Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Ev. Amalie Sieveking - Krankenhaus

Haselkamp 33
22359 Hamburg

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 3238

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

Z38: Alle Geburten
Anzahl: 1085
Anteil an Fällen: 34,1 %
O70: Dammriss während der Entbindung
Anzahl: 394
Anteil an Fällen: 12,4 %
O80: Entbindung ohne Komplikationen
Anzahl: 161
Anteil an Fällen: 5,0 %
O48: Schwangerschaft, die über den erwarteten Geburtstermin hinausgeht
Anzahl: 116
Anteil an Fällen: 3,6 %
O63: Sehr lange dauernde Geburt
Anzahl: 103
Anteil an Fällen: 3,2 %
O42: Vorzeitiger Blasensprung
Anzahl: 91
Anteil an Fällen: 2,9 %
N81: Vorfall der Scheide bzw. der Gebärmutter
Anzahl: 72
Anteil an Fällen: 2,3 %
D25: Gutartiger Tumor der Gebärmuttermuskulatur
Anzahl: 68
Anteil an Fällen: 2,1 %
O68: Komplikationen bei Wehen bzw. Entbindung durch Gefahrenzustand des Kindes
Anzahl: 64
Anteil an Fällen: 2,0 %
O71: Sonstige Verletzung während der Geburt
Anzahl: 62
Anteil an Fällen: 1,9 %
C50: Brustkrebs
Anzahl: 53
Anteil an Fällen: 1,7 %
P59: Gelbsucht des Neugeborenen durch sonstige bzw. vom Arzt nicht näher bezeichnete Ursachen
Anzahl: 51
Anteil an Fällen: 1,6 %
O21: Übermäßiges Erbrechen während der Schwangerschaft
Anzahl: 43
Anteil an Fällen: 1,4 %
O60: Vorzeitige Wehen und Entbindung
Anzahl: 42
Anteil an Fällen: 1,3 %
O64: Geburtshindernis durch falsche Lage bzw. Haltung des ungeborenen Kindes kurz vor der Geburt
Anzahl: 40
Anteil an Fällen: 1,3 %
N83: Nichtentzündliche Krankheit des Eierstocks, des Eileiters bzw. der Gebärmutterbänder
Anzahl: 39
Anteil an Fällen: 1,2 %
N39: Sonstige Krankheit der Niere, der Harnwege bzw. der Harnblase
Anzahl: 37
Anteil an Fällen: 1,2 %
O75: Sonstige Komplikationen bei Wehentätigkeit bzw. Entbindung
Anzahl: 36
Anteil an Fällen: 1,1 %
O82: Entbindung eines Kindes durch Kaiserschnitt
Anzahl: 34
Anteil an Fällen: 1,1 %
O34: Betreuung der Mutter bei festgestellten oder vermuteten Fehlbildungen oder Veränderungen der Beckenorgane
Anzahl: 32
Anteil an Fällen: 1,0 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

9-262: Postnatale Versorgung des Neugeborenen
Anzahl: 1223
Anteil an Fällen: 21,7 %
1-208: Registrierung evozierter Potentiale
Anzahl: 1039
Anteil an Fällen: 18,4 %
5-758: Rekonstruktion weiblicher Geschlechtsorgane nach Ruptur, post partum [Dammriss]
Anzahl: 594
Anteil an Fällen: 10,6 %
9-260: Überwachung und Leitung einer normalen Geburt
Anzahl: 559
Anteil an Fällen: 9,9 %
9-261: Überwachung und Leitung einer Risikogeburt
Anzahl: 397
Anteil an Fällen: 7,0 %
5-749: Andere Sectio caesarea
Anzahl: 328
Anteil an Fällen: 5,8 %
5-704: Vaginale Kolporrhaphie und Beckenbodenplastik
Anzahl: 150
Anteil an Fällen: 2,7 %
8-910: Epidurale Injektion und Infusion zur Schmerztherapie
Anzahl: 83
Anteil an Fällen: 1,5 %
5-682: Subtotale Uterusexstirpation
Anzahl: 69
Anteil an Fällen: 1,2 %
5-683: Uterusexstirpation [Hysterektomie]
Anzahl: 58
Anteil an Fällen: 1,0 %
3-225: Computertomographie des Abdomens mit Kontrastmittel
Anzahl: 53
Anteil an Fällen: 0,9 %
8-560: Lichttherapie
Anzahl: 47
Anteil an Fällen: 0,8 %
5-690: Therapeutische Kürettage [Abrasio uteri]
Anzahl: 46
Anteil an Fällen: 0,8 %
5-653: Salpingoovariektomie
Anzahl: 39
Anteil an Fällen: 0,7 %
5-593: Transvaginale Suspensionsoperation [Zügeloperation]
Anzahl: 37
Anteil an Fällen: 0,7 %
5-401: Exzision einzelner Lymphknoten und Lymphgefäße
Anzahl: 34
Anteil an Fällen: 0,6 %
5-870: Partielle (brusterhaltende) Exzision der Mamma und Destruktion von Mammagewebe
Anzahl: 34
Anteil an Fällen: 0,6 %
5-728: Vakuumentbindung
Anzahl: 33
Anteil an Fällen: 0,6 %
1-672: Diagnostische Hysteroskopie
Anzahl: 31
Anteil an Fällen: 0,6 %
8-510: Manipulation am Fetus vor der Geburt
Anzahl: 31
Anteil an Fällen: 0,6 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

5-690: Therapeutische Kürettage [Abrasio uteri]
Anzahl: 255
Anteil an Fällen: 28,9 %
1-672: Diagnostische Hysteroskopie
Anzahl: 242
Anteil an Fällen: 27,5 %
1-471: Biopsie ohne Inzision am Endometrium
Anzahl: 127
Anteil an Fällen: 14,4 %
5-651: Lokale Exzision und Destruktion von Ovarialgewebe
Anzahl: 32
Anteil an Fällen: 3,6 %
5-671: Konisation der Cervix uteri
Anzahl: 29
Anteil an Fällen: 3,3 %
1-472: Biopsie ohne Inzision an der Cervix uteri
Anzahl: 27
Anteil an Fällen: 3,1 %
1-694: Diagnostische Laparoskopie (Peritoneoskopie)
Anzahl: 26
Anteil an Fällen: 3,0 %
5-711: Operationen an der Bartholin-Drüse (Zyste)
Anzahl: 19
Anteil an Fällen: 2,2 %
1-502: Biopsie an Muskeln und Weichteilen durch Inzision
Anzahl: 13
Anteil an Fällen: 1,5 %
5-691: Entfernung eines intrauterinen Fremdkörpers
Anzahl: 13
Anteil an Fällen: 1,5 %
5-870: Partielle (brusterhaltende) Exzision der Mamma und Destruktion von Mammagewebe
Anzahl: 13
Anteil an Fällen: 1,5 %
5-702: Lokale Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe der Vagina und des Douglasraumes
Anzahl: 12
Anteil an Fällen: 1,4 %
5-667: Insufflation der Tubae uterinae
Anzahl: 9
Anteil an Fällen: 1,0 %
5-663: Destruktion und Verschluss der Tubae uterinae [Sterilisationsoperation]
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 0,8 %
5-681: Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Uterus
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 0,7 %
1-559: Biopsie an anderen Verdauungsorganen, Peritoneum und retroperitonealem Gewebe durch Inzision
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 0,6 %
5-657: Adhäsiolyse an Ovar und Tuba uterina ohne mikrochirurgische Versorgung
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 0,6 %
1-571: Biopsie an Uterus und Cervix uteri durch Inzision
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 0,5 %
3-82a: Magnetresonanztomographie des Beckens mit Kontrastmittel
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 0,5 %
1-570: Biopsie an Ovar, Tuba(e) uterina(e) und Ligamenten des Uterus durch Inzision
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,2 %

Ärztliche Qualifikation

  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe
  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe, SP Gynäkologische Onkologie
  • Medikamentöse Tumortherapie
  • Plastische Operationen
  • Psychotherapie - fachgebunden -

Pflegerische Qualifikation

  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Praxisanleitung

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Dr.med. Wolf Lütje
Tel.: 040 / 64411 - 421
E-Mail: w.luetje@amalie.de
Leiter der Fachabteilung
leitende Oberärztin Tina Cadenbach-Blome
Tel.: 040 / 64411 - 421
E-Mail: tina.cadenbach-blome@amalie.de
Leiter der Fachabteilung
Oberarzt Dr. med. Stefan Düver
Tel.: 040 / 64411 - 421
E-Mail: stefan.duever@amalie.de
Leiter der Fachabteilung
Oberarzt Dr. med. Gerd Knothe
Tel.: 040 / 64411 - 421
E-Mail: g.knothe@amalie.de
Leiter der Fachabteilung
Oberärztin Dr. med. Madlen Krenz
Tel.: 040 / 64411 - 421
E-Mail: m.krenz@amalie.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 136a SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

11,88 272,56
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 11,88
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 0,16
in stationärer Versorgung 11,72 276,28

davon Fachärzte

8,63 375,20
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 8,63
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 0,12
in stationärer Versorgung 8,51 380,49

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Altenpfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Beleghebammen und Belegentbindungspfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Kinderkrankenpfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Krankenpfleger

21,24
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 21,24
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 1,70
in stationärer Versorgung 19,54 165,71

Hebammen und Entbindungspfleger

Bei Hebammen/ Entbindungspflegern ist die Anzahl der Personen, sonst die Anzahl der Vollkräfte angegeben.

24,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 24,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 1,00
in stationärer Versorgung 23,00 140,78

Krankenpflegehelfer

0,89
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,89
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,89 3638,20

Medizinische Fachangestellte

0,71
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,71
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,71 4560,56

Operationstechnische Assistenz

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Pflegeassistenten

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Pflegehelfer

0,15
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,15
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,15 21586,67

Ambulanzen

Notfallambulanz (Frauenheilkunde und Geburtshilfe)

Art der Ambulanz Notfallambulanz
Krankenhaus Ev. Amalie Sieveking - Krankenhaus
Fachabteilung Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Privatambulanz (Frauenheilkunde und Geburtshilfe)

Art der Ambulanz Privatambulanz
Krankenhaus Ev. Amalie Sieveking - Krankenhaus
Fachabteilung Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs und der BARMER.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage