Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Universitätsmedizin Göttingen

Robert-Koch-Straße 40
37075 Göttingen

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 4025
Teilstationäre Fallzahl 453

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

S00: Oberflächliche Verletzung des Kopfes
Anzahl: 233
Anteil an Fällen: 6,2 %
G35: Chronisch entzündliche Krankheit des Nervensystems - Multiple Sklerose
Anzahl: 196
Anteil an Fällen: 5,2 %
J06: Akute Entzündung an mehreren Stellen oder einer nicht angegebenen Stelle der oberen Atemwege
Anzahl: 167
Anteil an Fällen: 4,4 %
J35: Anhaltende (chronische) Krankheit der Gaumen- bzw. Rachenmandeln
Anzahl: 138
Anteil an Fällen: 3,6 %
A08: Durchfallkrankheit, ausgelöst durch Viren oder sonstige Krankheitserreger
Anzahl: 130
Anteil an Fällen: 3,4 %
C91: Blutkrebs, ausgehend von bestimmten weißen Blutkörperchen (Lymphozyten)
Anzahl: 123
Anteil an Fällen: 3,2 %
J20: Akute Bronchitis
Anzahl: 119
Anteil an Fällen: 3,1 %
G40: Anfallsleiden - Epilepsie
Anzahl: 118
Anteil an Fällen: 3,1 %
A09: Durchfallkrankheit bzw. Magen-Darm-Grippe, wahrscheinlich ausgelöst durch Bakterien, Viren oder andere Krankheitserreger
Anzahl: 116
Anteil an Fällen: 3,1 %
S06: Verletzung des Schädelinneren
Anzahl: 91
Anteil an Fällen: 2,4 %
E10: Zuckerkrankheit, die von Anfang an mit Insulin behandelt werden muss - Diabetes Typ-1
Anzahl: 84
Anteil an Fällen: 2,2 %
R56: Krämpfe
Anzahl: 73
Anteil an Fällen: 1,9 %
N39: Sonstige Krankheit der Niere, der Harnwege bzw. der Harnblase
Anzahl: 73
Anteil an Fällen: 1,9 %
J21: Akute Entzündung der unteren, kleinen Atemwege - Bronchiolitis
Anzahl: 59
Anteil an Fällen: 1,6 %
C40: Krebs des Knochens bzw. der Gelenkknorpel der Gliedmaßen
Anzahl: 58
Anteil an Fällen: 1,5 %
J18: Lungenentzündung, Krankheitserreger vom Arzt nicht näher bezeichnet
Anzahl: 56
Anteil an Fällen: 1,5 %
T85: Komplikationen durch sonstige eingepflanzte Fremdteile (z.B. künstliche Augenlinsen, Brustimplantate) oder Verpflanzung von Gewebe im Körperinneren
Anzahl: 47
Anteil an Fällen: 1,2 %
D69: Kleine Hautblutungen bzw. sonstige Formen einer Blutungsneigung
Anzahl: 43
Anteil an Fällen: 1,1 %
F10: Psychische bzw. Verhaltensstörung durch Alkohol
Anzahl: 37
Anteil an Fällen: 1,0 %
A49: Bakterielle Infektionskrankheit, Körperregion vom Arzt nicht näher bezeichnet
Anzahl: 36
Anteil an Fällen: 0,9 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 841
Anteil an Fällen: 20,0 %
1-208: Registrierung evozierter Potentiale
Anzahl: 634
Anteil an Fällen: 15,1 %
1-207: Elektroenzephalographie (EEG)
Anzahl: 517
Anteil an Fällen: 12,3 %
8-903: (Analgo-)Sedierung
Anzahl: 303
Anteil an Fällen: 7,2 %
8-547: Andere Immuntherapie
Anzahl: 276
Anteil an Fällen: 6,6 %
9-403: Sozialpädiatrische, neuropädiatrische und pädiatrisch-psychosomatische Therapie
Anzahl: 272
Anteil an Fällen: 6,5 %
8-800: Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat
Anzahl: 266
Anteil an Fällen: 6,3 %
1-204: Untersuchung des Liquorsystems
Anzahl: 216
Anteil an Fällen: 5,1 %
8-542: Nicht komplexe Chemotherapie
Anzahl: 138
Anteil an Fällen: 3,3 %
8-543: Mittelgradig komplexe und intensive Blockchemotherapie
Anzahl: 108
Anteil an Fällen: 2,6 %
8-541: Instillation von und lokoregionale Therapie mit zytotoxischen Materialien und Immunmodulatoren
Anzahl: 82
Anteil an Fällen: 1,9 %
6-003: Applikation von Medikamenten, Liste 3
Anzahl: 61
Anteil an Fällen: 1,4 %
1-206: Neurographie
Anzahl: 61
Anteil an Fällen: 1,4 %
8-984: Multimodale Komplexbehandlung bei Diabetes mellitus
Anzahl: 58
Anteil an Fällen: 1,4 %
1-424: Biopsie ohne Inzision am Knochenmark
Anzahl: 51
Anteil an Fällen: 1,2 %
1-942: Komplexe neuropädiatrische Diagnostik
Anzahl: 42
Anteil an Fällen: 1,0 %
8-544: Hochgradig komplexe und intensive Blockchemotherapie
Anzahl: 28
Anteil an Fällen: 0,7 %
6-002: Applikation von Medikamenten, Liste 2
Anzahl: 26
Anteil an Fällen: 0,6 %
6-001: Applikation von Medikamenten, Liste 1
Anzahl: 16
Anteil an Fällen: 0,4 %
8-982: Palliativmedizinische Komplexbehandlung
Anzahl: 14
Anteil an Fällen: 0,3 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

Ärztliche Qualifikation

  • Ärztliches Qualitätsmanagement
  • Kinder-Endokrinologie und -Diabetologie
  • Kinder-Gastroenterologie
  • Kinder-Nephrologie
  • Kinder-Rheumatologie
  • Kinder- und Jugendmedizin
  • Kinder- und Jugendmedizin, SP Kinder-Hämatologie und -Onkologie
  • Kinder- und Jugendmedizin, SP Neuropädiatrie
  • Palliativmedizin

Pflegerische Qualifikation

  • Ernährungsmanagement
  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Kinästhetik
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Pädiatrische Intensiv- und Anästhesiepflege
  • Palliative Care
  • Pflege in der Onkologie
  • Praxisanleitung
  • Schmerzmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Direktorin der Klinik Prof. Dr. Jutta Gärtner
Tel.: 0551 / 39 - 8035
Fax: 0551 / 39 - 66252
E-Mail: kinderklinik@med.uni-goettingen.de
Leiter der Fachabteilung
Ärztlicher Leiter Sozialpädiatrisches Zentrum Prof. Dr. Knut Brockmann
Tel.: 0551 / 39 - 10358
E-Mail: spz@med.uni-goettingen.de
Leiter der Fachabteilung
Ärztlicher Leiter Abt. Päd. Hämatologie/Onkologie Prof. Dr. Christof Kramm
Tel.: 0551 / 39 - 66201
E-Mail: paedonko@med.uni-goettingen.de
Leiter der Fachabteilung
Direktorin Abteilung Neuropädiatrie Prof. Dr. Jutta Gärtner
Tel.: 0551 / 39 - 8035
Fax: 0551 / 39 - 66252
E-Mail: neuropaed@med.uni-goettingen.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 42,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

35,58 113,13
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 35,58
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Die Vollkräftedarstellung im Jahresdurchschnitt getrennt nach „stationärer Versorgung“ und „ambulanter Versorgung“ ist systemimmanent für 2016 nur ungenau abbildbar, daher wird an dieser Stelle nur die Gesamtpersonalzahl für die jeweilige Organisationseinheit der UMG aufgeführt.

35,58 113,13

davon Fachärzte

21,52 187,04
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 21,52
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Die Vollkräftedarstellung im Jahresdurchschnitt getrennt nach „stationärer Versorgung“ und „ambulanter Versorgung“ ist systemimmanent für 2016 nur ungenau abbildbar, daher wird an dieser Stelle nur die Gesamtpersonalzahl für die jeweilige Organisationseinheit der UMG aufgeführt.

21,52 187,04

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Kinderkrankenpfleger

52,60 76,52
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 26,80
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis 25,80
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 52,60 76,52

Krankenpfleger

29,60 135,98
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 17,80
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis 11,80
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 29,60 135,98

Medizinische Fachangestellte

1,17 3440,17
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,17
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,17 3440,17

Pflegehelfer

1,30 3096,15
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,30
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,30 3096,15

Ambulanzen

Allgemeine Poliklinik der Pädiatrie - Allgemeinpädiatrische Sprechstunde/Ambulanz (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Allgemeine Poliklinik der Pädiatrie - Allgemeinpädiatrische Sprechstunde/Ambulanz
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Entwicklungsstörungen im Säuglings-, Kleinkindes- und Schulalter
  • Perinatale Beratung Hochrisikoschwangerer im Perinatalzentrum gemeinsam mit Frauenärzten und Frauenärztinnen
  • Pädiatrische Psychologie
  • Neugeborenenscreening
  • Kindertraumatologie
  • Kinderchirurgie
  • Immunologie
  • Diagnostik und Therapie von Wachstumsstörungen
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen angeborenen Fehlbildungen, angeborenen Störungen oder perinatal erworbenen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von psychosomatischen Störungen des Kindes
  • Diagnostik und Therapie von onkologischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen
  • Diagnostik und Therapie von angeborenen und erworbenen Immundefekterkrankungen (einschließlich HIV und AIDS)
  • Diagnostik und Therapie von Allergien
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Stoffwechselerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) rheumatischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) pädiatrischen Nierenerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neuromuskulären Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurometabolischen/neurodegenerativen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurologischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) hämatologischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Gefäßerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der Leber, der Galle und des Pankreas
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der endokrinen Drüsen (Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebenniere, Diabetes)
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der Atemwege und der Lunge
  • Diagnostik und Therapie spezieller Krankheitsbilder Frühgeborener und reifer Neugeborener
  • Diagnostik und Therapie chromosomaler Anomalien
  • Betreuung von Patienten und Patientinnen vor und nach Transplantation
  • Versorgung von Mehrlingen
Erläuterungen des Krankenhauses Hier erfolgt die medizinisch-diagnostische und -therapeutische Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit Erkrankungen aus dem gesamten Spektrum der Kinder- und Jugendmedizin sowie sämtliche Leistungen, die für die Diagnostik und Therapie erforderlich sind.

Diabetes mellitus-Sprechstunde (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Diabetes mellitus-Sprechstunde
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der endokrinen Drüsen (Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebenniere, Diabetes)
Erläuterungen des Krankenhauses In der Diabetes-Sprechstunde erfolgen die medizinisch-diagnostische und -therapeutische Versorgungen sowie ambulante Schulungen von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes mellitus Typ 1, 2 und 3.

Diabetes mellitus (TYP 1) (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Diabetes mellitus (TYP 1)
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der endokrinen Drüsen (Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebenniere, Diabetes)
Erläuterungen des Krankenhauses In der Diabetes-Sprechstunde erfolgen die medizinisch-diagnostische und -therapeutische Versorgungen sowie ambulante Schulungen von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes mellitus Typ 1, 2 und 3.

Endokrinologische Sprechstunde (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Endokrinologische Sprechstunde
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Palliativmedizin
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der endokrinen Drüsen (Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebenniere, Diabetes)
  • Neugeborenenscreening
Erläuterungen des Krankenhauses Hier werden Kinder und Jugendliche mit hormonellen Über- und Unterfunktionen, Wachstums- und Pubertätsstörungen diagnostisch und therapeutisch betreut.

Gastroenterologische Sprechstunde (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Gastroenterologische Sprechstunde
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der Leber, der Galle und des Pankreas
  • Immunologie
Erläuterungen des Krankenhauses Hier werden Kinder und Jugendliche mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulzerosa u.a.), Malresorptionen (Zöliakie, Lactoseintoleranz u.a.), Leber- und Pankreaserkrankungen diagnostisch und therapeutisch betreut.

Gefäßfehlbildungen (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Gefäßfehlbildungen
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Gefäßerkrankungen

Hämatologisches Speziallabor (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Hämatologisches Speziallabor
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik von (angeborenen) hämatologischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen

Hämatologische und Onkologische Ambulanz (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Hämatologische und Onkologische Ambulanz
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von onkologischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen

Hämophilie-Sprechstunde (Gerinnungssprechstunde) (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Hämophilie-Sprechstunde (Gerinnungssprechstunde)
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Spezialsprechstunde Pädiatrie

Molekulare Labordiagnostik bei Leukodystrophien und sonstigen neurometabolischen Erkrankungen (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Molekulare Labordiagnostik bei Leukodystrophien und sonstigen neurometabolischen Erkrankungen
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Stoffwechselerkrankungen
  • Palliativmedizin
Erläuterungen des Krankenhauses Im Rahmen unserer molekulargenetischen Labordiagnostik werden Gen-Analysen bei allen neurometabolischen Erkrankungen angeboten.

Nephrologische Sprechstunde (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Nephrologische Sprechstunde
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) pädiatrischen Nierenerkrankungen
Erläuterungen des Krankenhauses In dieser Sprechstunde werden Kinder und Jugendliche mit Harnwegsinfektionen, Harntransportstörungen, Nephritiden, Nephrotischem Syndrom und anderen akuten und chronischen Nierenerkrankungen nach entsprechender diagnostischer Abklärung interdisziplinär behandelt und betreut.

Neuropädiatrische Sprechstunde (Kopfschmerzen, Epilepsie usw.) (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Neuropädiatrische Sprechstunde (Kopfschmerzen, Epilepsie usw.)
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Neonatologische/Pädiatrische Intensivmedizin
  • Neuropädiatrie
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurologischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Gefäßerkrankungen
Erläuterungen des Krankenhauses In der Neuropädiatrischen Sprechstunde werden Kinder und Jugendliche mit umschriebenen Erkrankungen des Nervensystems betreut (z.B. Kopfschmerzen, Epilepsien). Es werden u.a. EEG Untersuchungen durchgeführt und über weitergehende Diagnostische und therapeutische Maßnahmen entschieden.

Physiotherapie (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Physiotherapie
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Physiotherapie. Es besteht die Möglichkeit für Patienten vor oder nach dem stationären Aufenthalt in der Betriebseinheit Physiotherapie ambulant behandelt zu werden.

Prä- und postnatale Diagnostik von lysosomalen Speicherkrankheiten (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Prä- und postnatale Diagnostik von lysosomalen Speicherkrankheiten
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Perinatale Beratung Hochrisikoschwangerer im Perinatalzentrum gemeinsam mit Frauenärzten und Frauenärztinnen
  • Palliativmedizin
  • Pränataldiagnostik und -therapie
Erläuterungen des Krankenhauses Mittels biochemischer Methoden werden prä- und postnataldiagnostische Untersuchungen bei lysosomalen Stoffwechselstörungen angeboten.

Privat-Ambulanz (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Privat-Ambulanz
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Spezialsprechstunde Pädiatrie
  • Pädiatrische Psychologie
  • Neuropädiatrie
  • Neugeborenenscreening
  • Kinderchirurgie
  • Immunologie
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen angeborenen Fehlbildungen, angeborenen Störungen oder perinatal erworbenen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von psychosomatischen Störungen des Kindes
  • Diagnostik und Therapie von onkologischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen
  • Diagnostik und Therapie von Entwicklungsstörungen im Säuglings-, Kleinkindes- und Schulalter
  • Diagnostik und Therapie von angeborenen und erworbenen Immundefekterkrankungen (einschließlich HIV und AIDS)
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Stoffwechselerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) pädiatrischen Nierenerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neuromuskulären Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurometabolischen/neurodegenerativen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurologischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Gefäßerkrankungen
  • Perinatale Beratung Hochrisikoschwangerer im Perinatalzentrum gemeinsam mit Frauenärzten und Frauenärztinnen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes
  • Betreuung von Patienten und Patientinnen vor und nach Transplantation
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) hämatologischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen
  • Diagnostik und Therapie chromosomaler Anomalien
  • Diagnostik und Therapie spezieller Krankheitsbilder Frühgeborener und reifer Neugeborener
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der Atemwege und der Lunge
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der endokrinen Drüsen (Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebenniere, Diabetes)
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der Leber, der Galle und des Pankreas
Erläuterungen des Krankenhauses Die Privatsprechstunde deckt die medizinisch-diagnostische und -therapeutische Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit neurologischen und nicht-neurologischen Erkrankungen ab sowie sämtliche Leistungen, die für die Diagnostik und Therapie erforderlich sind.

Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Entwicklungsauffälligkeiten und -störungen, Bewegungsstörungen (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Entwicklungsauffälligkeiten und -störungen, Bewegungsstörungen
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Sozialpädiatrisches Zentrum
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurologischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neuromuskulären Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Stoffwechselerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von Entwicklungsstörungen im Säuglings-, Kleinkindes- und Schulalter
Erläuterungen des Krankenhauses Hier werden Kinder und Jugendliche mit drohenden oder manifesten Störungen der körperlichen und geistigen Entwicklung, der Motorik und Bewegung, der Sprache und des Verhaltens interdisziplinär durch ein multiprofessionelles Team diagnostisch und therapeutisch betreut.

Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Hauptsprechstunde (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Hauptsprechstunde
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von psychosomatischen Störungen des Kindes
  • Palliativmedizin
  • Pädiatrische Psychologie
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen angeborenen Fehlbildungen, angeborenen Störungen oder perinatal erworbenen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie chromosomaler Anomalien
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurologischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von Entwicklungsstörungen im Säuglings-, Kleinkindes- und Schulalter
Erläuterungen des Krankenhauses Im SPZ erfolgt die medizinisch-diagnostische und -therapeutische Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit allen Formen von Entwicklungsauffälligkeiten und Bewegungsstörungen sowie mit therapieschwierigen Epilepsien. Sämtliche hierfür erforderliche Leistungen inkl. Beratung stehen zur Verfügung.

Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Spezial-Sprechstunde extreme Adipositas im Kindes- und Jugendalter (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Spezial-Sprechstunde extreme Adipositas im Kindes- und Jugendalter
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von endokrinen Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten
  • Spezialsprechstunde Pädiatrie
Erläuterungen des Krankenhauses Nach diagnostischer Abklärung von Ursachen und Begleiterkrankungen der Adipositas werden interessierten Kindern u Jugendlichen und ihren Familien ein Behandlungsprogramm angeboten. Ein interdisziplinäres Team aus Kinderärzten, Psychologen, Physiotherapeuten, Diätassistenten führt die Schulung durch.

Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Spezial-Sprechstunde Frühgeborene, Risiko- und Neugeborene (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Spezial-Sprechstunde Frühgeborene, Risiko- und Neugeborene
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie spezieller Krankheitsbilder Frühgeborener und reifer Neugeborener
  • Neonatologische/Pädiatrische Intensivmedizin
  • Perinatale Beratung Hochrisikoschwangerer im Perinatalzentrum gemeinsam mit Frauenärzten und Frauenärztinnen
Erläuterungen des Krankenhauses In der Sprechstunde für Früh- und Neugeborene des SPZ werden ehemalige Frühgeborene und Risiko-Neugeborene und ihre Eltern in den ersten zwei Lebensjahren nach Entlassung aus der stationären Behandlung ambulant weiter betreut.

Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Spezial-Sprechstunde Leukodystrophien (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Spezial-Sprechstunde Leukodystrophien
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Stoffwechselerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurometabolischen/neurodegenerativen Erkrankungen
  • Palliativmedizin
  • Betreuung von Patienten und Patientinnen vor und nach Transplantation

Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Spezial-Sprechstunde Lysosomale Speichererkrankungen (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Spezial-Sprechstunde Lysosomale Speichererkrankungen
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Betreuung von Patienten und Patientinnen vor und nach Transplantation
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurometabolischen/neurodegenerativen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Stoffwechselerkrankungen
  • Palliativmedizin

Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Spezial-Sprechstunde Mitochondriale Erkrankungen (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Spezial-Sprechstunde Mitochondriale Erkrankungen
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Palliativmedizin
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Stoffwechselerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurometabolischen/neurodegenerativen Erkrankungen

Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Spezial-Sprechstunde Multiple Sklerose im Kindes- und Jugendalter (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Spezial-Sprechstunde Multiple Sklerose im Kindes- und Jugendalter
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Immunologie
  • Palliativmedizin
  • Neuropädiatrie
Erläuterungen des Krankenhauses Es werden Kinder und Jugendliche mit vermuteter oder gesicherter Diagnose chronisch-entzündlichen ZNS-Erkrankung (Mulitiple Sklerose, ADEM, Neuromyelitis optica) vorgestellt. Neben diagnostischen Untersuchungen werden Behandlungskonzepte festgelegt, Verlaufskontrollen und Beratungen durchgeführt.

Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Spezial-Sprechstunde Neuromuskuläre Muskelerkrankungen (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Spezial-Sprechstunde Neuromuskuläre Muskelerkrankungen
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Palliativmedizin
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neuromuskulären Erkrankungen
Erläuterungen des Krankenhauses Die Neuromuskuläre Sprechstunde ist von der Deut. Gesell. f. Muskelkranke zertifiziert. Kinder und Jugendl. mit allen Formen von neuromusk. Erkrank., kongen., atrophe, dystrophe, metabolische, entzündliche Myopathien, Neuropathien werden interdisziplinär in einem multiprofessionellen Team betreut.

Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Spezial-Sprechstunde Peroxisomale Erkrankungen (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Spezial-Sprechstunde Peroxisomale Erkrankungen
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurometabolischen/neurodegenerativen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Stoffwechselerkrankungen
  • Betreuung von Patienten und Patientinnen vor und nach Transplantation
  • Palliativmedizin

Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Spezial-Sprechstunde Rett-Syndrom (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Spezial-Sprechstunde Rett-Syndrom
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Palliativmedizin
  • Neuropädiatrie
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurologischen Erkrankungen
Erläuterungen des Krankenhauses Das Rett-Syndrom ist eine fast ausschließlich Mädchen betreffende Erkrankung mit geistiger Behinderung, Epilepsie und typischen stereotypen Handbewegungen. Die Kinder und Jugendlichen werden zur ambulanten Betreuung, Beratung der Eltern und Veranlassung von genetischen Untersuchungen vorgestellt.

Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Spezial-Sprechstunde Spina bifida (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Spezial-Sprechstunde Spina bifida
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen angeborenen Fehlbildungen, angeborenen Störungen oder perinatal erworbenen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) pädiatrischen Nierenerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neuromuskulären Erkrankungen
  • Palliativmedizin
Erläuterungen des Krankenhauses Kinder und Jugendliche mit angeborenen Spaltbildungen der meist unteren Wirbelsäulensegmente werden aufgrund ihrer neurologischen Ausfälle und Komplikationen interdisziplinär (neurochirurgisch, orthopädisch, urologisch) in einem multiprofessionellen Team betreut.

Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Spezial-Sprechstunde Stoffwechselerkrankungen (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Spezial-Sprechstunde Stoffwechselerkrankungen
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurometabolischen/neurodegenerativen Erkrankungen
  • Palliativmedizin
  • Neugeborenenscreening
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Stoffwechselerkrankungen
Erläuterungen des Krankenhauses Diese SPZ-Spezialsprechstunde bietet allen Kindern und Jugendlichen mit einer vermuteten oder diagnostizierten Stoffwechselerkrankung, inkl. der Neugeborenen mit auffälligem Befund im Neugeborenen-Screening, eine umfassende Diagnostik, Therapieeinstellung und Verlaufskontrollen.

Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Spezial-Sprechstunde Tumore des peripheren und zentralen Nervensystems (Hirntumore) (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Spezial-Sprechstunde Tumore des peripheren und zentralen Nervensystems (Hirntumore)
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Palliativmedizin
  • Neuropädiatrie
  • Diagnostik und Therapie von onkologischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen
Erläuterungen des Krankenhauses In dieser SPZ-Spezialsprechstunde werden Kinder und Jugendliche mit allen Typen von Tumoren des peripheren und zentralen Nervensystems betreut. Auch werden Kinder und Jugendliche mit einem Hirntumor-Verdacht oder zur Einholung einer zweiten Meinung vorgestellt.

Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Spezial-Sprechstunde X-chromosomale Adrenoleukodystrophie (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Spezial-Sprechstunde X-chromosomale Adrenoleukodystrophie
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Stoffwechselerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurometabolischen/neurodegenerativen Erkrankungen
  • Palliativmedizin
  • Betreuung von Patienten und Patientinnen vor und nach Transplantation
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage