Liliencronstraße 130
22149 Hamburg

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 637
Teilstationäre Fallzahl 16

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

Q70: Angeborene Verwachsung von Fingern bzw. Zehen
Anzahl: 113
Anteil an Fällen: 18,7 %
Q71: Angeborenes vollständiges oder teilweises Fehlen der Arme bzw. Hände
Anzahl: 109
Anteil an Fällen: 18,1 %
Q69: Angeborene Fehlbildung der Hand bzw. des Fußes mit Bildung überzähliger Finger bzw. Zehen
Anzahl: 105
Anteil an Fällen: 17,4 %
S61: Offene Wunde im Bereich des Handgelenkes bzw. der Hand
Anzahl: 43
Anteil an Fällen: 7,1 %
L03: Eitrige, sich ohne klare Grenzen ausbreitende Entzündung in tiefer liegendem Gewebe - Phlegmone
Anzahl: 41
Anteil an Fällen: 6,8 %
Q68: Sonstige angeborene Muskel-Skelett-Fehlbildung
Anzahl: 34
Anteil an Fällen: 5,6 %
Q74: Sonstige angeborene Fehlbildung der Arme bzw. Beine
Anzahl: 25
Anteil an Fällen: 4,2 %
S62: Knochenbruch im Bereich des Handgelenkes bzw. der Hand
Anzahl: 22
Anteil an Fällen: 3,6 %
S66: Verletzung von Muskeln oder Sehnen in Höhe des Handgelenkes bzw. der Hand
Anzahl: 11
Anteil an Fällen: 1,8 %
S64: Verletzung von Nerven im Bereich des Handgelenkes bzw. der Hand
Anzahl: 10
Anteil an Fällen: 1,7 %
S65: Verletzung von Blutgefäßen in Höhe des Handgelenkes bzw. der Hand
Anzahl: 9
Anteil an Fällen: 1,5 %
Q66: Angeborene Fehlbildung der Füße
Anzahl: 9
Anteil an Fällen: 1,5 %
L90: Hautkrankheit mit Gewebsschwund
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 1,2 %
M86: Knochenmarksentzündung, meist mit Knochenentzündung - Osteomyelitis
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 1,0 %
Q72: Angeborenes vollständiges oder teilweises Fehlen der Beine bzw. Füße
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 0,8 %
Q79: Angeborene Fehlbildung des Muskel-Skelett-Systems, die nicht an anderen Stellen der internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD-10) eingeordnet ist
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 0,7 %
T86: Versagen bzw. Abstoßung von verpflanzten Organen bzw. Geweben
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 0,7 %
S68: Abtrennung von Fingern oder der Hand durch einen Unfall
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 0,7 %
M89: Sonstige Knochenkrankheit
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 0,7 %
D16: Gutartiger Tumor des Knochens bzw. des Gelenkknorpels
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 0,5 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

5-984: Mikrochirurgische Technik
Anzahl: 303
Anteil an Fällen: 11,6 %
5-917: Syndaktylie- und Polydaktyliekorrektur der Finger
Anzahl: 227
Anteil an Fällen: 8,7 %
5-786: Osteosyntheseverfahren
Anzahl: 157
Anteil an Fällen: 6,0 %
5-781: Osteotomie und Korrekturosteotomie
Anzahl: 146
Anteil an Fällen: 5,6 %
5-898: Operationen am Nagelorgan
Anzahl: 145
Anteil an Fällen: 5,5 %
5-902: Freie Hauttransplantation, Empfängerstelle
Anzahl: 145
Anteil an Fällen: 5,5 %
5-896: Chirurgische Wundtoilette [Wunddebridement] mit Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut
Anzahl: 137
Anteil an Fällen: 5,2 %
5-903: Lokale Lappenplastik an Haut und Unterhaut
Anzahl: 82
Anteil an Fällen: 3,1 %
5-849: Andere Operationen an der Hand
Anzahl: 77
Anteil an Fällen: 2,9 %
5-841: Operationen an Bändern der Hand
Anzahl: 76
Anteil an Fällen: 2,9 %
5-840: Operationen an Sehnen der Hand
Anzahl: 75
Anteil an Fällen: 2,9 %
5-788: Operationen an Metatarsale und Phalangen des Fußes
Anzahl: 71
Anteil an Fällen: 2,7 %
5-843: Operationen an Muskeln der Hand
Anzahl: 69
Anteil an Fällen: 2,6 %
5-918: Syndaktylie- und Polydaktyliekorrektur der Zehen
Anzahl: 59
Anteil an Fällen: 2,2 %
5-846: Arthrodese an Gelenken der Hand
Anzahl: 58
Anteil an Fällen: 2,2 %
5-911: Gewebereduktion an Haut und Unterhaut
Anzahl: 55
Anteil an Fällen: 2,1 %
5-787: Entfernung von Osteosynthesematerial
Anzahl: 52
Anteil an Fällen: 2,0 %
5-848: Operationen bei kongenitalen Anomalien der Hand
Anzahl: 38
Anteil an Fällen: 1,4 %
5-894: Lokale Exzision von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut
Anzahl: 32
Anteil an Fällen: 1,2 %
5-784: Knochentransplantation und -transposition
Anzahl: 29
Anteil an Fällen: 1,1 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

5-790: Geschlossene Reposition einer Fraktur oder Epiphysenlösung mit Osteosynthese
Anzahl: 119
Anteil an Fällen: 38,6 %
5-787: Entfernung von Osteosynthesematerial
Anzahl: 56
Anteil an Fällen: 18,2 %
5-841: Operationen an Bändern der Hand
Anzahl: 51
Anteil an Fällen: 16,6 %
5-917: Syndaktylie- und Polydaktyliekorrektur der Finger
Anzahl: 20
Anteil an Fällen: 6,5 %
8-200: Geschlossene Reposition einer Fraktur ohne Osteosynthese
Anzahl: 18
Anteil an Fällen: 5,8 %
5-840: Operationen an Sehnen der Hand
Anzahl: 15
Anteil an Fällen: 4,9 %
5-795: Offene Reposition einer einfachen Fraktur an kleinen Knochen
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 1,9 %
5-918: Syndaktylie- und Polydaktyliekorrektur der Zehen
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 1,9 %
5-849: Andere Operationen an der Hand
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 1,3 %
5-780: Inzision am Knochen, septisch und aseptisch
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,7 %
5-844: Operation an Gelenken der Hand
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,7 %
5-903: Lokale Lappenplastik an Haut und Unterhaut
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,7 %
5-79b: Offene Reposition einer Gelenkluxation
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,3 %
5-800: Offen chirurgische Operation eines Gelenkes
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,3 %
5-843: Operationen an Muskeln der Hand
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,3 %
5-863: Amputation und Exartikulation Hand
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,3 %
5-898: Operationen am Nagelorgan
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,3 %
5-902: Freie Hauttransplantation, Empfängerstelle
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,3 %
5-909: Andere Wiederherstellung und Rekonstruktion von Haut und Unterhaut
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,3 %

Ärztliche Qualifikation

  • Handchirurgie
  • Kinderchirurgie
  • Kinder-Orthopädie
  • Sportmedizin

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefärztin Kinderhandchirurgie Dr. Wiebke Hülsemann
Tel.: 040 / 67377 - 254
E-Mail: handchirurgie@kkh-wilhelmstift.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

6,00 106,17
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 6,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 6,00 106,17

davon Fachärzte

6,00 106,17
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 6,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 6,00 106,17

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Kinderkrankenpfleger

10,30 61,84
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 10,30
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 10,30 61,84

Krankenpfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Pflegehelfer

2,45 260,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 2,45
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 2,45 260,00

Ambulanzen

Ambulanz für Unfälle, die während der Arbeit passieren und für deren Behandlung die Berufsgenossenschaft zahlt (Kinderhandchirurgie)

Art der Ambulanz Ambulanz für Unfälle, die während der Arbeit passieren und für deren Behandlung die Berufsgenossenschaft zahlt
Krankenhaus Katholisches Kinderkrankenhaus Wilhelmstift gGmbH
Fachabteilung Kinderhandchirurgie

Hand- und Fußfehlbildungen und Trauma (Kinderhandchirurgie)

Art der Ambulanz Hand- und Fußfehlbildungen und Trauma
Krankenhaus Katholisches Kinderkrankenhaus Wilhelmstift gGmbH
Fachabteilung Kinderhandchirurgie
Erläuterungen des Krankenhauses Zulassung zum Verletzungsartenverfahren Prof. Dr. Jürgens, Berufsgenossenschaftliches Unfallkrankenhaus Boberg, Vertreter für das Kath. Kinderkrankenhaus Wilhelmstift: Dr. B. Bohn
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage