I. Medizinische Klinik und Poliklinik - Schwerpunkt Gastroenterologie; Sektion Infektions- und Tropenmedizin
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Martinistraße 52
20246 Hamburg

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 8530

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

Z03: Ärztliche Beobachtung bzw. Beurteilung von Verdachtsfällen
Anzahl: 596
Anteil an Fällen: 7,2 %
S06: Verletzung des Schädelinneren
Anzahl: 519
Anteil an Fällen: 6,3 %
K70: Leberkrankheit durch Alkohol
Anzahl: 387
Anteil an Fällen: 4,7 %
K83: Sonstige Krankheit der Gallenwege
Anzahl: 340
Anteil an Fällen: 4,1 %
I48: Herzrhythmusstörung, ausgehend von den Vorhöfen des Herzens
Anzahl: 321
Anteil an Fällen: 3,9 %
R07: Hals- bzw. Brustschmerzen
Anzahl: 279
Anteil an Fällen: 3,4 %
K74: Vermehrte Bildung von Bindegewebe in der Leber (Leberfibrose) bzw. Schrumpfleber (Leberzirrhose)
Anzahl: 266
Anteil an Fällen: 3,2 %
C22: Krebs der Leber bzw. der in der Leber verlaufenden Gallengänge
Anzahl: 210
Anteil an Fällen: 2,5 %
J18: Lungenentzündung, Krankheitserreger vom Arzt nicht näher bezeichnet
Anzahl: 194
Anteil an Fällen: 2,3 %
I20: Anfallsartige Enge und Schmerzen in der Brust - Angina pectoris
Anzahl: 176
Anteil an Fällen: 2,1 %
K86: Sonstige Krankheit der Bauchspeicheldrüse
Anzahl: 172
Anteil an Fällen: 2,1 %
K22: Sonstige Krankheit der Speiseröhre
Anzahl: 158
Anteil an Fällen: 1,9 %
K80: Gallensteinleiden
Anzahl: 155
Anteil an Fällen: 1,9 %
R55: Ohnmachtsanfall bzw. Kollaps
Anzahl: 152
Anteil an Fällen: 1,8 %
N39: Sonstige Krankheit der Niere, der Harnwege bzw. der Harnblase
Anzahl: 131
Anteil an Fällen: 1,6 %
K85: Akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse
Anzahl: 129
Anteil an Fällen: 1,6 %
I10: Bluthochdruck ohne bekannte Ursache
Anzahl: 125
Anteil an Fällen: 1,5 %
R18: Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle
Anzahl: 123
Anteil an Fällen: 1,5 %
B99: Sonstige bzw. vom Arzt nicht näher bezeichnete Infektionskrankheit
Anzahl: 121
Anteil an Fällen: 1,5 %
E86: Flüssigkeitsmangel
Anzahl: 110
Anteil an Fällen: 1,3 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 4065
Anteil an Fällen: 43,0 %
8-547: Andere Immuntherapie
Anzahl: 1129
Anteil an Fällen: 11,9 %
8-153: Therapeutische perkutane Punktion der Bauchhöhle
Anzahl: 565
Anteil an Fällen: 6,0 %
1-853: Diagnostische (perkutane) Punktion und Aspiration der Bauchhöhle
Anzahl: 531
Anteil an Fällen: 5,6 %
8-800: Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat
Anzahl: 501
Anteil an Fällen: 5,3 %
8-810: Transfusion von Plasmabestandteilen und gentechnisch hergestellten Plasmaproteinen
Anzahl: 485
Anteil an Fällen: 5,1 %
1-694: Diagnostische Laparoskopie (Peritoneoskopie)
Anzahl: 314
Anteil an Fällen: 3,3 %
1-551: Biopsie an der Leber durch Inzision
Anzahl: 287
Anteil an Fällen: 3,0 %
1-442: Perkutane Biopsie an hepatobiliärem System und Pankreas mit Steuerung durch bildgebende Verfahren
Anzahl: 286
Anteil an Fällen: 3,0 %
8-987: Komplexbehandlung bei Besiedelung oder Infektion mit multiresistenten Erregern [MRE]
Anzahl: 146
Anteil an Fällen: 1,5 %
8-931: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf mit Messung des zentralen Venendruckes
Anzahl: 101
Anteil an Fällen: 1,1 %
8-121: Darmspülung
Anzahl: 99
Anteil an Fällen: 1,1 %
8-548: Hochaktive antiretrovirale Therapie [HAART]
Anzahl: 92
Anteil an Fällen: 1,0 %
8-179: Andere therapeutische Spülungen
Anzahl: 79
Anteil an Fällen: 0,8 %
8-812: Transfusion von Plasma und anderen Plasmabestandteilen und gentechnisch hergestellten Plasmaproteinen
Anzahl: 76
Anteil an Fällen: 0,8 %
9-500: Patientenschulung
Anzahl: 61
Anteil an Fällen: 0,7 %
1-844: Diagnostische perkutane Punktion der Pleurahöhle
Anzahl: 59
Anteil an Fällen: 0,6 %
8-154: Therapeutische perkutane Punktion von Organen des Bauchraumes
Anzahl: 58
Anteil an Fällen: 0,6 %
8-152: Therapeutische perkutane Punktion von Organen des Thorax
Anzahl: 56
Anteil an Fällen: 0,6 %
1-424: Biopsie ohne Inzision am Knochenmark
Anzahl: 48
Anteil an Fällen: 0,5 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

1-694: Diagnostische Laparoskopie (Peritoneoskopie)
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 66,7 %
1-442: Perkutane Biopsie an hepatobiliärem System und Pankreas mit Steuerung durch bildgebende Verfahren
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 16,7 %
1-551: Biopsie an der Leber durch Inzision
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 16,7 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

Ärztliche Qualifikation

  • Ärztliches Qualitätsmanagement
  • Innere Medizin
  • Innere Medizin und SP Gastroenterologie
  • Intensivmedizin
  • Tropenmedizin

Pflegerische Qualifikation

  • Bachelor
  • Basale Stimulation
  • Bobath
  • Diabetes
  • Diplom
  • Endoskopie/Funktionsdiagnostik
  • Entlassungsmanagement
  • Ernährungsmanagement
  • Intensivpflege und Anästhesie
  • Kinästhetik
  • Kontinenzmanagement
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Notaufnahme
  • Praxisanleitung
  • Qualitätsmanagement
  • Schmerzmanagement
  • Stomamanagement
  • Wundmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Prof. Dr. Ansgar W. Lohse
Tel.: 040 / 7410 - 53910
Fax: 040 / 7410 - 58531
E-Mail: sekretariatlohse@uke.de
Leiter der Fachabteilung
Leitung Sektion Tropenmedizin Prof. Dr. med. Marylyn Addo
Tel.: 040 / 7410 - 51102
Fax: 040 / 7410 - 58531
E-Mail: m.addo@uke.de
Leiter der Fachabteilung
Leitung Sektion Infektiologie Dr. Stefan Schmiedel
Tel.: 040 / 7410 - 52346
Fax: 040 / 7410 - 56832
E-Mail: sschmiedel@bni-hamburg.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 136a SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

27,81 306,72
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 27,81
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 8,27
in stationärer Versorgung 19,54 436,54

davon Fachärzte

19,54 436,54
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 19,54
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 19,54 436,54

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Krankenpfleger

62,73
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 62,73
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 62,73 135,98

Ambulanzen

AM01 Hochschulambulanz nach § 117 SGB V (I. Medizinische Klinik und Poliklinik - Schwerpunkt Gastroenterologie; Sektion Infektions- und Tropenmedizin)

Art der Ambulanz AM01 Hochschulambulanz nach § 117 SGB V
Krankenhaus Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Fachabteilung I. Medizinische Klinik und Poliklinik - Schwerpunkt Gastroenterologie; Sektion Infektions- und Tropenmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Behandlung von Blutvergiftung/Sepsis
  • Betreuung von Patienten und Patientinnen vor und nach Transplantation
  • Diagnostik und Therapie der Hypertonie (Hochdruckkrankheit)
  • Diagnostik und Therapie der pulmonalen Herzkrankheit und von Krankheiten des Lungenkreislaufes
  • Diagnostik und Therapie von angeborenen und erworbenen Immundefekterkrankungen (einschließlich HIV und AIDS)
  • Diagnostik und Therapie von Autoimmunerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Leber, der Galle und des Pankreas
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Darmausgangs
  • Diagnostik und Therapie von Gerinnungsstörungen
  • Diagnostik und Therapie von infektiösen und parasitären Krankheiten
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Pleura
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten des Peritoneums
  • Diagnostik und Therapie von onkologischen Erkrankungen
  • Endoskopie
  • Spezialsprechstunde Innere
Erläuterungen des Krankenhauses Die Poliklinik der I. Medizinischen Klinik bietet im neuen Klinikum (Erdgeschoss) die ambulante Diagnostik und Behandlung (Erdgeschoss) sowie Tagesklinik (Erdgeschoss und 1. Stock) in Spezialambulanzen unten aufgeführte Leistungen an.

AM07 Privatambulanz (I. Medizinische Klinik und Poliklinik - Schwerpunkt Gastroenterologie; Sektion Infektions- und Tropenmedizin)

Art der Ambulanz AM07 Privatambulanz
Krankenhaus Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Fachabteilung I. Medizinische Klinik und Poliklinik - Schwerpunkt Gastroenterologie; Sektion Infektions- und Tropenmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Spezialsprechstunde Innere
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs und der BARMER.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage