Endokrinologie/Diabetologie
St. Josef Krankenhaus Haan

Robert-Koch-Straße 16
42781 Haan

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 1161

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

E11: Zuckerkrankheit, die nicht zwingend mit Insulin behandelt werden muss - Diabetes Typ-2
Anzahl: 787
Anteil an Fällen: 68,5 %
E10: Zuckerkrankheit, die von Anfang an mit Insulin behandelt werden muss - Diabetes Typ-1
Anzahl: 267
Anteil an Fällen: 23,3 %
E13: Sonstige näher bezeichnete Zuckerkrankheit
Anzahl: 29
Anteil an Fällen: 2,5 %
I70: Verkalkung der Schlagadern - Arteriosklerose
Anzahl: 24
Anteil an Fällen: 2,1 %
O24: Zuckerkrankheit in der Schwangerschaft
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 0,7 %
I50: Herzschwäche
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 0,3 %
A41: Sonstige Blutvergiftung (Sepsis)
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,2 %
I80: Verschluss einer Vene durch ein Blutgerinnsel (Thrombose) bzw. oberflächliche Venenentzündung
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,2 %
I48: Herzrhythmusstörung, ausgehend von den Vorhöfen des Herzens
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
J18: Lungenentzündung, Krankheitserreger vom Arzt nicht näher bezeichnet
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
J44: Sonstige anhaltende (chronische) Lungenkrankheit mit Verengung der Atemwege - COPD
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
J96: Störung der Atmung mit ungenügender Aufnahme von Sauerstoff ins Blut
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
K21: Krankheit der Speiseröhre durch Rückfluss von Magensaft
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
K26: Zwölffingerdarmgeschwür
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
K29: Schleimhautentzündung des Magens bzw. des Zwölffingerdarms
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
K56: Darmverschluss (Ileus) ohne Eingeweidebruch
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
K70: Leberkrankheit durch Alkohol
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
L02: Abgekapselter eitriger Entzündungsherd (Abszess) in der Haut bzw. an einem oder mehreren Haaransätzen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
M79: Sonstige Krankheit des Weichteilgewebes
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
N17: Akutes Nierenversagen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

1-797: Komplexe endokrinologische Funktionsuntersuchung
Anzahl: 1000
Anteil an Fällen: 32,5 %
9-500: Patientenschulung
Anzahl: 508
Anteil an Fällen: 16,5 %
8-984: Multimodale Komplexbehandlung bei Diabetes mellitus
Anzahl: 340
Anteil an Fällen: 11,0 %
5-896: Chirurgische Wundtoilette [Wunddebridement] mit Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut
Anzahl: 252
Anteil an Fällen: 8,2 %
9-401: Psychosoziale Interventionen
Anzahl: 162
Anteil an Fällen: 5,3 %
3-828: Magnetresonanztomographie der peripheren Gefäße mit Kontrastmittel
Anzahl: 99
Anteil an Fällen: 3,2 %
9-410: Einzeltherapie
Anzahl: 98
Anteil an Fällen: 3,2 %
3-205: Native Computertomographie des Muskel-Skelett-Systems
Anzahl: 86
Anteil an Fällen: 2,8 %
9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 61
Anteil an Fällen: 2,0 %
3-806: Native Magnetresonanztomographie des Muskel-Skelett-Systems
Anzahl: 42
Anteil an Fällen: 1,4 %
1-632: Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie
Anzahl: 37
Anteil an Fällen: 1,2 %
8-987: Komplexbehandlung bei Besiedelung oder Infektion mit multiresistenten Erregern [MRE]
Anzahl: 32
Anteil an Fällen: 1,0 %
1-440: Endoskopische Biopsie an oberem Verdauungstrakt, Gallengängen und Pankreas
Anzahl: 29
Anteil an Fällen: 0,9 %
1-902: Testpsychologische Diagnostik
Anzahl: 26
Anteil an Fällen: 0,8 %
3-200: Native Computertomographie des Schädels
Anzahl: 21
Anteil an Fällen: 0,7 %
8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 20
Anteil an Fällen: 0,7 %
8-192: Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut ohne Anästhesie (im Rahmen eines Verbandwechsels) bei Vorliegen einer Wunde
Anzahl: 17
Anteil an Fällen: 0,6 %
3-82x: Andere Magnetresonanztomographie mit Kontrastmittel
Anzahl: 16
Anteil an Fällen: 0,5 %
3-607: Arteriographie der Gefäße der unteren Extremitäten
Anzahl: 15
Anteil an Fällen: 0,5 %
8-190: Spezielle Verbandstechniken
Anzahl: 13
Anteil an Fällen: 0,4 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Untersuchung und Behandlung von hormonbedingten Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten, z. B. Zuckerkrankheit, Schilddrüsenkrankheiten

Ärztliche Qualifikation

  • Diabetologie
  • Innere Medizin
  • Innere Medizin und SP Angiologie
  • Innere Medizin und SP Endokrinologie und Diabetologie
  • Innere Medizin und SP Nephrologie
  • Psychotherapie - fachgebunden -

Pflegerische Qualifikation

  • Diabetes
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Palliative Care

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Dr. med. Ingo Röhrig
Tel.: 02129 / 9294 - 2878
Fax: 02129 / 9294 - 2856
E-Mail: diabeteszentrum-rheinland-haan@kplusgruppe.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Keine Vereinbarung geschlossen

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

5,83 199,14
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 5,83
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 5,83 199,14

davon Fachärzte

1,99 583,42
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,99
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,99 583,42

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Krankenpfleger

21,86 53,11
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 21,86
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 21,86 53,11

Pflegehelfer

0,60 1935,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,60
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,60 1935,00

Ambulanzen

Diabetologische Ambulanz (Endokrinologie/Diabetologie)

Art der Ambulanz Diabetologische Ambulanz
Krankenhaus St. Josef Krankenhaus Haan
Fachabteilung Endokrinologie/Diabetologie
Leistungen der Ambulanz
  • Spezialsprechstunde Innere
Erläuterungen des Krankenhauses In der Sprechstunde finden die Betreuung von Patienten mit diabetischem Fußsyndrom und die Behandlung von Insulinpumpenträgern statt.

Diabetologische Privatambulanz (Endokrinologie/Diabetologie)

Art der Ambulanz Diabetologische Privatambulanz
Krankenhaus St. Josef Krankenhaus Haan
Fachabteilung Endokrinologie/Diabetologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von endokrinen Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage