Klinik für Kinder und Jugendliche - Kinderchirurgie
Klinikm Esslingen GmbH

Hirschlandstraße 97
73730 Esslingen

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 1500

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

S06: Verletzung des Schädelinneren
Anzahl: 625
Anteil an Fällen: 43,9 %
S52: Knochenbruch des Unterarmes
Anzahl: 118
Anteil an Fällen: 8,3 %
K35: Akute Blinddarmentzündung
Anzahl: 67
Anteil an Fällen: 4,7 %
K59: Sonstige Störung der Darmfunktion, z.B. Verstopfung oder Durchfall
Anzahl: 50
Anteil an Fällen: 3,5 %
A09: Durchfallkrankheit bzw. Magen-Darm-Grippe, wahrscheinlich ausgelöst durch Bakterien, Viren oder andere Krankheitserreger
Anzahl: 42
Anteil an Fällen: 3,0 %
K40: Leistenbruch (Hernie)
Anzahl: 38
Anteil an Fällen: 2,7 %
R10: Bauch- bzw. Beckenschmerzen
Anzahl: 34
Anteil an Fällen: 2,4 %
L05: Eitrige Entzündung in der Gesäßfalte durch eingewachsene Haare - Pilonidalsinus
Anzahl: 22
Anteil an Fällen: 1,5 %
S39: Sonstige bzw. vom Arzt nicht näher bezeichnete Verletzung des Bauches, der Lenden oder des Beckens
Anzahl: 20
Anteil an Fällen: 1,4 %
S82: Knochenbruch des Unterschenkels, einschließlich des oberen Sprunggelenkes
Anzahl: 17
Anteil an Fällen: 1,2 %
Q53: Hodenhochstand innerhalb des Bauchraums
Anzahl: 16
Anteil an Fällen: 1,1 %
I88: Lymphknotenschwellung, ohne Hinweis auf eine Krankheit
Anzahl: 16
Anteil an Fällen: 1,1 %
S22: Knochenbruch der Rippe(n), des Brustbeins bzw. der Brustwirbelsäule
Anzahl: 16
Anteil an Fällen: 1,1 %
L03: Eitrige, sich ohne klare Grenzen ausbreitende Entzündung in tiefer liegendem Gewebe - Phlegmone
Anzahl: 15
Anteil an Fällen: 1,1 %
S42: Knochenbruch im Bereich der Schulter bzw. des Oberarms
Anzahl: 15
Anteil an Fällen: 1,1 %
L02: Abgekapselter eitriger Entzündungsherd (Abszess) in der Haut bzw. an einem oder mehreren Haaransätzen
Anzahl: 13
Anteil an Fällen: 0,9 %
Z04: Untersuchung bzw. Beobachtung aus sonstigen Gründen
Anzahl: 11
Anteil an Fällen: 0,8 %
S02: Knochenbruch des Schädels bzw. der Gesichtsschädelknochen
Anzahl: 10
Anteil an Fällen: 0,7 %
M12: Sonstige näher bezeichnete Gelenkkrankheit
Anzahl: 10
Anteil an Fällen: 0,7 %
T21: Verbrennung oder Verätzung des Rumpfes
Anzahl: 9
Anteil an Fällen: 0,6 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 1069
Anteil an Fällen: 42,3 %
8-121: Darmspülung
Anzahl: 212
Anteil an Fällen: 8,4 %
1-207: Elektroenzephalographie (EEG)
Anzahl: 165
Anteil an Fällen: 6,5 %
5-790: Geschlossene Reposition einer Fraktur oder Epiphysenlösung mit Osteosynthese
Anzahl: 111
Anteil an Fällen: 4,4 %
5-787: Entfernung von Osteosynthesematerial
Anzahl: 83
Anteil an Fällen: 3,3 %
5-470: Appendektomie
Anzahl: 64
Anteil an Fällen: 2,5 %
8-903: (Analgo-)Sedierung
Anzahl: 59
Anteil an Fällen: 2,3 %
5-530: Verschluss einer Hernia inguinalis
Anzahl: 50
Anteil an Fällen: 2,0 %
8-200: Geschlossene Reposition einer Fraktur ohne Osteosynthese
Anzahl: 35
Anteil an Fällen: 1,4 %
5-900: Einfache Wiederherstellung der Oberflächenkontinuität an Haut und Unterhaut
Anzahl: 33
Anteil an Fällen: 1,3 %
5-631: Exzision im Bereich der Epididymis
Anzahl: 29
Anteil an Fällen: 1,1 %
5-921: Chirurgische Wundtoilette [Wunddebridement] und Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut bei Verbrennungen und Verätzungen
Anzahl: 28
Anteil an Fällen: 1,1 %
8-191: Verband bei großflächigen und schwerwiegenden Hauterkrankungen
Anzahl: 20
Anteil an Fällen: 0,8 %
5-624: Orchidopexie
Anzahl: 18
Anteil an Fällen: 0,7 %
5-897: Exzision und Rekonstruktion eines Sinus pilonidalis
Anzahl: 17
Anteil an Fällen: 0,7 %
5-892: Andere Inzision an Haut und Unterhaut
Anzahl: 16
Anteil an Fällen: 0,6 %
3-802: Native Magnetresonanztomographie von Wirbelsäule und Rückenmark
Anzahl: 16
Anteil an Fällen: 0,6 %
9-401: Psychosoziale Interventionen
Anzahl: 16
Anteil an Fällen: 0,6 %
5-923: Temporäre Weichteildeckung bei Verbrennungen und Verätzungen
Anzahl: 16
Anteil an Fällen: 0,6 %
3-800: Native Magnetresonanztomographie des Schädels
Anzahl: 16
Anteil an Fällen: 0,6 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

5-640: Operationen am Präputium
Anzahl: 46
Anteil an Fällen: 44,7 %
5-530: Verschluss einer Hernia inguinalis
Anzahl: 24
Anteil an Fällen: 23,3 %
5-624: Orchidopexie
Anzahl: 15
Anteil an Fällen: 14,6 %
5-631: Exzision im Bereich der Epididymis
Anzahl: 11
Anteil an Fällen: 10,7 %
5-534: Verschluss einer Hernia umbilicalis
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,9 %
5-535: Verschluss einer Hernia epigastrica
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,9 %
5-849: Andere Operationen an der Hand
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,0 %
5-852: Exzision an Muskel, Sehne und Faszie
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,0 %
5-859: Andere Operationen an Muskeln, Sehnen, Faszien und Schleimbeuteln
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,0 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Operationen bei Fehlbildungen des Gehirns und des Rückenmarks
  • Operationen bei Kindern
  • Operationen bei Kindern nach Unfällen
  • Operationen mittels Bauchspiegelung bei kleinstmöglichem Einschnitt an der Haut und minimaler Gewebeverletzung (minimal-invasiv)
  • Operationen und intensivmedizinische Behandlung von Schädel-Hirn-Verletzungen
  • Sprechstunde für spezielle Krankheiten, die durch Operationen behandelt werden können

    vaskuläre Malformation (Fehlbildung von Blutgefäßen); Haemangiome (Blutschwamm)

  • Untersuchung und Behandlung von Knochenentzündungen
  • Untersuchung und Behandlung von sonstigen Verletzungen
  • Untersuchung und Behandlung von Verletzungen der Hüfte und des Oberschenkels
  • Untersuchung und Behandlung von Verletzungen der Knöchelregion und des Fußes
  • Untersuchung und Behandlung von Verletzungen der Schulter und des Oberarmes
  • Untersuchung und Behandlung von Verletzungen des Ellenbogens und des Unterarmes
  • Untersuchung und Behandlung von Verletzungen des Handgelenkes und der Hand
  • Untersuchung und Behandlung von Verletzungen des Knies und des Unterschenkels
  • Untersuchung und Behandlung von Verletzungen des Kopfes

Ärztliche Qualifikation

  • Kinderchirurgie
  • Kinder- und Jugendmedizin

Pflegerische Qualifikation

  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Praxisanleitung
  • Wundmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Prof. Dr. med. Christian von Schnakenburg
Tel.: 0711 / 3103 - 3501
Fax: 0711 / 3103 - 3519
E-Mail: c.schnakenburg@klinikum-esslingen.de
Leiter der Fachabteilung
Leitender Abteilungsarzt Kinderchirurgie Dr. med. Jürgen Holzer
Tel.: 0711 / 3103 - 3601
Fax: 0711 / 3103 - 3602
E-Mail: j.holzer@klinikum-esslingen.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

4,00 375,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 4,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 1,00
in stationärer Versorgung 3,00 500,00

davon Fachärzte

4,00 375,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 4,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 1,00
in stationärer Versorgung 3,00 500,00

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 39,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Kinderkrankenpfleger

8,00 187,50
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 8,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 1,00
in stationärer Versorgung 7,00 214,29

Krankenpfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Ambulanzen

Ambulanz im Rahmen von persönlichen Chefarzt-/Facharztermächtigungen bei besonderen Kompetenzen (Klinik für Kinder und Jugendliche - Kinderchirurgie)

Art der Ambulanz Ambulanz im Rahmen von persönlichen Chefarzt-/Facharztermächtigungen bei besonderen Kompetenzen
Krankenhaus Klinikm Esslingen GmbH
Fachabteilung Klinik für Kinder und Jugendliche - Kinderchirurgie

Ambulanz für privat versicherte Patienten (Klinik für Kinder und Jugendliche - Kinderchirurgie)

Art der Ambulanz Ambulanz für privat versicherte Patienten
Krankenhaus Klinikm Esslingen GmbH
Fachabteilung Klinik für Kinder und Jugendliche - Kinderchirurgie

Notfallambulanz, die Tag und Nacht geöffnet ist (Klinik für Kinder und Jugendliche - Kinderchirurgie)

Art der Ambulanz Notfallambulanz, die Tag und Nacht geöffnet ist
Krankenhaus Klinikm Esslingen GmbH
Fachabteilung Klinik für Kinder und Jugendliche - Kinderchirurgie

Behandlungen, die vor bzw. nach einem Krankenhausaufenthalt erfolgen, aber keine Übernachtung erfordern (Klinik für Kinder und Jugendliche - Kinderchirurgie)

Art der Ambulanz Behandlungen, die vor bzw. nach einem Krankenhausaufenthalt erfolgen, aber keine Übernachtung erfordern
Krankenhaus Klinikm Esslingen GmbH
Fachabteilung Klinik für Kinder und Jugendliche - Kinderchirurgie
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage