Kinderurologie (Kinderurologie)

Art der Ambulanz Kinderurologie
Krankenhaus AKK Altonaer Kinderkrankenhaus gGmbH
Fachabteilung Kinderurologie
Leistungen der Ambulanz
  • Kinderurologie

Kinderurologie (Kinderurologie)

Art der Ambulanz Kinderurologie
Krankenhaus AKK Altonaer Kinderkrankenhaus gGmbH
Fachabteilung Kinderurologie

Kinderurologie (Kinderurologie)

Art der Ambulanz Kinderurologie
Krankenhaus AKK Altonaer Kinderkrankenhaus gGmbH
Fachabteilung Kinderurologie
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage