Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 2102

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

I50: Herzschwäche
Anzahl: 433
Anteil an Fällen: 7,6 %
J18: Lungenentzündung, Krankheitserreger vom Arzt nicht näher bezeichnet
Anzahl: 357
Anteil an Fällen: 6,3 %
J44: Sonstige anhaltende (chronische) Lungenkrankheit mit Verengung der Atemwege - COPD
Anzahl: 325
Anteil an Fällen: 5,7 %
I48: Herzrhythmusstörung, ausgehend von den Vorhöfen des Herzens
Anzahl: 299
Anteil an Fällen: 5,3 %
N39: Sonstige Krankheit der Niere, der Harnwege bzw. der Harnblase
Anzahl: 285
Anteil an Fällen: 5,0 %
C83: Lymphknotenkrebs, der ungeordnet im ganzen Lymphknoten wächst - Nicht follikuläres Lymphom
Anzahl: 220
Anteil an Fällen: 3,9 %
A09: Durchfallkrankheit bzw. Magen-Darm-Grippe, wahrscheinlich ausgelöst durch Bakterien, Viren oder andere Krankheitserreger
Anzahl: 138
Anteil an Fällen: 2,4 %
E86: Flüssigkeitsmangel
Anzahl: 138
Anteil an Fällen: 2,4 %
A41: Sonstige Blutvergiftung (Sepsis)
Anzahl: 127
Anteil an Fällen: 2,2 %
I26: Verschluss eines Blutgefäßes in der Lunge durch ein Blutgerinnsel - Lungenembolie
Anzahl: 117
Anteil an Fällen: 2,1 %
C34: Bronchialkrebs bzw. Lungenkrebs
Anzahl: 111
Anteil an Fällen: 1,9 %
R55: Ohnmachtsanfall bzw. Kollaps
Anzahl: 111
Anteil an Fällen: 1,9 %
C81: Hodgkin-Lymphknotenkrebs - Morbus Hodgkin
Anzahl: 108
Anteil an Fällen: 1,9 %
K85: Akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse
Anzahl: 98
Anteil an Fällen: 1,7 %
E11: Zuckerkrankheit, die nicht zwingend mit Insulin behandelt werden muss - Diabetes Typ-2
Anzahl: 94
Anteil an Fällen: 1,7 %
A04: Sonstige Durchfallkrankheit, ausgelöst durch Bakterien
Anzahl: 85
Anteil an Fällen: 1,5 %
K29: Schleimhautentzündung des Magens bzw. des Zwölffingerdarms
Anzahl: 79
Anteil an Fällen: 1,4 %
K92: Sonstige Krankheit des Verdauungstraktes
Anzahl: 78
Anteil an Fällen: 1,4 %
J11: Grippe, Viren nicht nachgewiesen
Anzahl: 75
Anteil an Fällen: 1,3 %
N17: Akutes Nierenversagen
Anzahl: 75
Anteil an Fällen: 1,3 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

1-632: Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie
Anzahl: 568
Anteil an Fällen: 9,1 %
1-710: Ganzkörperplethysmographie
Anzahl: 484
Anteil an Fällen: 7,8 %
1-714: Messung der bronchialen Reaktivität
Anzahl: 410
Anteil an Fällen: 6,6 %
1-440: Endoskopische Biopsie an oberem Verdauungstrakt, Gallengängen und Pankreas
Anzahl: 356
Anteil an Fällen: 5,7 %
6-001: Applikation von Medikamenten, Liste 1
Anzahl: 235
Anteil an Fällen: 3,8 %
1-650: Diagnostische Koloskopie
Anzahl: 224
Anteil an Fällen: 3,6 %
8-542: Nicht komplexe Chemotherapie
Anzahl: 187
Anteil an Fällen: 3,0 %
8-831: Legen und Wechsel eines Katheters in zentralvenöse Gefäße
Anzahl: 174
Anteil an Fällen: 2,8 %
3-052: Transösophageale Echokardiographie [TEE]
Anzahl: 154
Anteil an Fällen: 2,5 %
8-987: Komplexbehandlung bei Besiedelung oder Infektion mit multiresistenten Erregern [MRE]
Anzahl: 141
Anteil an Fällen: 2,3 %
9-500: Patientenschulung
Anzahl: 137
Anteil an Fällen: 2,2 %
6-002: Applikation von Medikamenten, Liste 2
Anzahl: 135
Anteil an Fällen: 2,2 %
8-640: Externe elektrische Defibrillation (Kardioversion) des Herzrhythmus
Anzahl: 126
Anteil an Fällen: 2,0 %
8-543: Mittelgradig komplexe und intensive Blockchemotherapie
Anzahl: 126
Anteil an Fällen: 2,0 %
1-620: Diagnostische Tracheobronchoskopie
Anzahl: 123
Anteil an Fällen: 2,0 %
8-931: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf mit Messung des zentralen Venendruckes
Anzahl: 120
Anteil an Fällen: 1,9 %
1-444: Endoskopische Biopsie am unteren Verdauungstrakt
Anzahl: 118
Anteil an Fällen: 1,9 %
5-469: Andere Operationen am Darm
Anzahl: 116
Anteil an Fällen: 1,9 %
8-800: Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat
Anzahl: 111
Anteil an Fällen: 1,8 %
1-207: Elektroenzephalographie (EEG)
Anzahl: 86
Anteil an Fällen: 1,4 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

1-650: Diagnostische Koloskopie
Anzahl: 93
Anteil an Fällen: 29,7 %
1-444: Endoskopische Biopsie am unteren Verdauungstrakt
Anzahl: 53
Anteil an Fällen: 16,9 %
8-121: Darmspülung
Anzahl: 42
Anteil an Fällen: 13,4 %
1-632: Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie
Anzahl: 34
Anteil an Fällen: 10,9 %
5-469: Andere Operationen am Darm
Anzahl: 34
Anteil an Fällen: 10,9 %
1-440: Endoskopische Biopsie an oberem Verdauungstrakt, Gallengängen und Pankreas
Anzahl: 21
Anteil an Fällen: 6,7 %
1-710: Ganzkörperplethysmographie
Anzahl: 9
Anteil an Fällen: 2,9 %
1-714: Messung der bronchialen Reaktivität
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 1,9 %
8-123: Wechsel und Entfernung eines Gastrostomiekatheters
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 1,9 %
5-431: Gastrostomie
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,6 %
5-433: Lokale Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Magens
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,6 %
5-452: Lokale Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Dickdarmes
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,6 %
1-651: Diagnostische Sigmoideoskopie
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,3 %
1-652: Diagnostische Endoskopie des Darmes über ein Stoma
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,3 %
1-791: Kardiorespiratorische Polygraphie
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,3 %
3-052: Transösophageale Echokardiographie [TEE]
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,3 %
5-231: Operative Zahnentfernung (durch Osteotomie)
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,3 %
5-449: Andere Operationen am Magen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,3 %
5-77a: Implantatversorgung für die Rekonstruktion mit Gesichtsepithesen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,3 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Behandlung der Blutvergiftung (Sepsis)
  • Betreuung und Linderung der Beschwerden von unheilbar kranken Patienten - Palliativmedizin
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen, z.B. Morbus Crohn

    z. B. Colitis Ulcerosa, Morbus Crohn

  • Herzschrittmacheroperationen, z.B. Einpflanzung oder Wechsel des Schrittmachers
  • Medizinisches Fachgebiet für die Vorbereitung und Durchführung der Übertragung von Blut und Blutbestandteilen - Transfusionsmedizin
  • Spiegelung von Organen und Körperhöhlen zur Untersuchung und für operative Eingriffe, z.B. mit einem Schlauch oder einer Kapsel

    z. B. auch Kapselendoskopie

  • Telesonographie (nur Gesundheitseinrichtungen der Bundeswehr)
  • Untersuchung und Behandlung angeborener und erworbener Immunschwächen, einschließlich HIV und AIDS
  • Untersuchung und Behandlung des Bluthochdrucks
  • Untersuchung und Behandlung sonstiger Herzkrankheiten
  • Untersuchung und Behandlung von Allergien
  • Untersuchung und Behandlung von Blutgerinnungsstörungen
  • Untersuchung und Behandlung von Blutkrankheiten
  • Untersuchung und Behandlung von Herzkrankheiten, die durch Durchblutungsstörungen verursacht sind
  • Untersuchung und Behandlung von Herzkrankheiten, die durch Störungen der Lungenfunktion und der Lungendurchblutung verursacht sind
  • Untersuchung und Behandlung von Herzrhythmusstörungen
  • Untersuchung und Behandlung von hormonbedingten Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten, z. B. Zuckerkrankheit, Schilddrüsenkrankheiten
  • Untersuchung und Behandlung von Infektionskrankheiten, ausgelöst z.B. durch Bakterien, Viren oder Parasiten
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten älterer Menschen
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten, bei denen sich das Immunsystem gegen den eigenen Körper richtet (Autoimmunerkrankungen)
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Atemwege und der Lunge
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Blutgefäße des Gehirns
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der großen und kleinen Schlagadern sowie der kleinsten Blutgefäße (Kapillaren)
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Leber, der Galle und der Bauchspeicheldrüse
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Venen, der Lymphgefäße und der Lymphknoten
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten des Bauchfells
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten des Brustfells (Pleura)
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten des Darmausgangs
  • Untersuchung und Behandlung von Krebserkrankungen
  • Untersuchung und Behandlung von Magen-Darm-Krankheiten
  • Untersuchung und Behandlung von Nierenkrankheiten
  • Untersuchung und Behandlung von schmerzhaften und funktionsbeeinträchtigenden Krankheiten der Gelenke, Muskeln und des Bindegewebes (rheumatologischen Erkrankungen)

Ärztliche Qualifikation

  • Ärztliches Qualitätsmanagement
  • Infektiologie
  • Innere Medizin
  • Innere Medizin und SP Gastroenterologie
  • Innere Medizin und SP Hämatologie und Onkologie
  • Innere Medizin und SP Kardiologie
  • Innere Medizin und SP Pneumologie
  • Intensivmedizin
  • Medikamentöse Tumortherapie
  • Notfallmedizin
  • Palliativmedizin
  • Sportmedizin
  • Tropenmedizin

Pflegerische Qualifikation

  • Diabetes
  • Endoskopie/Funktionsdiagnostik
  • Ernährungsmanagement
  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Leitung einer Station / eines Bereiches
  • Palliative Care
  • Pflege im Operationsdienst
  • Pflege in der Endoskopie
  • Pflege in der Onkologie
  • Praxisanleitung
  • Wundmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Klinischer Direktor Dr. Christian Busch
Tel.: 040 / 6947 - 28002
E-Mail: bwkrhshamburgklinikiklinischerdirektor@bundeswehr.org
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Keine Vereinbarung geschlossen Es erfolgt ausschließlich eine Leistungsvergütung gem. der Bundesbesoldungsordnung. Zielvereinbarungen mit ökonomischen Inhalten oder finanzielle Anreize bestehen nicht.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 41,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

Das Bundeswehrkrankenhaus bildet Ärztinnen und Ärzte für die gesamte Bundeswehr aus und weiter. Daher ist die Anzahl von Medizinern im ersten klinischen Ausbildungsabschnitt hoch.

70,10 29,99
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 70,10
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung

Die ambulante Versorgung unserer Patientinnen und Patienten wird durch die Ärztinnen und Ärzte aus dem Bereich der stationären Versorgung sichergestellt.

1,00
in stationärer Versorgung

Das Personal in der stationären Versorgung stellt auch die Versorgung der ambulanten Patientinnen und Patienten sicher.

69,10 30,42

davon Fachärzte

15,10 139,21
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 15,10
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung

Die ambulante Versorgung unserer Patientinnen und Patienten wird durch die Ärztinnen und Ärzte aus dem Bereich der stationären Versorgung sichergestellt.

1,00
in stationärer Versorgung

Das Personal in der stationären Versorgung stellt auch die Versorgung der ambulanten Patientinnen und Patienten sicher.

14,10 149,08

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 41,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Kinderkrankenpfleger

1,00 2102,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,00 2102,00

Krankenpfleger

Das Bundeswehrkrankenhaus Hamburg belegt diverse Stationen interdisziplinär. Dementsprechend werden auch vom pflegerischen Personal der anderen Kliniken internistische PatientInnen betreut.

25,75 81,63
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 25,75
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 2,50
in stationärer Versorgung 23,25 90,41

Medizinische Fachangestellte

Die Mitarbeiterin verfügt über die Qualifikation "Fachwirt für ambulante medizinische Versorgung".

3,00 700,67
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 3,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 2,00
in stationärer Versorgung 1,00 2102,00

Ambulanzen

Fachärztliche Untersuchungsstelle (FU) 1 (Innere Medizin)

Art der Ambulanz Fachärztliche Untersuchungsstelle (FU) 1
Krankenhaus Bundeswehrkrankenhaus Hamburg
Fachabteilung Innere Medizin
Leistungen der Ambulanz
  • Deckungsgleich mit dem medizinischen Leistungsangebot der Klinik (s. Kapitel B-1.3)

Notfallambulanz (Innere Medizin)

Art der Ambulanz Notfallambulanz
Krankenhaus Bundeswehrkrankenhaus Hamburg
Fachabteilung Innere Medizin

Privatambulanz (Innere Medizin)

Art der Ambulanz Privatambulanz
Krankenhaus Bundeswehrkrankenhaus Hamburg
Fachabteilung Innere Medizin
Leistungen der Ambulanz
  • Deckungsgleich mit dem medizinischen Leistungsangebot der Klinik (s. Kapitel B-1.3)

Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V (Innere Medizin)

Art der Ambulanz Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V
Krankenhaus Bundeswehrkrankenhaus Hamburg
Fachabteilung Innere Medizin
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage