Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Nicht bettenführende Abteilung
Vollstationäre Fallzahl 443

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

I35: Nichtrheumatische Aortenklappenkrankheiten
Anzahl: 183
Anteil an Fällen: 42,8 %
I25: Chronische ischämische Herzkrankheit
Anzahl: 117
Anteil an Fällen: 27,3 %
I34: Nichtrheumatische Mitralklappenkrankheiten
Anzahl: 28
Anteil an Fällen: 6,5 %
I21: Akuter Myokardinfarkt
Anzahl: 24
Anteil an Fällen: 5,6 %
I71: Aussackung (Aneurysma) bzw. Aufspaltung der Wandschichten der Hauptschlagader
Anzahl: 20
Anteil an Fällen: 4,7 %
I33: Akute oder weniger heftig verlaufende (subakute) Entzündung der Herzklappen
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 1,6 %
I48: Herzrhythmusstörung, ausgehend von den Vorhöfen des Herzens
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 1,4 %
I20: Anfallsartige Enge und Schmerzen in der Brust - Angina pectoris
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 1,2 %
I63: Hirninfarkt
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 0,7 %
T82: Komplikationen durch Prothesen, Implantate oder Transplantate im Herzen und in den Gefäßen
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 0,7 %
I50: Herzinsuffizienz
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,5 %
I05: Rheumatische Mitralklappenkrankheiten
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,5 %
T84: Komplikationen durch künstliche Gelenke, Metallteile oder durch Verpflanzung von Gewebe in Knochen, Sehnen, Muskeln bzw. Gelenken
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,5 %
M96: Krankheit des Muskel-Skelett-Systems nach medizinischen Maßnahmen
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,5 %
M86: Knochenmarksentzündung, meist mit Knochenentzündung - Osteomyelitis
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
M89: Sonstige Knochenkrankheit
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
Q21: Angeborene Fehlbildungen der Herzscheidewände
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
Q23: Angeborene Fehlbildung der linken Vorhof- bzw. Kammerklappe (Aorten- bzw. Mitralklappe)
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
R07: Hals- bzw. Brustschmerzen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
R42: Schwindel bzw. Taumel
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

8-831: Legen und Wechsel eines Katheters in zentralvenöse Gefäße
Anzahl: 402
Anteil an Fällen: 7,4 %
8-839: Andere therapeutische Katheterisierung und Kanüleneinlage in Herz und Blutgefäße
Anzahl: 372
Anteil an Fällen: 6,8 %
8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 343
Anteil an Fällen: 6,3 %
8-83b: Zusatzinformationen zu Materialien
Anzahl: 313
Anteil an Fällen: 5,8 %
8-800: Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat
Anzahl: 291
Anteil an Fällen: 5,3 %
3-990: Computergestützte Bilddatenanalyse mit 3D-Auswertung
Anzahl: 275
Anteil an Fällen: 5,0 %
8-642: Temporäre interne elektrische Stimulation des Herzrhythmus
Anzahl: 234
Anteil an Fällen: 4,3 %
8-98f: Aufwendige intensivmedizinische Komplexbehandlung (Basisprozedur)
Anzahl: 224
Anteil an Fällen: 4,1 %
5-361: Anlegen eines aortokoronaren Bypass
Anzahl: 219
Anteil an Fällen: 4,0 %
3-994: Virtuelle 3D-Rekonstruktionstechnik
Anzahl: 198
Anteil an Fällen: 3,6 %
3-052: Transösophageale Echokardiographie [TEE]
Anzahl: 158
Anteil an Fällen: 2,9 %
8-144: Therapeutische Drainage der Pleurahöhle
Anzahl: 150
Anteil an Fällen: 2,8 %
5-35a: Minimalinvasive Operationen an Herzklappen
Anzahl: 136
Anteil an Fällen: 2,5 %
3-222: Computertomographie des Thorax mit Kontrastmittel
Anzahl: 128
Anteil an Fällen: 2,4 %
1-620: Diagnostische Tracheobronchoskopie
Anzahl: 126
Anteil an Fällen: 2,3 %
5-351: Ersatz von Herzklappen durch Prothese
Anzahl: 121
Anteil an Fällen: 2,2 %
8-854: Hämodialyse
Anzahl: 117
Anteil an Fällen: 2,1 %
8-851: Operativer äußerer Kreislauf (bei Anwendung der Herz-Lungen-Maschine)
Anzahl: 106
Anteil an Fällen: 1,9 %
8-810: Transfusion von Plasmabestandteilen und gentechnisch hergestellten Plasmaproteinen
Anzahl: 98
Anteil an Fällen: 1,8 %
8-812: Transfusion von Plasma und anderen Plasmabestandteilen und gentechnisch hergestellten Plasmaproteinen
Anzahl: 91
Anteil an Fällen: 1,7 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Behandlung von Verletzungen am Herzen
  • Entfernung eines Blutgerinnsels aus der Lunge
  • Herzschrittmacheroperationen, z.B. Einpflanzung oder Wechsel des Schrittmachers
  • Operationen am Herzbeutel, z.B. bei Panzerherz
  • Operationen an den Herzklappen, z.B. Klappenkorrektur oder Klappenersatz
  • Operationen an den Herzkranzgefäßen, z.B. Bypasschirurgie
  • Operationen an Impulsgebern (Defibrillatoren), z.B. Einpflanzung oder Wechsel
  • Operationen bei angeborenen Herzfehlern
  • Operationen bei Komplikationen von Krankheiten der Herzkranzgefäße (KHK), z.B. bei Aussackungen (Aneurysma) oder bei Rissen des Herzmuskels bzw. der Kammerwand

Ärztliche Qualifikation

  • Allgemeinchirurgie
  • Herzchirurgie
  • Intensivmedizin

Pflegerische Qualifikation

  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Operationsdienst
  • Praxisanleitung
  • Schmerzmanagement
  • Wundmanagement

Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung

Bauliche Maßnahmen für Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung
Besondere personelle Unterstützung von Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung
Verwenden von Symbolen, zur Vermittlung von Information durch vereinfachte grafische Darstellung

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

Besondere personelle Unterstützung
Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug
Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucher und Besucherinnen

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Geeignete Betten für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße (Übergröße, elektrisch verstellbar)
Hilfsgeräte zur Pflege für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Patientenlifter
Hilfsmittel für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Anti-Thrombosestrümpfe
OP-Einrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: Schleusen, OP-Tische
Röntgeneinrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße
Untersuchungsgeräte für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: z.B. Körperwaagen, Blutdruckmanschetten

Berücksichtigung von Fremdsprachlichkeit und Religionsausübung

Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal

Organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Menschen mit Hörbehinderung oder Gehörlosigkeit

Dolmetscher für Gebärdensprache

Organisatorische Rahmenbedingungen zur Barrierefreiheit

Sammeln und Auswerten von Daten zur Barrierefreiheit (Intern und/oder extern)

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt PD Dr. Michael Laß
Tel.: 040 / 181886 - 2101
Fax: 040 / 181876 - 2101
E-Mail: m.lass@asklepios.com
Leiter der Fachabteilung
Leitender Oberarzt Prof. Dr. med. Thorsten Hanke
Tel.: 040 / 181886 - 2101
Fax: 040 / 181876 - 2101
E-Mail: t.hanke@asklepios.com
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

9,79 45,25
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 9,79
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 9,79 45,25

davon Fachärzte

5,30 83,58
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 5,30
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 5,30 83,58

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Krankenpfleger

21,72 20,40
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 21,72
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 21,72 20,40
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage